Chronik 2009

Chronik 2009 der Stadt Wriezen

 

Januar

 

Mit Beginn des Jahres hat Wriezen inklusive seiner Ortsteile 7714 Einwohner.


Anfang des Jahres 2008 waren es noch 7850.

 

Gleich zu Beginn des Jahres erfuhren wir, dass die Stadt in ihren Mauern einen zweifachen Deutschen Meister beherbergt: Günter Hytra wurde mit seinem Rüden Uran im vergangenen Jahr Deutscher Meister in der Sparte Fährtenhunde und im Bereich Schutzhundesport.

 

1. Januar:  Bei trübem Wetter und leichten Minusgraden trafen sich 10 Eisbader, um zum jährlichen Neujahrsbaden in das Waldbad zu steigen. Zuvor galt es jedoch eine etwa 4 cm starke Eisdecke aufzuhacken.

 

2. Januar:  Nach 40-jähriger Tätigkeit übergab der Karosseriebaumeister Alfred-Eberhard Rosch die Firma Auto-Rosch an seinen Sohn Andreas.

 

3. Januar:  Beim Neujahrsschießen der Wriezener Schützengilde belegte Manfred Kleße den ersten Platz.

 

7. Januar:  Rund 70 Schüler der sechsten Klassen fanden sich mit ihren Eltern beim Schnuppernachmittag im Johanniter-Gymnasium ein, um sich über die schulischen Angebote zu informieren.


Auf der Grünen Woche in Berlin wurde der Bliesdorfer Fleischermeister Burkhard Höhne, der auch in  Wriezen ein Geschäft betreibt, mehrfach für seine Produkte ausgezeichnet.

 

12. Januar:  Der Geflügelhof Oderland GmbH auf der Homburgshöhe begann mit dem Umbau von Käfighaltung auf Bodenhaltung.

 

19. Januar:  Für ihre gute Berufsvorbereitung der Schüler wurde die Salvador-Allende-Schule in der Landeshauptstadt durch Bildungsminister Holger Rupprecht ausgezeichnet.

 

25. Januar:  Zu einer Schlägerei mit Todesfolge kam es in der Wriezener Krausenstraße.

 

28. Januar:  Ulrich Oestermann und seine langjährige Kollegin Rita Krebs wurden vom Lehrerkollegium und den Schülern der Salvador-Allende-Schule feierlich in den Ruhestand verabschiedet.

 

29. Januar:  Der langjährige Direktor der Salvador-Allende-Schule, Ulrich Oestermann, wurde von den Stadtverordneten in den Ruhestand verabschiedet. Die Laudatio hielt Bürgermeister Uwe Siebert. Anschließend trug sich Ulli Oestermann in das Goldene Buch der Stadt ein.

Der langen Diskussion um die Öffnung des Marktplatzes als Parkplatz setzten die Stadtverordneten ein Ende, indem sie mehrheitlich für die Öffnung stimmten. Sie setzten sich damit über die Empfehlung des Bauausschusses hinweg und auch über die Online-Umfrage, in der sich rund zwei Drittel der Teilnehmer dagegen aussprachen. Die Gültigkeit der rund 700 Gegenstimmen der Unterschriftensammlung einer Bürgerinitiative gegen die Öffnung wurde angezweifelt.

 

In der letzten Januarwoche haben Schüler des Johannitergymnasiums bei der Suche nach einer Lösung für den Wiederaufbau die Marienkirche Vermessungen und Berechnungen vorgenommen.

 

Ein Jubiläum konnte der Wirt der Marktklause, Eckart Peetz, im Januar feiern: Vor 25 Jahren eröffnete er sein Geschäft am Markt.
Die Schüler der Salvador-Allende-Schule gewannen zum Auftakt eines bundesweiten Kochwettbewerbs das Duell gegen die Vertretung der Karl-Sellheim-Schule Eberswalde und haben damit die Chance genutzt, sich für die nächste Runde zu qualifizieren.

 

Im Bereich des Bahnübergangs Altgaul begannen archäologische Grabungen, nachdem auf einem Gelände bei Rathsdorf  bereits Funde aus vier Epochen gemacht wurden.

 

Februar


7. Februar: Auf  der Generalversammlung wählten die Mitglieder der Schützengilde ihren neuen Vorstand. Norbert Käpernick wurde zum neuen Kommandanten gewählt und löst Dieter Altmann in der Funktion ab.

 

13. Februar:  Eine wieder eindrucksvolle Bilanz konnten die Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr auf ihrer Hauptversammlung ziehen.

 

19. Februar:  Um den Erdgaspokal der Schülerköche Ostbrandenburgs ging es in Fürstenwalde. Das Team der Salvador-Allende-Schule belegte hinter Fürstenwalde den zweiten Platz.

 

20. Februar:  Holzspielzeug für das Frauenhaus in Frankfurt/Oder stellten Häftlinge der JVA Wriezen her, das sie am heutigen Tag seiner Bestimmung übergaben. Das Material kauften sie vom Erlös einer Theateraufführung.

 

21. Februar:  „Vom Himmel bis zur Hölle- der WCC auf Discowelle“ war das Motto, unter dem der Wriezener Carneval Club in die Turnhalle der Allende-Schule lud. Dort bot er seinen zahlreichen Besuchern ein Feuerwerk spritziger Auftritte von Büttenrednern und Funkengarden. Der Rosenmontag wurde im Kreis befreundeter Karnevalclubs gefeiert, die bei dieser Gelegenheit Kostproben ihrer Arbeit boten.


In einer Serie stellte die Märkische Oderzeitung den Wriezener Revierpolizisten Polizeioberkommissar Heiko Beyer vor. In Wriezen geboren und aufgewachsen, versieht er seit 20 Jahren seinen Dienst und ist, wie er selbst sagt „bekannt wie ein bunter Hund“.

 

25. Februar:  Seit etwa 1 Woche fahren Schwerlasttransporter durch die Stadt, beladen mit Rohren, die für die Erdgastrasse Opal bestimmt sind, die bei Rathsdorf vorbeiführen wird.


Mit einem Bittbrief wandten sich die Schulzendorfer an das Brandenburgische Verkehrsministerium. Der Vevaiser Weg weist Schäden auf, die nunmehr für Anwohner und Benutzer zur Gefahr geworden sind.


Gleich zu Beginn des Monats startete im Johannitergymnasium eine Projektwoche zum Thema „Japan“.


März
7. März:  Bei der 8. Hallen-Kindergarten-Olympiade in Wriezen gewannen die Vertreter der Kita „Freundschaft“.

 

8. März:  Zu einer stillen Kranzniederlegung am Grabe von Dr. Koyenuma anlässlich seines 63. Todestages fanden sich zahlreiche Wriezener und japanische Gäste auf dem Friedhof ein.

 

16. März:  Die Arbeitsgemeinschaft „Junge Imker“ am Evangelischen Johannitergymnasium freute sich über den Besuch durch zwei Bienenzüchter vom Wriezener Imkerverein.

 

17. März:  Drohanrufe gegen die Wriezener Grund- und Oberschule führten dazu, dass der Unterricht ausfallen musste und die Polizei die Einrichtungen durchkämmte. Zwei Schüler hatten sich einen üblen Scherz erlaubt und werden nun zur Rechenschaft gezogen.

 

20. März:  5 Schüler der Projektgruppe „Naturwissenschaften“ des Evangelischen Johanniter-Gymnasiums erlebten mit Förster Conrad Philips und Lehrerin Dörthe Hausdorf auf der Liebershöhe den Sonnenaufgang am Frühlingsanfang.

 

24. März:  Über eine größere Bücherspende einer Wriezenerin konnte sich die Stadtbibliothek freuen.

 

26. März:  Dr. Jörg Kritzler wurde in der Stadtverordnetenversammlung nach achtjähriger Tätigkeit als Stadtchronist verabschiedet. Er und seine Frau zieht es zur Tochter nach Hameln. Zum Abschied trug er sich in das Ehrenbuch der Stadt ein. Zur Nachfolgerin wurde Kerstin Becker ernannt.


Die Rechtsanwälte Matthias Trömel und Ricco Hempp bezogen die neue Kanzlei in der Max-Lieber-Straße  26.

 

27. März:  Nach der turbulenten närrischen Zeit fand die Jahreshauptversammlung des WCC in der Feldklause statt. Der alte Vorstand wurde entlastet und ein neuer gewählt. Dem Verein steht nunmehr sein langjähriges Mitglied Günter Kettner als Präsident vor.


Wriezener Radsportler starteten eine Frühjahrsaktion auf ihrem Vereinsgelände und rückten den Winterschmutz zu Leibe. Mit finanzieller Unterstützung der Stadt und tatkräftiger Hilfe des Dachdeckermeisters Mario Lässig konnte auch das Dach des Vereinsgebäudes repariert werden.

 

Rege Bautätigkeit herrschte im Krankenhaus, wo der ehemalige Kreißsaal zu einem Operationssaal umgebaut wird.

 

Auch im März wurde das archäologische Team bei seinen Grabungen bei Altgaul fündig und stieß auf die wohl ältesten Brandenburger Pflugspuren mit einem Alter von mehr als 4000 Jahren aus dem Übergang von der Steinzeit zur frühen Bronzezeit.

 

Ab sofort finden die Sprechstunden des Sozialamtes wieder in Wriezen statt.


April


01. April:  Das Rathsdorfer Storchenmuseum wurde wieder eröffnet, nachdem der alte Ziegelbrennofen, in dem sich das Museum befindet, saniert wurde.


Die Bezirksgruppe Bad Freienwalde des Blinden-und Sehbehindertenverbandes war zu Gast im Plauderstübchen. Gemeinsam mit Mitarbeitern der Firma Retec und der Optikermeisterin Anja Böttcher wurden Hilfsmittel für Sehbehinderte vorgestellt.

 

04. April:  Die schärfste Sache der Stadt, der beliebte Wriezener Senf wurde 50 Jahre alt. Dies war für den Eigentümer Sven Durau Anlass genug, zum Tag der offenen Tür einzuladen. Bei Musik und bestem Sonnenschein machten viele Bürger der Stadt aber auch Gäste von nah und fern von dieser Einladung gebrauch. In der Produktionsstätte konnte man auch gleich diese Köstlichkeit mit Würstchen genießen.
Der zweite Naturheiltag am Wriezener Gymnasium fand statt. Zahlreiche Fachvorträge, Informationsstände und praktische Vorführungen stellten die Methoden der alternativen Medizin dar.

 

05. April: Bei super Zweirad-Wetter starteten die Wriezener Motorradfreunde in die Saison. Für die Biker ging es in einer rund 100 Kilometer langen Tour entspannt 2 Stunden durch das Oderbruch.

 

06. April:  Der Verein „Sicher leben in Wriezen“ und die Polizei führten gemeinsam im Gebäude der Freiwilligen Feuerwehr kostenlos die Codierung von Fahrrädern durch.

 

09. April:  Auf dem Gelände der Malzfabrik fand das schon zur Tradition gewordene Ostertrommeln statt. Es war der Auftakt zu einer Reihe von Ereignissen. Unter anderem fand zum ersten Mal ein Nagelwettbewerb statt, aus dem als Sieger Marcus Becker hervorging. Natürlich fand auch die dritte Stadtmeisterschaft im Schrotsägen statt. Bei den Frauen siegten „Die Sägehexen“ mit Susann Herzberg und Ilse Lepel und bei den Männern „Die Hoschies“ mit Andreas Thieme und Wico Rusche. Insgesamt stellten sich 29 Zweier-Teams dieser Herausforderung.


Auch der TSG Wriezen Abteilung Radsport feierte mit Teilnehmern zwischen 2 und 72 Jahren Ostern am Feuer beim Radsportbungalow  mit Bratwurst und kühlem Bier.

 

11. April:  Derzeit stellt der Jäckelsbrucher Bildhauer Horst Engelhardt in Berlin seine Werke aus. Inspirieren lässt er sich auch von aktuellen Ereignissen. Katastrophe und Idylle sind seine Themen.

 

14. April:  Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es auf der Straße von Wriezen nach Eichwerder, bei dem ein älteres Ehepaar schwer verletzt wurde. Die beiden beteiligten Fahrzeuge erlitten Totalschaden und wurden von der Freiwilligen Feuerwehr geborgen.

 

16. April:  Eine 130 qm große Heidelandschaft hinter den Bahnschienen in der Jägerstraße stand in Flammen. Der Schaden hielt sich durch das schnelle Eingreifen der Freiwilligen Feuerwehr in Grenzen. Die Polizei geht von Brandstiftung aus.


Apotheker Dr.Wilfried Rödel füllte kostenlos die Erste-Hilfe-Kästen der Grund- und Oberschule „ Salvador-Allende“ auf.

 

17. April:  Ab dem kommenden Schuljahr weitet die Grund- und Oberschule „Salvador-Allende“ ihr Ganztagsangebot auf die neunten Klassen aus. Die Genehmigung vom staatlichen Schulamt Frankfurt/Oder wurde jetzt erteilt.

 

18. April: Subotnik am Wriezener Hafen. Fleißige Helfer starteten mit dem Team des Wriezener Kanuverleihs von Monika und Eckhard Brennecke zur Aufräumaktion, um den Kanal und das Ufergelände von Unrat zu befreien. Sie wurden von unserer Freiwilligen Feuerwehr wie immer dabei unterstützt.

 

25. April: Rund 130 Gäste waren zum Jahresempfang des TKC in den Ponyhof Rondeel gekommen. Der Freizeitsportverein zählt derzeit 235 Mitglieder und ist sehr erfolgreich: Das Volleyball-Männerteam ist in die Regionalliga aufgestiegen, die erste Tischtennis-Mannschaft spielt jetzt in der 1. Landesklasse und Felix Kayser hat es zu den Deutschen Tischtennis-Meisterschaften auf Verbandsebene geschafft.

 

27. April:  Seit heute ist der fünf Meter lange Schriftzug über dem Säulengang am Evangelischen Johanniter Gymnasium in der Freienwalder Straße 1 in erhabenen Buchstaben zu sehen. Der Freienwalder Metallkünstler Axel Anklam gestaltete die Buchstaben. Finanziert wurden die Letter von Alexandra Wenz-Faas. Die Pforzheimerin ist Mitglied von „Inner Wheels“.

 

30. April:  Das traditionelle Maifeuer des Heimatvereins Eichwerder fand auf dem Sportplatz statt. Jeder konnte altes Strauchzeug mitbringen und sich an Gegrilltem und Musik erfreuen.


Auf dem Dach seiner Lagerhalle mit einer Fläche von etwa 300qm hat Landwirt Werner Selle in Schulzendorf eine Solarstromanlage mit Silizium-Zellen in Betrieb genommen. Rund 25.000 Kilowattstunden Strom soll die Anlage pro Jahr produzieren, wovon etwa sieben Haushalte ihren Strombedarf abdecken können.


Reinhard Schult, Landesbeauftragter für Stasi-Unterlagen empfing 14 Frauen und Männer im Wriezener Rathaus zur Beratung.


Olympiasieger Udo Beyer aus Eisenhüttenstadt weihte gemeinsam mit Bürgermeister Uwe Siebert und dem ehemaligen Schuldirektor Ulrich Oestermann den neuen Sportplatz der Grund- und Oberschule Salvador – Allende ein. Beim Basketball-Match wurden Udo Beyer und Ulrich Oestermann von 490 Schülern bejubelt.

 

Die in Eigeninitiative auch von Gerd Lilienkamp und Ernst Schmidt gepflanzten Linden am Mögliner Weg in Schulzendorf müssen gemäß einem Bescheid vom Landesbetrieb für Straßenwesen Frankfurt/Oder weg. Grund: Sie wurden von den Anwohnern illegal gepflanzt.

 

In Wriezen wird wieder Bier gebraut. Eckhard Brennecke lässt die Tradition wieder aufleben, Anstich ist am 01. Mai.

 

Am letzten Wochenende der Osterferien übernachteten die Latein-Schüler der 7. Klassen im Evangelischen-Johanniter-Gymnasium. Sie arbeiteten an echten antiken römischen Münzen und stellten ein Mühlespiel der Römerzeit her.

 

CVJM-Mitarbeiter und Wriezener Jugendliche bauen Räume im Keller des Jugendhauses aus. Es entsteht ein Probenraum für junge Musiker.

 

Im Wildgehege stellten Rauhaarteckel ihren Jagdinstinkt unter Beweis. Als stolzer Züchter war auch Conrad Philipps mit Xylla vom Tollensetal mit dabei.

 

Seit April ist die ausgebildete Masseurin und medizinische Bademeisterin Anja Lehmann aus Neurüdnitz in Wriezen  mit ihrem Unternehmen „ Mobile Massage“ unterwegs.

 

Die Gedenktafel für die ehemalige Synagoge in der Gartenstraße wurde mit rechtsradikalen Aufklebern geschändet. Die Polizei ermittelt.


Mai


1. Mai:  Im Vorfeld des 77. Moto-Cross wurden unplanmäßige Reparaturarbeiten notwendig, da am Sprecherturm durch Vandalismus große Schäden entstanden sind. 140 Teilnehmer starteten beim diesjährigen Wettkampf des MC Wriezen. Mit dabei auch Lokal-Matador Yves Höhne. 4200 Besucher fanden sich in den Wriezener Silberbergen ein. Für Eckhard Peetz, langjähriger Vorsitzender, der letzte aktive Dienst, denn er legte aus beruflichen und persönlichen Gründen sein Amt nieder.


Zum Tag der offenen Tür lud das Team um Monika und Eckhard Brennecke in den Wriezener Hafen ein. Höhepunkt des Tages war die Vorstellung des neuen Bieres. Das Kalkofenbier wird nun in drei Sorten nur am Hafengrill angeboten.


Der CVJM richtete einen Bus-Shuttle ein, der Kinder aus Altwriezen und Beauregard dienstags nach Altreetz zum blauen Bus des Vereins bringt. Dort werden Hausaufgaben gemacht, gibt’s Snacks und Spiele ohne Ende. Der Shuttle-Bus bringt die Kinder natürlich auch wieder nach Hause.

 

2. Mai:  Im Pflanzenmuseum der ehemaligen Gärtnerei in Eichwerder konnten Interessierte alte Pflanzensorten kaufen oder tauschen.

 

Aufgrund der Gemeinnützigkeit ist das nur dreimal im Jahr möglich: Zum Tag der offenen Tür, zum Sommer- und Herbstfest.


Das traditionsreiche Kfz-Unternehmen Auto-Rosch wird seit Januar von Andreas Rosch geführt. Unterstützt wird er jetzt von seiner Frau Anja, die Meisterin des Kfz-Handwerks ist.

 

3. Mai: Seit nunmehr 6 Jahren übernimmt Christian Frommann aus Eichwerder Dienstleistungen in der Grünanlagenpflege, Pflaster- und Putzarbeiten, Fassadengestaltung, Altbausanierung und Trockenbau.

 

4. Mai: Die Bäckerei Lehmann in der Wilhelmstraße feiert ihr fünfjähriges Bestehen und bedankt sich bei seiner Kundschaft eine Woche lang mit Jubiläumsangeboten.


Die seit Ende März laufenden Arbeiten in der Großen Kirchstraße gehen gut voran. Es entstehen dort, hinter dem Edeka-Markt, neue Parkplätze.

 

6. Mai: Die Wriezener Frisch-Backshop & Cafe GmbH erfindet neue Brotsorten: Algevit -Brot ist ein mit Algen versetztes Sesambrot, das den Stoffwechsel anregen und die Abwehrkräfte stärken soll.


Eltern sind empört: In der Grund- und Oberschule Salvador – Allende werden wegen mangelnder Schülerzahl die 2. Klassen von 3 auf 2 reduziert.

 

8. Mai: Unter dem Motto: „ Kinder laufen für Kinder“ veranstaltete die Grund- und Oberschule Salvador – Allende im Wriezener Stadtpark einen Sponsorenlauf. Der Erlös kam zur einen Hälfte dem Förderverein der Schule und zur anderen Hälfte den teilnehmenden Klassen zugute. Das Geld will der Förderverein in die Schulhofgestaltung investieren. Viele Lehrer, Eltern und Sponsoren unterstützten diese Aktion tatkräftig.


Die Deutsche Angestellten Krankenkasse führte im Rahmen des Monats der gesunden Ernährung in der AWO- Kindertagesstätte „Marie Juchacz“ ein Wissensquiz durch.


60 Kinder, Jugendliche und Erwachsene des Bushido Wriezen e.V. führten im Sportzentrum Uckley unter dem Motto Selbstverteidigung ihr jährliches Trainingslager durch.

 

9. Mai: Der 7. Europe Pipe Day fand im Humpensaal statt. 9 deutsche und 30 polnische Teilnehmer rauchten um den Bürgermeister-Pokal. Am längsten hielt Damian Mucha aus Poznan durch. Ihm gelang es die Pfeife 2 Stunden und 115 Minuten in Gang zu halten.

 

13. Mai: Beim Tag der offenen Tür im Haus der sozialen Integration wurde die neue Profi(l)werkstatt vorgestellt. Dort werden Jugendliche seit Anfang April auf das Berufsleben vorbereitet. Am Projekt nehmen derzeit 6 Jugendliche teil. Neben der Lernwerkstatt in der Freienwalder Straße 38 befindet sich ein Stützpunkt der ambulanten Hilfe unter dem Namen Spiegelbild.

 

14. Mai: Kindersegen wird in Eichwerder, Thöringswerder und Jäckelsbruch künftig belohnt. Jutta Werbelow zahlt von ihrer monatlichen Aufwandsentschädigung als Ortsvorsteherin den Eltern jedes Neugeborenen eine einmalige Unterstützung in Höhe von 50 Euro.
Seit dem Frühjahr bietet der Imker-Verein eine Arbeitsgemeinschaft am Evangelischen Johanniter Gymnasium an. Jeden Montag beschäftigen sich 9 Mädchen und Jungen mit der Bienenzucht.

 

15. Mai: Zum musikalischen Kräftemessen trafen sich verschiedene Solisten und Gruppen der Region beim ersten Wriezener Musik-Contest.


Wriezener und Gäste feierten zum 12. Mal den Deichtag zur Erinnerung und zum Dank an alle Helfer, die 1997 während des Oder-Hochwassers das Schlimmste verhindern halfen. Moderator Mario Schmidt und die Stadt Wriezen verwirklichten eine neue Idee: „Iron-Deich-Man-Wettkampf“. 3 Disziplinen mussten von den Teilnehmern bestritten werden: Sandsäcke füllen, Stiefelzielweitwurf und Wissensquiz zum Hochwasser. Die Trophäe den Iron-Deich-Man erhält der Teilnehmer, der dreimal diesen Wettstreit gewinnt. Bis dahin ziert der Deich-Oscar den Schreibtisch des Bürgermeisters.


1. Iron-Deich-Man: Andreas Rosch
2. Platzierter:  Marcus Becker
3. Platzierter:  Samson Pujul


Für die Gestaltung des Festes sorgten die Kinder der Kita Freundschaft, Clown Kaily, die Kienholzmusikanten aus der Pfalz, Janos Streichelzoo, der Wriezener Kleintierzuchtverein, der Landesverband der Imker, Ekki Göpelt und viele andere mehr. Abends spielten die Bands Helio und Support. Zum Tanz legte DJ Hauselovers auf.

 

16. Mai: 22 unerschrockene, wasserfeste Radler traten trotz des starken Regens bei der 5. Etappe der Tour de MOZ vom Marktplatz in Wriezen aus ihre Fahrt ins Oderbruch an.


Aus Anlass des Tages des offenen Unternehmens in Brandenburg lud auch das Team des Wriezener Baustoffhandels ein und eröffnete feierlich die auf 230qm erweiterte Verkaufsfläche.

 

19. Mai: Die diesjährige Deutsche Big Game Meisterschaft fand in Punta Cana in der Dominikanischen Republik statt. Zielfische waren der weiße Marlin, Dorado, Thun und Wahoo. Red Eagle 3 belegte Platz 5 und Red Eagle 1 wurde Vizemeister.

 

2 Wriezener Teams nahmen teil:


Red Eagle 1: Michael Grosskopf, Matthias Reichmuth, Roland Schüler, Thomas Schulz


Red Eagle 3: J. Jessel, W. Mantey, J. Benesch

21. Mai: Auf der Brandenburgischen Landwirtschaftsausstellung in Paaren im Havelland sind die Fachleute um Monika Auerbach von der Regner- und Stahlbau Wriezen GmbH mit ihrem umfassenden Produktangebot vertreten.

 

23. Mai: Unter dem Motto. „ Melodien mit Herz“ präsentierte das Rathaus das Orchester des Brandenburgischen Konzertorchesters Eberswalde und Sopranistin Kerstin Isabella Schreml.


Zum ersten Mal fand am Wriezener Hafen eine Tauschbörse für Briefmarken, Tassen, Münzen, Postkarten, Puppen, Kugelschreiber und Zollstöcke statt. Bürgermeister Uwe Siebert spendierte 3 Wriezener Zollstöcke. Der 26jährige Nico Heine stellte eine Weltneuheit vor. Er hat den WAZZO, den Wasserwaagenzollstock entwickelt und zum Patent angemeldet.


Am Spring- und Reitturnier des Reit- und Fahrvereins Schulzendorf haben 273 Pferde und 219 Reiter aus Berlin und Brandenburg teilgenommen. 18 Prüfungsdurchgänge wurden absolviert. Gerd Lilienkamp, Vorsitzender des Vereins und seine Mitstreiter heimsten viel Lob für die gepflegte Anlage und die tolle Organisation ein.

 

27. Mai: 50 Schüler des Evangelischen Johanniter Gymnasiums erlebten bei einer Kanu-Tour entlang der Oder die Natur pur. Ohne Handy und Unterhaltungselektronik am wärmenden Feuer oder auf dem Wasser den Naturgewalten trotzend.

 

28. Mai: Die Stadtverordneten schlagen eine Liste mit Projekten vor, die vom Konjunkturprogramm II profitieren sollen: 
Wildgehege    35.000 €
Beachvolleyballplatz   20.000 €
Spielplatz Altwriezen   10.000 €
Spielplatz Altgaul   10.000 €
Spielplatz Lüdersdorf     10.000 €
Gemeindehaus Schulzendorf  20.000 €
Gemeindehaus Eichwerder  15.000 €
Vereinshaus Haselberg  10.000 €
Schulzendorfer Feuerwehrdepot 10.000 €
Kegelbahn    50.000 €
Gemeindehaus Lüdersdorf  36.200 €

In der Stadtverordnetenversammlung legte nach fast 16 Jahren im Stadtparlament der stellvertretende Vorsitzende der Fraktion Die Linke Dieter Richter offiziell sein Mandat nieder.


Aus der polnischen Partnerstadt Mieszkowice weilte eine Delegation in Wriezen und besuchte auch die Stadtverordnetenversammlung.

Die Diskussionen um die Parkplätze am Markt sind Geschichte. Es wird keine weiteren Parkplätze geben, denn der Ausbau der Wilhelmstraße und des Marktes wurden mit Fördermitteln bestritten, die eine andere Nutzung als die damals beantragte nicht zulässt.

29. Mai: Das traditionelle Sommerfest der Diakonie Sozialstation fand in diesem Jahr im Pony-Hof Rondeel statt. Patienten erfreute das bunte Programm mit Hutmodenschau, Tänzen im Kostüm und dem Sketsch Aschenbrödel.

 

30. Mai: Bei der Livenight für Vielfalt im Jugendhaus stand auch die noch junge Formation Markheim auf der Bühne. Die 3 Wriezener Jungs sind auf Erfolgskurs: Dennis Benesch, Martin Kopp und Thomas Wesemann.

 

31. Mai: Die Sanierung der beiden Kalkbrennöfen am ehemaligen Hafen kann auch in diesem Jahr nicht abgeschlossen werden. Aufgrund der hohen Kosten sollen die Fördermittel aus dem LEADER-Programm der EU getrennt für Hochofen und Setzofen beantragt werden.

Gegen die geplanten Kohlendioxid- Speicher bei Neutrebbin regt sich großer Widerstand in
der Bevölkerung.

 

64 sportbegeisterte Schülerinnen und Schüler des Evangelischen Johanniter Gymnasiums
saßen im Brandenburger Block des Berliner Olympiastadions als die deutschen Junioren
gegen Frankreich ihr Fußballspiel 2:1 beendeten.


Juni

 

06. Juni: Die neuen Stallanlagen der Jordans Milchhof GmbH & Co. KG in Beauregard sind fertig gestellt und die 350 Milchkühe haben ihr neues Quartier bezogen. Die holländische Familie hat noch viel vor. Ein Rinderstall und ein neues Melkhaus sind geplant.
Die Gruppe iThemba aus Südafrika hat mit Musik, Tanz und Theater 50 Siebtklässler des Evangelischen Johanniter Gymnasiums mit ihrem Land und ihrer Kultur bekannt gemacht.


Zum 5. Straßenfest luden die Gewerbetreibenden der Wilhelmstraße und des Marktes sowie einheimische Vereine ein. Sie boten ein buntes Programm mit Feuerwehrvorführungen, Modenschau, Schaupolstern, Ponyreiten, Springburg, Tombola, Vorträgen, Frisurenshow und mehr. Höhepunkt des Tages war die Hochseilartistik der Familie Traber.
Der Verein Break Tribe Music und das Freienwalder Jugendzentrum Offi  veranstalteten den OBOA-Nachwuchs-Bandcontest 2009. Mit dabei war auch die Wriezener Deutschrockband Helio.

07. Juni: Mehrere hundert Besucher waren trotz des unfreundlichen Wetters ins Wildgehege gekommen um dessen 20. Geburtstag zu feiern. Führungen, Wissensquiz und die Einweihung der neuen Waschbärenanlage trugen zum Gelingen des Festes bei.

10. Juni: Bei einem Unwetter stürzte ein Baum auf ein parkendes Auto in der Poststraße. Die Freiwillige Feuerwehr hat den Baum zerlegt und entsorgt.

12. Juni: Der Freizeitsportverein TKC und das Evangelische Johanniter Gymnasium werden den Beachvolleyball weiter etablieren. Ein Kooperationsvertrag wurde unterzeichnet. Ab dem Schuljahr 2009/2010 wird  2-mal in der Woche mit den Siebt- und Achtklässlern Beachvolleyball trainiert.

13. Juni: Zum 80. Geburtstag der Freiwilligen Feuerwehr Rathsdorf wurde viel auf die Beine gestellt. Am Umzug, den Wettbewerben und der anschließenden Feier nahmen die Freiwilligen Feuerwehren von Harnekop, Schiffmühle, Frankenfelde, Eichwerder, und Wriezen teil.
Die 6. Auflage des Rock am Park lockte mit hochwertiger und facettenreicher Musik und vergünstigtem Eintritt bis 20.00 Uhr zahlreiche Musikbegeisterte auf die Wriezener Freilichtbühne. Bei der Organisation dieses Events wurde Steven Kopp wieder tatkräftig vom TKC und vom Brandenburgischen Rockmusikerverband und den Mitarbeitern der art & waise - Technik unterstützt. Mit von der Partie war Tino Eisbrenner, der seit mehr als 25 Jahren von der Bühne nicht wegzudenken ist.

14. Juni: Herzlich Willkommen hießen die Mitarbeiter des Krankenhauses Wriezen alle Interessierte zum Tag der offenen Tür. Zu besichtigen waren der neu eingeweihte Operationssaal, das Labor, die Physiotherapie, die Endoskopie und vieles mehr. Alle Mitarbeiter zeigten engagiert ihren Wirkungskreis und antworteten auf viele Fragen. Für Leib und Wohl wurde gesorgt. Kinder konnten malen und auf der Hüpfeburg ihren Bewegungsdrang freien Lauf lassen. Für die musikalische Umrahmung des Festes sorgte das Jugendorchester Bad Freienwalde. Rettungswagen und Feuerwehrfahrzeuge waren zu besichtigen. Eine Darbietung der Kinder des TKC´s Sektion Children`s Art, die Tombola und das Kochduell von Mitarbeitern rundeten die Feierlichkeiten ab. Höhepunkt war jedoch die Ernennung unseres Krankenhauses zum Kompetenzzentrum für Endoprothetik.

18. Juni: Die Schützengilde Wriezen hatte Handwerker und Gewerbetreibende zum Königsschießen auf die Schießanlage in die Silberberge eingeladen. In diesem Jahr schoss sich  Ute Matthias zur Schützenkönigin. Die Ehrenscheibe stiftete der Bürgermeister Uwe Siebert.
Schüler der 8. Klassen des Evangelischen Johanniter Gymnasiums erlebten in der jüdischen Gemeinde in Frankfurt/Oder das Purim-Fest.

20. Juni: Zum 6. Mal richtete der Verein IG Hafen Wriezen e.V. das Hafenfest aus. Bei Büchsenwerfen, Torwandschießen, Hüpfen, malen, Ponyreiten, Tiere streicheln und füttern waren die Kleinen wieder groß dabei. Für die Erwachsenen gab`s  Oma Liesbeth, die Flying Eagles, die SAT – Tanzgruppe, das Schulzendorfer Blasorchester, Trödelmarkt und vieles andere mehr. Essen und Trinken baten  unter anderem die Fleischerei Höhne und das Imbissstübchen Schebitz an. Kalkofenbier floss reichlich durch durstige Kehlen. Zum Tanz legten DJ Waldi und DJ Detlef auf.
In der Katholischen Kirche Sankt Laurentius fand ein Benefiz-Orgelkonzert statt. Kirchenmusiker Christian Knopf-Albrecht spielte Werke von Bach, Händel, Bruhns, Mendelssohn, Brahms und Reger.

27. Juni: Die Blumenscheune der Fachfrau für Floristik und Raumgestaltung Regine Bisanz auf dem Gutshof in Schulzendorf wurde eröffnet.

29. Juni: Dringende Instandsetzungsarbeiten wurden im Bereich des Schwarzen Weges zwischen Frankfurter Straße und Bahnübergang sowie in der Thälmannstraße/ Einmündung Mahlerstraße und Lindenstraße vorgenommen.


Aus Anlass der Brandenburger Seniorenwochen fanden sich im Plauderstübchen Wriezener
Senioren zusammen um einen gemütlichen Nachmittag zu verbringen. Kinder der Kita „Marie
Juchacz“ sangen Kinderlieder, es gab Kaffee und Kuchen und das Mandolinenorchester
Bad Freienwalde brachte einen Reigen bunter Melodien zum Vortrag.

 

Die Sparkasse überreichte der Chorgemeinschaft Wriezen einen Scheck in Höhe von 500 €,
der für die Anschaffung einer Musikanlage verwendet werden soll.

 

Wolfgang Hökendorf  wurde Europameister im Bankdrücken. Bereits seit mehr als 40 Jahren
trainiert der Wriezener und konnte bereits zahlreiche internationale Wettkämpfe für sich
entscheiden.

 

Der Schulsanitätsdienst am Evangelischen Johanniter Gymnasium ist ein Kooperationsprojekt
mit dem Regionalverband Oderland - Spree der Johanniter-Unfallhilfe e. V.. Die jungen
Helfer treffen sich alle zwei Wochen freitags.

 

Am europaweiten Wettbewerb “The Big Challange“ nahmen Schüler der 7. Klassen des
Evangelischen Johanniter Gymnasium teil und waren sehr erfolgreich. Jan Malek aus Altranft
wurde Jahrgangsbester und belegte Rang 37. Insgesamt 595.043 Schüler aus Frankreich,
Spanien und Deutschland waren dabei.

 

Katharina und Lothar Bär trainieren ihre acht Schlittenhunde in ihrer Wahlheimat in
Lüdersdorf .

 

In einem Fachvortrag aus Anlass des Tages der offenen Tür bei der Diakonie- Jugendhilfe
berichtete Marion Einert von der Erziehungs- und Beratungsstelle des Landkreises Märkisch
Oderland vor Erziehern, Lehrern, Mitarbeitern von Polizei, Jugendamt und Familienhilfe über
das sensible Thema von Missbrauch und Misshandlungen an Kindern.

 

Eine illegale Müllkippe an der Volzine beanstandet Elmar Pachali. Flaschen, Tüten und
Gartenabfälle werden dort von verantwortungslosen Mitbürgen entsorgt. Der Stadt sind die
Hände gebunden, da das Land in Privatbesitz ist.

 

Anwohner der Mahlerstraße, wie Erika Mollenhauer fordern eine Verkehrsberuhigung für
Diese Straße. Vier angesiedelte Firmen nutzen die Straße zur Anfahrt ihrer Firmengelände.

Die Stadtverwaltung kündigt an, dass im Schuljahr 2009/2010 wieder für zwei Schüler bis 16
Jahren ein Begabtenstipendium vergeben wird.

 

Wriezen will sportlichste Gemeinde in Brandenburg werden und nimmt am Wettbewerb des
Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport teil.

 

Seit neuestem gibt es den „Wriezener Räucherhaken“. Wolfgang Fitz hat sich seine Erfindung
patentieren lassen und verschickt sie nun in ganz Europa und den USA.

 

Der Bildungsausschuss besichtigte in Lüdersdorf die Kindertagesstätte, die Turnhalle, das
Heizhaus und die Gemeinderäume. Fazit: Es besteht Erneuerungs- bzw. Sanierungsbedarf.

Massive Schäden an der Turnhalle am Gymnasium und der Sanierungsbedarf wurden vom
Eigentümer dem Landkreis anerkannt. Er schlägt vor, dass sich die Stadt zur Hälfte an den
Baukosten beteiligen soll.

 

Gemäß Verwaltungsvereinbarung zwischen dem Landkreis Märkisch Oderland und der Stadt
Wriezen werden die Radwege der „ Tour Brandenburg“ bei Bienenwerder und an der alten
Oderbruchbahn von Mädewitz bis Altwriezen  künftig vom Landkreis gesäubert.

 

Seit Juni arbeitet Jens Milewski als Erzieher im DRK-Kindergarten Freundschaft. Er ist somit
der erste Mann in der Kita.

 

Das Wetter im Juni war zu kühl und zu nass. Die tiefste Nachttemperatur betrug am 06. Juni
3,8 Grad Celsius.

 

Juli

01. Juli: Einen symbolischen Scheck mit 40.000 Unterschriften gegen die geplante Kohlendioxid – Verpressung im Oderbruch übergaben Ulf – Michael  Stumpe und Sylvia Wadewitz von der Bürgerinitiative gegen ein CO2 – Endlager an den Brandenburgischen Landratspräsidenten Gunter Fritsch.


Bürgermeister Uwe Siebert unterstützt die Initiative und richtete ein Spendenkonto ein.


Die Grünen Landtagsabgeordnete Cornelia Behm lud zu dem Thema Co2 zur Informationsveranstaltung nach Wilhelmsaue ein.

6. Juli: Heute lief die Frist ab, Vorschläge für verdienstvolle ehrenamtlich tätige Einwohner bei der Stadtverwaltung einzureichen, die aus Anlass des Tages des Ehrenamtes am 18.09.09 für ihr Engagement geehrt werden sollen.

 

8. Juli: Laut Mitteilung von Primarstufenleiterin Marion Sattelberg haben alle 32 Absolventen der 10. Klassen der Grund- und Oberschule Salvador – Allende ihren Abschluss geschafft.

 

11. Juli: Exakt 658 Nennungen für die 15 Prüfungen hatten 243 Pferde nebst Reiterinnen und Reiter nach Schulzendorf zum Turnier gelockt.

13. Juli: Am Markt 5 werden ab heute 10 Wohnungen der Hageba altersangepasst umgebaut. Für komfortables und barrierefreies Wohnen investiert die Hageba hier etwa 411.000 €. Außer der Komplettsanierung wird auch ein Fahrstuhl eingebaut.

 

15. Juli: Etwas Bleibendes wollten sie hinterlassen. Schüler der sechsten und zehnten Klassen pflanzten so auf dem Schulhof der Grund – und Oberschule Salvador – Allende an ihrem letzten Schultag Sommerflieder und weitere blühende Sträucher.

 

Die Schüler des Evangelischen Johanniter Gymnasiums ließen am letzten Schultag die Mappen zu Hause und gingen arbeiten. Ihren Lohn spendeten sie im Rahmen der Aktion Tagwerk an Bildungsprojekte für Kinder und Jugendliche in Afrika.

 

17. Juli: Ein Unwetter richtete innerhalb kürzester Zeit verheerende Schäden an. In der Mahlerstraße blockierte ein umgestürzter Baum die Straße, ein Baum stürzte in ein Wohnhaus in der Frankfurter Chaussee, aber den größten Schaden verzeichnete die Salvador – Allende Grund- und Oberschule. Der Sturm fegte kurzer Hand die Eindeckung vom Dach. Drei Viertel der Dachpappe und die Dachrinne kippten in Richtung Hof. Wasser floss bis in die unteren Räume und durchnässte auch das Inventar. Elf Feuerwehrleute waren von 18.30 Uhr bis 22.00 Uhr vor Ort.


Vor rund 4.000 Besuchern erlebte die Wriezener Band Helio den bisherigen Höhepunkt ihrer Laufbahn. Auf dem Platz am historischen Rathaus in Templin spielten sie als Vorband beim Konzert der legendären Ostrockband City.

 

Die Bauarbeiten der Firma Strabag an der Brücke Neugaul sind beendet worden. Eine sichere Überfahrt über die alte Oder ist wieder gewährleistet.

 

18. Juli: 52 gemeldete Mannschaften, Preise bei der Tombola mit einem Gesamtwert von über 3000 € gesponsert von vierzig ortsansässigen Firmen, Ponyreiten, Hüpfeburg, Kinder-Malstand, Eis vom Hafengrill, Verkaufstand Wriezener Senf, gastronomische Versorgung und natürlich die größte Brandenburger Beachparty wurden für viele Gäste wieder zum Erlebnis als der TKC die 9. Koyenuma-Beachvolleyball-Masters im Dr. Nobutsugu Koyenuma –Beachpark ausrichtete.


Das Unwetter am Vortag richtete auch hier großen Schaden an. Ein Pavillon flog mehrere Meter durch die Luft, die Bühne wurde angehoben und Banden wurden mitgerissen. Fleißige Helfer sorgten jedoch dafür, dass davon zu Beginn der Spiele nichts mehr zu sehen war.

21. Juli: Bürgermeister Uwe Siebert, Museumsdirektor Dr. Reinhard Schmook, Pfarrer Christian Moritz, Stadtchronistin Kerstin Becker, interessierte Einwohner und Vertreter der regionalen Presse trafen sich zu einem Rundgang auf dem Wriezener Friedhof. Protokolliert wurde der Zustand der erhaltenswürdigen Grabstätten und Grabdenkmäler.

 

23. Juli: Bei Geschwindigkeitskontrollen der Polizei in der Frankfurter Straße wurden insgesamt 180 Fahrzeuge überprüft. 9 fuhren zu schnell, 1 Insasse war nicht angeschnallt, 1 Fahrer warnte Andere mit Lichthupe und ein weiterer missachtete ein Stoppschild. Verwarnungen bzw. Verwarngelder wurden ausgestellt.

 

24. Juli: Drei Tage feierte Frankenfelde das 75. Bestehen ihrer Freiwilligen Feuerwehr mit Vorträgen zur Geschichte, Kaffe und Kuchen von den Landfrauen, Musik und Tanz. Für Stimmung sorgten die Reetzer Sänger und die Hohensteiner Countrydancer, die Feuerwehr Wriezen zeigte eine Fettexplosion und gewährte einen Ausblick von der ausgefahrenen Drehleiter. Kinder konnten auf einer Springburg hopsen und Gipsfiguren bemalen.

 

29. Juli: Für die Kutterruderer des SSC Wendisch Rietz begann heute die Weltmeisterschaft in St. Petersburg. Zur Besetzung gehört auch Klaus Lehmann. Der 48-jährige Wriezener Straßenbautechniker trainierte dafür zweimal wöchentlich mit seinen Teamkollegen.

 

30. Juli: Gegen zwei Uhr nachts wurden Jugendliche beobachtet, die in der Krausenstraße zwei Mülltonnen stahlen.

 

31. Juli: In der DRK-Kindertagesstätte „Freundschaft“ fand das Sommerfest statt, das zahlreiche Gäste besuchten. Lieder und Tänze, Märchen, ein Zauberer und ein Clown, eine Tombola sowie eine Springburg begeisterten das kleine und große Publikum.


Der Oderbruch-Radweg erhielt vom ADAC vier Sterne. Lückenlose und verständliche Beschilderung trugen dazu bei. Gleichzeitig erschien vom Tourismusverein ein Faltblatt zum Radwanderweg Strausberg-Nord-Wriezen-Bienenwerder.

 

Die Gesellschafterversammlung der Krankenhaus Märkisch-Oderland GmbH bittet bis zum 31. August um Vorschläge zur Besetzung ihres Aufsichtsrates. Bisher vertrat Bürgermeister Uwe Siebert in diesem Gremium die Interessen unserer Stadt. Er wurde für höchstens vier Jahre in dieses Amt berufen. Die FDP als stärkste Fraktion im Wriezener Stadtparlament will nun von ihrem Vorschlagsrecht Gebrauch machen.


Die Deutsche Meisterschaft im Soul Calibur eines der bekanntesten Fighting Games fand im Vereinsgebäude des TKC statt. Den Wanderpokal, eine Streitaxt, nahm Sieger Marcus Glase mit nach Hamburg.

 

Auch in diesem Monat wurden achtzehn Meter lange Stahlrohre mit einem Durchmesser von
1,40 Metern durchs Oderland gefahren. Auf Rohrlagerplätzen in unserer Umgebung warten
sie auf den für das Jahr 2010 geplanten Baustart der Ostsee-Pipeline ( OPAL ). Die
Ferngasleitung verläuft auf rund 50 Kilometern durch Märkisch Oderland auch durch
Wriezen, Rathsdorf, Biesdorf, Lüdersdorf, Frankenfelde und Prötzel.

 

Die Marienkirche soll erneuert werden. Dazu startete ein Architektenwettbewerb, der Ende
Oktober von einem Preisgericht bewertet wird. Mit dem Sieger-Entwurf soll die Kirchenruine
zu einem multifunktionalen Raum für Gottesdienste und Kulturveranstaltungen umgebaut
werden.

 

Zur Vermeidung von Unfällen sind Reparaturen am Schulzendorfer Scheunenberg dringend
notwendig.

 

Die erste Bewährungsprobe überstand das neue Führungsteam um Sabine Wunder,
Vorsitzende des WCC seit April 2009, bei der Vorbereitung und Durchführung des
Sommerfestes des Vereins auf der Minigolfanlage der Familie Schwefel in Neutrebbin.

Ein 27-jähriger Wriezener infizierte sich auf Mallorca mit der Schweinegrippe. Er wurde im
Krankenhaus behandelt und den 23 Kontaktpersonen wurde eine Behandlung mit dem
Medikament Tamiflu empfohlen.

 

Bei fachgerechter und freundlicher Beratung findet auch in diesem Jahr im Modegeschäft
Dewitz in der Wilhelmstraße 17 der Sommerschlussverkauf statt.

 

Die Fleischerei Burkhard Höhne erneuerte ihren Internet-Auftritt und informiert gekonnt
Interessierte über Standorte, Öffnungszeiten, Lieferservice und das Mittagsangebot im
Gasthaus „Zum Ferkel“.

 

In Breyers Kräutergarten in Rathsdorf steht ein portugiesischer Praktikant am Herd.

Die Stadtverwaltung informierte, das das Waldbad bis 15. September täglich von 10.00 –
18.00 Uhr geöffnet ist. Die Nutzung ist weiterhin entgeltfrei. Betreut wird die Anlage durch
den Badewart Pjotr Skrzypiec. Mitarbeiter des Kreisgesundheitsamtes untersuchten die
Wasserqualität und bestätigten den einwandfreien Zustand.

 

Die TSG Wriezen e. V. Abteilung Radsport verabschiedete drei junge Sportlerinnen vom
aktiven Leistungssport. Bürgermeister Uwe Siebert und Vereinsvorsitzender Diethard Steuk
dankten Lisa Fröhbrodt, Laura Schilling und Johanna Lerwe, die bundesweit immer gute
Botschafterinnen unserer Stadt waren.

 

Der Ortsverein der FDP und der Förderverein der Grund- und Oberschule Salvador – Allende
starteten ein neues Projekt. Paten sollen Schüler aus sozial nicht so gut gestellten
Elternhäusern unterstützen und ihnen somit zum Beispiel eine Mitgliedschaft in einem
Verein ermöglichen.

 

Die Schüler des Evangelischen Johanniter Gymnasiums wagten ein besonders Experiment. Im
Eigenversuch testeten sie auf Rollstühlen den Weg vom Wriezener Rathaus zum Bahnhof.

Die neuen Parkplätze in der Großen Kirchstraße wurden fertig gestellt und von den
Einwohnern und Gästen gut angenommen.

 

Für das Projekt „ Ehrenamt im Strafvollzug“ haben sich bislang fünf Freiwillige gemeldet, die
Insassen der Justizvollzugsanstalt mit Gesprächen, Briefwechsel und schulischer
Unterstützung zu helfen, die Nähe zum Leben außerhalb von Gefängnismauern nicht zu
verlieren.

 

An der Grund- und Oberschule Salvador – Allende begannen die Reparaturarbeiten am Dach,
dass beim Unwetter am 18. Juli zerstört wurde durch die Firma Hoch- und Tiefbau Neureetz
GmbH.

 

An der Ausschreibung für das Brandenburgische Dorf –und Erntefest wird sich Wriezen für
das Jahr 2012 beteiligen. In diesem Jahr feiert unsere Heimatstadt das 675- jährige Stadtrecht.

Drei Jungstörche erblickten auf dem alten Ziegelofen im Rathsdorfer Museum das Licht der
Welt. Zwei klappern noch munter um die Wette, eines war nach dem es aus dem Nest fiel
nicht mehr zu retten. Das Museum ist täglich von 10.00 – 17.00 Uhr geöffnet.

 

Vor der Biesdorfer Kirche spielte die Berliner Gruppe Mimikry Irish Folk, Klezmer und
vieles andere mehr vor fast hundert Zuhörern.

 

Über zu laute Musik beim Deichtag und Straßenfest ärgerte sich der Anwohner des Marktes
Klaus Sasse und schrieb mehrere Briefe an Bürgermeister, Stadtverordnete und das
Ordnungsamt. Eine Einigung konnte nicht erzielt werden.

 

Eine neue Form der Bürgerbeteiligung hat Bürgermeister Uwe Siebert jetzt dem
Hauptausschuss vorgeschlagen. Die Einwohner können Ideen für eine schönere Gestaltung
von Stadt und Ortsteilen äußern. Die Verwaltung will die Vorschläge sammeln und dann den
Stadtverordneten zur Haushaltsdiskussion vorlegen.

 

Der Hauptausschuss hat die Aufstellung eines Bebauungsplanes für die Odervorstadt
beschlossen. In zwei Etappen sollen 5 und 3 Kommunal-Kombi-Stellen in der Stadt
geschaffen werden.

 

Viel zu tun gab es auch im Juli für die Mitarbeiter des Kreissportbundes am Wriezener Hafen.
Die Hüpfburg war ständig im Einsatz und musste deshalb auch kontinuierlich gewartet
werden.

 

Der Wriezener Gewerbeverein lädt zum alljährlichen Sommerkonzert in die Marienkirche am
29. August ein. Drei Ensembles werden erwartet.

 

Viel diskutiert wurde in diesem Monat über das Thema Tourismus, ob bei einer Runde mit
Vertretern aus Politik und Wirtschaft in den Räumlichkeiten der Pension am Radweg von
Herrn Engelmann, oder auch im Fachausschuss GOSULT der Stadt. Die Idee ein Tourismus –
Büro im Stadtzentrum einzurichten soll verwirklicht werden.


Das Wetter im Juli war zu warm und deutlich zu nass. In Frankfurt/Oder sind 140,2 Liter
Regen pro Quadratmeter gefallen. Das sind 240% des durchschnittlichen Niederschlages. Am
17. Juli stieg die Quecksilbersäule auf 30,4 Grad Celsius.


August

01. August: Karla Stumpe und Sohn Ulf-Michael eröffneten ihre neuen Tierpraxisräume in der Freienwalder Straße. Aus diesem Anlass luden sie in der Zeit von 10.00 – 14.00 Uhr alle Interessierten zur Besichtigung ein.


Passend zur Praxiseröffnung lockte der gegenüberliegende Landfuxx-Markt mit Tiefstpreisen für Tiernahrung.


Auch HSW - Chef Detlef Heinschke ließ sich was ganz Besonderes einfallen: Alle Kunden, die mit Winterausrüstung, wie Schal oder Mütze,  in seiner Firma erschienen und Winterreifen bestellten, erhielten einen Gutschein für die kostenlose Montage derselben.


Der Förderverein der Marienkirche startete eine Sammelaktion. Mit dem Erwerb eines Einkaufsbeutels mit dem Bild der Marienkirche spenden die Unterstützer 1,00 € für deren Wiederaufbau. Zu erhalten sind die Beutel im Büro der evangelischen Kirchengemeinde und im Edeka-Einkaufsmarkt in der Wilhelmstraße 28.

 

03. August: Aus dem Gerätehaus auf dem Wriezener Friedhof stahlen Unbekannte eine
Gartendusche und eine Wanduhr.

 

07. August: Zum 11.mal trafen sich rund 70 Bürgermeister, Ortsvorsteher und
Amtsdirektoren zum Gedankenaustausch aus Anlass des Tags des
Bürgermeisters im Wriezener Humpensaal. Landrat Gernot Schmidt lobte
die Arbeit der ehrenamtlichen Kommunalpolitiker.


Den Bauausschuss nutzten Wriezens Ortsvorsteher besonders intensiv um ihre
Anfragen und Probleme zu Straßenschäden und Verkehrsberuhigung in den
Ortsteilen anzusprechen. Der Wriezener Bauausschuss beschloss auf seiner
letzten Sitzung, dass zur Errichtung eines Parkleitsystems für die Innenstadt
5.000 Euro finanziert werden sollen.

 

08. August: Am 10. DDR-Trödelmarkt beim Harnekoper Bunker nahmen auch die
Wriezener Eheleute Thomas und Petra Klong teil. Sie boten an ihrem Stand
viele ostalgische Gebrauchsgegenstände feil – unter anderem auch ein Trabi-
Lenkrad. Von ihren seit 1994 gesammelten etwa 1000 Plüsch-Affen will sich
Petra Klong jedoch nicht trennen.


Die 24jährige Wriezenerin Christin Schmidt wagte mit der Eröffnung ihrer
Kosmetikpraxis „Hautklar“ in der Schützenstraße 7 den Schritt in die
Selbständigkeit.


Einen Ladendieb stellte die Polizei im REWE-Markt in der Freienwalder
Straße. Der 56-jährige hatte sich eine Flasche Wodka zu einem Preis von
5,69  € aus dem Regal gegriffen und noch an Ort und Stelle zu einem Viertel
ausgetrunken.

 

09. August: Bei den 19. Meisterschaften des Schutz- und Gebrauchshundesportvereins in
Forst holten Günter Hytra und sein Hund Vasco Airport Hannover den
Meistertitel. Sie erreichten somit die Qualifikation zur Deutschen Agility
Meisterschaft.


10. August: Bei Bauarbeiten wurde am Wander-Rastplatz in Itritz der Springbrunnen
ausgegraben.

 

11. August: Der symbolische Spatenstich zum Bau der Biogasanlage auf dem Gelände an
der Mahlerstraße wurde von Otto Eichhorn, Vorstandsmitglied der Biogas AG
mit Bürgermeister Uwe Siebert und weiteren geladenen Gästen aus Politik und
Wirtschaft ausgeführt.


Die Anwohner sind nicht begeistert. Sie fürchten die weiter ansteigende
Lärmbelästigung durch den zunehmenden Verkehr. Die Anlage soll im
Frühjahr 2010 in Betrieb genommen werden. Der Wriezener Bauausschuss
plant Maßnahmen zur Verkehrsberuhigung.

 

12. August: Zu einem Sommerspaziergang trafen sich alle wanderlustigen Senioren um
13.00 Uhr am Plauderstübchen.

 

14. August: Bunt ist ab jetzt das Stadtbild entlang unserer Straßen. Überall weisen Plakate
darauf hin, dass am 27. September Wahl ist. Für die Wriezener wird es ein
Wahl-Marathon. Gewählt werden der Bundestag, der Landtag und der
Bürgermeister der Stadt. Die Wahlplakate des Wriezener Stadtverordneten
Peter Küster sind allerorts präsent. Auch Amtsinhaber Uwe Siebert stellt sich
wieder zur Wahl.

 

15. August: Beim Sommerfest der Initiative und Planungsgruppe Kesselberg im
Pflanzenmuseum in Eichwerder konnte die Vielfalt der Pflanzenwelt
insbesondere von Kartoffeln und Tomaten bewundert werden. Eine Lesung des
Autors Heinz Meerwald aus Beauregard und kulinarischen Genüssen aus dem
Sonnenofen rundeten die Veranstaltung ab

 

16. August: Die Löschzüge der Freiwilligen Feuerwehren von Wriezen, Eichwerder und
Neulewin bekämpften gemeinsam den Brand zweier mit Strohballen beladener
Anhänger der Oderbruch GmbH in Eichwerder. Ursache des Brandes war ein
technischer Defekt – ein Reifen fing Feuer als der Trecker mit seiner Ladung
nach Neulewin unterwegs war.

 

23. August: Aufgrund eines technischen Defektes ist der Porsche eines Wriezeners, ein
Oldtimer-Cabrio, Baujahr 1974, in der Hospitalstraße in Flammen
aufgegangen. Der Fahrer blieb unverletzt. Die Kameraden der Freiwilligen
Feuerwehr löschten den Brand.

 

29. August: Bei den Stadtmeisterschaften im Beachvolleyball siegten die Titelverteidiger
Stefan Zimmer und Henning Hartwich. Zwölf Mannschaften gingen im
Koyenuma-Beachpark an den Start.


Mehr als siebzig Teilnehmer starteten beim 6. Wettpaddeln im Wriezener
Hafen in den Kategorien Firma, Verein, Team, Damen und Einzelstarter.    Eröffnet wurde der Wettbewerb von den Bürgermeistern Bad Freienwaldes   Ralf Lehmann und Wriezens Uwe Siebert.


Fast einhundert Musiker des Jugendblasorchesters Bad Freienwalde, dem
Handwerkermännerchor und der Harmony Municipale de Wizernes aus
Frankreich begeisterten etwa vierhundert Zuhörer beim Sommerkonzert in der  Marienkirche.
Fünfundfünfzig Kuchen, dreiunddreißig Festwagen und unzählige Besucher –
das sind die Eckdaten des 25. Haselberger Erntefestes. Nach Umzug und
Bühnenprogramm wurde noch bis nachts um zwei gefeiert.


Blau – Weiß Wriezen musste in der Fußball – Landesklasse Ost die erste
Niederlage einstecken. Gegen Germania Storkow gab es daheim ein 1:4.

31. August: Das neue Schuljahr hat begonnen und im Evangelischen Johanniter
Gymnasium zeigen Philipp Börstler, Henriette Keil, Jennifer Böse, Helen
Baudach und sieben weitere Gymnasiasten  bereits vollen Einsatz. Sie legen
zurzeit einen Erste Hilfe Lehrgang ab, um als Sanitäter im Notfall Anderen
helfen zu können.

 

Die Ferienangebote des CVJM im Wriezener Jugendhaus in der Hospitalstraße wurden auch in diesem Sommer von den Kindern gut angenommen. Kerzenhalter, Masken und vieles Andere mehr konnten sie unter Anleitung von Steinmetz und Erzieher Falk Schönherr aus dem Baustoff Ytong herstellen.

 

Die blau-weiße Wegener Elf zeigte im Fußball-Kreisderby noch vor dem Saisonauftakt eine erstaunlich gute Form. Das Landesklasse-Derby gewannen die Wriezener Kicker gegen die Strausberger mit 4:2.

 

Das seit 2006 bestehende Fitness-Studio Body Enjoy am Wriezener Hafen entwickelt sich unter der Leitung von Maik Teichert zum Sport- und Gesundheitszentrum. Ab September werden Kurse im Reha – und Präventionssport im eigens dafür eingerichteten Raum stattfinden.

Die neue Bürgerinformationsbroschüre für Wriezen ist da. Aktuelle Stadtansichten und Werbeanzeigen von ortsansässigen Firmen bereichen das Heft, das auf 28 Seiten Einwohner und Gäste ansprechend durch die Informationen über unsere Stadtverwaltung sowie die Sehenswürdigkeiten und die öffentlichen Einrichtungen führt.

 

Neue Kriterien für Vereinsförderung sind vom Hauptausschuss bestätigt worden. Nunmehr erhalten auch Vereine der Traditionspflege Zuschüsse von der Stadt. Als erster kann der Haselberger Heimatverein von der Neuregelung profitieren. 400 Euro Zuschuss für die Durchführung des Erntefestes am 29. August wurden bewilligt. Leider läuft die Organisation derartiger Feste nur mit Hilfe vieler fleißiger Hände. Da es in diesem Jahr genau daran in Lüdersdorf fehlte, konnte das geplante Parkfest nicht stattfinden.

 

Die Grabstätte der alten Gutsbesitzerfamilie Kuntze auf dem Friedhof in Eichwerder wurde unter Denkmalschutz gestellt. Eine Restauratorin wird die Stätte begutachten um die Erhaltungsmaßnahmen bestimmen zu können.

 

Der Eigenbetrieb Rettungswesen des Landkreises stellt seine Fahrzeugflotte um. Ein mit modernster Medizintechnik versehener Rettungstransportwagen fährt von nun an in Wriezen.

 

Die ersten Firmen der Region profitieren jetzt vom Konjunkturpaket II. Das Investitionsprogramm der Bundesregierung fördert vor allem die Sanierung von Kitas und Schulen. So wird die Fassade der Grund- und Oberschule Salvador-Allende von der Hoch – und Tiefbau GmbH Neureetz saniert.

 

In der Landeskirchlichen Gemeinschaft in der Mauerstraße 22 geht nach der Sommerpause der Glaubenskurs mit einem Impulsreferat von Björn Ernst, Religionslehrer am Evangelischen Johanniter Gymnasium, weiter.

 

Auch nach fast einem Jahr seit Antragstellung gelang es nicht die Beleuchtung in der Bushaltestelle in Thöringswerder  zu reparieren. Die Pumpe zur Wasserversorgung der Grünanlagen in der Gemeinde Eichwerder funktioniert nun aber wieder. Für die Sanierung der Geräte auf dem Spielplatz in Eichwerder und für den Neubau eines Spielplatzes in Altwriezen wurden aus dem Spielplatzprogramm des Brandenburgischen Bildungsministeriums über 35.000 Euro bewilligt.

 

Der Verein „ Sicher leben in Wriezen“ wird über eine Maßnahme der Agentur für Arbeit Mitarbeiter als Fahrradstreife in Richtung Waldbad einsetzen um unerlaubte Holzabfuhren und Vandalismus am Rastplatz durch Prävention einzudämmen.

 

Über illegale Mülldeponien, Sperrmüll am Straßenrand, informierte die sachkundige Bürgerin Marlies Schmeißer den Wriezener Ausschuss für Gewerbe, Ordnung, Sicherheit, Umwelt, Landwirtschaft und Tourismus. Im Kreistag soll das Problem der langen Wartezeiten bis zur Entsorgung angesprochen werden.

 

Deutlich zu trocken war das Wetter im August. Am 16. August

Veranstaltungen

Maerker

 

 

 

Bürgerservice

Tel. 033456 - 49 149 

Fax 033456 - 49 400

 

 

MO 9.00 - 12.00 Uhr; 13.00 - 15.30 Uhr
DI 9.00 - 12.00 Uhr; 13.00 - 18.00 Uhr
MI geschlossen
DO 9.00 - 12.00 Uhr; 13.00 - 17.00 Uhr
FR 9.00 - 12.00 Uhr