Wriezen
Wriezen
Wriezen
Wriezen
Wriezen
Wriezen
Wriezen
Wriezen
Wriezen
Wriezen
Wriezen
Wriezen
In den Ortsteilen der Stadt Wriezen sind unterschiedliche Namen für das Zentrum des dörflichen Zusammenlebens als räumlicher Treff in Gebrauch: "Gemeindehaus" -  "Gemeindezentrum"  - "Vereinshaus"  o.a.
 
In besonderer Weise ist an dieser Stelle den in allen 8 Ortsteilen tätigen Vereinen zu danken, die als Nutzer mit Hausrecht ihren Beitrag für den Erhalt dieser Einrichtungen leisteten und leisten.
 
Eigentümer ist und bleibt aber die Stadt Wriezen, die mit Investitionen für die Sicherung des Gebäudes und mit Sachkostenzuschüssen für die Betriebskosten wie Strom, Wasser u.a.  zu 100 % finanziert.
 
Weil der Steuerzahler als Bürger dies alles bezahlt, sollte es in Zukunft nur einen Namen geben: Bürgerhaus (z.B.) Eichwerder !
 
 
Hintergrund:
Bürgermeister Uwe Siebert lässt derzeit die Gesamtkosten je Bürgerhaus auf die vom Nutzer (Verein) angezeigte Anzahl der Stunden im Jahr berechnen.
Ausschlaggebend wird zukünftig die Anzahl der im Amtsblatt oder auf wriezen.de bekanntgemachten oder als privat angezeigten Veranstaltungen sein.
 
Hinterfragt wird auch der Rückhalt der Vereine vor Ort (Anteil beitragsleistende Vereinsmitglieder im Verhältnis zur Einwohnerzahl)
 
Und: Sollen und/oder dürfen Vereine Privatfeiern im Bürgerhaus nicht kostendeckend weiter einmieten ?
 
P.S. Ehe der Sturm der Wutmenschen in den Ortsteilen losgeht ... Der gleiche Denkansatz gilt natürlich auch für vergleichbare Einrichtungen in Wriezen: Plauderstübchen - Stadion - Kegelbahn ...