Wriezen
Wriezen
Wriezen
Wriezen
Wriezen
Wriezen
Wriezen
Wriezen
Wriezen
Wriezen
Wriezen
Wriezen

Chronik erarbeitet von Stadtchronistin Regina Müller

Januar 2013

Schulzendorfs Ortsvorsteher Gerd Lilienkamp tritt aus gesundheitlichen Gründen zum 31.12.2012 zurück.

Bis 10.02.2013 können sich Bürgerinnen und Bürger für diese Funktion bewerben, die Stadtverordnetenversammlung Wriezen wählt laut Brandenburgischen Kommunalwahlgesetz

Den neuen Ortsvorsteher bis zur nächsten Kommunalwahl 2014.

50 Läufer beteiligen sich am Silvesterlauf in Haselberg, der über drei Strecken- zwei, fünf und acht Kilometer zur Auswahl stand. Jeder Teilnehmer erhielt eine Urkunde und konnte sich an der Tombola beteiligen. 1989 gab es in Harnekop den ersten Silvesterlauf, seit 1994 wird der Silvesterlauf in Haselberg ausgerichtet.

Die Wriezener Eisbären haben am Neujahrstag angebadet. Wegen der milden Temperaturen musste dieses Jahr kein Eis aufgehackt werden. Seit 1967 gibt es das Eisbaden im Waldbad Wriezen, 9 mutige Personen, darunter auch zwei Frauen, stiegen in das eisig kalte Wasser am 01.01.2013.

Die MOZ besucht am Silvestertag die Rettungsstelle im Krankenhaus Wriezen. Chefarzt Dr. Jensen teilt mit, fünf Personen wurden stationär aufgenommen, ansonsten war es ein Tag wie jeder andere. Dass die Patienten zum Jahreswechsel eine Chefarztbehandlung erhielten, sei nicht alltäglich.

Bei den Ordnungshütern in der Oderbruchstadt Wriezen hat es einen Personalwechsel gegeben. Mit Holger Pscheidt steht Revierpolizist Heiko Beyer ein neuer Kollege zur Seite.

Seit 24 Jahren arbeitet H. Pscheidt bei der Polizei und war im Altkreis Bad Freienwalde lange Jahre im Wach- und Wechseldienst tätig. Im gerade zu Ende gegangenen Jahr 2012 stachen in Wriezen besonders Einbrüche und Vandalismus hervor.

Traditionell gab es am 05.01.2013 vom Brandenburgischen Konzertorchester Eberswalde wieder ein Neujahrskonzert im Rathaus Wriezen.

Seniorenprotest in Wriezen

Die Senioren im Plauderstübchen sind aufgebracht. Wir wollen die Fußgängerzone behalten, so das Signal, dass sie den Stadtverordneten Der Linken und der UWG mit auf den Weg gaben. Wer mit dem Auto in der Wilhelmstraße fährt, steuert nur ein Geschäft an, wer als Fußgänger läuft, steuert mehrere Geschäfte an. Die Plauderstübchen wollen, dass die Wilhelmstraße eine Bummelmeile bleibt, ansonsten wollen sie Unterschriften sammeln.

Weihnachten durch die AWO

AWO-Ortsverein leistet seit 15 Jahren aktive Hilfe. Zehn Eltern oder alleinerziehende Mütter und Väter erhielten zum Ende des Jahres einen Kleiderscheck in Höhe von je 50,00 €.

Außerdem schickten die Vereinsmitglieder unter Leiterin Erika Viek ein Weihnachtspaket mit Kleiderspenden, Schulutensilien, Spielsachen und Süßigkeiten in ein Kinderheim nach Kasachstan.

Geringe Bürgerbeteiligungen bei öffentlichen Sitzungen im Rathaus. Zu wenig Bürger nutzen die Einwohnerfragestunde oder wenden sich ungenügend an die Stadtverordneten. Die monatlich stattfindenden Sitzungen scheinen in der Bevölkerung wenig Interesse hervorzurufen, so die Moz.

Sternsinger unterwegs

Am 10.01.2011 sind wieder die Wriezener Sternsinger unterwegs. Sternsinger in Wriezen sammeln für Kinder im afrikanischen Tansania, für eine bessere medizinische Versorgung und für den Aufbau von Krankenstationen. Die Sternsinger werden sich auch Filme zum Thema ansehen. Am 19. Januar werden die Wriezener Sternsinger in der Innenstadt unterwegs sein.

Verbrenne der Tannenbäume

Alte Tannenbäume bei Glühwein in fröhlicher musikalischer Runde und im Beisein der Freiwilligen Feuerwehr am 11.01.2013 zu verbrennen, ist schon Tradition.

Am Freitag auf dem Schützenplatz (ab 18 Uhr) wird nicht nur das Feuer der zu verbrennenden Weihnachtsbäume Wärme ausstrahlen. Es ist endlich soweit, die Jugendfeuerwehr Wriezen bekommt ein neues Fahrzeug übergeben. Möglich wurde dies Dank der Unterstützung vieler Spender, die natürlich herzlich eingeladen sind. Freuen wir uns alle also auf einen in mehrfacher Hinsicht schönen Abend.

Allgemeine soziale Beratung für Wriezen in Bad Freienwalde privatisiert

Seit Januar 2013 wird der allgemeine soziale Dienst im Landkreis Märkisch-Oderland von privaten Trägern übernommen. Die allgemeine soziale Beratung wird in Bad Freienwalde von der Gemeinnützigen Drei Sterne Betreuungs-GmbH, in Strausberg und Rüdersdorf von der Caritas für den Landkreis Märkisch-Oderland durchgeführt. 

Bei der allgemeinen sozialen Beratung werden die Bürger während der Sprechzeiten individuell beraten, unterstützt und über die Hilfen des Sozialamtes informiert. Dazu gehört auch Hilfe und organisatorische Unterstützung bei notwendigen Antragstellungen. Den Bürgern stehen die Beratung und Vermittlung von vorsorgenden und unterstützenden Betreuungsangeboten sowie Entlastungsmöglichkeiten zur Verfügung. Außerdem gehört die Koordinierung und fachgerechte Weitervermittlung an die zuständigen Hilfesysteme zum Leistungsspektrum der allgemeinen sozialen Beratung. Zu den Beratungsleistungen gehören neben der Hilfe zum Lebensunterhalt und der Gewährung von Wohngeld ebenfalls die Hilfe zur Gesundheit, Hilfe zur Überwindung besonderer sozialer Schwierigkeiten und auch Beratungen zur Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung. Eingliederungshilfe für behinderte Menschen und Hilfe in anderen Lebenslagen können ebenfalls beansprucht werden.

Zwei Wriezener Schulen öffnen ihre Pforten

Tag der offenen Tür im Evangelischen Johanniter-Gymnasium Freienwalder Straße 1, Wriezen und in der Grund- und Oberschule S.-Allende“ in Wriezen, am Samstag, den 26.01.2013 von 9 bis 12 Uhr.

HAGEBA sucht Mieter für Einkaufszone

Der Geschäftsführer Herr Fahl zeigt Interesse, dass die Gewerberäume und leerstehenden Mitwohnungen in der Wilhelmstraße wieder vermietet werden. In Zusammenarbeit von Gewerbetreibenden, Verwaltung, Ladenbesitzern und unter Leitung der Firma net pr sollte dies gelingen.

Interesse an Arbeitsstelle in der Verwaltung

40 Bewerber haben sich für zwei AZUBI Stellen in der Stadtverwaltung Wriezen beworben. Für das Auswahlverfahren gibt es verschiedne Tests und Bewerbungsgespräche.

Das Standesamt Wriezen auf der Hochzeitsmesse

Am 27.01.2013 war das Standesamt der Stadt Wriezen erstmalig auf der Hochzeitsmesse in Frankfurt (Oder) vertreten. Die zwei Standesbeamtinnen Frau Gabriele Nagler und Frau Peggy Mix, erarbeiteten vorab mit den Auszubildenden der Stadt Wriezen ein Konzept: Es wurden Flyer erstellt mit interessanten Informationen rund um die Stadt Wriezen und den Angeboten des Standesamts selbst. Die Auszubildenden erarbeiteten eine Diashow mit Fotos von Wriezener Brautpaaren.

Am Tag der Messe trafen wir um 9 Uhr ein und unsere Standesbeamtinnen dekorierten unseren Stand ansprechend und feierlich. Die Auszubildende Nicole Preuß zog sich passend zu diesem Tage ein Brautkleid an und wurde so zum Blickfang vieler Besucher. An unserem Stand verteilten wir unsere eigens gemachten Flyer, berieten zukünftige Brautpaare über wichtige Anmeldedokumente und sprachen mit Ihnen über unser Standesamt, unseren dazugehörigen Räumlichkeiten und beantworteten alle aufkommenden Fragen mit Rat und Tat.

Neben dem Standesamt Wriezen waren auch die Standesämter Lebus und Frankfurt (Oder) vertreten.

Doch nicht nur die Standesämter lockten viele Besucherinnen und Besucher von fern und nah an. Es gab wunderschöne Brautkleider zu bestaunen, eine Vielzahl von Trauringen und vielerlei Stände, die Hochzeitsdekorationen bereit hielten. Besonders begehrt war die Modenschau, in der u.a. Brautmode für Gäste und Brautjungfern vorgeführt wurde. Für die Auszubildenden war das „Hochzeitsmuseum“ ein interessanter Stand, in dem alte Brautkleider, Anzüge und Accessoires aus vergangen Zeiten ausgehängt waren. Alles in allem bot die Hochzeitsmesse allen Heiratsinteressierten und zukünftigen Brautpaaren eine gelungene Plattform, um sich Ideen für den schönsten Tag im Leben einzuholen.

Rathausfenster Wriezen

Oderland-TV ist in Wriezen über Kabel zu empfangen, oder man klickt auf http://oderland.tv

Im "Rathausfenster Wriezen" gibt es in Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung und moderiert von Nadine Schulz aktuelle Informationen aus der Oderbruch-Hauptstadt.

Schulsanitätsdienst

JoGy Mit einer Spende von 1000 Euro unterstützt die Sparkasse Märkisch-Oderland die Tätigkeit des Schulsanitätsdienstes des Evangelischen Johanniter-Gymnasiums Wriezen. Am 23. Januar 2013 konnten Schulleiter Michael Tiedje und die Jungen und Mädchen der AG die Spende aus den Händen von Volker Schulz (Sparkasse) und Uwe Kleiner, Regionalvorstand der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V., in Empfang nehmen.

Bereits seit Jahren ist der Schulsanitätsdienst eine feste Größe im Schulalltag des Evangelischen Johanniter-Gymnasiums. Von Ausbildern der Johanniter-Unfall-Hilfe gut geschult, stehen die AG-Mitglieder im Ernstfall für die Erstversorgung verletzter Schülerinnen und Schüler bereit. Das können Verletzungen beim Sportunterricht, auf dem Schulhof oder auch Herz-Kreislauf-Probleme sein. Schulleiter Michael Tiedje ist stolz auf das Engagement der „Sanis“: „Unser Schulleben profitiert vom Verantwortungsbewusstsein der Schulsanitäter, die während der Ausbildung lernen, im Notfall zu handeln und die richtigen Entscheidungen zu treffen.“

Die Zuwendung der Sparkasse Märkisch-Oderland soll sowohl in die Ausstattung der AG als auch in die Ausbildung investiert werden. „Neben einem Schulsanitätsdienst-Rucksack mit Verbandmaterial sowie einer Notfalltasche mit Beatmungsmaske, Blutdruckmessgerät, Kompressen, Stethoskop und Schienenset freuen wir uns über die Sets zur Übung der Herz-Lungen-Wiederbelebung“, strahlt Schülerin Lisa Leupold (17), die dem Schulsanitätsdienst seit fünf Jahren angehört. Insgesamt 20 dieser Lernpakete bekommt das Gymnasium von der Johanniter-Unfall-Hilfe für die weitere Ausbildung von Ersthelfern.

Weniger Arbeitslose

Stadt Wriezen Die Zahl der Arbeitslosen hat sich mit Stand 31.12.2012 im Vergleich zum Vorjahr um 105 Personen verringert. Das bedeutet einen Rückgang von 13,3 %.

Wriezener auf der grünen Woche in Berlin

Gemeinschaftsstand Oderbruch zur Grünen Woche in Berlin

18.-27.01. > Messegelände Berlin: Der Tourismusverein Oderbruch-Wriezen in Verbindung mit dem ODER-Culinarium wird in der Brandenburg-Halle 21 a wieder mit einem Stand präsent sein.

Die Stadt Wriezen präsentiert sich heute am 25.01.2013 auf der Grünen Woche in Berlin.

Am Stand von Eckhard Brennecke kann sich jeder Messebesucher das gute "Wriezener Kalkofenbier" schmecken lassen.

Das Ferienhaus "Taubenhaus" hat das Oderbruch an zwei Tagen auf der Grünen Woche präsentiert. Am 21. Januar unter dem Dach von pro agro konnten sogar Ministerpräsident Platzeck und Landwirtschaftsminister Vogelsänger begrüßt werden.

Am 22. Januar wurde der Stand des Tourismusvereins Oderbruch-Wriezen - Gemeinschaftsstand Oderbruch - genutzt.

Wir betrachten unsere Präsentation als Erfolg und wünschen uns viele neugierige Touristen in unserer Region.

Stadtverordnete und Bürgermeister mit "dickem Hals"

In der letzten Beratung des Hauptausschusses der Stadtverordnetenversammlung fragten sich besorgt die anwesenden Stadtverordneten und Bürgermeister, wer denn den Bau der Leitplanken - beidseitig - zwischen Schulzendorf und Prötzel angeordnet hat. (Angemerkt: Die Anbringung in Gefahrenbereichen z.B. in Kurven ist unstrittig.)

Allerorten ist davon die Rede, dass das Land Brandenburg kein Geld für den Unterhalt der Straßen bzw. den Ausbau von straßenbegleitenden Radwegen hat.

Die Radwege zwischen Eichwerder - Wriezen und Schulzendorf -   Wriezen sind seit Jahren ganz oben auf der Dringlichkeitsliste der Stadt. Dafür war bisher kein Geld da.

Wird jetzt eine Allee geschützt - und die Radler und Fußgänger bleiben ohne Ausweichchance auf der Strasse?

Einig waren sich die Stadtverordneten, dies bei den jeweiligen Landtagsabgeordneten der eigenen Partei zu hinterfragen.

P.S. Am 15. März ist Bauminister Vogelsänger zum Neujahrsempfang der MOL-SPD in Wriezen. Vielleicht kann er dann ja schon etwas dazu sagen?

Altersstruktur der Wriezener - inkl ausländischer Mitbürger (1,08 % aus 26 Ländern)

(Stand: 31.12.2012) Die Abbildung zeigt die Jahrgänge mit der entsprechenden Anzahl der Einwohner.

Der Anteil der 82 ausländischen Mitbürger beträgt 1,08 % ( davon aus Afghanistan 1, Belgien 1, Frankreich 1, Griechenland 2, Indien 2, Kasachstan 2, Kenia 1, Kolumbien 1, Kosovo 1, Libanon 2, Niederlande 12, Österreich 1, Peru 1, Polen 17, Rumänien 2, Serbien 1, Slowenien 1, Spanien 1, Thailand 2, Tunesien 1, Türkei 5, Ukraine 5, Usbekistan 3, Vereinigtes Königreich 2, Vietnam 12, Weißrussland 1, ungeklärt 1)

Johanniter-Basketball-Mädchen erreichen Landesfinale

Die Mädchenmannschaft des Wriezener Johanniter-Gymnasiums gewinnt das Basketball-Regionalfinale „Jugend trainiert für Olympia“ in Fürstenwalde. Sie qualifiziert sich damit für das Landesfinale des Schulwettbewerbs am 5. März 2013.

Als großer Erfolg war am Johanniter-Gymnasium bereits gefeiert worden, dass die Basketballerinnen als Kreissieger in das Regionalfinale einzogen. In Fürstenwalde legten die Sportlerinnen nun noch einen Zahn zu und besiegten im Turnier nacheinander die Oberschulteams aus Frankfurt (Oder) und Fredersdorf sowie schließlich den Lokalmatador, die Gastgeberinnen von der Geschwister-Scholl-Oberschule.

Es waren jeweils sehr knappe Spiele, die immer erst zur Mitte der zweiten Halbzeit durch die bessere Athletik der Wriezener entschieden wurden. Beste Spielerinnen für die Johanniter-Gymnasiasten waren Heike und Tabea Netzel. Der betreuende Sportlehrer Tom Schwenk war jedoch auch mit den anderen Spielerinnen hoch zufrieden. Zur Mannschaft gehören außerdem Julia Gläsing, Klara Fischer, Josephine Rehbach und Maike Schirrmeister.

Kirchturm in Haselberg gesperrt

Der Zugang zur Kirche über den Haupteingang musste schon vor längerer Zeit wegen herabstürzender Putz- und Mauerteile gesperrt werden. Jetzt liegen erste Zahlen für eine Sanierung vor. Der Kirchengemeinde fehlt das Geld zur Instandsetzung.

Projekt zur Alkoholpräventation im CVJM Jugendhaus

Wriezener Schüler erproben Alternativen und diskutieren mit Abhängigen. Emotional, eindringlich und persönlich betroffen zeigten sich die Schüler beim Bericht zweier ehemaliger Abhängiger. Es ist tragisch, was Sucht anrichten kann. Als Alternative zu Hochprozentigen wurden die Cocktails Anfang der Woche von den jungen Leuten bei einer Kostprobe beurteilt. Beim Projekttag hatten die Schüler in verschiedenen Mitmachtests erfahren, wie es sich anfühlt, mit 1,1 Promille Alkohol im Blut herumzulaufen.

Wärmeversorgung setzt auf Öl und Gas

Ende dieses Jahres plant die Kommunale Wärmeversorgung das Blockheizkraftwerk abzuschalten, ein neues werde nicht angeschafft. Zur zeit werden mittelfristig Investitionen geplant, durch Zukauf von Biowärme werde die Leistung des Blockheizkraftwerkes abgefedert.

Sacharbeit statt Schlammschlacht

Ortsverband setzt auf Kooperation mit Nachbarn, so gibt es jetzt schon die interkommunale Zusammenarbeit. Erste Annäherungsversuche gibt es mit dem Amt Barnim - Oderbruch. Bevor das Innenministerium eine Struktur vorgibt, ist doch besser, wenn die Liberalen selbst Kooperationen schmieden. Für das Wahljahr 2014 haben sich die Liberalen auch die Attraktivität der Stadt und ihrer Ortsteile auf die Fahnen geschrieben.

Neuer Förster mit Sprechzeiten im Rathaus

Hans Dieter Morczia ist als Nachfolger von Revierförster Reinhard Haase für Wriezen zuständig. Die Organisation der Forstverwaltung, die mit der Reform Anfang des vergangenen Jahres zentralisiert wurde, nahm einen großen Raum ein, berichtete der Förster. Einmal in der Woche, immer dienstags nachmittags, in der Revierförster im Rathaus Wriezen in seinem Dienstzimmer zu erreichen.

Stimme der jungen Generation im Bauausschuss

Der frisch gebackene sachkundige Einwohner der FDP Fraktion Christian Kindler ist hoch motiviert, will sich als Fachmann (selbständiger Handwerker) im Bauausschuss einbringen. Obwohl er als Trainer im TKC tätig ist und Familie mit zwei Kindern hat, ist er bereit, für seine Heimatstadt Verantwortung zu tragen. Wenn man ehrenamtlich tätig ist, so meint er, geht man mit anderen Augen durch die Stadt.

Leerstand lähmt Wilhelmstraße

Der Uhrmacher ist in den Ruhestand gegangen, die Galerie wurde geschlossen, das Bekleidungsgeschäft Ernstings Family und auch das Zoogeschäft sind geschlossen. Rund 40 Ladengeschäfte gibt es in der Wilhelmstraße, in einigen haben sich Versicherungsgeschäfte angesiedelt, oder die Läden werden als Büroräume genutzt. Elf Läden stehen leer. Obwohl sich der GOSULT Ausschuss mit den leerstehenden Geschäften beschäftigt hat, gab es keine nennenswerten Ergebnisse.

Bestsellerautor stellt sich Schülerfragen

Eine Auseinandersetzung mit der historischen Verantwortung, mit der kollektiven Schuld der Deutschen, ermöglichte ein besuch des Bestsellerautors Bernhard Schlink am Wriezener Johanniter – Gymnasium

Prospekte im Rathaus

Nach dem aus der Touristinformation am Hafen, wird zunächst das Rathaus die Prospektpräsentation übernehmen und Anfragen von Touristen über Internet und Telefon bearbeiten.

Warnung vor Falschgeld und Haustürgeschäften

Revierpolizisten informieren die Senioren im „Plauderstübchen“ vor Taschendieben und den sogenannten Enkeltricks, ebenso wie vor den Umgang mit Falschgeld.

Abgeordnete fordern Tempolimit

Im GOSULT fordern die Mitglieder das Tempo für das Durchfahren von Schulzendorf bis zur Einfahrt des Ortsteiles nach Marienberg, von 80 auf 50 km/h herabzusetzen. Außerdem sollte ein Überholverbot auf der genannten Strecke angeordnet werden. Da die Stadt nicht Baulastträger ist, muss die Abstimmung mit dem Landesbetrieb Straßenwesen erfolgen, außerdem müssen die Stadtverordneten noch zustimmen. 

Notwehrsituationen - neuer Kurs im Wriezener Sportstudio

Körperhaltung und Mimik bestimmen Eindruck auf mögliche Angreifer,  Sascha Kalms aus Berlin ist Trainer in Sachen Selbstverteidigung. Dem Trainer ist es wichtig, dass sich die Teilnehmer am Kurs gut gerüstet fühlen und Selbstvertrauen bekommen.

Februar

Stadtverordnetenversammlung Wriezen (28.02.2013):

In geheimer Wahl wurde Herr Karl-Heinz Klockemann (DieLinke) im ersten Wahlgang zum neuen Ortsvorsteher bestimmt.

Abstimmungsergebnis:

Karl-Heinz Klockemann 11 Stimmen

Ralf-Peter Kopp 4 Stimmen

Jörg Lilienkamp 1 Stimme

Gunnar Schulz 1 Stimme

Im Mai 2014, also zur nächsten Kommunalwahl, werden wieder die Schulzendorfer ihren Ortsvorsteher wählen können.

Namensstreit ? Nein !

In den Ortsteilen der Stadt Wriezen sind unterschiedliche Namen für das Zentrum des dörflichen Zusammenlebens als räumlicher Treff in Gebrauch: "Gemeindehaus" - "Gemeindezentrum" - "Vereinshaus" o.a.

In besonderer Weise ist an dieser Stelle den in allen 8 Ortsteilen tätigen Vereinen zu danken, die als Nutzer mit Hausrecht ihren Beitrag für den Erhalt dieser Einrichtungen leisteten und leisten. Eigentümer ist und bleibt aber die Stadt Wriezen, die mit Investitionen für die Sicherung des Gebäudes und mit Sachkostenzuschüssen für die Betriebskosten wie Strom, Wasser u.a. zu 100 % finanziert. Weil der Steuerzahler als Bürger dies alles bezahlt, sollte es in Zukunft nur einen Namen geben: Bürgerhaus (z.B.) Eichwerder!

Hintergrund:

Bürgermeister Uwe Siebert lässt derzeit die Gesamtkosten je Bürgerhaus auf die vom Nutzer (Verein) angezeigte Anzahl der Stunden im Jahr berechnen.

Ausschlaggebend wird zukünftig die Anzahl der im Amtsblatt oder auf wriezen.de bekanntgemachten oder als privat angezeigten Veranstaltungen sein.

Hinterfragt wird auch der Rückhalt der Vereine vor Ort (Anteil beitragsleistende Vereinsmitglieder im Verhältnis zur Einwohnerzahl)

Und: Sollen und/oder dürfen Vereine Privatfeiern im Bürgerhaus nicht kostendeckend weiter einmieten? Ehe der Sturm der Wutmenschen in den Ortsteilen losgeht ... Der gleiche Denkansatz gilt natürlich auch für vergleichbare Einrichtungen in Wriezen: Plauderstübchen - Stadion – Kegelbahn.

Überraschende Glanzleistung

Sechs Mannschaften waren am Start: Das Rouanet-Gymnasium aus Beeskow, das Fontane-Gymnasium aus Strausberg, das Schweitzer-Gymnasium Eisenhüttenstadt, das Johanniter-Gymnasium aus Wriezen und zwei Mannschaften des Gastgebers, dem Städtischen Gymnasium Nummer 1 aus Frankfurt. Gespielt wurden in zwei Dreiergruppen. Der erste Gegner waren die favorisierten Mädchen aus Eisenhüttenstadt. Hier konnte man sich sogar mit einer aktuellen Jugendnationalspielerin messen. Das Finale war erreicht! Hier traf man wieder auf den haushohen Favoriten aus Eisenhüttenstadt, der von keiner Mannschaft wirklich gefordert wurde. Die Mädchen aus Wriezen legten zwar noch mal ihren Kampfgeist in die Waagschale und spielten deutlich besser als im ersten Aufeinandertreffen, jedoch wurde es auch diesmal eine deutliche Niederlage. Trotzdem überwiegen der Stolz und die Freude über die Platzierung. Hat doch eine reine Schulmannschaft mehrere Mannschaften hinter sich gelassen, die mit Vereinsspielerinnen bestückt waren, während die Johanniter ihr gesamtes Volleyballwissen in der Schule erlernt haben.

Mehr Windräder in Ortsteilen

Die OT Haselberg, Lüdersdorf, Frankenfelde und Schulzendorf müssen sich voraussichtliche auf 5 neue Windräder einstellen. Auf dem Windfeld stehen schon 30 Windräder, jetzt sollen 3 neue Windräder mit einer Höhe von 125 Metern und 2 neue Windräder mit einer Höhe von 90 Metern zusätzlich errichtet werden. Die Abgeordneten sind aufgefordert, ihr Einvernehmen zum Bauvorhaben zu erklären.

Wettkampf Training bei der Feuerwehr Wriezen

Neun Jungen und ein Mädchen im Alter von 9 – 16 Jahren stehen im Dienst der Jugendfeuerwehr Wriezen. Die Stadtjugendwartin Anja Rosch organisiert 29 Treffen der Blauröcke. Der Unternehmer R. Engelmann stellte in der Mahlerstraße auf seinem Betriebsgelände einen Übungsplatz für die Jugendfeuerwehr kostenlos zur Verfügung.

Lüdersdorfer kämpfen um Rodelberg und Bolzplatz

Der ehemalige Sportplatz in Lüdersdorf sollte laut Verwaltung verpachtet werden. Für die Kinder wurde ein Rodelberg durch Einwohner errichtet, der Bolzplatz wurde sauber gehalten, so dass die Kinder des Ortsteiles jederzeit Fußballspielen konnten. Erwachsene nutzen die Fläche auch als Festplatz. Jetzt wurde die Verpachtung gestoppt, um die Flächen für die Kinder zu erhalten.

Haselberger Ortsfeuerwehr hat neuen Wehrleiter

Robert Masche erhielt vom Stadtbrandmeister Jürgen Reichelt die Ernennungsurkunde als Löschgruppenführer für die Ortsteilfeuerwehr Haselberg. Um die 16 Feuerwehrleute anzuleiten, muss er jetzt alle erforderlichen Ausbildungen absolvieren.

Oderbruch aus dem Blick von Hartmut Meyer aus Wriezen

Der ehemalige Bauminister H. Meyer sucht als Hobbymaler seine Motive in der Region, Waldwege zu verschiedenen Jahreszeiten, den Baasee, die Nikolaikirche, überschwemmte Felder im Oderbruch, dies alles bannt er farbenfroh in acryl auf die Leinwand. Die Besucher der Touristinformation Bad Freienwalde sind erstaunt. Gleichfalls sind weibliche Akte und neuerdings auch abstrakte Bilder zu finden, die alle in der Freienwalder Ausstellung zu sehen sind.

Schulzendorfs ehemaliger Ortsvorsteher zieht Bilanz

Gerd Lilienkamp war seit 2008 Ortsvorsteher, aber seit den 50er- Jahren setzte er sich auch politisch für die Entwicklung seines Dorfes ein. Jetzt hat er aus gesundheitlichen Gründen seinen Rücktritt erklärt. Auf seiner Liste der unerledigten Dinge als Ortsvorsteher finden sich folgende Aufgaben:

Der noch fehlende Radweg von Schulzendorf nach Wriezen, die Sanierung des Gebäudekomplexes Trauerhalle/Feuerwehrgerätehaus.

Er wird aber den neuen Ortsvorsteher unterstützen und mit anpacken wo es geht.

Pappeln fallen Säge zum Opfer

Rund 50 Pappelbäume sind in der Dorfmitte Schulzendorf gerodet worden, Anwohner fragen, warum werden Pappeln gefällt, die schon jahrzehntelang als Sicht – und Windschutz dienen. Nach 30 Jahren wurden die Bäume gefällt, dies aber, weil der Eigentümer es wollte, Pappeln sind keine geschützten Bäume.

Neue Hausaufgabenhefte für Allende – Schüler

Der stellvertretende Schulleiter Frank Püschel hat eigens für die Schüler der Allende Schule ein Hausaufgabenheft entwickelt. Das Heft hat einen abwaschbaren Einband sowie Klarsichthüllen im Innenteil. In dem A5 großen Heft ist nicht nur Platz für die Hausaufgaben, sondern es verbergen sich darin auch nützliche Tipps und Hinweise für die Eltern und Schüler. Auch Ansprechpartner des Schulfördervereins sind namentlich enthalten.

Zeitreise zu den Dinosauriern

Die Leiterin Frau Heymann bemerkt, die Kinder der Kita „Freundschaft“ sind wissbegierig und stellen uns mit den Fragen vor große Herausforderungen. Im Herbst wurden verschiedene Themenvorschläge an den Aushang gebracht und die Kinder konnten sich ein Thema für Projekte aussuchen. Fast zwei Wochen dreht sich in der Kita alles um Dinosaurier.

Übung im Abrisshaus

Die Kameraden der FF Wriezen übten in einem Abrisshaus, wie sie einen Menschen retten.

Die Feuerwehrmänner tragen volle Montur, persönlicher Schutzanzug aus besonders dicken Material, eine Brandschutzhaube, Helm und auf dem Rücken eine gelbe Flasche, den Presslufthammer, durch den die Einsatzkräfte Luft bekommen. Der Stadtbrandmeister äußert, der Einsatz muss noch mehr geübt werden, der Funk war nicht gut und die Schlauchleitung wurde auch falsch verlegt. Deshalb auch die regelmäßigen verschiedenen Übungen.

Schüler spielen Stasi

Zehntklässler des Johanniter – Gymnasiums erleben eine etwas andere Geschichtsstunde.

Drei Beschäftigte des Stasi Museums aus Berlin besuchten die Schüler in Wriezen, um ihnen Lektionen in Sachen Demokratie, Zivilcourage und Anpassung zu erteilen. Die Biografien sind authentisch, einige aus mehreren Schicksalen zusammengeführt. Schüler spielen dies nach und erleben, wie es damals war.

Schulzendorfer Wehrführer zeichnet verdiente Mitglieder aus

Der Wehrführer Jörg Lilienkamp wertet die jüngsten Einsätze aus und überreicht Urkunden für 60-jährige Mitgliedschaft in der FF Schulzendorf. 12 x rückte die Feuerwehr aus, von 29 Mitgliedern rücken meist 25 Mitglieder bei Einsätzen mit aus. Beabsichtigt ist, eine neue Jugendfeuerwehr ins Leben zu rufen.

Barnim – Oderbruch und Wriezen streben gemeinsame Entwicklung an

Bei Abgeordneten und inzwischen auch in der Bevölkerung ist vermehrt der Wunsch zu hören, das Amt und die Stadt sollten sich vereint den Herausforderungen der Zukunft stellen. Wie eine gemeinsame Entwicklung, mit dann einer Verwaltungsspitze aussehen soll, dies werden die nächsten Beratungen ergeben.

März

Keramik Cafe öffnet wieder

Altwriezen Wir begrüßen Sie recht herzlich in unserem Keramik-Café und wünschen Ihnen einen angenehmen Aufenthalt. Genießen Sie Kaffee und unseren selbstgebackenen Kuchen und erfreuen Sie sich an den Ausstellungsstücken, welche bei besonderem Gefallen gerne in Ihren Besitz übergehen.
Auf unserer Webseite finden Sie Informationen über unser Café, zu den hier ausstellenden Keramikerinnen und Hinweise auf aktuelle Termine.

Zumba am Johanniter-Gymnasium

Im Rahmen des Wandertages hat sich die 9b in diesem Jahr einen besonderen Wunsch erfüllt. Nach einem reichhaltigen, selbst organisierten Frühstück in unserer gemütlichen Aula kamen zwei Zumba-Trainer zum gemeinsamen Tanz-Erlebnis. Nach anfänglichen Koordinationsschwierigkeiten waren schnell die ersten Schritte gelernt, so dass am Ende sogar eine kleine Choreografie eingeübt werden konnte. Eine runde Sache wurde das Ereignis auch durch das sich anschließende Trainieren selbstbewussten Gehens. Die Zumba-Trainer Cani Yabantas und Josiah Bruce zeigten sich mit dem Ergebnis sehr zufrieden.

Überragendes Ergebnis

Beim Basketball-Wettbewerb in der Altersklasse III (8. und 9. Klasse) hat das Johanniter-Gymnasium Wriezen das bisher beste Ergebnis bei „Jugend trainiert für Olympia“ seiner noch jungen Geschichte erreicht und den 4. Platz bei einem Landesfinale erreicht. Der fünfte Platz im Vorjahr beim Fußball-Wettbewerb der Mädchen war bisher der beste Platz. Gleich im ersten Spiel wurde den Mädchen von dem späteren Sieger, dem Paulus-Prätorius-Gymnasium aus Bernau gezeigt, wie eine Mannschaft spielt, in der ausschließlich Vereinsspieler spielen. Die sportlichen Mädchen der Johanniter blieben aber unverzagt und zeigten gleich im nächsten Spiel gegen das Geschwister-Scholl-Gymnasium aus Fürstenwalde, dass sie zu Recht im Landesfinale standen und gewannen sicher mit 28:8 Punkten. Jetzt folgten die Spiele um die Medaillen gegen Schwarzheide und Kleinmachnow, da Bernau einsam seine Kreise gegen alle Gegner zog. Gegen das Weinberg-Gymnasium aus Kleinmachnow begannen die Wriezener sehr stark und vor allem die angeschlagene Heike Netzel konnte mit vier Korberfolgen in Serie ihre Mannschaft zu einer 10:8-Halbzeitführung führen. Dann jedoch schmerzte der verletzte Fuß zu sehr und nach ihrer Herausnahme konnte man die Offensive der Südbrandenburger nicht mehr in Schach halten und Kleinmachnow gewann verdient noch das Spiel. Damit konnte sich das Weinberg-Gymnasium den zweiten Platz sichern. Eine Spielpause später konnte man sich noch mal gegen das Emil-Fischer-Gymnasium aus Schwarzheide beweisen, war es doch ein echtes „Endspiel“ um Platz drei. Nach einem verschlafenen Start (8:22 zur Halbzeit) kämpften die Mädchen um jeden Ball und kamen 30 Sekunden vor Schluss noch auf 22:24 heran. Leider langte es nicht mehr. Der 4. Platz und das Wissen, gegen den Zweit- und Drittplatzierten jeweils eine Halbzeit gewonnen zu haben, ist ein überragendes Ergebnis, auf das alle sehr stolz sind. Hat man doch mit einer reinen Schulmannschaft gegen die Vereinsspielerinnen der anderen Schulen mitgehalten.

Die Blumenkübel in der Mahlerstraße kommen weg

Wenn die Straßenbauarbeiten Am Hafen beendet sind, werden in der Mahlerstraße die Blumenkübel entfernt.

Die Stadtverordneten beschließen den Wechsel im Aufsichtsrat der Krankenhaus Märkisch-Oderland GmbH.

Die Friedhofssatzungen der kommunalen Friedhöfe der Stadt Wriezen werden überarbeitet, sind in der Diskussion im Hauptausschuss. Die betreffenden Ortsvorsteher sind verärgert, da die Kosten enorm ansteigen sollen.

Amtsblatt von 1838 entdeckt

Peter Sperr aus Wriezen kann jetzt ein „Amtsblatt der Königlichen Regierung zu Potsdam und der Stadt Berlin! Mit mehr als 430 Seiten sein eigen nennen. Zwischen Unmengen von Stroh wurde das Buch entdeckt, der Eigentümer bei dem der Stall abgerissen wurde, hat ihm das Amtsblatt überlassen.

Stadt erstellt Vereinskatalog

Die Stadt Wriezen erstellt erstmals einen Vereinskatalog, in dem alle Vereine und Interessengemeinschaften aufgeführt werden. Für die Datenübermittlung kann das Meldeformular auf der städtischen Internetseite genutzt werden.

April

JoGy - Ausstellungseröffnung

Vor einem Jahr war Fukoshima. Tschernobyl vor 27 Jahren. Schon vergessen?

Auch wenn die Ereignisse schon aus dem Blickfeld geraten sind, die Nachwirkungen dieser Katastrophen werden die Menschheit noch Generationen beschäftigen.

Am 12. April 2013 wurde am Evangelischen Johanniter-Gymnasium Wriezen im Beisein des Landtagsabgeordneten Marco Büchel (Die Linke) eine Ausstellung der Friedensbibliothek eröffnet, die den Blick auf diese Thematik richtet. Sie zeigt eindruckvoll, mit welchen Spätfolgen Menschen und vor allem Kinder in den betroffenen Regionen – beispielsweise in Weißrussland – zu kämpfen haben. Die Ausstellung bildet gleichzeitig den Auftakt zu einem Themenzyklus: So werden Schülerinnen und Schüler der 10. Klassen am 19. April einen Film über die Verstrahlung großer Gebiete Weißrusslands nach der Tschernobylkatastrophe schauen, um dann am 24. April mit Wissenschaftlern des unabhängigen weißrussischen Strahleninstituts BELRAD über die aktuelle Situation und Hilfsinitiativen zu sprechen.

Große Freude bei Beauregards heimlichen Storchenvater Jürgen Köhler.

Nachdem „sein“ Storch bereits vorige Woche auf seinem hergerichteten Horst gelandet war, ist ihm seine Partnerin nun gefolgt. Der Familienzusammenführung sei nun unverzüglich die Produktion von Nachwuchs gefolgt.

Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Wriezen hat in ihrer nächsten Sitzung am 25. April 2013 Gäste aus der polnischen Partnerstadt Mieszkowice zu Gast. Beide Seiten wollen ihre Kontakte intensivieren und sich nach der offiziellen Sitzung austauschen.

Langer Weg zur Vernunftehe, Personalstruktur soll auch nach der Fusion erhalten bleiben.

Der lange Prozess eines Zusammenrückens gestaltet sich holprig, darauf machten der Wriezener Bürgermeister Uwe Siebert und der Amtsdirektor Barnim Oderbruch aufmerksam.

Beide Seiten sollen profitieren und sich in der neuen Verwaltungseinheit wiederfinden. Im Juni soll die nächste Beratung sein, in der sich Bürgermeister und Amtsdirektor austauschen.

Eine Garage stand in der Frankfurter Straße in Flammen. 18 Wriezener und 10 Schulzendorfer Feuerwehrleute rückten an, um den Brand zu löschen.

Am Lüdersdorfer Spielplatz starten die Arbeiten. Zunächst wurde die alte Betonplatte entfernt, um Platz für Spielgeräte zu machen. Auf dem Spielplatz soll zukünftig eine Kombination aus Klettergerüst, einer Rutsche und einer Schaukel sowie eine Tischtennisplatte stehen. Der Spielplatz entsteht aus einer Elterninitiative, die bereits seit einem Jahr Spenden sammelt.

 Der grundhafte Ausbau der Straße zwischen Frankenfelde und Haselberg ist von den Stadtverordneten im April abgelehnt worden. Trotz einer 75 - prozentiger Förderung sprachen sie sich dagegen aus, den Haushalt 2014 vorzeitig mit rund 125 000 Euro zu belasten. Die Stadtverordneten sind der Meinung, die Straße sei zu wenig frequentiert.

Der Landkreis feiert in diesem Jahr 20- jähriges Bestehen. Ein guter Anlass, um Rekorde aus der Region vorzustellen. So zeigte zum Beispiel das Ehepaar Matthes aus Wriezen, dass sie im Besitz einer 280 Jahre alten Bibel nach der Deutschen Übersetzung von D. Martin Luther sind. Das Ehepaar Matthes hat die Absicht, die Bibel von 1736 einem Museum oder einer Kirche zur Verfügung zu stellen.

Der Feuerwehrnachwuchs in Wriezen wurde Dank von Sponsoren mit Übergangsjacken, Helmen und Mitgliederausweisen neu ausgestattet. Die Jugendwarte Anja Rosch und Marcus Schirrmeister übergaben die Sachen im Beisein des Bürgermeisters Uwe Siebert an den jungen Nachwuchs der Feuerwehr.

Die Kita „Pusteblume“ in Lüdersdorf hat drei doppelte Lottchen. Genauer hinsehen müssen auch die Erzieher, sich in die Zwillinge hineinzuversetzen, die eine besonderer Bindung haben fällt nicht schwer.

Gerstensaft mit eigener Geschmacksnote, braut Eckhard Brennecke selbst. Immer am 01. Mai ist Fassbieranstich und immer mehr Menschen gehen selbst unter die Brauer. Wer Bier brauen will braucht Zeit, ein Brauvorgang dauert einen ganzen Tag, die Hauptgärung eine ganze Woche und die Nachgärung weitere Wochen. Auf Anfrage kann man Starterpakete bestellen, darin enthalten ist auch eine Betriebsanleitung zum Brauen des Gerstensaftes.

Der Regional - und Kunsthandwerkermarkt in Altwriezen erreichte einen Besucher- und Teilnehmerrekord. Zum 5. Mal konnte man zwischen Schmuck aus Mammutelfenbein, gefilzten Seifen und allerlei Köstlichkeiten wählen.

Zum 6. Mal lockt das Johanniter Gymnasium Wriezen für alternative Heilmethoden.

Die Veranstaltung sei eine Chance, ein Bewusstsein bei den Menschen zu schaffen, dass es neben der körperlichen auch eine seelische Ebene gibt, die Heilung erfahren kann.

Eine neue Trasse für den Brummiverkehr wurde Am Hafen offiziell übergeben. Zur Entlastung der Mahlerstraße soll diese neue Trasse für den Schwerlasttransport zur Biogasanlage genutzt werden. Zeitgleich mit der Inbetriebnahme der neuen Straße sind in der Mahlerstraße nun auch die fest installierten Blumenkübel verschwunden.

Immer mehr Lehrer fehlen in den Schulen, der Bildungsausschuss der Stadt macht Station in der Grundschule Wriezen. Vom Schulamt kommt keine Hilfe, die Schule muss den Unterrichtsausfall selbst abdecken. Zu den Herausforderungen in der Grundschule zählt der Umbau des Gebäudes, der aufgrund von Brandschutzauflagen nötig wurde. Auch auf dem Schulhof, der bei Regen unter Wasser stehe, müsse etwas getan werden.

Der Schulsanitätsdienst wurde durch drei Schüler des Johanniter Gymnasiums verstärkt.

L. Leupelt, M. Ring und P. Briesemeister wurden zu Mitgliedern des Regionalverbandes Oderland - Sree der Johanniter Unfallhilfe gewählt. Beim jüngsten Landeswettkampf der Schulsanitätsdienste im Jahr 2012 konnten sie einen hervorragenden 2. Platz erreichen.

Auszeichnung 1 A Einzelhändler

Matthias und Jens Peter Düntzsch sind als 1 A Einzelhändler vom Branchenmagazin „markt intern“ ausgezeichnet worden. Das Fachgeschäft setzt in Wriezen im 50. Jahr des Bestehens Zeichen für Kompetenz vor Ort. Vor 50 Jahren war die Wartezeit auf ein Brillenglas 1 Jahr, wäre heute nicht mehr denkbar.

Jugend creativ Wettbewerb

Beim Malwettbewerb „jugend creativ“ wurden 331 Arbeiten und 1 Video eingereicht. Für die Erstplatzierten gibt es eine Chance, auf der Landesebene Geldpreise zu gewinnen. Emilia Ilm wurde für ihre Zeichnung Eichhörnchen und Reh ausgezeichnet.

Rehe auf dem Wriezener Friedhof, ungebetene Gäste, fressen Blumenschmuck auf den Gräbern ab. Viele Friedhofbesucher und Angehörige sind unzufrieden, da sie laufend Blumen auf den Gräbern nachpflanzen müssen. Von der Kirchenverwaltung wird verlangt, dass der Friedhof insgesamt eingezäunt wird.

Mai

Traditioneller Blumen- und Pflanzenmarkt in Wriezen

Das Interesse am Blumen- und Pflanzenmarkt steigt in Wriezen von Jahr zu Jahr. Balkonpflanzen und Gemüsepflanzen stehen hoch im Kurs, es gibt nicht nur Pflanzen, sondern auch Hinweise von den Anbietern.

Ehrennadel für Schatzmeisterin

Der Kreisfeuerwehrverband hat in seiner letzten Sitzung die langjährige Schatzmeisterin der Kreisfeuerwehrverbandes Renate Rosenfeld verabschiedet. Die Frankenfelderin, seit fast 50 Jahren Feuerwehrfrau, will sich aber mit ihrem Mann Winfried Rosenfeld um die Alters- und Ehrenabteilung im LK MOL kümmern. Für ihre Verdienste verleiht der Verbandsvorsitzende Hans-Dieter Kandzia an Renate Rosenfeld die Ehrennadel in Gold.

Scheunenparty in Haselberg

Ca 300 Gäste besuchten die Scheunenparty in Haselberg, die seit 1997 vom Grundstückseigentümer Burkhard Leue organisiert wird. Musikliebhaber loben dabei die lockere Atmosphäre und das gemischte Publikum. Die Band TEAM bringt das Vorprogramm und anschließend spielt die bekannte Band Engerlinge. Ein Selbstläufer sei die Veranstaltung nicht, auch wenn die Veranstaltung in der Scheune in Haselberg punkten kann.

Ristorante "Juani" öffnet seine Türen!

Pünktlich zum Pfingstfest feiert das neue italienische Restaurant „Juani“ in Wriezen seine Eröffnung.

Die Inhaberin Frau Julia Tamm und Antonio De Nuzzo möchten die Wriezener Gaumen verwöhnen. Montags ist geschlossen, Dienstag bis Donnerstag ist von 11.00Uhr bis 21.00Uhr geöffnet und Freitag bis Sonntag von 11.00Uhr bis 22.30 Uhr.

Weiterhin bietet das Restaurant vielfältige und günstige Mittagsmenüs an.

Sie finden das Restaurant in der Mahlerstraße 17.

Telefonisch erreichen Sie Frau Tamm unter der 033456/ 72 13 44.

Weitere Informationen und Kontaktdaten finden Sie auf unserer Internetseite unter dem Punkt: Adressen: Gaststätten & Beherbergung.

Kommen Sie also vorbei und genießen Sie italienisches Flair in Wriezen.

Soziale Dienste der Justiz- Stadt Wriezen

Seit dem 08.05.2013 können wir eine neue Außendienstmitarbeiterin der Sozialen Dienste der Justiz begrüßen. Frau Katja Roßky arbeitet in Berlin und ist jeden zweiten Freitag von 9.00 -12.00 Uhr im Rathaus anzutreffen.

Ihre Tätigkeit beläuft sich unter anderem auf Bewährungs- und Gerichtshilfe sowie Täter-Opfer-Ausgleich.

Termine erfolgen nur nach Absprache! Kontaktinformationen finden Sie auf unserer Internetseite unter dem Punkt Adressen: Behörden & öffentliche Einrichtungen.

Pfeife – Langsamrauchen

Nils Nestler verteidigt Meisterschaftstitel, Herr Nestler ist zum 4. Mal in Folge Ostdeutscher Meister in Pfeife – Langsamrauchen geworden. 4 Wriezener trugen gemeinsam mit Sportfreunden aus Berlin und Mecklenburg- Vorpommern den Wettkampf in Sommerstorf aus. Eckhard Brennecke teilt mit, dass sich die Wriezener für 2016 um die Ausrichtung der Meisterschaft beworben haben.

Tag der offenen Gärten in Wriezen

Traditionell öffnen Hobbygärtner in Wriezen und Umgebung ihre Gärten für Besucher, die sich allerlei Anregungen holen können. So auch bei Familie Herbert Schmidt in der R.- Breitscheid-Straße. Herbert Schmidt wiederum holt sich Anregungen bei Familie Lüneberg in Neulewin, wo Lavendel destilliert wurde.

Gütesiegel für orthopädisches Versorgungszentrum in Wriezen

Als eines der Ersten in Deutschland, erhält die orthopädische Klinik des Krankenhauses Märkisch-Oderland in Wriezen das Gütesiegel. 850 Prothesen in Knie und Hüfte werden jährlich in Wriezen eingesetzt. Das Krankenhaus erfüllt dabei besonders hohe Auflagen bei der Auswahl, Prüfung und Verwendung der Implantate.

Testwahl für die Bundestagswahl

Schüler des Johanniter-Gymnasiums testen die vom Berliner Verein Kumulus veranstaltete

Bundestagswahl. Ziel der Juniorwahl ist das Üben und Erleben von demokratischen Prozessen, um Jugendliche auf ihre Teilnahme an den Wahlen vorzubereiten. Politische Bildung kann sehr trocken wirken, solche Projekte helfen es lebendiger zu machen.

Juni

Aus Auszubildenden werden Kolleginnen

Die Auszubildenden Frau Nicole Preuß und Frau Nadine Schulz haben am 18.06.2013 am Luftschiffhafen in Potsdam feierlich Ihr Abschlusszeugnis überreicht bekommen. Somit sind Sie nun offiziell Verwaltungsfachangestellte.

Die Freude und die Erleichterung über das Bestehen freuen aber nicht nur die ehemaligen Azubinen selbst sondern auch die Kollegen und Kolleginnen der Stadt Wriezen.

Für Frau Preuß und Frau Schulz fängt somit das Arbeitsleben erst richtig an.

Vor 3 Jahren, am 01.09.2010 begannen Sie Ihre dreijährige Ausbildung bei der Stadt Wriezen. Diese Zeit war schön, aufregend und ist wie im Flug vergangen.

Die Stadt Wriezen freut sich auf die weitere Zusammenarbeit!

Barrierefreiheit in Wriezen? - Na klar!

Kann man in der Wriezener Willhelmstraße mit Rollstuhl oder Kinderwagen bequem und barrierefrei einkaufen gehen? Diese Frage stellten sich die Schüler und Schülerinnen des Geographiekurses der 11. Klasse des Evangelischen Johanniter-Gymnasiums Wriezen.

Im Rahmen des Projektes „Barrieredetektive“, an dem sich die Laurentiusschule, das Bertolt-Brecht-Gymnasium in Bad Freienwalde und das Evangelische Johanniter-Gymnasium in Wriezen beteiligten, untersuchten Schülerinnen und Schüler in beiden Städten, wie gut die Geschäfte der Innenstädte für Rollstuhlfahrer, Gehbehinderte oder junge Mütter mit Kinderwagen zugänglich sind.

Am 13.06.2013 dankten die Wriezener Schülerinnen und Schüler jenen Geschäften mit Urkunden und einem Aufkleber fürs Schaufenster, die sich in besonderer Weise für Barrierefreiheit engagieren. Dabei zeichneten sich die Wriezener Backstube, die Damen- und Herrenmode Dewitz, der Augenoptiker Düntzsch, der Edeka-Markt Hübner und die Fleischerei Höhne nicht nur durch gute Zugänglichkeit aus, sondern zeigen auch besondere Hilfsbereitschaft und freundliches Entgegenkommen für gehbehinderte Kunden.

Einigen weiteren Geschäften wie der Apotheke Wriezen, der Raiffeisenbank Wriezen, dem Blumenladen Kruse/Pallmann und dem Friseursalon Schwefel wurde ebenfalls ein Aufkleber verliehen, der diese Geschäfte als barrierefreundlich auszeichnet.

„Es ist sehr erfreulich, dass sich die Geschäfte in Wriezen für die Barrierefreiheit einsetzen. Trotzdem bedarf es noch viel Engagement und Tatkraft, um alle Geschäfte gut zugänglich zu machen“, resümieren Kathleen Viol, Maximilian Baatze und Jan Malek die Aktion „Barrieredetektive“.

JoGy: Abiturzeugnisse

Evangelisches Johanniter-Gymnasium Wriezen - Ja, sie werden immer etwas Besonderes sein! Am 13. Juni 2013 wurden im Rahmen eines festlichen Gottesdienstes in der Schloss-Kirche zu Neuhardenberg die ersten Abiturientinnen und Abiturienten des Evangelischen Johanniter-Gymnasiums Wriezen verabschiedet.

Im Beisein von Eltern, Freunden und Verwandten, Vertretern des Johanniterordens und der Schulstiftung, des Landrates Gernot Schmidt, des Wriezener Bürgermeisters Uwe Siebert und zahlreichen Freunden und langjährigen Förderern konnte Schulleiter Michael Tiedje den frischgebackenen Absolventen die Abiturzeugnisse übergeben.

Nicht nur Pfarrer Christian Moritz legte den Abiturienten die Bedeutung der neu gewonnen Freiheit für den weiteren Lebensweg ans Herz, auch zahlreiche Grußworte mit Segens- und Erfolgswünschen begleiteten den Abschied. Gleichzeitig betonten alle Redner, dass die erfolgreich durchgeführte Abiturprüfung auch ein beredtes Zeugnis für die Richtigkeit des vor sechs Jahren eingeschlagenen Weges der Schulgründung sei.

Anschließend wurde im Großen Saal des Schlossensembles gemeinsam der erste Abiturball gefeiert.

Juli

Stadtverordneter Schwensow tritt zurück

Mit Wirkung zum 01.07.2013 hat der Stadtverordnete Siegfried Schwensow (Die Linke) sein Mandat aus gesundheitlichen Gründen niedergelegt.

Förderung der Vereine

Stadt fördert 2013 Wildgehegeverein zusätzlich

mit 2.500,00 € für Erhaltungsmaßnahmen am Bungalow Wildgehegehof.

Stadt fördert 2013 TKC Wriezen mit 1.200,00 € zwecks Anschaffung von zwei Tischtennis-Wettkampftischen.

SV Jahn Haselberg - 325,-€ zwecks Anschaffung neuer Trainingsbälle

Reit- und Fahrverein Wriezen 1000,-€ Stangenauflagen, Hindernisse und Cavaletti für Springparcours

Reiterverein Schulzendorf – 600,-€ für neue Hindernisse

Kegelverein Gut Holz – 585,-€ für neue Kugeln

AWO Ortsverein – 400,00 für diesjähriges Jubiläum

Stadt fördert 2013 FSV Wriezen zusätzlich mit 800,00 € zwecks Einzäunung Sportgelände am Parkplatz.

Stadt fördert 2013 nicht

- die 11. Sommerkomödie in Bad Freienwalde - beantragt 1.500,00 €.

- den FSV Wriezen-Antrag zwecks Ballfangnetz Sportplatz Eichwerder (zum Schutz der Kinder auf dem örtlichen Spielplatz) - beantragt 400,00 €.

Umzug des Kreissportbundes von Wriezen nach Seelow im Frühjahr 2014 entfällt für den Verein die kostenlose Nutzung der Wriezener Sporthallen. Bürgermeister Herr Siebert verweist auf die entsprechende Satzung.

Großzügige Buchspende aus Hameln

Dr. Jörg Kritzler - unserer ehemaliger Stadtchronist - hat Bürgermeister Siebert eine umfangreiche Buchspende für die Wriezener Stadtbücherei übersandt. Im Namen aller fleißigen Leser sei ihm dafür herzlich gedankt.

Die Tage wieder 25 neue Gründe, die Angebote der Stadtbibliothek zu nutzen:

Rock am Park feiert zehnjähriges Jubiläum

Die Wriezener Band Helio arbeitet an einem Album, die Instrumente wurden in Cottbus eingespielt, der Gesang in Berlin hinzugefügt. Die Band freut sich, das die Stiftung Oderbruch ein Spendenfonds aufgelegt hat.

Kunst durch die Schaufensterscheibe

In der Großen Kirchstraße 3 werden 2 große Schaufester als Ausstellungsfläche genutzt.

Hinter der Idee einer Schaufensterscheibe steckt die Stiftung Oderbruch.

Koyenuma Beachvolleyballturnier

Rekordbeteiligung beim diesjährigen Turnier des TKC bei der 10. Auflage in Wriezen.11 Frauen und 41 Männer kamen zum Turnier, auf fünf Plätzen herrschte reges Treiben.

Schnupperkurse in Franzenhof

Im 21. Jahr des Bestehens der Bildungsstätte Franzenhof sind es hauptsächlich Gedächtnistraining, Kräuterwochen und Musikseminare, die die Frauen annehmen. Die Bildungsstätte wird nicht nur wegen der Natur, sondern auch wegen der angebotenen vegetarischen Biokost gern genutzt.

Feuerwehrolympiade in Wriezen

Am 17.08.2014 treffen sich Brandschützer zur Olympiade in Wriezen, dabei sind auch Feuerwehrleute aus der Region. Die Brandschützer wollen Feuerwehrsport, olympische Disziplinen und Spaßwettkämpfe miteinander verbinden.

Wriezener Schüler besuchen Hauptstadt in Frankreich

Schüler des Französisch Kurses der Allende Schule fuhren als Entschädigung für drei Jahre französisch lernen nach Paris.

Storchenlehrpfad in Rathsdorf

Wandern verknüpft Anliegen mit Umweltbildung, Jugendliche haben mit Mitarbeitern des Hauses der Naturpflege einen interessanten Lehrpfad angelegt, hier ist Wissen über Störche gefordert. Die Wriezener Feuerwehr hat ein Jungtier von der Turmspitze des Storchenturmes gerettet, der in die Wildtierauffangstation Melchow gebracht werden konnte.

August

Sparkasse MOL fördert vielfältig

Für die Spenden- und Sponsoringaktivitäten der Sparkasse MOL und deren Stiftung dankte Bürgermeister Siebert dem Sparkassenvorstand Uwe Schumacher, der zum Gespräch im Wriezener Rathaus weilte. Als Anstalt des öffentlichen Rechts sei die Sparkasse in der Fläche präsent und ein zuverlässiger Partner für viele Bürgerinnen und Bürger und die Stadt Wriezen selbst.

Unterstützungen erhielten im Jahr 2012:

Chor Wriezen 600,00 € - FSV Wriezen 850,00 € - Interessengemeinschaft Hafen Wriezen 200,00 € - Reitverein Schulzendorf 200,00 € - TKC Wriezen 800,00 € - KV Gut Holz Wriezen 400,00 € - MC Wriezen 500,00 € - Stadt Wriezen 500,00 € - TSG Wriezen 400,00 € - Kita Lüdersdorf 2.000,00 € - Förderverein Johanniter Gymnasium 1.500,00 € - Reit- und Fahrverein Wriezen 1.500,00 € - TBOS Musikverein Schulzendorf 1.000,00

Stadt fördert 2013 Förderverein Evangelisches Johanniter Gymnasium Wriezen

mit 1.000,00 € das akademische und interkulturelle Projekt "Te suena Andalucia" (Spanisch-Unterricht) und die damit verbundene Vorbereitung eines Konzerts für die Öffentlichkeit

Präsidiumssitz in der Stadtverordnetenversammlung der letzten Sitzung der Stadtverordnetenversammlung am 29.08.2013 wurde Frau Jutta Werbelow (SPD) zum Stellvertreter des Vorsitzenden der Stadtverordnetenversammlung gewählt.

Zwei neue Auszubildende im Rathaus Wriezen

Seit Montag den 05.08.2013 begrüßt die Stadt Wriezen zwei neue Gesichter.

Die Auszubildenden Herr Tobias Radtke und Herr Erik Lankau beginnen ab sofort Ihre dreijährige Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten.

Hierbei werden den beiden Herren am Oberstufenzentrum I Barnim die theoretischen Grundlagen beigebracht, abgerundet werden diese bei der Dienstbegleitenden Unterweisung in Seelow durch die BKA. Ihre praktischen Fähigkeiten müssen sie nun bei der Stadt Wriezen unter Beweis stellen.

Wir wünschen Ihnen eine erfolgreiche und spannende Ausbildungszeit.

Weiterhin begrüßen wir Sie recht herzlich in unserem Team und hoffen auf eine gute Zusammenarbeit.

EWE kleidet E-Junioren des FSV Blau-Weiss Wriezen ein

Pünktlich zu Beginn der neuen Fußballsaison gibt es für die Kicker des zehnten EWE Cups die Spielkleidung. Damit kann die Jagd nach den Toren beim größten Fußballturnier der Region beginnen.

Heute (20. August) erhalten die E-Junioren des FSV Blau-Weiß Wriezen (Gruppe C) ihre Ausrüstung vom Energiedienstleister EWE. Die Übergabe findet um 17:00 Uhr im Stadion „Am Bockberg“ in Wriezen statt.

Neu und in Vereinsfarben eingekleidet freuen sich die 16 teilnehmenden Teams, dass es nach der Sommerpause mit dem Training und den Spielen losgeht. „Die anstehende Saison wird für die Kinder etwas Besonderes sein“, so Dr. Ulrich Müller, Leiter der EWE Geschäftsregion Brandenburg/Rügen. Die Teams werden parallel zu ihren regulären Spielen um den Einzug ins EWE Cup-Endturnier spielen. „Den Junioren wünschen wir vor allem Spaß und Erfolg beim Spiel um den Meistertitel“, so Müller weiter. Freuen könne sich jede Mannschaft auch auf den Besuch ihres Paten, einem ehemaligen Fußballprofi. Er wird im Laufe der Saison ein Fußballtraining der Extraklasse geben. Wer das sein wird, stehe erst in den nächsten Wochen fest.

Nach dem Abschluss der Vorrunde jeder Gruppe bestreiten die vier Tabellenersten und -zweiten im Frühjahr 2014 das Endturnier. Dort geht es um den Pokal und den Titel „EWE Cup-Champion 2013/14“.

Bereits im Jahr 2004 hat der Energiedienstleister den EWE Cup in der Geschäftsregion Brandenburg/Rügen ins Leben gerufen - als breit angelegte Fußballnachwuchsförderung für E-Junioren aus der Region. Die neue EWE Cup Saison beginnt gleich nach den Sommerferien. In der Gruppe C gehen die Teams FSV Blau-Weiß Wriezen, SG 47 Bruchmühle, SV Turbine Finkenheerd und FV Blau Weiß‘ 90 Briesen an den Start.

Neuer Spielplatz in Lüdersdorf, im August erhält der Spielplatz eine Kletterkombination, die viele Wünsche der kleinen Lüdersdorfer vereinigen soll. Um das Klettergerüst aufzustellen, müssen die Eltern erneut einen Arbeitseinsatz starten. Eine Schaukel und eine Tischtennisplatte soll weiterhin auf dem Spielplatz aufgebaut werden, dazu sind noch weitere Spenden notwendig.

September

Spielplatzeinweihung in Lüdersdorf

Dazu laden wir am 13.09.2013 ab 16:00 Uhr für eine kleine Dankeschön-Party mit Kaffee und selbst gebackenem Kuchen sowie mit gekühlten Getränken und Grillwurst auf dem Spielplatz Lüdersdorf ein.

In den vergangenen zwei Jahren haben die Initiative aus Eltern und aktiven Bürgern aus Lüdersdorf gemeinsam mit der Stiftung Oderbruch an diesem Vorhaben gearbeitet. In dieser Zeit wurden Gelder mit vielfältigen Aktionen gesammelt und Sponsoren angesprochen. Durch weitere Sachspenden und den ehrenamtlichen Einsatz von vielen Helfern war es möglich, in diesem Sommer eine Turmkombination aus zwei Türmen, Hängebrücke, Rutsche, Kletternetz und Rutschstange anschaffen und aufstellen zu können.

Diesen Prozess und die vielen Zwischenschritte von der Suche nach einer geeigneten Fläche, mit Planungen mit Stadtverwaltung und Behörden, dem Erstellen eines Bodengutachtens, Entfernen der Betonfläche und der morschen Robinie, dem Bodenaushub sowie dem gemeinsamen Aufbau des Spielgerätes wollen wir in Form von Fotos Revue passieren lassen.

3. Färberfest in Lüdersdorf

14.09./10.00Uhr -18.00Uhr: 3. Färberfest mit Handwerkermarkt, Mitmachaktionen für Groß und Klein, Band Livingroom spielt und es wird gezeigt, wie die Farbe in die Wolle kommt. Hof der Schafwollmanufaktur und Pension  "Dornröschen", Lüdersdorfer Dorfstraße 36, OT Lüdersdorf, 16269 Wriezen

Kennenlernwochenende mit viel Spaß und wenig Schlaf

Evangelisches Johanniter-GymnasiumTraditionellerweise übernachten die neu in die Schulgemeinschaft aufgenommenen Siebtklässler eine Nacht im Schulgebäude des Evangelischen Johanniter-Gymnasiums, um sich näher kennen zu lernen. Das Nachmittagsprogramm bestand in diesem Jahr aus einem informativen und anschaulichen Stationslauf des Schulsanitätsdienstes. Das Team aus Schülerinnen und Schülern der 9. und 12. Jahrgangsstufe hatte sich intensiv und liebevoll vorbereitet, so dass die Neuankömmlinge einiges zu staunen und auszuprobieren hatten. Der in beiden Klassen unterrichtende Sportlehrer Söhnke Hinz bot ergänzend ein spielerisches Programm an. Noch bis zum Sonnenuntergang waren die meisten Jugendlichen nicht ins Haus zu locken, sondern nutzten das warme Wetter, um sich draußen gemeinsam zu bewegen. Nachdem die Klassenlehrerinnen zu später Stunde Gute-Nacht-Geschichten vorgelesen hatten, wurden klassischerweise die Lichter (inklusive Handy-Displays) gelöscht.

„Der nächste Morgen förderte so manches müde Gesicht zutage, aber die Stimmung war anhaltend sonnig und so setzten wir, unterstützt vom Latein- und Geschichtslehrer Christian Deckstrom, unsere sportlichen Aktivitäten fort“, berichteten die Klassenlehrerinnen Laurie Grunenberg und Michaela Nürnberg. Ihr Dank geht an alle Eltern, die zur kulinarischen Versorgung beigetragen haben, den Schulsanitätsdienst und die Kollegen, die die Klassenleiter so tatkräftig unterstützten.

Festgottesdienst zum Schuljahresanfang

Im Rahmen eines Festgottesdienstes am 11. August 2013 konnten am Evangelischen Johanniter-Gymnasium Wriezen insgesamt 50 Schülerinnen und Schüler in die beiden neuen siebten Klassen sowie vier Schüler in höhere Klassenstufen aufgenommen werden. Zusätzlich wurde das Kollegium mit sieben neuen Lehrerinnen und Lehrern verstärkt.

Die katholische Kirche in Wriezen war am vergangenen Sonntag bis auf den letzten Platz gefüllt. Bereits am Freitag zuvor waren sämtliche Stühle der Schulaula in die Kirche transportiert worden, um allen Gästen einen Sitzplatz bieten zu können. Eltern, Geschwister, Verwandte und Freunde waren gekommen, um den festlichen Höhepunkt des Schuljahresbeginns mitzuerleben.

Begleitet von anmutiger Orgelmusik zogen die „Neuen“ – traditionell sekundiert von Rittern des Johanniterordens – feierlich in die Kirche ein.

In seiner Predigt zeichnete Generalsuperintendent Martin Herche aus Görlitz einen großen Bogen zwischen weltlichen und kirchlichen Werten. Ein Schmunzeln ging durch die Reihen, als er zu Beginn die drei Personen nannte, auf die er in seiner Predigt Bezug nehmen werde: Der Papst, der neue Bayerntrainer Pep Guardiola und der Messias in Wriezen. Der Generalsuperintendent legte den neuen Gymnasiasten ans Herz, nach Höherem zu streben, dabei jedoch auch auf Bewährtes zu setzen und nie die Bodenhaftung zu verlieren. Vertrauen könnten sie dabei stets auf das Fundament des christlichen Glaubens.

Höhepunkt des Gottesdienstes bildete die feierliche Aufnahme der neuen Schülerinnen und Schüler in die Schulgemeinschaft. Generalsuperintendent Martin Herche und Ortspfarrer Christian Moritz segneten die Jungen und Mädchen. Dann überreichten die Ritter des Johanniterordens jedem Quartaner die neue Schulkleidung und eine Bibel.

Im Anschluss zog die gottesdienstliche Festgemeinde auf den Schulhof. An der gemeinsamen Kaffeetafel – liebevoll vorbereitet durch die Eltern der Achtklässler – ergab sich reichlich Gelegenheit, Mitschüler, Lehrer oder andere Eltern kennenzulernen.

Wenige Tage vor Ende des vergangenen Schuljahres hatte das Evangelische Johanniter-Gymnasium Wriezen mit der Verleihung der vollständigen staatlichen Anerkennung durch das Bildungsministerium einen wichtigen Meilenstein seiner Entwicklung erreicht. Der Start in das Schuljahr 2013/2014 verlief nun ebenfalls sehr erfolgreich. „Mit der Neuaufnahme von 54 Schülerinnen und Schülern haben wir nicht nur unsere eigenen Zielvorgaben erreicht“, freut sich Schulleiter Michael Tiedje, „diese Zahlen belegen auch eindrucksvoll, dass sich das christliche Bildungsangebot des Evangelischen Johanniter-Gymnasiums Wriezen fest in der Bildungslandschaft des Oderlandes etabliert hat.“

Danke für Fanta Spielplatzinitiative 2013 - Wriezen beweist seine Kinderfreundlichkeit

Am 31.07.2013, um 20.01 Uhr war es geschafft!

Mit sagenhaften 260.444 Klicks bei der Fanta Spielplatzinitiative 2013, konnte bei dem bundesweiten einhunderttägigem Wettbewerb, ein sensationeller 5. Platz erreicht werden.

Das bedeutet 5.000,00 € für neue Spielgeräte, über die sich der AWO Hort „Marie Juchacz“ Wriezen freuen kann. Über 90 Wriezener Kinder werden dort betreut, die natürlich nun gespannt auf die Errichtung und Inanspruchnahme ihrer neuen Spielgeräte warten.

Auf Initiative unserer Stadtverwaltung, hat sich Wriezen zum zweiten Mal bei diesem Wettbewerb beworben und konnte sich nach 2012 wiederholt in die Siegerliste eintragen.

Der Erfolg bei diesem Internetwettbewerb ist das Ergebnis der vielen Unterstützer aus Nah und Fern, die für unsere Einrichtung abgestimmt haben. Diese Menschen haben mit ihren Klicks bewiesen, dass Wriezen eine absolut kinderfreundliche Stadt ist.

Ihnen Allen gilt ein großes Dankeschön für die Unterstützung im Namen unserer Kinder!

Krankenhaus Wriezen: Zertifizierte Endoprothetik der Spitzenklasse

Die orthopädische Klinik des Krankenhauses Märkisch-Oderland - Wriezen wurde als orthopädisches Versorgungszentrum der Maximalversorgung zertifiziert. Voraussetzung für dieses Gütesiegel ist ein Höchstmaß an medizinischer Kompetenz und Versorgungsqualität.

Wriezen gewinnt Deutsche Meisterschaft

Am vergangenen Samstag (21.09.2013) wurden die 41. Deutschen Meisterschaften im Pfeife Langsamrauchen ausgetragen. Über 100 Pfeifenraucher aus ganz Deutschland fanden sich in Arnsberg-Voßwinkel im Hochsauerlandkreis ein, um den Besten unter sich zu suchen.
Der Pipe-Club-Wriezen machte sich in den frühen Morgenstunden auch auf den langen Weg, um an der Deutschen Meisterschaft teilzunehmen - und es sollte sich lohnen. Die Pfeifenraucher aus Wriezen belegten die ersten Plätze in der Mannschafts- und Einzelwertung (Nils Nestler - Deutscher Meister) der Herren und gewannen den Arnold-Milcher-Pokal. Weitere Infos und Bilder, sowie Links zu den gerauchten Zeiten finden Sie auf der Homepage des Pipe-Club-Wriezen.
Die Stadt Wriezen beglückwünscht Herrn Eckhard Brennecke (Präsident) und seinen Club zur meisterlichen Leistung.

Rathaus: Wanderausstellung - 7 Säulen der Städtebauausstellung

Unterstützung bei der geordneten Stadtentwicklung gab es für preußische Städte bereits vor 260 Jahren unter Friedrich II von Preußen.

Damals hieß diese -auch wenn sie die gleichen Ziele verfolgte- noch nicht Städtebauförderung. So heißt sie erst seit 1970, als das erfolgreiche Förderinstrument in den alten Bundesländern eingeführt wurde. Die neuen Bundesländer können sie seit 1990 anwenden. 'Mit Hilfe dieser Fördermittel von Bund Land und der jeweiligen Kommune, wurde in den vergangenen mehr als 20 Jahren eine Vielzahl Brandenburgischer Innenstädte aus dem Dornröschenschlaf erweckt, vor dem Verfall gerettet und zu lebens- und liebenswerten Stadtzentren für Bewohner, Bewohnerinnen und Gäste weiter entwickelt.

 Die erfolgreiche Sanierung der vielseitigen Brandenburgischen Stadtkerne befindet sich nach mehr als zwei Jahrzehnten auf der Zielgeraden. Durchschnittlich75% der festgesetzten Sanierungsziele konnten dort bisher realisiert werden. Doch die Städtebauförderung wird auch weiterhin benötigt, denn sie ermöglicht es -als flexibles und langfristig angelegtes Förderprogramm-, den Folgen des demografischen Wandels zu begegnen und bauliche Veränderungen im Zeichen der Energiewende effizienter zu gestalten. Stadtentwicklung ist ein sich ständig weiter entwickelnder Prozess, bei dem permanent neue Aufgaben zu bewältigen sind und der folglich zu keinem Zeitpunkt abgeschlossen ist!

 Als eine der ersten Städte im Land Brandenburg erkannte die Stadt Wriezen die Chance und die Vorteile die sich aus der Anwendung der Städtebauförderung ergeben. Seit 1992 werden im Sanierungsgebiet "Innenstadt/ Altkietz" Bundes, Landes und kommunale Mittel, in Höhe von fast 10 Millionen Euro, eingesetzt, um städtebauliche Missstände im öffentlichen Raum, sowie an privaten Gebäuden zu beseitigen.

Die Effekte, die die Städtebauförderung erzielt, unter anderem auf den Gebieten des ökologischen Stadtumbaus und der dauerhaften Beschäftigung, sind in einer aktuellen Ausstellung auf sieben großen Säulen anschaulich und bilderreich dargestellt. Die Säulen befinden sich im Rathaus der Stadt Wriezen im Bereich der Bauverwaltung in der 2. Etage. 

Stolpersteine in Wriezen

„Ein Mensch ist erst vergessen, wenn sein Name vergessen ist.“ Dieses Zitat von Gunter Demning, dem Initiator des Projektes „Stolpersteine“ gibt Aufschluss darüber wie wichtig es ist, dass die Geschichte der ermordeten Juden in Wriezen nicht in Vergessenheit gerät.

Was ist ein „Stolperstein?“

Als solchen bezeichnet man einen kleinen goldenen Stein, auf dem der Name, das Geburts- und Sterbedatum des Kriegsopfers eingraviert ist.  Ihm zu Ehren, wird dieser Stein vor dem ehemaligen  Haus in der zugehörigen Straße eingelassen.

Passanten „stolpern“ somit wörtlich über diesen Gedenkstein und die Geschichte bleibt in Erinnerung. Jeder weiß dann, dass in diesem Haus ein Opfer der Kriegsgeschichte lebte.

Am 23.09.13 wird die Grund- und Oberschule „Salvador Allende“ zusammen mit Gunter Demning zwei Stolpersteine verlegen.

Einmal für Bruno Moses in der Frankfurter Straße 51 und für Max Goldberg in der Friedrichstraße 21b.

Die Verlegung beginnt um 15.00Uhr in der Frankfurter Straße 51.

Die Schüler der 10. Klasse an der Grund- und Oberschule "Salvador Allende" haben sich in den vergangenen Monaten mit der Geschichte der Juden in Wriezen beschäftigt und in diesem Zusammenhang mit dem Initiator des Projektes" Stolpersteine" Gunter Demnig zusammen gearbeitet.   2 Stolpersteine sind nun in unserer Stadt verlegt. Sie erinnern an die ermordeten jüdischen Wriezener Bruno Moses (Frankfurter Str. 51) und Max Goldberg (Friedrichstr. 21 b) und an die Orte, wo sie hier wohnten. Der besondere Dank der Stadt gilt den beteiligten Schülern, Frau Dagmar Bergmann für die engagierte Projektbegleitung und der Sparkasse MOL für die finanzielle Unterstützung

Oktober

Unterricht mal anders

Am 15. Oktober 2013 baten die Schüler der 4. Klassen, der Grund- und Oberschule „Salvador Allende“ Wriezen, einmal um Unterricht der anderen Art. Im Rahmen des Themas „Herbst“ führten sie ein Kartoffelprojekt durch. An 6 verschiedenen Stationen erfuhren die Schüler viel Wissenswertes zur Kartoffel, arbeiteten aber auch sehr praxisnah mit Kartoffeln. Gemeinsam mit Frau Bergmann, der Schulsozialarbeiterin, haben die Schüler leckere Kartoffelpuffer gebraten, nachdem sie sich das Rezept erarbeitet hatten. Oder sie gestalteten ein Schmuckblatt mit Kartoffeldruck. Im Bereich „Mathematik“ wurden Kartoffeln gewogen und Größen umgewandelt. Das Internet half beim Beantworten vieler Fragen zur Kartoffel, so zum Beispiel: Wo kommt die Kartoffel her oder wie kam sie nach Europa? Natürlich durften auch nicht die Kartoffelpflanze und ihre Teile fehlen. Allen hat es viel Spaß gemacht und wir möchten uns bei Frau Bergmann und den Eltern, die unsere Lehrer bei der Durchführung an den einzelnen Stationen so tatkräftig unterstützt haben, ganz herzlich bedanken. Aber auch ein Danke an die Eltern, die uns Kartoffeln und andere notwendige Zutaten gespendet haben.

 
Besuch in der japanischen Schule

In den Herbstferien besuchte Schulleiter Michael Tiedje die Partnerschule des Evangelischen Johanniter-Gymnasiums Wriezen im japanischen Hachioji bei Tokio. Er traf dabei seine Schülerin Anne Busch, die ein Schuljahr in der Hachioji High School  verbringt. Die Altranfterin lebt in einer Gastfamilie und fühlt sich in ihrem neuen Umfeld sehr wohl. Sie nimmt am regulären Schulunterricht teil und erhält zusätzlich einen intensiven Japanisch-Sprachunterricht. Außerdem ist sie Mitglied verschiedener Arbeitsgemeinschaften,

die im Nachmittagsbereich angeboten werden. Anders als an ihrem bisherigen Wriezener Gymnasium geht Anne in Hachioji von 8 bis 18 Uhr und auch am Samstag in die Schule. Sie ist dabei in vielfachem Kontakt mit ihren neuen Mitschülern und kann sich bereits gut in der Fremdsprache Japanisch unterhalten. „Alle sind hier sehr freundlich zu mir und haben mich herzlich empfangen“, weiß die 16-Jährige zu berichten.

 Am 7.10. wurde Anne offiziell vom Bürgermeister der 500.000-Einwohner-Metropole im Rathaus empfangen. Nach dem Austausch der üblichen Gastgeschenke berichtete sie dem Stadtoberhaupt von ihren ersten Eindrücken in der fremden Umgebung. Abends richtete die Partnerschule für die Austauschschülerin und den Schulleiter aus Deutschland ein festliches Essen aus, an dem auch Annes Gasteltern teilnahmen.

Sie sind die Eltern des japanischen Schülers Yoshikazu Maemura, der im Gegenzug zu Anne Busch ein Jahr bei deren Eltern in Altranft lebt und das Johanniter-Gymnasium besucht.

Feuerwehr Schulzendorf: Tag der offenen Tür

Die Schulzendorfer Feuerwehr lädt am 19.10.13 ab 14.00 Uhr zum "Tag der offenen Tür" beim Feuerwehrgelände ein.

Hierbei möchte die Feuerwehr besonders Eltern mit Ihren Kindern ansprechen.

Für die Kinder ist etwas ganz Besonderes geplant: eine Fahrt mit der Feuerwehr!

Weiterhin sollen Teelichter mit Wasserbomben  gelöscht werden, außerdem wird Wettfahren mit dem Bobbycar angeboten.

Es wird Spiel- und Erlebnisstraßen geben sowie Überraschungen und tolle Preise!

Für die Verpflegung ist gesorgt: es gibt leckeren Kuchen und Deftiges vom Grill.

Die Feuerwehr freut sich auf Sie!

Stille Kranzniederlegung

Zum Gedenken an Herrn Dr. Nobutsugu Koyenuma legte die Stadt Wriezen am 09.10.2013 einen Kranz am Grabe des 1946 verstorbenen Arztes aus Japan nieder.

Buchpremiere in Altwriezen

Buchpremiere ist am Freitag, dem 18. Oktober 2013 um 19 Uhr im Keramikcafé Altwriezen. Vorbestellungen unter 033456/725566. (Eine weitere Buchlesung findet am 9. November um 16 Uhr im Teehäuschen Bad Freienwalde statt.)

Neuerscheinung im Aufland-Verlag: Kenneth Anders, Das Pfeifen im Ofen. Drei Erzählungen für Ostbrandenburg.
Ein Science Fiction, ein Western und ein Weihnachtsmärchen ? In diesen drei Formen nähert sich der Autor den Besonderheiten des Lebens in Ostbrandenburg. ?Die Oase? Beschreibt die zunehmende Fragmentierung des Landes, seine Aufteilung in Zonen und Betriebsflächen und die Pulverisierung der Zivilgesellschaft. ?12 Uhr mittags in Neupreetz? Erkundet die Quellen und Senken dörflicher Zivilcourage und versucht zugleich eine Würdigung des Alters und der Frauen auf dem Land? Eine märkische Weihnachtsgeschichte? Nach Dickens? Christmas Carol? erkundet in der Geschichte einer Läuterung die Möglichkeiten eines ländlichen Neuanfangs. Die Erzählungen sind in Ostbrandenburg auf Kleinkunstbühnen mehrfach aufgeführt worden. Nun werden sie erstmals verlegt.

Asylbewerberunterbringung im Landkreis

Der Landkreis ist gesetzlich verpflichtet, in diesem Jahr mehr als 250 Asylbewerber unterzubringen. Um die Aufnahme der Flüchtlinge sicherzustellen, wird bis Ende des Jahres eine Unterkunft für ca. 100 Personen in Neuhardenberg hergerichtet. Zusätzlich ist nun die Unterbringung von 50 Flüchtlingen in Voßberg bei Letschin geplant.
Die Anzahl der Asylbewerber hat sich gegenüber dem letzten Jahr mehr als verdoppelt. Im Jahr 2012 hat der Landkreis 114 Flüchtlinge aufgenommen. Zu Jahresanfang 2013 wurden 148 Personen prognostiziert diese Zahl ist nun auf mehr als 250 aufzunehmende Personen angestiegen. Lutz Amsel, 1. Beigeordneter und Fachbereichsleiter:
„Der starke Anstieg der Asylbewerberzahlen stellt den Landkreis vor Herausforderungen. Wir haben in den letzten Jahren mit großen Anstrengungen die Unterkunft in Garzau modernisiert und durch Wohnungsunterbringungen die Situation besonders von Flüchtlingsfamilien verbessert. Diese Bemühungen wurden in diesem Jahr fortgesetzt. Neben der verstärkten Wohnungsunterbringung im gesamten Landkreis wird in Neuhardenberg Ende des Jahres eine Unterkunft für 100 Flüchtlinge bereitgestellt. Da sich die Anfang des Jahres prognostizierten Aufnahmezahlen bis jetzt fast verdoppelt haben, mussten wir kurzfristig weitere Unterbringungsmöglichkeiten bereitstellen. Das ist uns nun in Voßberg bei Letschin gelungen. Gemeinsam mit dem Bürgermeister der Gemeinde und dem Arbeiter-Samariter-Bund haben wir dort eine Möglichkeit gefunden 50 Personen unterzubringen. Die Gemeinschaftsunterkunft befindet sich in dem Objekt, welches bisher und auch zukünftig als Obdachlosenunterkunft genutzt wird. Die Gemeinde steht dem Projekt aufgeschlossen gegenüber und der Landkreis stellt ebenfalls Unterstützung bereit.“

Parken der Kraftfahrzeuge auf dem zwischen der Fahrbahn und Radweg befindlichen Grünstreifen in der Freienwalder Straße in Wriezen

Die Freienwalder Straße von der Kreuzung vor dem Rathaus der Stadt Wriezen bis zur Anbindung an die B 167 (Autohaus Winter) ist laut § 3 Abs. 1 Brandenburgisches Straßengesetz (BbgStrG) eine Kreisstraße (K 6436). Der Straßenbaulastträger dieser Straße ist der Landkreis Märkisch-Oderland. Die seitliche Begrenzung innerhalb der Ortsdurchfahrt der K 6436 endet auf der Seite des kombinierten Geh-/Radweges am kombinierten Geh-/Radweg und auf der Seite, auf der der Radweg und der Gehweg getrennt geführt werden, am Gehweg. Somit gehört der Grünstreifen zwischen dem Radweg  und dem Gehweg dem Baulastträger der Straße. In der Ordnungsbehördlichen Verordnung über die Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung im Bereich der Stadt Wriezen vom 15.12.2005 ist im § 4 (Schutz der Verkehrsflächen und Anlagen) im Abs. 3 Buchstabe f geregelt, dass in den Anlagen, insbesondere auf Grünflächen, das Abstellen von Fahrzeugen sowie anderen Gegenständen untersagt ist. Diese Regelung gilt ohne Rücksicht auf die Baulastträgerschaft. Verstöße gegen diese Verordnung können mit einer Geldbuße nach den Bestimmungen des Gesetzes über Ordnungswidrigkeiten geahndet werden, soweit sie nicht nach Bundes- oder Landesrecht mit Strafen oder Geldbußen bedroht sind. Ein Parken auf dem entlang des Radweges verlaufenden Grünstreifens, wird seitens des Straßenbaulastträgers, sowohl aus umweltrechtlicher als auch aus verkehrs- und haftungsrechtlicher Sicht als problematisch angesehen. Da die zum Parken benutzten Flächen unbefestigt und unversiegelt sind, kann eine Bodenverunreinigung durch geparkte Fahrzeuge nicht ausgeschlossen werden. Sofern der Verursacher nicht ermittelbar ist, muss für diese Schäden der Baulastträger der Straße aufkommen. Des Weiteren wird das Auffahren auf die Fahrbahn, an nicht dafür genehmigten und entsprechend ausgebauten Stellen, seitens des Baulastträgers als eine Behinderung und Gefährdung des fließenden Verkehrs angesehen. Zusätzlich erschweren die auf Grünflächen abgestellten Fahrzeuge die Pflege dieser Flächen durch die Stadt. Aus den vorgenannten Gründen ist das Parken auf den Grünflächen entlang der Freienwalder Straße untersagt. Um ein Parken auf diesen Grünflächen an ausgewählten Stellen zu erlauben, wären umfangreiche Baumaßnahmen, wie Befestigung dieser Flächen und Absenkung der Hochborde, erforderlich. Derartige Maßnahmen sind auf Grund der Haushaltssituation des Landkreises Märkisch-Oderland durch ihn nicht finanzierbar. Gleiches gilt für die Stadt Wriezen. Den Anliegern der Freienwalder Straße steht es frei, bei Bedarf einen Antrag auf Errichtung von Parkplätzen im Bereich des Grünstreifens der Freienwalder Straße in der Stadt Wriezen einzureichen. Dem Antrag ist eine Erklärung zur Kostenübernahme für die zu errichtenden Parkplätze beizufügen. Die Stadt entscheidet im Benehmen mit dem Baulastträger der Straße über die Zulässigkeit der Errichtung der beantragten Parkplätze. Auf den gepflasterten Zufahrten zu den Grundstücken darf nicht geparkt werden, weil diese teilweise noch die Geh- bzw. Radwege kreuzen und nur zum Zwecke des Darüberfahrens in das jeweilige Grundstück genutzt werden dürfen. Die Bereiche der Zufahrt, die nicht Bestandteil des Geh- bzw. Radweges sind, können von den jeweiligen Grundstückseigentümer als Parkplatz genutzt werden. Hierfür sind ausdrückliche Markierungen oder zumindest eine deutliche bauliche Niveauabgrenzung zum übrigen Geh- bzw. Radweg erforderlich. Die Anlegung oder die Änderung einer Grundstückszufahrt bedarf einer Erlaubnis. Der Antrag auf Erlaubnis ist ebenfalls bei der Stadt Wriezen einzureichen. Nach Prüfung dieses Antrages erteilt die Stadt Wriezen im Benehmen mit dem Baulastträger die Erlaubnis zum Anlegen bzw. zur Änderung der beantragten Grundstückszufahrt. Die Kosten für die Herstellung der Grundstückszufahrt trägt der Antragsteller

November

Martinsfest

Am 14. November ab 17:00 Uhr in der Biesdorfer Dorfkirche und drumherum…

Lieder, Geschichten, Gebet, Laternen, Martinsfeuer und –hörnchen…

Freundinnen und Freunde, Eltern, Großeltern, Paten und auch Laternen mitbringen!

CVJM und Evangelische Kirchengemeinde

Offenes Ohr für gefallene Jugendliche

Wolfgang Schern betreut ehrenamtlich junge Insassen der JVA Wriezen.

Der Hohenwutzener will ein mögliches Aufeinandertreffen mit dem leiblichen Vater seines Häftlings organisieren, welches in der JVA Wriezen stattfinden muss. Der junge Häftling wünscht sich, dass sich Wolfgang Schern bis zur Haftentlassung des Jungen und darüber hinaus kümmern soll. 2015 soll der Jugendliche entlassen werden, er wünscht sich mit Wolgang Schwern, dass er danach eine Ausbildung beginnen kann. Jugendliche in der JVA suchen noch mehr Ehrenamtliche, trauen Sie sich, helfen Sie.

Ehrenamtliche engagieren sich auch für Senioren, für das Stadtbild und Tiere

Isolde Schwensow, Horst Schwagmeier und Detlef Voß tragen sich feierlich in der Stadtverordnetenversammlung am 28.11.2013 in das goldene Ehrenbuch der Stadt ein.

SPD – Landtagsabgeordnete Jutta Lieske besucht Familienunternehmen in Wriezen

Die Abgeordnete regte ein Entwicklungskonzept für das Gewerbe in Wriezen an, unterstützt wurde sie von den SPD Mitgliedern der Stadt, Jutta Werbelow und Wolfgang Skor.

Prachttanne auf dem Markt in Wriezen

In Vorbereitung des Weihnachtsmarktes wurde Ende November eine 12 Mter hohe Tanne mitten auf dem Marktplatz Wriezen aufgestellt. Die Tanne wurde von der HAGEBA zur Verfügung gestellt. Bis zum Abend hatte die Firma Weber eine Lichterkette um den Baum geschlungen. Kita Kinder bastelten kleine Päckchen, die die Tanne dann bis nach dem Weihnachtsfest schmücken.

Ausschüsse der Stadt in Einrichtungen

Der Bauausschuss tagt im Dezember im Ortsteil Eichwerder, hier geht es um die Prioritätenliste für Investitionen für den Haushalt 2014.

Der Bildungsausschuss besucht die Kita „Marie Juchacz“. Hier überzeugen sich die Ausschussmitglieder, wie die Kinder nach dem Umbau betreut werden.

Gestiefelter Kater

So nennt sich das Märchen, welches in der Speiseeinrichtung der S. Allende Schule an drei Tagen von den Schülern aufgeführt wird. Eingeladen werden alle Kita’s der Stadt, die Grundschüler und Senioren der Stadt, die sich vom Können der kleinen Künstler überzeugen können. Das Theaterstück wurde von den Grundschülern erarbeitet und selbst mit Bühnenbildern ausgestattet.

Wahlleiterin gibt Amt auf

Regina Müller, Wahlleiterin sein fast zwei Jahrzehnten gibt ihr Amt auf, da sie in den Vorruhestand geht. Die Wahlen im Mai 2014 werde sie aber noch ehrenamtlich mit vorbereiten. Die Kämmerin Frau Angelika Kerstenski übernimmt das Amt, stellvertretende Wahlleiterin soll die Verwaltungsangestellt Nadine Schulz werden.

Frankenfelder Altar

Der Altar in der Frankenfelder Kirche könnte zu Ostern in neuem Glanz erstrahlen. Die Restauratorin Marlies Genßler rettet den Altar vor seinem Zerfall. Der Bildhauer und Schnitzmeister Norbert Bluma aus Biesdorf, gab zwei Jüngern die Gesichter der Protagonisten. Friedhelm Zapf, der kirchliche Vorsitzende des Bauausschusses Frankenfelde ist begeistert. 1999 zog die Kirchegemeinde Frankenfelde die Notbremse. Das Landesamt für Denkmalpflege hat an der Rettung des Altars großen Anteil.

Spende für die Kleinsten

Dank an die Oderbruch Stiftung, das Team der AWO Kita und die Kinder sind glücklich.

Die Stiftung spendete ein Laufgitter mit Aktionselementen, die zum Spielen und Lernen anregen. Das Laufgitter schafft einen abgeschlossenen Bereich im Gruppenraum, indem sich die Kleinsten beschäftigen können. Der Fonds der Oberbruch Stiftung bietet Unterstützung für Kita – Projekte im ganzen Oderbruch.

Bau – Verband schließt Ausbildungszentrum

Ende 2014 schließt das ÜAZ des Bauindustrieverbandes in Wriezen seine Pforten, elf Mitarbeiter werden entlassen oder umgesetzt in andre Standorte.

Die Zahl der Lehrlinge sei von 7000 in Spitzenzeiten auf 700 zurückgegangen. Seit 2002 seien zudem Schülerzahlen deutlich geringer. Die ÜAZ in Wriezen und Friesack werden deshalb geschlossen. Die Ausbildungsinhalte überführt das Berufsförderungswerk nach Frankfurt/Oder. Auch das KOMZET werde dem ÜAZ in Frankfurt/Oder angegliedert. In Wriezen gehen schon wieder Arbeitsplätze verloren, so die Kommunalpolitiker in Wriezen.

Gebälk über dem Chor von St. Marien

Der Anbau des Chorraumes, auch Apsis genannt, an der Ostseite des Kirchenschiffs soll überdacht werden. Geplant ist weiterhin, mit einem stählernen Bogen die Pfeiler der Seitenwände des Kirchenschiffs zu verbinden, um sie buchstäblich auf Distanz zu halten.

Dass die Viertelmillion Euro Fördermittel für den zweiten Bauabschnitt kofinanziert werden konnte, ist Ergebnis zahlreicher Spenden bei Benefizkonzerten und anderen Aktionen und Zuschüssen von 30.000,-€ aus dem Kirchenkreis Oderbruch und 10.000,-€ von der Stadt.

Das Dach der Kirche sei ein wichtiges Zeichen der Hoffnung für Wriezen.

Geballter Frust über schlechte Straßen

Infrastrukturminister Jörg Vogelsänger und die Landtagsabgeordnete Jutta Lieske hatten Landwirte, Jäger, Planer und Vertreter von Pflegeeinrichtungen nach Schulzendorf eingeladen. Informationen für Perspektiven für ein gutes Leben im ländlichen Raum wurden vermittelt. Doch den ca 100 Menschen brannte der Straßenbau und die Straßeninstandhaltung auf den Nägeln.

Strenge Vorschriften in der JVA Wriezen

Wer in der JVA einen Besuch abstatten will, muss Zeit mitbringen, der Besuch ist auf drei Besucher begrenzt, alle mitgebrachten persönlichen Gegenstände kommen in die Schließfächer. Langzeitbesuche über 24 Stunden sind jetzt in einem speziell dafür hergerichteten Bereich möglich. Monatlich stehen einem inhaftierten Jugendlichen oder Heranwachsenden 6 Stunden Besuch zu.  Verschärfte Regeln sind die getrennte Unterbringung zweier Tatbeteiligter, Telefonkontrolle und Briefkontrolle, sowie optische und akustische Überwachung.

Zuschuss für Obdachlosenheim Voßberg

Der Hauptausschuss der Stadtverordnetenversammlung befürwortet, dass die Stadt dem Gemeindeverbund beitritt, der die Unterbringung im Obdachlosenheim finanziert. Zwei der 14 Bewohner im Obdachlosenheim sind Wriezener, die Stadt zahlt deshalb 5500,-€ jährlich. Der Gemeindeverbund wurde 2005 gegründet, um wohnungslose Menschen vorübergehend unterzubringen. Ein Wriezener lebt dort schon mehrere Jahre, oft sind die Menschen alkoholkrank und können nicht mehr selbständig leben.

Vor der Bundestagswahl

Mitglieder des Wriezener FDP- Ortsverbandes führten auf einem Ausflugsboot ein Sommerfest durch und sammelten 250,-€ für Flutopfer. Das Sommerfest wird regelmäßig in der Sommerpause durchgeführt, da könne man locker diskutieren, so der Vorsitzende Werner Selle.

Bundesweiter Preis für Landschaftskunde

Beim Projekt Heim(at)arbeit geht es um die regionale Wirtschaft. Die Unterrichtsreihe sei für das Fach Wirtschaft, Arbeit, Technik (WAT) konzipiert und spreche Themen an, die immer wieder aufeinander verweisen und Arbeitsperspektiven auf dem Land als individuelle Lösungen zeigen. Das Ziel, die Landschaft des Oderbruchs im Schulunterricht einzubinden, sei an der Grund- und Oberschule und dem Evangelischen Johanniter-Gymnasium Wriezen sehr gut gelungen. Das Projekt wird noch ein Jahr lang in Zusammenarbeit mit der Robert-Bosch-Stiftung an den Schulen fortgeführt. Die Auszeichnung für die Wriezener Schulen wird im März 2014 erfolgen.

Kreissportbund zieht nach Seelow um

Folge davon ist, dass der KSB jetzt für die Nutzung der Wriezener Sporthallen entsprechend der Satzung der Stadt Wriezen Nutzungsgebühren zahlen soll.

Der Vorsitzende des KSB äußert, so etwas wie in Wriezen gibt es nirgendwo. Der KSB ist in 14 Städten und Gemeinden im Landkreis aktiv, nirgends müssen sie Hallennutzungsgebühr zahlen.

Spanisches Flair im kühlen Oderbruch

Alejandro Fernandez ist Spanischlehrer am Johanniter Gymnasium in Wriezen. Er freut sich, dass bereits das dritte Jahr in Folge, die jungen spanischen Musiker zu Gast in der Projektwoche sind. Dem Spanischlehrer ist wichtig, dass die Schüler den Unterschied zwischen deutschem und spanischem Karneval verstehen, auch wenn nicht jeder Liedtext übereinstimmt. Die Besucher des Abschlusskonzertes waren begeistert von der Musik und den Leistungen der Schüler.

Wochenmarkt in Wriezen

Die Verwaltung strebt längere Standzeit der Händler auf dem Wochenmarkt in Wriezen an, aber wenn die Händler unzureichende Einnahmen haben, bauen sie vorzeitig die Stadt ab. Bis Jahresende soll die Verwaltung Kontakt mit anderen vergleichbaren Märkten aufnehmen, um von den Erfahrungen zu lernen.

Bahnübergang Frankenfelde

Da der Bahnübergang in privater Hand ist, kann die Stadt nicht viel ausrichten, obwohl sich sehr viel Bürger über den maroden Bahnübergang beschweren.

Nun soll der Frankenfelder Bahnübergang 2014 saniert werden.

Schüleraustausch in der Lüdersdorfer Schafwollmanufaktur

Beim gemeinsamen Filzen nahmen Schüler der 6. Klasse der Allende Schule und Schüler aus der polnischen Stadt Miedzyrzecz Kontakt zueinander auf. Die polnischen Schüler lernen in der Schule deutsch, die deutschen Schüler haben Probleme mit der polnischen Sprache. Derzeit wird ein Partnerschaftsvertrag mit der polnischen schule erarbeit, die Finanzierung des Schüleraustausches erfolgt aus Mitteln des Landesaktionsplanes.

Friedhofsgebühren beschlossen

Die Stadtverordnetenversammlung beschließt endgültig die neuen Friedhofsgebühren für kommunale Friedhöfe der Stadt. 14 Jahre war die alte Satzung gültig. Rechtskraft erlangt die neue Gebührensatzung erst nach Veröffentlichung des Stadtverordnetenbeschlusses im Amtsblatt.

Klassentreffen nach 60 Jahren

In Schulzendorf trafen sich Lehrer und Schüler aus Haselberg zum Klassentreffen nach 60 Jahren. Der ehemalige Lehrer Jürgen Zuther reiste aus Templin an. 31 Schüler aus vier Jahrgängen, Fünft- und Achtklässler waren damals in einem Raum vereint. Vera Metzke und Manfred Hoppenheit waren die Organisatoren des Klassentreffens, ihnen sei vielmals gedankt.

Humpentafel tagt

Die Wriezener Humpentafel sammelt Spenden zugunsten der Feuerwehr. Vor 18 Jahren wurde die Humpentafel auf Initiative des Bürgermeisters und anlässlich des 140 -  jährigen Bestehens der Feuerwehr Wriezen ins Leben gerufen.

Dezember

Ehemaliges LPG Büro wieder in Familienbesitz

Heinz Bockhorst saniert in Haselberg den rückübertragenen Familienbesitz. In Zukunft soll das Haus eine Ferienwohnung und eine dauerhafte Mietwohnung beinhalten, ehe es soweit ist, muss noch viel saniert werden. Der Vater und Großvater haben in dem Gebäude bis 1952 gelebt, ehe sie die ehemalige DDR verlassen haben. Zum Grundstück gehören 35 ha Acker und 5 ha Wald, die bewirtschaftet werden müssen. In Haselberg fühlt sich Horst Bockhorst und Partnerin wohl, obwohl er hier nicht geboren ist.

Allende Schule hofft auf Bläserklasse

Die Allende Schule bemüht sich um eine Bläserklasse, ähnliche Projekte gibt es bereits in Falkenberg und Neuenhagen. Wenn das Antragsverfahren positiv verläuft, könnte mit Beginn des neuen Schuljahres eine Bläsergruppe an den Start gehen. Die Finanzierung für die Bläsergruppe erfolgt zu 100 % aus Fördermitteln.

Winterweihnachtswelt im Altkietz

In den letzten zehn Jahren ist es zur Tradition geworden, den Altkietz vorweihnachtlich auszuleuchten. Aus der kleinen Feier vor 10 Jahren wurde ein kleiner Weihnachtsmarkt zu den 300 bis 400 Leute kommen. Mit dem Erlös finanzieren die Altkietzer Anwohner Stromkosten und neue Lichterketten für das nächste Jahr.

Neues Chordach von Sankt Marien

Dass die Apsis der Marienkirche jetzt geschlossen ist, wurde mit einer Bekrönungsfeier begangen. Der Architekt R. Pavlitschek verstaut gerollte Dokumente in der Kartusche, bevor sie aufs Dach kommt. Die jetzige Generation sei angetreten, um die Kirche wieder nutzbar zu machen.

Begabtenförderung in Wriezen

Zwei Schüler des Wriezener Gymnasiums sind in der Stadtverordnetenversammlung November mit dem Wriezener Begabtenstipendium ausgezeichnet worden. Klara Drenske und Martin Kohler wurden für ihr ehrenamtliches Engagement geehrt. Klara will das Geld für das Lernen von Klavier spielen einsetzen und Martin möchte das Geld für das Erlangen des Führerscheins einsetzen.

Neue Technik für Schüler der Allende Schule

Durch die Unterstützung des Fördervereins konnten bessere Verstärker und ein neues Mischpult angeschafft werden, um den Schulfunk aktiver zu gestalten. Für die Techniker, vier junge Schüler ist die neue Technik ein Geschenk. 

Nikolaus Stiefel beim Optiker

Seit Eröffnung ihres Ladens lädt Anja Böttcher, Optikermeisterin alle Wriezener Kinder ein, am 5. Dezember ihre Schuhe vorbei zu bringen – nur geputzt versteht sich. 120 – 130 Schuhe werden jedes Jahr abgegeben, die der Nikolaus mit Süßigkeiten und Nüssen füllt. Am 5. Dezember können die Kinder ihre Schuhe wieder abholen, dabei singen sie ein Lied oder sagen ein Gedicht auf.

Bauausschuss befürwortet Solarpark

Der Bauausschuss befürwortet den geplanten Solarpark Haselberg, an der Landstraße von Lüdersdorf nach Haselberg. Die Pläne wurden ausgelegt, um Bürgern die Gelegenheit zu geben, die Pläne einzusehen.

Brennerei in Haselberg

Die Brennerei in Haselberg lädt zum Adventgeflüster ein.  An zwei Tagen kommen Kunsthandwerker zusammen, die Schmuck, handgefertigte Damaszenermesser, Schreibgeräte, Spielzeug, Keramik und Kleidung anbieten. Draußen gab es deftiges vom Grill, Punsch und Glühwein. Ferienwohnungen und Gäste locken in der Brennerei  Großstädter aufs Land. Über 28 betten verfügt die Brennerei. Der Betreiber Bart Stouden hofft auf baldiges Internet in Haselberg, damit er ganz nach Haselberg umsiedeln kann.

50 Euro für Familien

Seit Jahren unterstützt die AWO Kita die Kita Eltern mit Gutscheinen. Finanziert werden die Gutscheine von Spenden. Vor allem Winterkleidung und Schuhe stehen diese Jahr auf der Wunschliste. Nicht nur die Eltern, auch die Kita selber bekommt jedes Jahr vor Weihnachten ein Geschenk vom AWO Ortsverein. Dieses Jahr war ein Teppich das Geschenk.

Kalender vom Wildgehege

Kalender hergestellt, der für 7,50 € zu erhalten sein wird.

Wriezener Gymnasiasten zu Gast in der Rettungswache

Im Rettungswagen wurde gemeinsam mit den Schülern ein Einsatz simuliert. Die Nachwuchsrettungskräfte merkten schnell: Um Leben zu retten, muss jeder Handgriff sitzen.

Die Schüler übten die Aktionen: Puls, EKG, Sauerstoffsättigung messen, Flexüle legen, Wunden versorgen, Injektionen vorbereiten, den Patienten für den Transport sichern, Informationen per Tablett – PC für die Notaufnahme im Krankenhaus eingeben und vieles mehr.

Adventskonzert des Wriezener Gymnasiums

Erstmalig stehen Schüler und Lehrer auf der Bühne in der Aula der Schule zum Adventskonzert. Der Abend diente nicht nur dazu, musikalische Leistungen zu präsentieren, sondern auch dazu, sich auszuprobieren und vor allem Spaß zu haben. Einen großen Auftritt gab die neu gegründete Projektband unter Leitung von Bastian Holze.

Zwei weitere Jahre im Chefsessel

Geschäftsführer der Wriezener Wohnungsgesellschaft HAGEBA Hartmut Fahl hat sich nach seinem 65. Geburtstag entschieden, zwei weitere Jahre Chef zu bleiben.

Weihnachtsmarkt in Wriezen

Mit vielen Ständen und einem vielseitigen Programm fand wie jedes Jahr vom 06. bis 08. Dezember 2013 der Weihnachtsmarkt in der Wilhelmstraße und auf dem Marktplatz statt.