Wriezen
Wriezen
Wriezen
Wriezen
Wriezen
Wriezen
Wriezen
Wriezen
Wriezen
Wriezen
Wriezen
Wriezen

Endlich Wochenende – wir bleiben in der Schule! Die neuen Siebtklässler des Evangelischen Johanniter-Gymnasiums Wriezen verlebten am 24. und 25. August das traditionelle Kennenlernwochenende. Im Mittelpunkt steht dabei das „sich näher kommen“, um als Klasse zusammen zu wachsen.

Zum Auftakt gab die AG „Schulsanitätsdienst“ einen Einblick in ihre Tätigkeit. In vier Gruppen lernten die Schülerinnen und Schüler Wichtiges rund um die Erste Hilfe. Dann war Umziehen angesagt: In der Sporthalle warteten bereits eine Reihe von Spielen, die für Spaß und zahlreiche Lacher sorgten. Doch was war das? P lötzlich ertönte das Martinshorn und Blaulicht zuckte über den Schulhof. Die Motorradstaffel des Regionalverbandes Oderland-Spree der Johanniter-Unfallhilfe rollte mit den schweren Rettungsmotorrädern an. Die Maschinen von Lutz Schnellhardt und Rainer Schmidt waren dicht umringt; jeder wollte einmal selbst im „Sattel“ Platz nehmen.

Nach Pizzagenuss, Filmabend und Lesestunde wurde in den Klassenräumen das Nachtlager aufgeschlagen. Jedoch kamen die Jungen und Mädchen nach diesem spannenden Tag lange nicht zur Ruhe.

Für das morgendliche Frühstück hatten die Eltern das Zepter in die Hand genommen: Gemeinschaftlich vorbereitet schmeckte es allen hervorragend; am Rande gab es reichlich Gelegenheit, sich über Kinder, Freunde, Familie und natürlich die Schule auszutauschen.

Geschafft – aber glücklich ging es dann in Richtung Heimat, um Kraft für die nächste Schulwoche zu tanken.

Mathias Lillge