Wriezen
Wriezen
Wriezen
Wriezen
Wriezen
Wriezen
Wriezen
Wriezen
Wriezen
Wriezen
Wriezen
Wriezen

Pflege zu Hause? Na klar – mit Beratung und Unterstützung von Anfang an.

Die meisten Pflegebedürftigen leben in privaten Haushalten und werden zumeist von nahen Angehörigen betreut und gepflegt.

So werden Angehörige oft zu Expertinnen und Experten. In der Begleitung und Betreuung probieren sie vieles aus, machen schöne und auch schmerzhafte Erfahrungen.

Dieses verlangt von den Angehörigen viel Engagement, auch Verzicht auf Freizeit und die Bereitschaft, gegebenenfalls „rund um die Uhr“ zu begleiten und zu unterstützen.

Niemand kann und muss diese schwere Aufgabe auf Dauer ganz allein erfüllen. Auch im Interesse des zu Pflegenden ist es wichtig und ratsam, mit den Kräften hauszuhalten und sich frühzeitig nach Möglichkeiten der Beratung und Entlastung umzusehen.

Im Ergebnis des Thementages möchten wir nicht nur Möglichkeiten aufzeigen, sondern ermitteln, was Seniorinnen und Senioren in Märkisch-Oderland im Hinblick auf Pflege in der Häuslichkeit bewegt oder als problematisch betrachten. Diese Hinweise wollen wir an die Politiker des Landkreises Märkisch-Oderland und des Landes Brandenburg weiter übermitteln.

 

Thementag Ambulante Pflege im Landkreis Märkisch-Oderland

am 5. September 2017

in der Zeit von 10:30 Uhr – 16:00 Uhr

im Kulturhaus Rüdersdorf, Kalkberger Platz 31

15562 Rüdersdorf bei Berlin

 

Ablaufplan

Ab 10:00 Uhr können sich die Gäste im Foyer über Themen von Gesundheit und Pflege informieren.

10:30 Uhr – 12:00 Uhr

  • „Die fröhlichen Kochlöffelklopfer“ machen den Auftakt
    • Eröffnung durch den Schirmherrn

   Landrat Gernot Schmidt

  • Grußwort des Seniorenrates des Landes Brandenburg e. V.

   Herr Puschmann

  • Einführung in die ambulante Pflege

   Frau Tschakert, Geschäftsführerin der Pflege Brücke GmbH

  • Eindrücke von Betroffenen

   Frau Kirschneck, Alzheimer-Gesellschaft Brandenburg e. V.

  • Pflege im Wandel der Zeit

   Frau Brunzel, Sozialwirtschaftliche Fortbildungsgesellschaft mbH Strausberg

  • Hinweise für den Nachmittag

   Frau Krüger, Pflegestützpunkt Strausberg

  • Die IG SuM stimmt musikalisch auf den Nachmittag ein
    Frau Hummel, Volkssolidarität

12:00 Uhr – 13:00 Uhr

  • Mittagspause
    warmes Essen vom DLRG-Ortsverband Hennickendorf e. V.

13:00 Uhr – 15:15 Uhr

Begrüßung durch den gastgebenden Bürgermeister Herrn Schaller

Gespräche und Informationen an Thementischen   

  • Was brauche ich schriftlich? Von Antrag bis Vollmacht
  • Wie geht das Leben weiter? Mit ehrenamtlichen Helfern
  • Wie lässt sich der Alltag gestalten? Mit technischen Hilfen
  • Wie bleibe ich mobil? Mit Sturzprävention und Seniorensport
  • Wie passt meine Wohnung zu mir? Mit Wohnraumanpassung
  • Wie kann ich entlastet werden? Mit individuellen Angeboten
  • Wie gehe ich mit Schwierigkeiten um? Mit Austausch in Gruppen

 

ab 15:15 Uhr

Zusammenfassung der Ergebnisse bei Kaffee und Kuchen