Bannerbild
ev. Kirche St. Marien
Ratssaal Stadt Wriezen
Dr. Koyenuma Denkmal im Frühling
Dr. Koyenuma Denkmal
Wriezener Stadtsee
Bannerbild
Stadt Wriezen
Standesamt Stadt Wriezen
 

Mit Blindenstock und Rollstuhl durch Wriezen / Rollstuhlprojekt der 9. Klassen

07. 05. 2024

Die Neuntklässler der Evangelischen Johanniter-Schulen Wriezen haben sich am 6. Mai 2024 auf dem Weg gemacht, um herauszufinden, welche Herausforderungen Menschen mit Behinderung täglich meistern müssen. Jede Bordsteinkante und jedes Schlagloch im Gehweg können zum nicht überwindbaren Problem werden. Im öffentlichen Raum kommen auch blinde und schwerhörige Personen im Alltag in Schwierigkeiten.

 

Seit 2009 gilt in Deutschland die UN-Behindertenrechtskonvention. Weltweit haben sich 175 Staaten verpflichtet, die Inklusion in ihren Gesellschaften weiter voranzutreiben und dabei vor allem drei Grundsätzen zu folgen: Selbstbestimmung, Teilhabe und Gleichstellung. Genau dies war auch Ziel dieses Projektes: Menschen ohne Behinderungen die Erfordernisse der Gestaltung der Lebenswelt für Menschen mit körperlichen Defiziten nahezubringen. Mario Harig, genannt Harry, erzählte am Anfang des Projektes von seinem Leben. Vor 17 Jahren hatte er einen schweren Arbeitsunfall und sitzt seitdem selbst im Rollstuhl. Die Schülerinnen und Schüler waren von seinem Schicksal sehr berührt. Unter Harrys Anleitung lernten die Neuntklässler die Grundlagen des Fahrens mit einem Rollstuhl. „Ganz schön schwer“ – so das gemeinsame Fazit nach den ersten „Rolli“-Metern auf dem Schulhof. 

 

Holger Kranz, Inklusionspädagoge der gemeinnützigen Gesellschaft zur Förderung des inklusiven Sports erklärte den Schülerinnen und Schülern, worauf sie achten sollten, wenn sie mit dem Rollstuhl fahren oder mit verbundenen Augen und Blindenstock durch Wriezen gehen. Trotzdem: Einige Male drohten sie an den Bordsteinkanten zu kippen. 

 

Als die Neuntklässler wieder auf dem Schulhof ankamen, waren auch die Kooperationspartner der Schule, Marion Brunnert und Miriam Reyer von der Selbsthilfe-Kontaktstelle in Bad Freienwalde und Holger Kranz vor Ort. Am Ende des Projektes wurde der Tag gemeinsam ausgewertet, Kranz lobte die Schülerinnen und Schülern: „Ihr habt super mitgemacht!“

 

Die Schülergruppen berichteten von ihren Begegnungen in Wriezen. Viele Rampen an öffentlichen Gebäuden wären viel zu steil. Sie würden es begrüßen, wenn sich die Politik mehr um Barrierefreiheit bemüht. Solche Projekte können helfen, die konkrete Umsetzung und die Sensibilisierung für die Bedürfnisse von Menschen mit Handicaps voranzubringen. 

 

Stefanie Beuster

Biologielehrerin

 

Bild zur Meldung: Mit Blindenstock und Rollstuhl durch Wriezen / Rollstuhlprojekt der 9. Klassen

Veranstaltungen

Maerker

maerker

Geoportale

 Geoportal Stadt Wriezen 

 logo_bbviewer 

Bürgerservice

Tel. 033456 - 49 149 

Fax 033456 - 49 400

   

MO

Bürgerservice                                     9.00 - 12.00 Uhr; 13.00 - 15.30 Uhr  Fachbereiche                                     Termine nur nach Vereinbarung

DI 9.00 - 12.00 Uhr; 13.00 - 18.00 Uhr
MI geschlossen
DO 8.00 - 12.00 Uhr; 13.00 - 16.00 Uhr
FR 9.00 - 12.00 Uhr

Ratsinfo

Ratsinfo

Waldbrandstufe

VBB-Online

VBBOnline