Wriezen
Wriezen
Wriezen
Wriezen
Wriezen
Wriezen
Wriezen
Wriezen
Wriezen
Wriezen
Wriezen
Wriezen

Chronik 2000 der Stadt Wriezen,

erarbeitet von Dr. Jörg Kritzler, Stadtchronist,
nach  den Aufzeichnungen von Gerhard Wolff, ehem. Stadtchronist.

Januar: Das erste Kind im neuen Jahrtausend im Krankenhaus Wriezen wurde um 5.20 Uhr geboren, die Mutter, Birgit Herter stammt aus Neutrebbin und nannte ihr Baby Madlyn.
Der Neujahrsmorgen zeigte 3° minus Lufttemperatur, die Wassertemperatur des Waldbades betrug 4° plus, als die Wriezener Eisbären wie alljährlich ihre Hüllen fallen ließen, um in die kalten Fluten zu steigen.
Am 3. Januar nahmen mehr als 300 Gläubige mit einem feierlichen Requiem Abschied von Karl-Heinz Hauptmann, dem langjährigen Pfarrer der katholischen St. Laurentius-Gemeinde Wriezens. 38 Jahre lang diente der am 28. Dezember im Alter von 74 Jahren Verstorbene der hiesigen katholischen Gemeinde, die nun von dem 33-jährigen Pater Grzegorz Mazur betreut wird, der dem Orden der Redemptoristen angehört.
Die Ortsgruppe der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands ( SPD ) konnte Anfang Januar auf ihr 10-jähriges Bestehen zurückblicken. Der von Edward Rapp geleitete Ortsverein beging diesen Jahrestag in Anwesenheit zahlreicher Gäste am 15. Januar im ÜAZ.
In den ersten Januartagen wurde, bis auf einige notwendige Nacharbeiten, die Außensportanlage am Wriezener Gymnasium fertiggestellt.
Am 20. Januar bat der Vorsitzende des Vereins „ Traditionsbahn Oderbruch – Barnim
( T –BOB )“ vor dem Hauptausschuss der Stadt um Unterstützung für den Verein, der die 1999 stillgelegte Bahnstrecke nach Tiefensee wieder beleben will.
Am 25. Januar berichtete die MOZ, dass im Jahr 1999 10894 Erwachsene und Kinder die Stadtbibliothek Wriezen besuchten, um sich kostenfrei Bücher auszuleihen. Die Bibliothek verfügt über einen Bestand von mehr als 11000 Titeln.
Am Ende des Monats wählte die Schützengilde Bernd Vollborth zum neuen Kommandanten.
Das Meeresangelteam des Angelsportvereins Wriezen kehrte als Deutscher Vizemeister aus Kenia zurück.

Februar: Am ersten Wochenende des Monats zerstörten Unbekannte 21 Grabsteine im Bereich des unteren Teiles des Friedhofes.
Der Hundesportverein der Stadt konnte sein 20-jähriges Jubiläum feiern.
Auf der Hauptversammlung im Februar konnten die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr eine eindrucksvolle Bilanz ziehen. 1999 mussten 38 Brände gelöscht und in 66 Fällen technische Hilfe geleistet werden. In den 5 Wehren arbeiten 223 Männer und Frauen, davon 58 Nachwuchskräfte.
Am 24. Februar gab Landrat Jürgen Reinking in einer Bürgerfragestunde den Stand der Fusion der Krankenhäuser Wriezen und Strausberg bekannt.
Am gleichen Tag fand eine Vorbesprechung zur Gründung eines Koyenuma - Komitees statt.
Die Stadtverordneten beschlossen in ihrer Monatsversammlung den Bebauungsplan zum Ausbau der Wriezener Kanalstraße. Einstimmig wandten sich die Abgeordneten gegen einzelne Passagen des Projektes „Neubau deutsch – polnischer Straßenübergang Hohenwutzen – Süd“. Sie befürworteten dagegen einen Grenzübergang bei Güstebieser Loose unter Nutzung der vorhandenen Landesstraße und einer Fähre, sowie einen Grenzübergang für Fußgänger und Radfahrer bei Nutzung der Trasse der stillgelegten Eisenbahn von Wriezen ins Oderbruch und der vorhandenen Eisenbahnbrücke bei Bienenwerder. Das Vorhaben, einen Übergang für Lastwagen bei Güstebiese zu errichten, wurde abgelehnt.

März: Am 1. März eröffnete der Frankfurter Karl-Heinz Kebbe in der Freienwalder Str. sein Schuhgeschäft „Swing“.
Die „MOZ“ berichtet am 1. März über die Notwendigkeit der Errichtung eines Bolzplatzes in der Stadt, über den sich Bürgermeister und Bildungsausschuss einig sind. Die Soldaten vom befreundeten Pionierbataillon 801 aus Storkow haben die Bereitschaft erklärt, beim Aufbau mitzuhelfen.
Gäste vom Pionierbataillon konnten auch die Karnevalisten der Stadt bei ihrer 7. und 8. Sitzung der Saison am 3. und 4. März begrüßen. 15 Jahre bestand der WCC in diesem Jahr und konnte nach der Rosenmontagsfeier bei den insgesamt neun Veranstaltungen der Saison rund 2500 närrische Besucher begrüßen.
Das Oderbruch-Gymnasium „Leonhard Euler“ lud am 4. März zu einem „Tag der offenen Tür“ und stellte vielen zukünftigen Gymnasiasten, aber auch ehemaligen Schülern und weiteren Interessierten, die Vielfältigkeit des Bildungsangebotes vor.
Am 4. März berichtete die „MOZ“ über die Festnahme einer jugendlichen Diebesbande, die vorwiegend aus Wriezenern bestand und im Altkreis Freienwalde ihr Unwesen trieb.
Am 15. März begann die 5. Kompanie des Pionierbataillons 801 aus Storkow ein 2-tägiges Biwak in den Silberbergen und bot den vielen Wriezenern eine eindrucksvolle Technikschau.
Im Zuge des Planfeststellungsverfahrens für den Bau der Ortsumgehung B 167n wurde vom Ministerium für Stadtentwicklung, Wohnen und Verkehr der vom Verein „Traditionsbahn Oderbruch-Barnim beantragte Brückenbau abgelehnt. Dieser würde ca. 2,5 Millionen Mark kosten.

April: Nach langjährigem Wirken als Fachärztin für Allgemeinmedizin gab Frau Dr. Ruth Friesz altersbedingt ihre Tätigkeit auf.
Am 1. April gingen 12 mit Fahrern und Beifahrern besetzte Fahrzeuge bei der 6. Oderbruch-Orientierungs-Rallye des Motorross-Clubs Wriezen an den Start. Gunnar Hennings und Gabi Hagen waren die Sieger auf der 96 km langen Strecke.
Auf der Vorstandssitzung des WCC am 8. April wurden Jürgen Reichelt als Präsident und Günther Kettner als Vorstandsvorsitzender an die Spitze des Clubs gewählt. Als Motto für die 15. Saison wurde „ Jetzt kommt der WCC – die Bühne frei, ole“ festgelegt.
Der Raumausstatter Burkhard Miesterfeld feierte am 14. und 15. April mit „Tagen der offenen Tür“ sein 20-jähriges Jubiläum.
Am 15. April starteten die Motorradfreunde Wriezens in ihre 7. Saison.
Die Regionalmeisterschaften für Pistole und Gewehr wurden am 15. und 16. April auf dem neu erbauten Schießstand der Schützengilde in den Silberbergen ausgetragen.
Der sogenannte „Volkswohnblock“ in der Freienwalder Straße wurde für rund 450 000 Mark renoviert.
Am gleichen Tag fand in Altreetz das 2. Gardetanzfest statt, auf dem die Wriezener 5 Pokale ertanzten.
Am 18. April vollzogen Staatssekretär Siegfried Scheffler und Bauminister Hartmut Meyer den ersten Spatenstich für die Ortsumfahrung der Oder-Lausitz-Trasse. Die Fertigstellung des 4,5 Kilometer langen Bauabschnittes ist für Juni 2002 geplant.
Am 26. April beschlossen die Stadtverordneten den Haushalt für das laufende Jahr, der im Verwaltungshaushalt Einnahmen und Ausgaben in Höhe von 12,6 Millionen Mark vorsieht.
Auch der Vermögenshaushalt mit Einnahmen und Ausgaben von jeweils 4,9 Millionen Mark ist ausgeglichen.

Mai: Der 01.05. lockte rund 4000 Zuschauer zum 68. Motocross.
Zum 3. Deichtag fanden sich am 12. und 13.05. zahlreiche Wriezener und ihre Gäste ein. Festtagshochkonjunktur bestimmte die Veranstaltungen. Zur gleichen Zeit fand im Gymnasium der Stadt ein Europatag statt.
Der Tiedemarkt in der Frankfurter Chaussee lud am 12. 05. zu einem Tag der offenen Tür und präsentierte moderne Landtechnik in modernisierten Räumen.
Am 14. 05. fand die 9. Humpentafel statt, auf der Uwe Siebert, Bürgermeister der Stadt Wriezen mit der Medaille des IV. Korps der Bundeswehr ausgezeichnet wurde. Die Laudatio hielt Generalleutnant Rainer Schuwirth, Chef aller Truppenteile der östlichen Regionen.

Juni: Ein Sport- und Spielfest der Grundschule Krausenstraße fand am 01. 06. auf dem alten Sportplatz statt.
Der Bauausschuss plädierte im Juni für die Neuanschaffung von Litfass-Säulen, um damit ein Stück Wriezener Kulturgeschichte zu erhalten.
Am 07.06. wurde in der MOZ auf die Regelungen hingewiesen, die alle Wriezener Hundehalter betreffen.
Am 12.06. wurde dem 1992 begonnen Modernisierungs- und Sanierungsprogramm der HaGeBa mit der Übergabe des für 565 000 Mark neu gestalteten Wohnumfeldes in der Steuerstraße ein neuer Abschnitt hinzugefügt.
Der 17.06. lud zum Heimatfest nach Rathsdorf an den Storchenturm.
Am gleichen Tag lud der Wriezener Carnevalsclub zum Sport- und Spielfest auf den Alten Sportplatz.
Mit dem diesjährigen Abiturabschluss am Gymnasium der Stadt nahm auch der „Direx“ Jürgen Gräfe, der die Einrichtung seit 1990 leitete, seinen Abschied.
Die Mitglieder der Raiffeisenbank Wriezen haben sich einstimmig hinter die vom Vorstand und Aufsichtsrat für notwendig erachtete Fusion mit der Volksbank Fürstenwalde-Seelow zur Raiffeisenbank Fürstenwalde-Seelow-Wriezen gestellt, die rückwirkend zum 1. Januar erfolgt.

Juli: Am 01.07.wurde auf dem unteren Schützenplatz ein Denkmal für den japanischen Arzt Dr. Nobutsugu Koyenuma eingeweiht, mit dem das Wirken des Mediziners bei der Seuchenbekämpfung in den Jahren 1945 und 1946 gewürdigt wurde. Am gleichen Tag fand die offizielle Gründung des Koyenuma-Komitees statt.
Am 21.07. eröffnete Bürgermeister Uwe Siebert in der Wilhelmstrasse die längste Kunstmeile Ostbrandenburgs. 31 Künstler aus der Region stellten in den Schaufenstern der Geschäfte ihre Werke aus, die bis zum 2. September zu sehen waren.
Am 22. und 23. Juli fanden in Schulzendorf die 50. Reitertage der Dressur- und Springreiter statt. 180 Starter gingen mit 108 Pferden über den Parcours.

August: Am 11.08. übergab Bauminister Meyer im Beisein des Bürgermeisters und vieler Einwohner der Stadt den im Oktober 1999 begonnenen Kreisel am früheren Hindenburg-Platz.
Das diesjährige Neptunfest fand am 16.08 im Waldbad mit ca. 200 Gästen statt.
Am 23.08. gab das Luftwaffenmusikkorps 4 der Bundeswehr zum 3. Mal ein Benefizkonzert auf der Freilichtbühne.
Der Schulzendorfer Heimatverein lud am 26.08. zum Ernte- und Heimatfest.
30. August: Maurerlehrlinge des ÜAZ Wriezen haben seit April eine Gebäudeecke als Teil der Schinkelschen Bauakademie in Berlin aufgebaut und wurden als Sieger des Innovationswettbewerbs „Außergewöhnliche Bauleistung Berlin-Brandenburg 1999/2000“ für ihre Arbeit ausgezeichnet.

September: In ihrer Ausgabe vom 9. September berichtet die MOZ über eine eindrucksvolle Bilanz des Oderland-Pfandrades, das bei den Touristen sich großer Beliebtheit erfreut.
Am 14.09. weilte eine Delegation der Stadt bei der Patenkompanie des Bundeswehrpionierbatallions 801 in Storkow zum traditionellen Kompaniefest.
Zum 10. Humpenspülen trafen sich die Mitglieder der Humpentafel am 17. September im Humpensaal der Malzfabrik. 85 000 Mark spendeten die Humpenfreunde der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt. Als Gast konnte der General a. D. von Kirchbach begrüßt werden.
10 neue Mitglieder wurden aufgenommen.
Eine Dauerausstellung über das Leben und Wirken des japanischen Arztes Dr. Koyenuma wurde im Museum in der alten Malzfabrik eröffnet.
Unverständnis und Proteste gab es bei der Bevölkerung der Stadt wegen der Baumfällungen im Bereich des Stadtsees, wo alte Eichen dem Bau derUmgehungsstraße weichen mussten.
Am 26. September erfolgte die Bauabnahme der neu gestalteten Friedrichstraße.
Der 29. September vereinte die ehemaligen Pädagogen der Stadt zu ihrem 7. Veteranentreffen im Plauderstübchen.
Am 30. September feierte der zweitgrößte Verein Wriezens, die „Trinkkegelcousins“ sein 5-jähriges Bestehen. Den zu dieser Zeit 177 Mitgliedern wurden 5 Sportarten angeboten.
Am gleichen Tag übergab der Frauenarzt Medizinalrat Dr. Kritzler nach fast 42-jähriger Tätigkeit seine Praxis an seine Nachfolgerin Frau Manuela Hackel.
Wertvolle Bücher übergab Jörg Wodrich dem Gymnasium, darunter eins aus dem Jahre 1648 des italienischen Staatsmannes und Geschichtsschreibers Machiavelli.

Oktober: Am 3. Oktober fand unter Obhut der TSG Wriezen das 10. Radsportkriterium statt, bei dem 430 Starter auf den 1,4 km langen Rundkurs gingen.
In den Morgenstunden des 8. Oktober wurde in der Stadthalle Katharina Berndt zur „Miss Märkisch-Oderland“ gekürt.
Am 15. Oktober fand der Bad Freienwalder Gospelchor in der Katholischen Kirche begeisterte Zuhörer.
Am gleichen Tag weihte der Wriezener Hundesportverein sein neues Domizil im ehemaligen Trafohaus ein. Mit tatkräftiger Hilfe der Vereinsmitglieder und mit Unterstützung örtlicher Sponsoren wurden ein Vereinsheim und ein Übungsplatz geschaffen.
Im Krankenhaus in Wriezen wurde ein neues Gerät für eine Operation an der Schilddrüse vorgestellt.
21. Oktober: In der Stadthalle trat unter stürmischem Beifall der zahlreichen Zuschauer der Donkosakenchor mit geistlichen und weltlichen Liedern auf.
25. Oktober: Mit dem Eintrag ins Handelsregister wurde die Verschmelzung der Krankenhäuser Wriezen und Strausberg zur Krankenhaus Märkisch-Oderland GmbH vollzogen.

November: Am 1. November konnten die Musiker des Schulzendorfer Tanz- und Blasorchesters auf ihr 48-jähriges Bestehen zurückblicken und registrierten 1579 Auftritte mit etwa 16000 Besuchern in dieser Zeit.
Am 4. November wurde der Gemischte Chor Wriezen aus Anlass seines 50. Geburtstages im Saal des Rathauses geehrt. Besonders gedankt wurde in diesem Zusammenhang dem langjährigen Chorleiter Martin Schälicke.
Anja Gülisch eröffnete am 11. November in der Wilhelmstrasse 10 ihr Brillen- und Kontaktlinsen- Studio. Dazu herzlichen Glückwunsch..
Am 15. November führte die Verkehrswacht Seelow gemeinsam mit dem ÜAZ Wriezen einen Verkehrssicherheitstag durch, der sich hauptsächlich an junge Fahrer richtete.
Am 16. November eröffnete der Wriezener Carnevalsclub seiner 16. Session mit einer zünftigen Veranstaltung für die Senioren der Stadt.
Am 18. November wurde im Ortsteil Eichwerder ein Denkmal für den Mathematiker und preußischen Baurat August Crelle, der in Eichwerder geboren wurde, eingeweiht.
In der Sparkasse Wriezen konnte man Fotografien des Wriezener Hobby-Fotografen Herbert Schmidt betrachten, die unter dem Motto „Wriezen im Winter“ schöne Ansichten der Stadt darboten.
Der 145 000 Mark teure und ausschließlich von Spenden und Eigenleistungen finanzierte Sozialtrakt in der Wriezener Malzfabrik wurde im November übergeben.
Die „Villa Brumm“, das ehemalige Stadtgefängnis ( bis 1955 ), wurde saniert und zu Wohnungen umgebaut.
Am 28.November kam der ehemalige Rektor der damaligen Wilhelm-Pieck-Oberschule Peter Konzack bei einem Verkehrsunfall ums Leben.

Dezember: Vom 1. bis zum 3. Dezember fand in der Stadthalle die 8. Kreisschau der Kleintierzüchter statt.
Am 6. Dezember trat in der Katholischen Kirche das Luftwaffenmusikkorps 4 zu einem Benefizkonzert auf. Der Erlös: 2800 Mark
In den Nachmittagsstunden des gleichen Tages fand im Humpensaal die Weihnachtsfeier der Senioren statt.
Bei einem  Überfall auf den Minimal-Markt am 14. Dezember erbeuteten die beiden bewaffneten und maskierten Männer die Tageskasse.
!5. Dezember: Im Saal des Rathauses gaben Musiker der Komischen Oper Berlin unter dem Cellisten Hans-Joachim Scheitzbach ein weihnachtliches Konzert.
Uwe Siebert, Bürgermeister von Wriezen, konnte bei strahlendem Sonnenschein den Weihnachtmarkt eröffnen.
Am 16. Dezember fand in der Stadthalle die Wahl der Miss Brandenburg statt.
Hannelore Reichel, langjährige Sekretärin der Wriezener Bürgermeister und in dieser Funktion vielen Wriezenern bestens bekannt, wurde im Dezember in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet.