Chronik 2006 bis 2010

Chronik 2006 der Stadt Wriezen

Erstellt von MR Dr. Jörg Kritzler.

Januar: Mehr als 50 Schaulustige fanden sich am Neujahrsmorgen ein, um den Wriezener Eisbären bei ihrem traditionellen Sprung in das eiskalte Waldbad zuzusehen.


Seit dem 1. Januar hat die Malzfabrik in der Oderstrasse einen neuen Besitzer: 6 Wriezener Betriebe gründeten eine Gesellschaft, um einer Veräußerung zuvor zu kommen und damit das Gebäude dem Zweck zu erhalten, für den es einmal instand gesetzt wurde. Der Verein „Pro Wriezen“ sah sich nicht mehr in der Lage, den Gebäudekomplex zu betreuen.


4. Januar: Schüler der Oberschule vom Wahlfach Kunst stellten im Rathaus der Stadt eine Ausstellung zu ihren Empfindungen beim Thema „Knast“ zusammen und präsentierten sie der Öffentlichkeit.


Am 6. Januar gründeten neun Mitglieder den „Förderverein Hafen Wriezen“ mit dem Ziel, das ehemalige Hafenensemble zu erhalten und den Bürgern zugänglich zu machen.


7. Januar: Die Schützengilde 1585 e.V. Wriezen lud die Mitglieder zum Neujahrsschießen auf die Schießsportanlage. Geschossen wurde mit Kleinkaliberlangwaffe 10 Schuss liegend freihändig. Anschließend traf  man sich zu einem geselligen Nachmittag mit Partner.


Seit nunmehr 10 Jahren besteht die Rockband „Zunft“, die ihre Proberäume in der Stadthalle am Hafen hat. 30 Konzerte in ganz Brandenburg und Berlin gehören zur Bilanz des vergangenen Jahres.


13. Januar: Das sibirische Kältehoch „Claus“ führte auch in Wriezen zu Temperaturen um minus 20° in der vergangenen Nacht. Dafür aber strahlender Sonnenschein am Tage.


Am 18. Januar berichtete die „Märkische Oderzeitung“ über eine Wriezenerin, die fernab jeder Öffentlichkeit im Stillen Kindern in Not in aller Welt hilft. Das persönliche Engagement von Frau Marianne Kietzmann war bis dato den meisten Bürgern unbekannt.


24.Januar: Frau Dr. Brigitte Heidenhain aus Berlin übersandte der Stadt ihre Magisterarbeit zum Thema „Juden in Wriezen“ über das Leben der jüdischen Gemeinde von 1677 bis 1940 und über die hebräischen Grabinschriften auf dem jüdischen Friedhof der Stadt.


Am 25. Januar gelang der Polizei in Märkisch-Oderland ein großer Erfolg mit der Verhaftung einer aus Wriezen agierenden Diebesbande, die über Monate hinweg vorwiegend in Autohäuser und Büros eingebrochen hatte.


26. Januar: Auf einer gemeinsamen Sitzung der Stadtparlamente von Wriezen und Mieszkowice im Rathaus der Stadt bekräftigten die Abgeordneten beider Städte ihren Willen zum weiteren Ausbau der partnerschaftlichen Beziehungen.


Das Schulzendorfer Tanz- und Blasorchester musste einen herben Verlust beklagen: Im Alter von 89 Jahren verstarb der Mitbegründer Franz Wurzinger.


28.Januar: Bei der 9. Landesmeisterschaft im karnevalistischen Tanzsport in Petershagen-Eggersdorf belegte die Wriezener Jugendgarde den siebten Platz, konnten im Schautanz mit ihrer Turbopolka den vierten Platz erringen.


Auf der Grünen Woche in Berliner erhielt die Agrogenossenschaft “Albrecht Daniel Thaer“ aus Schulzendorf den Agrarpreis des Landes für die hochqualitative Rohmilchproduktion.


Einen interessanten Jahresrückblick auf die Aktivitäten der Wriezener Radsportler veröffentlichte die Oderbruch-Rundschau in ihrer Januarausgabe.

Februar: 3. Februar: Auf ihrer Generalversammlung wählte die Wriezener Schützengilde, die im vergangenen Jahr ihr 410-jähriges Jubiläum feiern konnte, Dieter Altmann zum neuen Kommandanten.


7.Februar: Polizeitaucher bargen aus dem Kanal zahlreiche Gegenstände, die einer Einbruchsserie in Wriezen zugeordnet wurden, die über einen Monat lang die Gewerbetreibenden der Stadt in Atem hielt und die nunmehr aufgeklärt zu sein scheint.


Eine Projektwoche unter dem Motto „Deine Stimme gegen die Armut“ fand im Oderbruchgymnasium „Leonhard Euler“ in Wriezen statt.
Eine eindrucksvolle Bilanz konnte Stadtbrandmeister Jürgen Reichelt auf der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr am 10. Februar ziehen. Willi Bottin und Winfried Rosenfeld wurden für ihr langjähriges Wirken mit dem St.-Florian-Orden geehrt.


14. Februar: Nachdem die Marktapotheke seit Wochen geschlossen ist und ein Schild das als krankheitsbedingt offerierte, wurde sie nun ausgeräumt. Eine Nachfrage beim Gewerbeamt ergab, dass bereits zum 31. Oktober 2005 das Gewerbe abgemeldet wurde.


Mitte des Monats wurde der 2. Bauabschnitt der Justizvollzugsanstalt Wriezen an den Leiter Wolf-Dietrich Voigt übergeben.


24. Februar: Die Anfang des Jahres gegründete Interessengemeinschaft Hafen Wriezen stellte sich im „Ferkel“ den Wriezenern mit einer eindrucksvollen Bilderschau aus dem alten Wriezen vor.


25. Februar: Bernd Stolarek, Inhaber eines Fahrradladens in Bad Freienwalde, übergab an drei hoffnungsvolle Nachwuchssportlerinnen der TSG Wriezen drei Rennräder als Auszeichnung für die sehr erfolgreich bestrittene letzte Saison.


Das letzte Wochenende im Februar und natürlich der Rosenmontag am 27. Februar standen ganz im Zeichen karnevalistischen Treibens. Unter dem Motto: „Karneval ist unser Leben“ boten Wriezens Narren unter der Leitung des Präsidenten Dr. Wesolek ein Feuerwerk der guten Laune.


Im Februar eröffnete Veit Schulz einen Fahr- und Shuttleservice. Dem Jungunternehmer sei auch von dieser Stelle viel Glück und Erfolg gewünscht.


Die im November des vergangenen Jahres erstmals erschienene „die Zeitung“ stellte ihr Erscheinen ein.

März: Seit dem 1. März ist das Jugendhaus in Wriezen unter der Trägerschaft des Christlichen Vereins Junger Menschen wieder eröffnet.
2. März: Einen eindrucksvollen Einblick in die Welt der „Schlüssellochchirurgie“ im Wriezener Krankenhaus gab die „Märkische Oderzeitung“. Dr. Hans-Joachim Mittenzwey, leitender Oberarzt des Zentrums für minimal-invasive Chirurgie, stellte alte und neue Verfahren auf diesem Gebiet vor.


4. März: Die seit Wochen sowohl Medien als auch die Bevölkerung in Europa beschäftigende Vogelgrippe, die von Asien kommend über Rügen auch Deutschland erreichte, ist nun auch in Wriezens unmittelbaren Nähe präsent. In Paulshof bei Neuküstrinchen wurde ein an dieser Krankheit verendeter Schwan gefunden.


4. März: In der Turnhalle des Oderbruch-Gymnasiums erkämpfte sich die Kita „Freundschaft“ aus Wriezen den ersten Platz beim Wettkampf um die Teilnahme an der Kindergartenolympiade im Juni in Strausberg.


8.März: Zum Internationalen Frauentag brachte die „Märkische Oderzeitung“ einen Bericht über die seit 1992 existierende Frauenbildungsstätte in Franzenshof, dem „Ort der Begegnung, Bildung und Erholung von Frauen für Frauen“.


Anlässlich des 60.Todestages des japanischen Arztes und Ehrenbürgers der Stadt Dr. Koyenuma fanden sich Wriezener Bürger und japanische Gäste zu einer feierlichen Gedenkstunde im Rathaus mit anschließender Kranzniederlegung auf dem Friedhof zusammen.
9. März: Der Bildungsausschuss befasste sich in einer öffentlichen Debatte mit der Zukunft der Oberschule. Rektor Ulrich Oestermann informierte über das Gesamtschulkonzept.


Am 14. März machte der Vorsitzende des Amtsauschusses Barnim-Oderbruch den Vorschlag, der Stadt Wriezen die Angliederung an das Amt anzutragen.


Am 22. März trafen sich die Bürgermeister der Städte Seelow, Bad Freienwalde und Wriezen gemeinsam mit ihren Stadtparlamenten zu einem informativen Gespräch unter dem Motto “Kooperationsraum, Oderbruch 2020“ im Humpensaal. Die Bürgermeister der drei Städte wurden beauftragt, eine Entschließung vorzubereiten, die zu einer engeren Kooperation der Städte führen soll, um dem Einwohnerschwund entgegen zu wirken.


28. März: Bei dem von der Friseurinnung ausgerichteten „Oderlandpokal“ in Frankfurt/Oder, belegten die beiden vom Friseursalon Schwefel entsandten Azubis hervorragende zweite Plätze. Herzlichen Glückwunsch den beiden und ihrem Chef.


29. März: Zu einem informellen Gespräch und Erfahrungsaustausch trafen sich die Bürgermeister der Stadt und der Ortsteile mit ihren Chronisten. Es ging um die thematische Vermarktung der Region, aber auch um den Erhalt und die Bewahrung historischer Geschehnisse für spätere Generationen. Die Fortführung regelmäßiger Kontakte wurde vereinbart.


Auf der turnusmäßigen Sitzung des Hauptausschusses konnte die Stadtkämmerin Angelika Kerstenski berichten, dass der Jahresabschluss der Stadt ausgeglichen und termingerecht vorgelegt werden konnte.


Besuch aus Buckow (Märkische Schweiz) hatten die Stadtverordneten auf ihrer turnusmäßigen Sitzung. Die Rosenkönigin und „Sebastian Kneipp“ überbrachten eine Einladung zu den „Buckower Rosentagen“ am 19. Juni.


30.März: Philipp Stöhr war das letzte, im Wriezener Kreißsaal geborene Baby.

April: 1. April: 387 Jahre nachdem „Estel die weise Mutter“ als erste Hebamme in Wriezen im Kirchenbuch benannt wurde, verlassen die letzten Hebammen das hiesige Krankenhaus, um nunmehr in Strausberg ihrer Tätigkeit nachzugehen. Ökonomische Zwänge und der Niedergang der Geburtenzahlen führten zur Schließung der gynäkologisch-geburtshilflichen Abteilung. Die Abteilung bestand seit 1957, als Dr.Quast als erster Abteilungsarzt für Gynäkologie und Geburtshilfe seine Arbeit aufnahm.


Auf der Schießanlage der Schützengilde Wriezen fanden die diesjährigen Kreismeisterschaften im Vorderladerschießen statt.
02. April: Der Storchenturm öffnete seine Pforten zur diesjährigen Saison.


4. April: Die Mitglieder des Fachausschusses für Gewerbe, Umwelt, Verkehr, Ordnung, Sicherheit und Landwirtschaft besuchten die Ortsteile Biesdorf und Lüdersdorf.


Anfang April weilten auf Einladung des Christlichen Vereins Junger Menschen (CVJM) acht junge Norweger in der Stadt, um mit wriezener Jugendlichen „Ten Sing“ zu üben, ein Programm aus Musik, Tanz und Theater.


Am 7. April, dem „Tag des Baumes“, pflanzten unser Bürgermeister und die stellvertretende Bürgermeisterin Bad Freienwaldes, unter den fachkundigen Augen des einstigen Leiters der Lehroberförsterei Paul Hauenschild, im Stadtforst eine Schwarzpappel, den Baum des Jahres 2006, am Tannensteg.


Ebenfalls am 7. April fand die Jahreshaupt- und Wahlversammlung des WCC statt, auf der der neue Vorstand für drei Jahre gewählt wurde. Alter und neuer Präsident: Dr. Lothar Wesoleck.


8. April: Mehr als 60 Motorradfreunde starteten in die neue Saison.


Die Inhaber von Breiers Restaurant in Rathsdorf boten ihren Gästen eine neue Art von Veranstaltung in Form kulinarischer Genüsse gemixt mit einem musikalischen Programm.


Am 8. und 9. April fanden die Vereinsmeisterschaften der Schützengilde statt.


12. April: Durch polizeiliche Ermittlungen gelang es, die Graffiti-Schmierereien in Wriezen aufzuklären.


19. April: Einer kritischen Betrachtung wurden die Internetauftritte der Städte und Ämter in der Region im “Märkischen Markt“ unterzogen.


Am 24. April eröffnete der Diplom-Ing. Martin Schlägel seine Firma für Trockenbau, Maurer-Putz- und Fliesenlegearbeiten. Viel Erfolg sei dem Jungunternehmer auch von dieser Stelle aus gewünscht.


27. April: Den „Zukunftstag“ nutzten die Schüler der 7. und 8. Klassen der Wriezener Oberschule, und informierten sich über Berufe in der Region.


Der Malwettbewerb der Volks- und Raiffeisenbank in Wriezen fand mit der Siegerehrung seinen Abschluss. 160 Nachwuchskünstler hatten ihre Arbeiten zum Thema „Entdecke die Welt: Menschen, Länder und Kulturen“ der kritischen Jury vorgestellt.

Mai: Rund 4000 Schaulustige und Motorsportfreunde kamen am 1. Mai an die Motocross-Strecke am Silberberg um beim 74. Rennen des MC Wriezen spannende Kämpfe zu erleben.


Am gleichen Tag fanden im Humpensaal im Rahmen des 4.Internationalen Pfeifenturniers die ersten Ostdeutschen Meisterschaften im Pfeifenrauchen statt, ausgerichtet vom Dan-Pipe-Club Wriezen. Während sich bei der internationalen Disziplin die polnischen Gäste durchsetzten, wurde Jerzy Grodek aus Wriezen Ostdeutscher Meister.


Am 4. Mai klagten in einem „Vor-Ort-Termin“ die beiden Vertreter Schulzendorfs im Wriezener Stadtparlament über die marode Ortsdurchfahrt in ihrem Heimatort.


Am 5. Mai wurde der alte Sportplatz als Bolzplatz der Jugend mit einer kleinen Feier übergeben. Eine Aktion des Vereins Blau-Weiß Wriezen, der Stadt Wriezen , der Großbrauerei Bitburger und der Handelskette Getränkeland ermöglichte die Umgestaltung.


6. Mai: Heute vor 10 Jahren wurde in Wriezen eine Jugendfeuerwehr mit 15 Mitgliedern gegründet, die am 15. September 1996, dem 141. Jahrestag der Gründung der Freiwilligen Feuerwehr ihre Ernennungsurkunden erhielten.


www.oderbruch.de veröffentlichte am 9. Mai eine Statistik, nach der die Stadt Wriezen 5,4 Mitarbeiter pro 1000 Einwohner beschäftigt und damit an erster Stelle des Rankings liegt..


Am 12. Mai trafen sich die Mitglieder der Jagdgenossenschaft Schulzendorf im Reiterhof zu einer Mitgliedervermalung, in der die Jagdpächter über die Wildbestände und Bejagung berichteten.


16. Mai: Die diesjährige Saison im Waldbad wurde eröffnet.


19. Mai: Beim Städtewettkampf der Deutschen Angestellten Krankenkasse zwischen Wriezen und Bad Freienwalde im Radfahren wiederholten die Wriezener ihren Sieg vom vergangenen Jahr.


Am gleichen Tag erhielt die Kirche in Biesdorf ein neues Kupferkreuz als Etappenziel bei der weiteren Sanierung.


Am 20. Mai gestalteten die Gewerbetreibenden der Heinrich-Lehmpuhl-Strasse ihr erstes Straßenfest.


Das letzte Wochenende im Mai war dem 9. Deichfest vorbehalten. Marktreiben, ein buntes Bühnenprogramm, sportliche Wettkämpfe und als weitere Attraktion das Fahren mit einer Dampflok ließen diese Tage wieder einmal zu einem Erlebnis werden.


Zügig gingen im Mai die Arbeiten an der Umgestaltung des Bahnhofsvorplatzes zu einem Multiverkehrsknotenpunkt voran.


Auch die Wasserschäden an der Wriezener Stadtbibliothek wurden beseitigt und die Einrichtung konnte ihr Provisorium beenden.

Juni: 1. Juni: Der traditionelle Kindertag wurde von den Dritt- bis Sechsklässlern der Grundschule mit einem Sportfest im Hinblick auf die bevorstehende Fußballweltmeisterschaft begangen.


Deutschland-Costa Rica hieß das erste Spiel der Fußballweltmeisterschaft, dass am 9. Juni  im Humpensaal der Stadt übertragen wurde. Anschließend fand eine Party statt. Das war gleichzeitig der Auftakt zur Live-Übertragung aller Spiele der Fußball-WM.


Zu ihrem 2. Straßenfest luden die Händler der Wilhelmstrasse am 10. Juni, und in Scharen strömten die Wriezener und ihre Gäste herbei. Wie schon im vergangenen Jahr wurde das Fest ein voller Erfolg.


Zu einem „Tag der offenen Tür“ lud die Diakonie am 12. Juni in ihr Domizil in der Gartenstrasse ein, um bei Kaffee und Kuchen über das Leistungsangebot und über die Schmerztherapie zu informieren.


14. Juni: Das hat unsere Marienkirche in ihrer langen Geschichte wohl noch nicht gesehen: 200 Fußballfans fanden sich in der Ruine auf Einladung von „Kickoff 2006“, einem kirchlichen Projekt zur Fußballs-Weltmeisterschaft, zusammen, um gemeinsam auf einer Großleinwand das Spiel Deutschland gegen Polen zu erleben.


Am 17. Juni wurde das Multifunktionsgebäude im Stadion am Bockberg nach nur zehnmonatiger Bauzeit mit einer kleinen Festveranstaltung feierlich eingeweiht.


400 000 € kostete der Bau, wobei die Sportlerinnen und Sportler 60 000 € in Eigenleistung erbrachten. Ein besonderer Dank galt an diesem Tag der Präsidentin des FSV Blau-Weiß Wriezen Regina Müller, deren unermüdlichem Einsatz dieses Haus zu verdanken ist.


Uwe Siebert, Bürgermeister der Stadt, drückte das in den Worten aus: “Der Erfolg hat einen Namen – Regina Müller“


Am gleichen Tag bot das 3. Hafenfest der Interessengemeinschaft Hafen Wriezen  wieder ein tolles Programm für alt und jung. Wieder einmal war diese Veranstaltung ein wichtiger Beitrag im Ringen dieses Vereins um den Erhalt der beiden Kalkbrennöfen.


Zu den 41. Buckower Rosentagen am 18. Juni war auch eine Abordnung „Wriezener Recken“ geladen, um am 2. „Turnier der wahren Helden“ teilzunehmen. Unterstützt von zahlreichen Schlachtenbummlern schlug sich die „Wriezener Ratsgilde“ wacker.


24. Juni: Eine Ausstellung in St. Marien informiert über die wechselvolle Geschichte der „Kathedrale des Oderbruchs“.


Am 25.Juni eröffnete Bernd Hartwich seine Firma zur Unterstützung von Senioren und Pflegebedürftigen. Haus- und Fahrdienste, Hilfestellung beim Schriftverkehr , Computergrundkurse und vieles mehr stehen im Angebot.


Am 30. Juni fanden sich die 50 Absolventen des Wriezener Gymnasiums zur Feier ihres Abiturs in der Stadthalle Eberswalde zusammen. Wehmut mischte sich bei dem Gedanken ein, dass es sich um den vorletzten Jahrgang handelt, da das Gymnasium im Jahr 2007 geschlossen wird.

Juli: Gleich zu Anfang des Monats konnte sich das „Blumenstübel Hofmann“ in Wriezen über die Auszeichnung mit den „Fleurop-Stars“ freuen, die die Inhaberin und ihre Mitstreiterinnen für ihre ausgezeichnete Qualitätsarbeit erhielten. Den vielen Glückwünschen schließt sich der Stadtchronist an.


Unverständnis herrscht bei vielen Bürgern der Stadt darüber, dass der diesjährige Sommernachtsball auf dem Schützenplatz am 7. Juli abgesagt wurde. Grund war die unterschiedliche Auslegung des Immissionsschutzgesetzes und das Vorhaben, bereits um 24 Uhr dem Fest ein Ende zu setzen. Diese Tatsache führte im Nachherein zu erheblichen Debatten in der Stadtverordnetenversammlung.


8. Juli – ein großer Tag für Frankenfelde. Das Mittelstück des Altarbildes wurde nach mühevoller Restauration mit einem feierlichen Gottesdienst eingeweiht. Mehr als ein Jahr brauchte Prof. Norbert Blum aus Biesdorf, um das aus Lindenholz geschnitzte und im Laufe der Jahre stark von Holzwürmern zerfressene Bild zu erneuern.


Wie die „Märkische Oderzeitung“ am 19. Juli berichtete, wird derzeit die Auslastung der Regionalbahn Berlin-Lichtenberg, Eberswalde, Wriezen, Frankfurt/Oder untersucht, deren Passagierzahlen nicht ausreichend sind, um die Strecke weiterhin wirtschaftlich betreiben zu können. Es droht damit die gänzliche Schließung des Bahnhofs Wriezen.


Am 20. Juli freuten sich die Mannen der Freiwilligen Feuerwehr Wriezens über einen Mannschaftswagen des Typs Opel Vivaro, der ihnen im Autohaus Müller übergeben wurde und der 27 000 € kostete.


Am gleichen Tag feierte der „Märkische Reiterhof“ in Schulzendorf sein 15-jähriges Jubiläum.


Dazu auch von dieser Stelle aus einen herzlichen Glückwunsch.


Am 22. und 23. Juli fanden im Beachpark des TKC Wriezen die 6. Koyenuma Beach-Volleyball-Masters statt, die im Laufe der Jahre mehr und mehr zu einem weit über die Grenzen Brandenburg hinaus bekannten und beliebten Ereignis wurden. Bei Gluthitze kämpften 41 Mannschaften um die begehrten Pokale.


„Spaß und Spiel mit Musik“ – so lautete das Motto, mit dem die Einzelhändler der Wilhelmstrasse am 27. Juli auf den „langen Donnerstag“ mit seinen Einkaufsmöglichkeiten aufmerksam machten.


Freude herrschte im Juli auch bei den Brandschützern des Ortsteils Rathsdorf: Der Besitzer von „Breiers Kräutergarten und Hofcafe“ spendierte 25 T-Shirts.


Die Stadtverordneten starteten einen neuen Versuch, das Amt Barnim-Oderbruch und die Stadt Wriezen zu einer Fusion zu bewegen. Dazu sollen den amtsangehörigen Gemeinden die Aufnahme von Verhandlungen angeboten werden.


Extreme Hitze und eine lang anhaltende Trockenheit machten auch den Bürgern unserer Stadt im Juli arg zu schaffen.

August: Gleich zu Anfang des Monats bot die Bodenverwertungs- und – verwaltungs- GmbH in Cottbus unseren Stadtsee im Internet zum Verkauf an. 12 500 € wurden als Orientierungswert genannt.


2. August: Ein neuer präparierter Adebar ziert das Altgauler Storchenmuseum und erweitert damit das Ausstellungsangebot.
8. August: Wriezens Stadtverordnete, Mitglieder im Ausschuss für Gewerbe, Umwelt, Verkehr, Ordnung, Sicherheit und Landwirtschaft begaben sich auf einen Rundgang durch Haselberg, machten sich mit der Geschichte des Ortes vertraut und ließen sich von den Problemen der Einwohner berichten.


12. August: Im Schulzoo Altreetz eröffnete eine Ausstellung mit Gemälden des Wriezener Hobbymalers Peter Düntzsch. 38 Gemälde zeigen gemalte Liebeserklärungen des im Ruhestand lebenden Optikermeisters an das Oderbruch.


Der Hauptausschuss der Stadt bezog am 17. August in dem seit Wochen schwelenden Streit um die Sperrstunden bei Festen eine eindeutige Stellungnahme: Bis 2 Uhr dürfen die Feste gehen und nicht, wie von der Verwaltung gefordert, nur bis Mitternacht.
Anlässlich seines 15-jährigen Firmenjubiläums gab der Vermessungsingenieur Günter Hytra am 18. August einen Empfang. Zu diesem Jubiläum auch von dieser Stelle  aus einen herzlichen Glückwunsch.


Eichwerder feierte am 19. und 20. August sein 250-jähriges Dorfjubiläum mit einem großen Fest, das Besucher aus nah und fern anzog und jedem etwas brachte. Über 300 Fotos gaben einen Einblick in die Geschichte des Ortes.


Zum jährlichen Parkfest lud der Lüdersdorfer Heimatverein am 19. August und wie in jedem Jahr verstanden es die Einwohner mit ihren Gästen zünftig zu feiern.


Am 25. und 26.August lud die Initiativ- und Planungsgruppe Kesselberg, ein gemeinnütziger Verein, zum Tag der offenen Tür in die seit 15 Jahren brachliegende Gärtnerei in Eichwerder. Dort entsteht eine Gärtnerei, die sich dem Anbau und der Zucht historischer Obst- und Gemüsesorten verschrieben hat.


Das traditionelle Erntefest in Haselberg fand am 26. August statt. Im Vorfeld wurden im Gutspark 5 Bäume gefällt, um die Sicherheit der Besucher zu gewährleisten. Wie in jedem Jahr, so auch heuer, fanden sich zahlreiche Gäste, darunter Julius von Eckardstein, der Sohn des einstigen Gutherrn, in Haselberg ein, um den Umzug zu bestaunen und an der Fröhlichkeit des Festes teilzuhaben.


28. August: 100 Jahre Volks- und Raiffeisenbank in Wriezen wurde mit einer Festwoche begangen. In einer Ausstellung wurden Dokumente über die Entwicklung gezeigt. Mit einem Kinderfest klang die Woche aus. Der in diesem Zusammenhang gestartete Luftballonwettbewerb sah den 2-jährigen Franz Drenske vorn, dessen Ballon 741 Kilometer flog.

September: Mit Isabella Drewianka hat die Landherberge Altwriezen seit dem 1. September eine neue Betreiberin, der von dieser Stelle aus viel Erfolg gewünscht sei.


Der 2. September stand in Schulzendorf ganz im Zeichen des Erntefestes und die Einwohner mit ihren Gästen zeigten wieder einmal, dass sie zu feiern verstehen.


Die Katholische Gemeinde feierte am 3. September ihr Gemeindefest.


Zum diesjährigen Stadionfest lud Blau-Weiß Wriezen am 2. September und viele Neugierige, Anhänger und Gönner des größten Sportvereins der Stadt fanden sich ein. Voller Stol zeigten die Mitglieder ihr neues Mehrzweckgebäude.


Am 13. September besuchten die Mitglieder des Wriezener Ausschusses für Soziales, Gesundheitswesen, Bildung, Kultur und Sport das Jugendclubhaus im ehemaligen Amtsgericht, in dessen Saal die Jugendlichen zur Zeit mit Pinsel und Farbe bei Renovierungsarbeiten sind.
Eine Sanierungsoffensive startete die Haus- Grundstücks- und Baubetreuungsgesellschaft


( HAGEBA ) um den Wert ihrer Mietwohnungen durch mehr Komfort zu steigern. 850 000 € sollen dafür eingesetzt werden.
Der Förderverein des 2007 auslaufenden Wriezener Gymnasiums löste sich auf und verschenkte seine Vermögenswerte.
12.September: Der jahrelange Streit um die Rechte an der Stadthalle in Wriezen  scheint nun dem Ende zuzugehen, die Eigentümer bekamen am heutigen Tag die Schlüsselgewalt.


Eine Reporterin des RBB-Kulturradio weilte am 13. September in der Stadt und interviewte Bürger zum Leben in  Wriezen, zur Zeit des Kriegsendes und über den japanischen Arzt Dr. Koyenuma.


15. September: Für ihre engagierte ehrenamtliche Tätigkeit wurde die Vorsitzende des Wriezener Sportvereins Blau-Weiß, Regina Müller, durch Brandenburgs Bildungsminister ausgezeichnet.


Die Kanuverleiher der Region gründeten am 15. September den Verein „Oderland-Kanuten“, um weitere touristische Angebote zu offerieren.
Am 16. September starteten 371 Radfahrer in Wriezen zur 6. Tour de Tolerance, die über Strausberg, Altlandsberg und Berlin nach Bernau führte.


Biesdorf lud am 16. September zum diesjährigen Erntefest mit 25 Wagen beim Umzug, einem Gottesdienst und einem bunten Programm.
Auch in Frankenfelde fanden sich die Einwohner am 16. September zum Erntedankfest zusammen, bei dem die Landfrauen des Ortes wiedereinmal ihre Künste beim Backen und Organisieren demonstrierten.


20. September: Zur Unterstützung des Anliegens der Grund- und Oberschule wurde ein Förderverein gegründet, dessen Vorsitz der Rechtsanwalt Matthias Trömel übenahm.


23. September: Zu den Jungmeistern, die in der Konzerthalle in Frankfurt den Meisterbrief überreicht bekamen, zählten auch Marco Schuba und Henry Stolz (Maurer und Betonbauer),


Anke Rosenau (Friseur) und Anja Mosenthin (Kraftfahrzeugtechniker). Dazu herzlichen Glückwunsch.


Den Stadtpokal der Feuerwehren gewannen am 23. September in Rathsdorf die Blauröcke aus Altwriezen/Beauregard. Bei der A-Jugend gewannen die Wriezener und in der B-Jugend Frankenfelde.


Und auch am Wriezener Hafen war am 23. September etwas los. Zum Oktoberfest hatte der Förderverein Hafen Wriezen geladen.
In ihrer Sitzung am 27. September stimmten die Stadtverordneten einem Vertrag mit der Schulleitung der evangelischen Kirche in Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz zur Errichtung eines Evangelischen Johanniter-Gymnasiums zu. Mit 2 7. Klassen soll ab dem Schuljahr 2007/08 die Gebäude in der Freienwalder Strasse, das jetzige Euler-Gymnasium, weitergenutzt werden.


Martin Rätz aus Altwriezen, Komponist, Dirigent und Musikpädagoge, arrangierte 30 Melodien des vor 250 Jahren geborenen Wolfgang Amadeus Mozart für die Drehorgel und gab ein Büchlein: „Mozart gedreht und geschnarrt“ heraus.


In der Justizvollzugsanstalt Wriezen zeigten Potsdamer Schauspieler das Stück „Männer“ und diskutierten anschließend mit den Insassen.
Bei Ausgrabungen im Eiskeller des Reichenberger Gutshauses wurde eine Flasche mit der Aufschrift: „Feinster medizinsicher Lebertran“ aus der „Königlich privilegierten Adlerapotheke zu Wriezen, Erich Rissmann“ gefunden. Dass dieser Lebertran einst jedoch „saubitter“ geschmeckt haben soll, ist niemand bekannt.


Seit Anfang September wird die Landherberge in Altwriezen von Isabella Drewianka betrieben, die ab Mitte Oktober den Gästen des Oderbruchs mit Übernachtung und Frühstück zur Verfügung stehen wird.


In der Mahlerstr. wird seit Anfang September am Wriezener Teilabschnitt des Radweges „Tour Brandenburg“ gebaut.
Im September gründete sich ein Förderverein der Grund- und Oberschule Wriezen unter dem Vorsitz von Matthias Trömel.

Oktober: Gleich zu Beginn des Monats erfolgte ein Pächterwechsel im Fitnessstudio der Stadt, das fortan unter dem Namen „body enjoy“ rangiert. Maik Teichert ist der neue Pächter, dem auch von dieser Stelle aus viel Erfolg gewünscht wird.


Seit dem 1. Oktober sind die beiden ersten Wohnungen im denkmalgerecht sanierten Gebäude am Eingang zur Wilhelmstrasse, dem früheren Hindenburgplatz, bezogen.


3. Oktober: Das traditionelle Radrennen „Rund in Wriezen“ zog auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Sportler aus allen Regionen an und konnte sich mit 450 Teilnehmern in 9 Rennen einer tollen Besetzung erfreuen.


11. Oktober: Wie die „Märkische Oderzeitung“ berichtet, gaben die Besitzer des Wriezener Tierheims, das sich 4 Jahre lang in der Mahlerstr. befand, auf. Grund waren Streitigkeiten um das Wegerecht.


14. Oktober: Zum 6. Kreisschützentag trafen sich in Wriezen die Vertreter von 21 Schützenvereinen und –gilden.


Am gleichen Tag startete das Schulzendorfer Tanz- und Blasorchester zu einer Teilnahme am Oktoberfest in Calella, einer Stadt in der Nähe von Barcelona.


15. Oktober: Mit einem Besucherrekord endete die diesjährige Saison des Storchenmuseums in Altgaul. 997 Neugierige fanden in diesem Jahr den Weg zum ehemaligen Ziegelbrennofen, der die Ausstellung über den Weißstorch beherbergt.


Am 17. Oktober besuchte die Sprecherin der Japanischen Radiologischen Gesellschaft die Stadt und die Gedenkstätten für Dr. Koyenuma.
20. 10.: Heute vor 200 Jahren traf der Preußenkönig nach der verlorenen Schlacht von Jena und Auerstädt auf der Flucht vor Napoleon in Wriezen ein und übernachtete im Haus des Kammerrates Noedelchen, der heutigen Sparkasse.


21. Oktober: Zur alljährlichen Hubertusfeier lud der Förderverein der Biesdorfer Kirche und konnte voll Stolz auf seine Erfolge bei der Sanierung dieses 1672 erstmalig erwähnten Bauwerkes verweisen.


Beim Königsschießen der Wriezener Unternehmer, Gewerbetreibenden und Selbständigen am 21. Oktober auf der Schießanlage der Wriezener Schützengilde holte sich Hartmut Grüdl den Titel.


24. Oktober: Der „Rubens von St. Pauli“ – Erwin Ross aus Wriezen, feierte in Hamburg mit 100 Freunden und Weggefährten seinen 80. Geburtstag. Auch von dieser Stelle aus: herzlichen Glückwunsch, Gesundheit und noch viele schaffensreiche Jahre.
25. Oktober: Die Chorgemeinschaft Wriezen ehrte in einer Feierstunde mit der Ehrenmitgliedschaft Emmi Schälicke und Erhard Schultz für ihre jahrelange aktive Mitgliedschaft.


Im Oktober verschwanden nun auch endlich die Reste der Konsum-Gemüsebude Sticke in der Freienwalder Strasse.

November: Zur traditionellen jährlichen Hubertusjagd trafen sich die Mitglieder der Wriezener Jagdgemeinschaft am 3. November.
Am 11. November, so wie in jedem Jahr, forderten die Narren des WCC den Bürgermeister der Stadt zur Schlüsselübergabe auf. Viele Wriezener ließen sich das Spektakel auf dem Marktplatz nicht entgehen, zumal der Bürgermeister in der Kategorie “Best Handling of Veranstaltungsschlusszeiten“ ausgezeichnet wurde.


Die Kinder der Kita „Pusteblume“ in Lüdersdorf luden am 15. November zum „Oma- und Opa-Tag“ und freuten sich über die große Resonanz


Zum Herbststammtisch lud der Gewerbeverein Wriezen 1992 e.V. am 16. November in die Gaststätte „Zum Ferkel“.
Das Fitnessstudio „Body Enjoy“ stellte sich am 18. November unter seinem Leiter Maik Teichert mit einem Tag der offenen Tür der Öffentlichkeit vor.


Am gleichen Wochenende bot der WCC unter dem Motto „Wriezen Goes to Hollywood“ wieder einmal eine Show der Superlative und begeisterte die Zuschauer, die es nicht lange auf den Sitzen hielt, mit einem dreistündigen Programm, an dem 70 Mitwirkende beteiligt waren.


Zu ihrer 2. Zusammenkunft trafen sich die Bürgermeister der Ortsteile mit ihren Ortschronisten am 21. November, um weitere Maßnahmen zur Unterstützung des Tourismus zu besprechen und zu vereinbaren.


Am 21.11. erfolgte die Bauabnahme des Radweges in der Mahlerstasse, der Teil des Radweges „Tour Brandenburg“ ist. Baukosten 169 000 €.


23.11.: Der völlig neu gestaltete Bahnhofsvorplatz wurde als „Multiverkehrsknotenpunkt“ eingeweiht. Die Baukosten betrugen rund 300 000 €.
Die Straße vom Holzplatz zur ehemaligen Ziegenfarm wurde in den letzten Monaten ebenfalls erneuert und konnte am 24. November übergeben werden.


Am 26. November waren die Altwriezener aufgerufen, einen neuen Bürgermeister zu wählen. Bei einer Wahlbeteiligung von 48 % wurde Ulrich Kropp zum neuen Ortschef gewählt.


27.November: Ein weiteres Teilstück des Oderbruchbahn-Radweges konnte in Altwriezen übergeben werden. Damit ist die für 2008 geplante Fertigstellung des 120 km langen Radweges wieder ein Stück näher gerückt.


28. November: „Rori“, vielen noch aus seinen Zeiten als Wriezener Stadtreporter bekannt, grüßte die Bewohner der Stadt per Email aus seiner thailändischen Wahlheimat.


Ein „Pizza-Service“ eröffnete am 28. November in der Freienwalder Strasse und stieß damit wohl in eine Marktlücke, wie durch die rege Inanspruchnahme zu beobachten ist. Herzlichen Glückwunsch und immer zufriedene Kunden.


29.11.: Pfarrer Christian Moritz lud die Wriezener zur ersten von vier Meditationsübungen zur Vorbereitung auf Weihnachten in das Turmzimmer von St. Marien.


30. November: Die Stadtverordnetenversammlung beschloss di Ernennung von Dr. Hanke zum Ehrenbürger der Stadt
Der Bildungsausschuss stimmte einem Konzept zu , mit dem der Ganztagsbetrieb der Grund- und Oberschule diese für die Zukunft fit machen soll.

Dezember: Zu einem vorweihnachtlichen Liederabend mit Weihnachtsliedern aus aller Welt lud das „Sektett“ am 2. Dezember in die Katholische Kirche.


Kulturradio Berlin-Brandenburg berichtet am 2. Dezember in der Sendung „Zeitpunkte“ in einer einstündigen Reportage über Wriezen
4. Dezember: Zur Vorbereitung des Weihnachtsmarktes lud Bürgermeister Uwe Siebert die Händler und Gewerbetreibenden in die Gaststätte „Zum Ferkel“.


Zum alljährlichen Märchenspiel luden die Mädchen und Jungen der Grundschule am 5. und 6. Dezember in die Aula in der Krausenstrasse. „Jorinde und Joringel“ kam zur Aufführung.


Am 15. Dezember fand im vollbesetzten Saal des Rathauses das alljährliche Weihnachtskonzert statt. Romantische Lieder zur Weihnachtszeit standen auf dem Programm.


Am gleichen Abend überreichte der Bürgermeister die Urkunde über die Ernennung zum Ehrenbürger an Dr. Hanke.


Die den älteren Wriezenern noch bekannte Fleischerei Werner Wagner in der Wilhelmstrasse, jetzt in Bad Freienwalde ansässig, ist durch die Eröffnung einer Filiale am 15. Dezember im Plus-Markt wieder in Wriezen präsent.


In der JVA Wriezen führte am 16. Dezember eine Potsdamer Theatergruppe Agatha Christies „Die Mausefalle“ auf.


Das traditionelle Weihnachtskonzert des Freienwalder Jugendblasorchesters und des Bläserquintetts, gemeinsam mit dem Handwerker-Männerchor und dem Chor des Freienwalder Gymnasiums fand am 17. Dezember in der vollbesetzten Katholischen Kirche ein dankbares und interessiertes Publikum.


Das Waldbad verwandelte sich im Dezember zu einer Baustelle. 120 m²  Grund mussten abgedichtet werden.


Unzufrieden und verärgert kehrten die Sportfreunde des Wriezener Meeresanglerteams von den Deutschen Meisterschaften im Hochseefischen vor Kenia zurück. Der Grund war eine plötzliche Änderung des Reglements, das mehrere Mannschaften benachteiligte.
Bei wechselhaftem Wetter und  Temperaturen, die eher an den Frühling erinnerten, begingen die Wriezener das Weihnachtsfest. Viele Besucher weilten in der Stadt. In Ermangelung von Schnee lag der Schützenplatz unter einer dichten Laubdecke und machte keinen gepflegten Eindruck auf die Gäste.


Mit Sturm und frühlingshaften Temperaturen um 11° verabschiedete sich das Jahr 2006. Blühende Geranien in den Balkonkästen und blühende Rosen in einigen Vorgärten boten einen ungewöhnlichen Anblick zum Jahreswechsel.

Chronik 2007 der Stadt Wriezen. Erstellt von MR Dr. Jörg Kritzler, Stadtchronist.

 

Januar: Traditionsgemäß trafen sich die Eisbader am Vormittag des 1. Januar, um im Waldbad in das in diesem Jahr eisfreie Wasser zu steigen und das neue Jahr bei einem Glas Sekt anzubaden.


Am ersten Wochenende des Jahres fand in Falkenberg das alljährliche Fußball-Tennis-Turnier der Altfußballer des Altkreises statt, das dem verstorbenen Wriezener Sport-Urgestein Manfred Heisrath gewidmet ist, statt.


Zum traditionellen Neujahrsschießen trafen sich die Mitglieder der Wriezener Schützengilde am 7. Januar. Der Sieger: Bernd Drewianka.
Der Förderverein Marienkirche und die evangelische Kirchengemeinde stellten gleich zu Beginn des Jahres ihr neues Konzept zum Erhalt der Kirchenruine vor, das nunmehr eine völlige Bedachung vorsieht. Durch den symbolischen Verkauf von Dachziegeln soll ein Teil des dafür benötigten Geldes zusammen kommen.


Auch die Haus- ,Grundstücks- und Baubetreuungsgesellschaft ( HAGEBA ) stellte ihre Pläne für das neue Jahr vor und will  650 000 € investieren, um den Wohnkomfort und den Wert der Häuser zu steigern.


Eine Überraschung gab es beim leidigen Thema Stadtsee, da  laut Auskunft der Bodenverwertungs- und Verwaltungsgesellschaft der richtige Eigentümer nicht festgestellt werden konnte.


In der Nacht zum 10. Januar fegte der erste Sturm des Jahres mit Böen um Windstärke 10 auch über das Oderbruch und Wriezen hinweg, ohne größeren Schaden anzurichten.


Um den 13. Januar war morgens um 7:00 in östlicher und abends um 17:00 in südwestlicher Himmelsrichtung der Komet McNaught zu sehen.


Mit dem Plan der Errichtung einer Schweinezucht, Biogas- und Bioethanolanlage in Schulzendorf im Frühjahr diesen Jahres, trat der Altranfter Landwirt Franz Poley an die Öffentlichkeit.


Langsam etabliert sich das von der Schulstiftung der Kirche von Berlin-Brandenburg und die schlesische Oberlausitz geplante Evangelische Johanniter-Gymnasium. Am 17. Januar beschlossen die Mitglieder des Bildungsausschusses die Unterstützung der Gründung mit 200 000 € und weitere 50 000 € zu den Betriebskosten beizusteuern.


In den Abendstunden des 18. Januar fegte das Sturmtief „Kyrill“ mit heftigem Regen und Orkanböen der Stärke 12 auch über Wriezen hinweg. Die Freiwillige Feuerwehr meldete jedoch nur geringe Schäden.


Im Zuge der Neugestaltung der Landesplanung wird Wriezen als „Zentralort der Nahbereichsstufe“ durch den Kreistag empfohlen.
Einen herben Rückschlag erhielt der Christliche Verein Junger Menschen als Betreiber des Wriezener Jugendhauses (ehem. Amtsgericht), da  bei den Sanierungsarbeiten im Keller der Schwamm entdeckt wurde.


Auf der Stadtverordnetenversammlung am 25. Januar stellte die Kämmerin Frau Kerstenski den Haushalt 2007 vor, der kräftige Ausgaben vorsieht und darum erstmals vom Kreis genehmigt werden muss. Belastungen durch geringe Zuweisungen und die erhöhte Mehrwertsteuer sind die Gründe dafür, dass erstmalig neue Kredite aufgenommen und die Rücklagen aufgebraucht würden.
Für seine Produkte wurde Fleischermeister Burkhard Höhne auf der Grünen Woche mit drei Silber- und einer Bronzemedaille ausgezeichnet. Glückwunsch!


Februar: Seit dem 1. Februar befinden sich die Geschäftsräume von Erika Hülse, DEVK-Versicherungen, im Gebäude der MIB in der Ratstraße 7.


Vom 4. bis zum 8. Februar lud der Christliche Verein Junger Menschen die Mädchen zwischen 13 und 15 Jahren ins Wriezener Jugendhaus zu den „Girls Days“.


Zum Seniorenfasching trafen sich die älteren Einwohner Lüdersdorfs am 6.Februar im Gemeindezentrum..
8. Februar: Zu ihrer Jahreshauptversammlung trafen sich die Mitglieder der Wriezener Schützengilde. Dieter Altmann als Kommandant gab den Rechenschaftsbericht und Ausblicke auf die nächsten Vorhaben. Die Gilde hat derzeit 46 Mitglieder.
13. Februar: Anlässlich seines 70. Geburtstages wurde dem ehemaligen Ortsbürgermeister von Altwriezen-Beauregard Günter Hampe der Ehrentitel „Altbürgermeister“ verliehen.


Am 15. Februar wurde die „Rattenburg“ ein ehemaliges, den Krause’schen Erben gehörendes Wohnhaus in der Frankfurter Strasse abgerissen. Damit verschwand ein jahrelanger Schandfleck am Eingang zur Stadt.


16. Februar: Zu den diesjährigen Faschingsveranstaltungen lud der WWC. Unter dem Motto „Wriezen goes to Hollywood“ wurde ein Feuerwerk temperamentvoller Tänze und spritziger Büttenreden geboten.


17. Februar: Zum Faschingstanz in Lüdersdorf fanden sich Einwohner und Gäste in Lüdersdorf zusammen.
20. Februar: Ein Förderverein  „Evangelisches Johanniter-Gymnasium Wriezen“  wurde gegründet.


Am 22. Februar stimmten die Stadtverordneten auf ihrer monatlichen Sitzung dem Haushalt 2007 zu und damit einer Neuverschuldung, die pro Kopf der Einwohner auf 847 € steigen wird. Die Abgeordneten votierten einstimmig für die Umwandlung der Salvador-Allende-Oberschule in eine Ganztagsschule.


Zur Jahreshauptversammlung fanden sich die Kameraden und Kameradinnen der Freiwilligen Feuerwehr am 23. Februar zusammen. Neben einer eindrucksvollen Bilanz über die Leistungen des vergangenen Jahres wurden jedoch auch deutlich die Nachwuchssorgen der Wehr sichtbar. Hier will man mit der Oberschule kooperieren.


Intensive Gespräche und vorbereitende Maßnahmen zur Eröffnung des Evangelischen Johannitergymnasiums zogen sich durch den gesamten Monat Februar.


Auch die Oberschule Wriezen nutzte die Gelegenheit um sich und ihr Profil darzustellen. Sie lud zu einem „Tag der offenen Tür“ am 24. Februar.


März: Am 1. März konnte die Wriezener Firma HSW das 15-jährige Bestehen feiern.


Seit dem 1. März ist der Tourismusverein Oderbruch Wriezen online.


6. März: Burkhard Miesterfeld aus Wriezen wurde von den Liberalen zum stellvertretenden Kreisvorsitzenden in Märkisch-Oderland gewählt.
9. März: Der Verein „Kirche und Dorf Biesdorf“ hat auf seiner Jahresversammlung Frau Ursula Meister zu seiner Vorsitzenden wiedergewählt.
„Gutes Sehen im Alter“, so hieß eine Veranstaltung im Plauderstübchen am 14. März auf der Optikermeister Jens-Uwe Düntzsch einen Vortrag hielt.


Der Hauptausschuss der Stadt  befasste sich am 15.März auf seiner turnusmäßigen Sitzung u.a. mit der Vergnügungssteuer.


16. März: Anlässlich des 15-jährigen Bestehens des Wriezener Baustoffhandels gaben der Geschäftsführer und seine 12 Mitarbeiter einen Empfang für die treuen Kunden der Firma. 165 Gäste kamen und spendeten rund 750 Euro, die dem Schulzoo in Altreetz zugute kamen.


24. März: Am „Oderlandpokal 2007“, ein Wettbewerb, ausgetragen von der Friseurinnung Frankfurt/Oder, nahmen zwei Auszubildende des Friseursalons Schwefel erfolgreich teil.


25. März: Maik Teichert, neuer Besitzer des Fitness-Centers am Hafen informierte an einem „Tag der offenen Tür“ über das Angebot und präsentierte seinen neuen Gerätepark.


Au der Stadtverordnetenversammlung am 29. März stellte Polizeioberkommissar Heiko Beyer, Revierpolizist in der Stadt, die Kriminalitätsstatistik 2006 vor. 668 Straftaten wurden zur Anzeige gebracht, von denen 68,7% aufgeklärt wurden. 301 mal wurden die Täter ermittelt, 254 Männer und 47 Frauen. In der Stadt mit ihren Ortsteilen gab es 2006 257 Verkehrsunfälle mit 34 Verletzten. Hauptunfallursache waren Vorfahrtsfehler.


Bei Bauarbeiten am ehemaligen Amtsgericht werden Fragmente von „Öffentlicher Anzeiger ( Nr. 2 ) zum 3. Stück des Amtblatts der Königlichen Regierung zu Potsdam und der Stadt Berlin“ vom 15. Januar 1875 gefunden, die jedoch nahezu völlig unleserlich sind.
Die Wriezener Hafen IG, ein Verein, der derzeit 21 Mitglieder zählt, gab eine erste Postkartenserie zur Finanzierung des Erhalts der Kalkbrennöfen am Hafen heraus.


Die Stadtbibliothek musste ihre Räume in die benachbarte Schule verlegen, weil in den Räumen im ehemaligen Amtsgericht der Schwamm beseitigt werden muss


April: Am Sonntag, den 1. April starteten die Wriezener Motorradfreunde in ihre 14. Freiluftsaison und konnten mit 85 Teilnehmern einen neuen Rekord verbuchen.


Am gleichen Tag feierte Dachdeckermeister Mario Lässig das 10-jährigeBestehen seiner Firma, die bereits in 4. Generation besteht.
Am 3. April informierte die MOZ über den von Eveline Lenz geleiteten Geflügelhof Oderland in Homburgshöhe. 40000 Hühner in Bodenhaltung bringen pro Jahr 11 Millionen Eier und weitere 50000 Hühner in Käfighaltung legen sogar 16 Millionen Eier.


In den Abendstunden des 3. April trafen sich die Mitglieder des Ausschusses für Gewerbe, Ordnung, Sicherheit, Umwelt und Landwirtschaft zu einer Besichtigung des Ortteiles Schulzendorf und machten sich mit den Sorgen und Nöten der Einwohner vertraut.


5. April: Im Humpensaal fanden am Gründonnerstag die 1. Stadtmeisterschaften im Schrotsägen statt. Die Sieger, Enrico Messal und Olaf Wager, sägten in 30,4 Sekunden eine Scheibe einer 70 Jahre alten Kiefer ab.


Unterstützt von den Bikern des Ranch e.V. machten sich die Mitglieder des Wriezener Hafenvereins am Ostersamstag an die Bereinigung des Kanals und seiner Ufer.


Das Osterfest konnten die Biesdorfer in einer Kirche feiern, die dank des rührigen Fördervereins einen erneuerten Fußboden, neues Gestühl und eine neue Beleuchtung präsentierte.


Am 13.April veranstaltete das „Plauderstübchen“ der Stadt einen ersten „Tag der offenen Tür“ und bot einen Ausschnitt seines vielgestaltigen Programms der Bevölkerung dar.


Am 14. April präsentierte das ÜAZ sieben Meisterstücke im Tischlerhandwerk.


19. April: Im Rahmen des von den Genossenschaftsbanken veranstalteten 37. Internationalen Jugendwettbewerbs wurden die künstlerischen Arbeiten auf lokaler Ebene bewertet und die Sieger gekürt.


25. April: Einen interessanten Rundgang über den Friedhof, der einer Wanderung durch die Geschichte der Stadt gleichkommt, bot Thomas Berger im  „Märkischer Markt“ und sollte für viele Einwohner Anstoß für einen Besuch dieser herrlich gelegenen Anlage sein, um die uns viele Orte der Region beneiden.


In der Stadthalle stellten am 25. April die Stadt Wriezen, der Johanniterorden und die Evangelische Schulstiftung das geplante Johannitergymnasium vor. Mehr als 100 Interessierte waren der Einladung gefolgt und erfuhren, dass das Gymnasium am 2. September mit 2 Klassen starten wird.


27. April: Vor 60 Jahren wurde in Wriezen die Spiel- und Sportgemeinschaft  gegründet, die Vorläuferin des heutigen Sportvereins Blau-Weiß. Aus diesem Grunde trafen sich ehemalige Mitglieder in den Räumen des Stadions zu einer kleinen Jubiläumsfeier.


28.April: Die Abteilung Radsport  der TSG Wriezen  eröffnete die diesjährige Saison und lud interessierte Bürger dazu ein.
In der letzten Aprilwoche war das Wriezener Jugendhaus, betrieben vom Christlichen Verein Junger Menschen, Empfangsort von „Jesushouse“, einer aus Hamburg per Satellit europaweit in mehr als 700 Orte übertragene Veranstaltungsreihe.


Die neue Bürgerbroschüre der Stadt Wriezen wurde fertig gestellt und bietet  Einwohnern und  Gästen viel Informatorisches.


Mai: 1. Mai: Zum 75. Motocross lud der MC Wriezen und rund 3000 Zuschauer erlebten spannende Rennen auf der bundesweit bekannten Strecke in den Silberbergen.


Zum 5. Mal trafen sich die Pfeifenraucher zum Euro-Pipe-Day in Wriezen. Im Lehrlingswohnheim in der Frankfurter Straße ermittelten die 37 Teilnehmer Leszek Sosnowski aus Zielona Gora als Sieger im Pfeife-Langsam-Rauchen.


Am 1. Mai wurde das „Ostblockkollektiv“ ( OBK ) gegründet, ein Verein, der sich der Pflege und dem Spaß mit „Ostfahrzeugen“ widmet, die zu DDR-Zeiten zu den begehrtesten Produkten gehörten.


Zu einem Talentfest lud der Grundschulteil in der Krausenstraße am 7. Mai und 68 Teilnehmer gaben auf der Bühne ihr Bestes.
Am gleichen Abend befasste sich der Bauausschuss mit der Erneuerung eines Teiles der Wilhelm- und der Jägerstraße. 140 000 € sind dafür eingeplant. Der Ortsbürgermeister von Altwriezen/Beauregard Hans-Ulrich Kropp forderte im Namen der Anlieger eine rasche Sanierung der Kreisstraße, die durch die Orte führt und seit langem „Huckeldamm“ genannt wird.


Am 8. Mai fanden sich die Mitglieder des Ausschusses für Gewerbe, Umwelt, Verkehr, Ordnung, Sicherheit und Landwirtschaft zu einem Rundgang durch Rathsdorf zusammen, um sich mit dort bestehenden Problemen zu befassen.


Orkanartige Böen haben in den Mittagstunden des 11. Mai im Bereich der Tankstelle und des Kastanienweges Bäume mit bis zu 1 m Durchmesser zu Fall gebracht und dabei Dächer,  Autos und Wohngebäude beschädigt. Die Schneise, die das Unwetter schlug, war bis nach Altwriezen zu verfolgen.


Am 10. Mai verstarb der ehemalige Ortsbürgermeister von Altwriezen/Beauregard Günter Hampe nach langer schwerer Krankheit. Für seine Verdienst war er an seinem 70. Geburtstag mit dem Titel „Alt-Bürgermeister zu Altwriezen/Beauregard“ ausgezeichnet worden.


13. Mai: Anlässlich des 50. Jahrestages der Einweihung des neuen Krankenhauses am Sonnenburger Weg fand in der Einrichtung ein „Tag der offenen Tür“ statt, der von vielen ehemaligen Angehörigen und Wriezenern zu einer Information über das derzeitige Leistungsspektrum genutzt wurde.


43 Teilnehmer aus Nah und Fern besuchten mit dem Verein „Die NaturFreunde Oberbarnim-Oderland e.V.“ das Wildgehege und ließen sich von Altförster Philipps sachkundig begleiten.


Am 15. Mai war Saisonstart im Waldbad.


16. Mai: Am Vorabend des Himmelfahrtstages lud Burkhard Leue nach Haselberg zur 12. Scheunenparty mit den Gruppen „TEAM“ und „Engerling“.


Ein in der 20. Woche veröffentlichter Veranstaltungsplan weist für Wriezen und seine Ortsteile lediglich 2 Veranstaltungen in Breiers Kräutergarten in Rathsdorf auf. Alle anderen Veranstaltungen, wie der 10. Deichtag, das Koyenuma-Gedächtnis-Turnier, das Kirchweihfest von St. Marien und all die vielen anderen Veranstaltungen fanden keine Erwähnung.


31. Mai: Zur großen Jubiläumsfeier „15 Jahre Otto-Shop Wriezen“ hatte Jutta Krüger geladen und viele Kunden und Gäste kamen, um gemeinsam mit ihr zu feiern.


Seit Mitte Mai gibt es nun auch wieder einen „Dampfer Paul“. Der Wriezener Kanuverleih ließ ein Tretboot gleichen Namens zu Wasser,  unter dem in früheren Jahren ein Dampfer regelmäßig den Wriezener Hafen aufsuchte..


Sang- und klanglos verschwand BFTV, der lokale Fernsehsender, von den Bildschirmen und „Phoenix“ war auf dem Kanal zu empfangen.


Juni: Zum jährlichen Städteduell der Deutschen Angestelltenkrankenkasse trafen am 1. Juni 58 Teilnehmer zum Radeln an und unterlagen in diesem Jahr dem Nachbarort Bad Freienwalde.


Am 2. Juni lud der FSV Wriezen zum alljährlichen Stadionfest. Die Teilnahme erfüllte jedoch,  wegen zahlreicher anderer Veranstaltungen an diesem Tag, nicht die Erwartungen der Veranstalter.


Das 20-jährige Bestehen feierte die Fleischerei  Höhne am 2. Juni gemeinsam mit vielen Kunden und Geschäftspartnern. Am 27. Mai 1987 gründete Burkhard Höhne seinen Betrieb.


Bei den Norddeutschen Meisterschaften im Ju-Jutsu am 2. Juni erkämpfte sich Virginia Baumunk aus Wriezen den Titel der Norddeutschen Meisterin. Der Verein Bushido e.v. Wriezen erkämpfte sich einen beachtlichen 3. Platz.


Bei der 8. Kita-Olympiade am 8. Juni im Sport- und Erholungspark Strausberg wurde die Kita „Freundschaft“ aus Wriezen zum 4. Mal in Folge Sieger.


Am 9. Juni luden die Geschäftsleute der Wilhelmstrasse bei sommerlichen Temperaturen zum 3. Straßenfest und zahlreiche Besucher nutzten diese Gelegenheit zum Einkauf,


Bummeln und Plaudern, während die Kinder sich bei zahlreichen Angeboten vergnügten.


Am 11. und 12. Juni fand zum Schuljahresabschluss bei hochsommerlichen Temperaturen das Sportfest der Wriezener Grund- und Oberschule statt, bei der die Lehrer trotz Hitze Top-Leistungen ihrer Schüler registrieren konnten.


Zu einer Festveranstaltung im Rahmen der Brandenburger Seniorenwoche lud das Plauderstübchen am 13. Juni. 65 Senioren lauschten den Grußworten des Bürgermeisters.


Am gleichen Tag wurden in der Stadt vier Sitzbänke aufgestellt, hergestellt in der JVA Wriezen im Rahmen eines Gefängnis-Kunstprojekts.
Die Diakonie lud am 15. Juni zu einem „Tag der offenen Tür“ in das Gebäude in der Gartenstraße ein und offerierte ihr Leistungsangebot. 34 Mitarbeiter betreuen zur Zeit 110 Patienten.


Zum nun schon traditionellen Hafenfest waren die Wriezener am 16. Juni eingeladen und ließen sich auch durch die vormittäglichen Regengüsse nicht abschrecken.


Im Saal des Rathauses stellte am 20. Juni die Autorin Brigitte Heidenreich ihr Buch “ Juden in Wriezen“ vor, das im Rahmen einer Magisterarbeit an der Universität Potsdam entstand und das Leben der jüdischen Einwohner von 1677 bis 1940 beschreibt. Eine detaillierte Beschreibung des jüdischen Friedhofes findet sich im Anhang.


.Am 23. Juni wurde eine thematische Fahrradroute unter der Bezeichnung „Wasserorte“ im Oderbruch eröffnet, die über und 45 Kilometer von Wriezen über Güstebieser Loose, Zollbrücke, den Spitz bei Neurüdnitz, den Krummen Ort und Neutornow nach Bad Freienwalde führt.
Am 23. und 24. Juni beging die Landeskirchliche Gemeinschaft in Wriezen ihr 100-jähriges Jubiläum.


24.Juni: Zu einem Hoffest lud die Familie Schmidt nach Haselberg und bot den Gästen alles um die Imkerei. Vom Honigschleudern bis zum Kerzenziehen aus echtem Bienenwachs war der Betätigung freier Raum gelassen.


Am 24. Juni, dem „Tag der Architektur“, lud der Architekt Axel Persiel in sein Mittelflurhaus nach Altwriezen ein, das von ihm und seiner Familie so historisch korrekt wie möglich wieder hergestellt wurde und heute unter Denkmalschutz steht.


Am 26. Juni verabschiedete Bürgermeister Uwe Siebert unter dem Jubel der Fans eine Abordnung des TKC zur Teilnahme am Vorentscheid  einer Show des privaten Senders RTL.


Zum Kirchweihfest lud die evangelische Gemeinde der Stadt am 30. Juni und 1. Juli rund um die Marienkirche und bot den zahlreich erschienenen Besuchern ein buntes Programm mit einer Fülle von Darbietungen. Anlass war der 55. Jahrestag der Wiedereinweihung nach der Zerstörung 1945.


Am 30 Juni hatte Wriezen inklusive seiner Ortsteile 7959 Einwohner.


Juli: Am 4. Juli verabschiedete der Bürgermeister 30 Mitglieder des TKC Wriezen e.V. zur Teilnahme an der RTL-Spielshow „Entern oder Kentern“.


Die Absolventen der drei 10. Klassen der Grund- und Oberschule Wriezen konnten am 6. Juli im Humpensaal ihre Abschlusszeugnisse entgegen nehmen.


Der Deichtag am 7. Juli fand nun schon zum 10. Mal statt und trotz zeitweilig auftretender Regenschauer zog es wieder unzählige Wriezener und ihre Gäste in das Zentrum der Stadt, wo ein unterhaltsames und sehr interessantes Programm geboten wurde. Sein besonderes Flair erhielt der Tag durch die Anwesenheit zahlreicher Angehöriger der Bundeswehr, die vor 10 Jahren der drohenden Hochwasserkatastrophe trotzten.


Auch die Humpentafel am 8. Juli widmete sich diesem Thema und die zahlreich erschienenen Humpenfreunde konnten in ihrer Mitte dem ehemaligen Generalinspekteur der Bundeswehr Hans- Peter von Kirchbach, den Bürgermeister der Stadt Strausberg und weitere Gäste begrüßen.


Der Christliche Verein Junger Menschen ( CVJM) lud am 8. Juli zu einer Familien-Paddeltour auf der Alten Oder und war über die große Resonanz erfreut.


Am 11. Juli übergab der Landkreis die Schlüssel des ehemaligen Gymnasiums „Leonhard Euler“ an die Evangelische Schulstiftung, die hier am 2. September ein neues Gymnasium eröffnen wird und damit die langjährige Tradition des Bestehens einer derartigen Bildungsstätte in der Stadt fortsetzen wird.


14. Juli: Mit einem Fest begann das diesjährige Frauen-Sommercamp in der Frauenbildungsstätte Franzenshof. Die Einrichtung konnte in diesem Jahr auf ihr 15-jähriges Bestehen zurückblicken und eine sehr erfolgreiche Bilanz ziehen.


Die Mitarbeiter der La-Ge-Bau Wriezen GmbH begingen gemeinsam mit vielen Geschäftspartnern, Freunden und Angehörigen am 14. Juli ihr 10-jähriges Betriebsjubiläum und stellten ihr neues Verwaltungsgebäude in Vevais vor.


Katholiken aus 4 Pfarrbezirken feierten am 14.Juli ihr erstes Gemeindefest. Anlass war der 95. Jahrestag der Grundsteinlegung für die Laurentiuskirche in der Freienwalder Strasse, die die alte Lorenzkirche in der Stadtmitte ablöste.


Mit einem Familiensportfest ging am 21. Juli in Lüdersdorf eine Projektwoche der Kita „Pusteblume“ zu Ende, die sich mit dem Thema „Bewegung“ befasste.


Am 21. und 22. Juli wurden die 7. Beachvolleyball-Masters in Wriezen ausgetragen. Strahlender Himmel begrüßte die Teilnehmer am 1. Tag der nun schon traditionellen Veranstaltung, während am 2. Tag der Himmel seine Schleusen öffnete. Übrigens wurden innerhalb von 12 Stunden im Bereich der Katholischen Kirche 66 Liter Regen pro m² gemessen.


Am 30. Juli begannen die Bauarbeiten zur Sanierung des nordöstlichen Teils der Wilhelmstrasse und der Jägerstrasse.


August: 1. August: 35. Jahrestag des Bestehens der Kinderkrippe „Freundschaft“ in der Fröbelstrasse. Die 179 Kinder des Hauses und ihre Erzieherinnen konnten viele Gäste und auch Ehemalige zu ihrer Jubiläumsfeier begrüßen.


2. August: Zum ersten Mal wurden nun auch in Wriezen Lebensmittel an Bedürftige abgegeben und mehr als 70 Personen fanden sich dazu im Rathaus ein, wo die „Wriezener Tafel“ ihr Domizil gefunden hat. Doch oh Wunder: Die Parkplätze reichten nicht aus!


Am 4. August trafen sich die Einwohner Frankenfeldes mit ihren Gästen zum jährlichen Dorffest. Die 25 Mitglieder des Landfrauenvereins hatten fleißig gebacken und die Einwohner und ihre Gäste erlebten wieder einmal eine gelungene Veranstaltung.


Die Diakonie lud am 9. August zu einem Informationsabend über Suchtprobleme ein.


Der jährliche Sommernachtsball fand am 10. August auf dem Schützenplatz statt. Zu den Klängen der Band „Burning Beats“ tanzten die Wriezener und viele Gäste bis weit nach Mitternacht und auch Petrus, der noch bis kurz vorher seine Schleusen geöffnet hatte, hatte ein Einsehen und so konnte wieder ein voller Erfolg verbucht werden.


Am 10. August wurde der Diebstahl von drei Messinggrabplatten vom Soldatenfriedhof festgestellt, eine Tatsache, die Empörung auslöste.
Sie gehört zwar nicht zu Wriezen, doch werden die Wriezener durchaus von ihr tangiert: Die Oderfähre. Am 18. August war die Einweihung geplant und auch etliche Bürger der Stadt hatten sich zu dieser Feier Gäste teilweise von weit her eingeladen. Doch: Fehlanzeige.
Das Lüdersdorfer Parkfest am 18. August , ausgerichtet vom Lüdersdorfer Heimatverein, zog  viele Gäste an und war auch in diesem Jahr wieder ein Erfolg.


Am 25. August fand auf Initiative der HAGEBA ein Konzert der Stern-Combo Meißen gemeinsam mit dem Kammermusikensemble Dresden statt. Die rund 150 Zuschauer waren begeistert.


25. August: Das Erntefest in Haselberg gestaltete sich auch in diesem Jahr wieder zu einem echten Hingucker. 30 liebevoll geschmückte Fahrzeuge im Festumzug und viele fröhliche Bewohner und Gäste erfreuten sich an den Darbietungen und den 36 von den Haselberger Frauen gebackenen Kuchen.


11 japanische Schüler und 2 Lehrer aus Hachioji, der Geburtsstadt Koyenumas, weilten vom 26. August für drei Tage in Wriezen, um auf den Spuren des Sohnes ihrer Stadt zu wandeln und Gepflogenheiten unseres Landstriches kennen zu lernen.


Der Bauausschuss der Stadt hat auf seiner Augustsitzung einmütig das städtische Sanierungsgebiet erweitert und der Stadtverordnetenversammlung zur Beschlussfassung vorgelegt.


Der Baustoffmarkt Oderland Wriezen konnte im August sein 15-jähriges Bestehen feiern und rund 200 Gäste begrüßen.


September: Gleich zu Beginn des Monats titelte die MOZ „ Berliner lieben große Eier“ und ein Wriezener meinte dazu: „Kein Wunder, bei der großen Schnauze!“ Doch wir erfuhren, dass die 18 Mitarbeiter des Geflügelhofes Oderland auf der Homburgshöhe jährlich 26 Millionen Eier produzieren, von denen ein Teil bis nach Hannover und Zinnowitz geht.


Der „Landfuxx“ feierte am 1. September sein 10-jähriges Jubiläum und die Mitarbeiter hatten sich für die zahlreichen Kunden und Neugierigen einige Überraschungen einfallen lassen.


Am 1.September eröffnete Manuela Fleschin eine Praxis für Logopädie am Markt 23a.


Ihren 2000. Auftritt seit der Gründung im Jahre 1952 bestritten die Mitglieder des Schulzendorfer Tanz- und Blasorchesters am 1. September bei einem Fest in Klosterdorf.


Das Autohaus Senf konnte am 1. September auf sein 30-jähriges Bestehen zurückblicken und der Firmenchef und seine Mitarbeiter freuten sich über die zahlreich erschienenen Gratulanten.


Zur offiziellen und feierlichen Eröffnung lud das Evangelische Johannitergymnasium am 2.September in die Laurentiuskirche, die die vielen Besucher kaum fassen konnte. Bei einem anschließenden Treffen in der Schule kam man sich näher und konnte bei einer Besichtigung der Räume einiges über das Schulkonzept erfahren.


Die Justizministerin des Landes Brandenburg besuchte am 5. September das Wriezener Jugendgefängnis.


Am 8. September informierte die „Märkische Oderzeitung“ über einen Neuzugang im Krankenhaus. Frau Dr. Burgner wird als leitende Oberärztin  neue Verfahren bei der Krampfaderoperation anwenden.


Zum traditionellen Ernte- und Heimatfest luden die Schulzendorfer am 8. September ein und wie in jedem Jahr kamen viele Schaulustige.
Bürgermeister Uwe Siebert und die Kämmerin Angelika Kerstenski stellten am 13. September den Etatentwurf 2008 im Hauptausschuss vor und damit den ersten Entwurf, der nach den Vorschriften der doppelten Buchführung in Konten erstellt wurde. Daraus geht hervor, dass die Stadt über ein Vermögen von 19 Millionen € verfügt und im kommenden Jahr mit einem Volumen von 7,6 Millionen € wirtschaften kann.
Der Verein „Kirche und Dorf e.V. Biesdorf“ lud zum Erntefest am 15. September und bot mit einem reichhaltigen Programm seinen Gästen einen abwechslungsreichen Tag.


Zum ersten Arbeitseinsatz zur Rettung der Kalkbrennöfen lud die Interessengemeinschaft  Hafen Wriezen am 15. September.
Das 2. Königschießen der Unternehmer am 15. September entschied Burkhard Miesterfeld für sich.


Am gleichen Tag ermittelte die Schützengilde ihren Schützenkönig - Hans-Willi Woike.


Zum Wochenende am 15./16. September beendete das Waldbad die Saison und konnte trotz des verregneten Sommers 7700 Besucher begrüßen.


22. September: Anlässlich des Rittertages besuchten die Mitglieder der Brandenburgischen Provinzial-Genossenschaft des Johanniterordens das Evangelische Johanniter-Gymnasium in Wriezen.


Am Abend des 22. September luden der Christliche Verein Junger Menschen aus Seelow und der evangelische Kirchenkreis zu einem Kreisjugendabend in die Marienkirche.


Auf ihrer turnusmäßigen Sitzung am 27. September bestätigten die Stadtverordneten Reinhold Lenz einstimmig in seinem Ehrenamt als Schiedsmann.


50 Jahre nach Beginn ihrer Lehre trafen sich 19 ehemalige Landmaschinen- und Traktorenschlosser am 29. September in Wriezen, um alte Erinnerungen aufzufrischen.


Seit Ende September gibt es wieder ein regionales Fernsehen. Auf Kanal 5 ist OTV, das Oderlandfernsehen, zu empfangen.
Per 30. September waren in den Schulen der Stadt 529 Schüler eingeschult.


Oktober: Zu einem Tourismusstammtisch trafen sich am 1. Oktober rund 30 Gastwirte und Zimmervermieter der Region im Humpensaal der Stadt, um einen gemeinsamen Start der Bad Freienwalder Tourismus GmbH, vertreten durch den Geschäftsführer Jens Lüdecke und den ehrenamtlichen Vorsitzenden des TOW Uwe Siebert, in die Saison 2008 vorzubereiten.


Am 1. Oktober konnten die Mitarbeiter der Wriezener Büroprojekt GmbH auf 15 Jahre ihres Bestehens zurückblicken und aus diesem Anlass zahlreiche Kunden und Gäste begrüßen.


Am 3. Oktober errang Wolfgang Hökendorf in Ostrava bei der Weltmeisterschaft im Kraftdreikampf die Goldmedaille in der Disziplin Bankdrücken in der Altersklasse ab 60 Jahre. Dazu sei auch von dieser Stelle aus herzlich gratuliert.


Am 6. Oktober trafen sich 26 ehemalige Schüler der einstigen Polytechnischen Oberschule in Lüdersdorf zum 50. Jahrestag ihrer Einschulung und konnten einige Stunden in Erinnerungen an die Schulzeit schwelgen.


Am11. Oktober beschlossen die Mitglieder des Hauptausschusses den Stadtverordneten die Bindung an den lokalen Stromversorger E.ON edis für weitere 20 Jahre zu empfehlen.


Danny Friedberger ist der Vogelkönig, den die Schützengilde der Stadt am 13. Oktober ermittelte.


20. Oktober: Zur Aufführung des Kindermusicals „Ein Engel“ lud der Christliche Verein Junger Menschen in die Marienkirche. 23 Kinder beeindruckten die Zuschauer im vollbesetzten Gotteshaus. „Ein voller Erfolg“ – so das Resümee der Verantwortlichen und der zahlreichen Gäste.


Die Verkehrswacht Strausberg organisierte gemeinsam mit dem HSW Reifenservice Wriezen am 20. Oktober einen Aktionstag für die Sicherheit auf der Straße.


27. Oktober: Bereits zum 5. Mal lud der Verein Biesdorf Kirche und Dorf zum Hubertus-Gottesdienst ein und bot den Besuchern in der vollbesetzten Kirche beim ökumenischen Gottesdienst Stunden der Besinnung und inneren Einkehr. Gleichzeitig konnten sich die Gäste von den Fortschritten der Sanierungsarbeiten an der Kirche überzeugen.


Am 28. Oktober endete die diesjährige Saison am Storchenturm in Altgaul. 666 Besucher  konnte die dort befindliche Ausstellung in diesem Jahr zählen.


Auf der Stadtverordnetenversammlung am 29.Oktober stellte eine Planergruppe aus Berlin einen Vorbericht über die Sanierungspläne für das Bahnhofsumfeld vor. Ziel ist, das Umfeld des im vergangenen Jahr aufwendig neu gestalteten Bahnhofsvorplatzes, derzeit von teilweise leerstehenden Plattenbauten, von Garagen und Schuppen beherrscht, attraktiver zu gestalten. 85 Wohnungen sind derzeit in Wriezen ungenutzt, stellten die Planer in einer Analyse fest. Anschließend trafen sich die Stadtverordneten mit denen aus der Partnerstadt Mieszkowice zu einem Gedankenaustausch.


Die Grund- und Oberschule Wriezen konnte nach 7 Wochen eine positive Zwischenbilanz für die 32 Siebtklässler ziehen, die  an dem Projekt Ganztagsschule beteiligt sind. Aus finanziellen Gründen hatte die  Landesregierung nur einen Teil des Wriezener Konzepts als förderungsfähig gebilligt.


Im Oktober wurden die Grünflächen vor dem Rathaus neu gestaltet.


Nach vielen Jahren intensiver Bemühungen konnte endlich die Fährverbindung von Güstebieser Loose nach Güstebiese eröffnet werden.
Die Jubelfeiern zur Einweihung der Fähre nach Güstebiese waren noch nicht ganz abgeklungen, da wurde einem Wriezener Bürger während des Besuches der Kirche in Güstebiese innerhalb von 10 Minuten das Auto geklaut.


Durch die tatkräftige Unterstützung zahlreicher Helfer konnte die Sanierung des Kalkofens am Hafen nahezu abgeschlossen werden.


November: 6. November: Das Johanniter-Gymnasium lud interessierte Bürger der Stadt zu einem Vortrag des Ägyptologen Simon Schweitzer.


8. November: Auf dem alten Sportplatz fand ein öffentliches Gelöbnis der Bundswehr statt. 578 Rekruten absolvierten diese traditionelle Zeremonie und rund 1500 Besucher waren dabei.


In einer Feierstunde am 13. November trugen sich ehrenamtlich tätige Wriezener in das Ehrenbuch der Stadt ein.
Am 14. November feierten die Kinder der Kita „Pusteblume“ in Lüdersdorf zum zweiten Mal den „Oma- und Opa-Tag“, der wie schon im vergangenen Jahr, ein voller Erfolg war.


In den Abendstunden des 16. November fanden sich etwa 110 Schüler der 1. und 2. Klassen mit ihren Lehrerinnen und Eltern zur Lesenacht in der Schule in der Krausenstraße ein. Anlass war der 100. Geburtstag der Kinderbuchautorin Astrid Lindgren.


Auch in der Salvador-Allende-Schule erlebten die Schüler der 4. bis 6. Klassen eine spannende Lesenacht.


Anlässlich des Volkstrauertages fanden sich am 18. November etwa 30 Bürger der Stadt, unter ihnen mehrere Stadtverordnete und Vertreter der Bundeswehr, auf dem Friedhof ein, um der Toten zweier Weltkriege zu gedenken. Das Totengedenken sprach der Beauftragte für die Kriegsgräber Helmut Podlich, der Bürgermeister erinnerte in seinen Worten an die Grausamkeiten des Krieges und das sinnlose Sterben. Umrahmt wurde die Feierstunde vom Schulzendorfer Blasorchester. Auch in Schulzendorf fand eine Ehrung der Kriegstoten statt, auf der Werner Selle ehrende Worte sprach..


21. November: Am Evangelischen Johannitergymnasium fand ein Kunst- und Musik-Projekttag statt.


22. November: Die Cherry Valley Farms Ltd., ein britisches Entenzuchtunternehmen, erhielt die Betreibergenehmigung für die Entenfarm auf der Homburgshöhe.


Im Rahmen der bundesweiten Aktion „Große lesen für Kleine“ am 23. November, an der sich Prominente aus Politik und Gesellschaft beteiligten, las der Bürgermeister unserer Stadt vor Schülern der 7. Klassen des Evangelischen Johanniter-Gymnasiums aus der  Schmidtschen Chronik der Stadt Wriezen über die Geschichte der Schulen.


Mit einer Festsitzung am 23.  und einer Gala am 24. November feierte der WCC sein 22-jähriges Bestehen und bedankte sich bei seinen treuen Anhängern und den Unterstützern mit einem Feuerwerk karnevalistischen Treibens.


29. November: Die Chefin der Volks- und Raiffeisenbank Wriezen, Gisela Fechner, wurde in den Ruhestand verabschiedet.


Am gleichen Abend konnte ein Serieneinbrecher auf frischer Tat gestellt werden und es ist zu hoffen, dass die zahlreichen Einbrüche, die den Wriezenern in den letzten Wochen schlaflose Nächte bereiteten, damit endlich ein Ende gefunden haben.


Die Einwohner von Altwriezen/Beauregard wollen schneller ins Internet und haben sich mit einer Unterschriftensammlung an die Telekom gewandt.
Wie schon im Mittelalter beschrieben, scheint der Biber erneut zur Plage für die Landwirte zu werden. Im Bereich Neugaul vernässen die Weizenfelder durch die vom Biber angelegten Dämme, die zum Wasserstau führen.


Beunruhigend für Wriezen und die Gemeinden des Amtes Barnim-Oderbruch ist der neue Landungsentwicklungsplan für Berlin und Brandenburg, nach dem die Stadt ihre Aufgabe als Grundzentrum verlieren würde mit katastrophalen Folgen für die weitere Entwicklung der Region. Die Volksvertreter wollen dagegen zu Felde ziehen.


Dezember: Am 1. Dezember wurden langjährige und verdiente Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehren Wriezen und Frankenfelde befördert.
Am gleichen Tag trafen sich die Radsportler der TSG Wriezen mit Förderern und Sponsoren zu einer Wanderung zum Jahresabschluss.
Am 4. und am 5. Dezember führten die Grundschüler  Wriezens traditionell ihr Märchenspiel zur Vorweihnachtszeit auf. „Rumpelstilzchen“ verzauberte diesmal die Zuschauer in der vollbesetzten Aula.


Das Evangelische Johanniter-Gymnasium führte am 5. Dezember für interessierte Schüler  der neuen siebenten Klassen und deren Eltern eine Informationsveranstaltung durch, die große Resonanz fand.


9. Dezember: Zum alljährlichen Vorweihnachtskonzert in der Laurentiuskirche fanden sich der Handwerkermännerchor gemeinsam mit dem Jugendorchester Bad Freienwalde und dem Chor des Gymnasiums zusammen und begeisterten erneut die von nah und fern zusammengekommenen Zuhörer.


Seit dem 9. Advent ziert ein Herrenhuter Weihnachtsstern den Eingangsbereich des Johannitergymnasiums, gespendet von drei Geschäftsleuten aus dem Seelower Bereich. Die offizielle Einweihung erfolgte am 12. Dezember.


Über die sportlichen Erfolge des vergangenen Jahres, über die Erfolge der Schülerköche und die Theatervorführungen der Grund- und Oberschule berichtete die Homepage der Stadt am 12. Dezember.


Der 12. Dezember vereinte viele Wriezener zur Eröffnung des diesjährigen Weihnachtsmarktes der bis zum 15. Dezember Besucher aus nah und fern in seinen Bann zog und überwiegend positive Resonanz fand.


Zu einem Adventskonzert lud das Ev. Johanniter-Gymnasium in die Marienkirche am 13. Dezember.


111 Senioren fanden sich am 13. Dezember im Plauderstübchen zu einer Weihnachtsfeier ein.


Zum Jahresende wird sich der Verein „Pro Wriezen“ als Betreiber des allseits beliebten Wildgeheges am Rande der Stadt zurückziehen. Der Vertrag ist ausgelaufen. Nun wird ein neuer Betreiber gesucht.


Im Bauausschuss der Stadt stellte der Geschäftsführer der Alternativen Stoff- und Energieverwertung das Projekt einer Biogasanlage in Thöringswerder vor.


Zum traditionellen Sylvesterlauf in Haselberg fanden sich am 30. Dezember 56 Sportler ein.

 

Auf ein erfolgreiches Jahr 2007 konnte auch das Team der Frauenbildungsstätte in Franzenshof zurückblicken. Auch der Plan für 2008 sieht viele neue Angebote vor.

Chronik 2008 der Stadt Wriezen erstellt von MR Dr. Jörg Kritzler, Stadtchronist.

Januar: Mit reichlichem Feuerwerk und bei Temperaturen um den Gefrierpunkt begrüßten die Wriezener das Jahr 2008.
Bei leichtem Schneefall trafen sich am 1. Januar die Eisbader im Waldbad zum traditionellen Neujahrsbaden.
2. Januar: Sein 55-jähriges Bestehen feierte das Tanz- und Blasorchester Schulzendorf und zog bei dieser Gelegenheit eine eindrucksvolle Bilanz der vergangenen Jahre.


2. Januar: Schon lange angekündigt, ab heute für viele, insbesondere ältere Wriezener, bittere Wahrheit: der EDEKA-Markt in der Wilhelmstrasse hat geschlossen.


5. Januar: Nach mehreren Frostnächten sorgte ein Regengebiet in den Nachmittagsstunden für eisglatte Straßen.


Die Mitglieder der Schützengilde trafen sich zum alljährlichen Neujahrsschießen. Der  Sieger: Peter Gülisch.


Seit dem 7. Januar um 11:30 werden alle Buchungen in der städtischen Finanzverwaltung nach dem Dopik-System durchgeführt.
15. Januar: Der DAN PIPE Club fand sich am Hafen zum gemeinsamen Pfeiferauchen ein.


In der JVA Wriezen fanden sich Schüler mit Häftlingen am 24. Januar zusammen, um gemeinsam ein Theaterstück vom Potsdamer Theaterschiff zu erleben.


26. Januar: Mit einem „Tag der offenen Tür“ präsentierten sich die Schulen der Stadt zukünftigen Schülern und ihren Eltern und stellten ein breitgefächertes Bildungsangebot vor.


Von ihrem Vorhaben, einen evangelischen Kindergarten in Wriezen zu betreiben, musste sich Wriezens Gemeinde verabschieden, da zu wenige Anmeldungen vorlagen.


31. Januar: Die Stadtverordneten beschlossen auf ihrer monatlichen Sitzung die Teilnahme der Stadt an der Initiative „Kommunal-Kombi“, mit der Arbeitsplätze im gemeinnützigen Bereich geschaffen werden sollen.


Gleich zu Beginn des Jahres konnte sich unsere Stadtbibliothek über einen Zugang freuen: Eine Wriezenerin spendete ca. 70 belletristische Bücher.


Mit einer kleinen Aktion  suchte ein Anwohner des Schwesternweges die Hundehalter auf ihre Pflichten aufmerksam zu machen und stellte ein Schild an einem Hundehaufen auf. Leider ein Einzelfall, denn die sogenannten „Tretminen“ sind überall im Stadtgebiet allgegenwärtig.

Februar: 2. Februar: Die Mitglieder der Schützengilde 1585 e.V. Wriezen, die zur Zeit 45 Mitglieder zählt, traf sich in den Räumen der Schießanlage zur Jahreshauptversammlung. Den Rechenschaftsbericht gab der Kommandant Dieter Altmann, eine neue Dienstrang- und Effektenordnung wurde vorgestellt und Beförderungen und Auszeichnungen vorgenommen.


Am 11. Februar trafen sich der Vorstand, der Elferrat und die Arbeitsgruppenleiter des WCC zu einer internen Auswertung der abgelaufenen Session und konnten eine überwiegend positive Bilanz ziehen.


13. Februar: Das allgemein unter dem Namen „ÜAZ“ bekannte Ausbildungszentrum bekam einen neuen Namen und nennt sich jetzt „Kompetenzzentrum für Denkmalpflege, Restaurierung und Holztechnik – KOMZET“ und trifft mit dieser neuen Bezeichnung besser das in den letzten Jahren geänderte Profil der Einrichtung..


Auf einer Bürgerversammlung konnten sich am 13. Februar interessierte Bürger über die geplanten Maßnahmen zur Sanierung des Bahnhofsumfeldes informieren. Grund für diese Maßnahmen ist der zu erwartende Einwohnerrückgang, der bis zum Jahr 2020 einen Leerstand von 250 bis 300 Wohnungen erbringen wird.


Das Evangelische Johannitergymnasium erhielt von der Hardenbergstiftung einen Beamer.


22. Februar.: Zu ihrer Jahreshauptversammlung trafen sich Wriezens Brandschützer und konnten eine eindrucksvolle Bilanz der im vergangenen Jahr geleisteten Arbeit ziehen.


24. Februar: „Wohin mit dem Kropf?“ lautete das Thema der Sonntagsvorlesung im hiesigen Krankenhaus zu der sich zahlreiche interessierte Bürger einfanden.


Am 27. Februar lud das Evangelische Johannitergymnasium Freunde und interessierte Einwohner zu einer Konzertreise in die Berliner Philharmonie und rund 200 Bürger kamen. 10 000 Euro erbrachte das Benefizkonzert zugunsten der Wriezener Bildungsstätte.

März: 4. März: Anlässlich des 30. Todestages von Günter Marks, des einstigen Lehrers und Kirchenmusikdirektors in Wriezen, widmete ihm die Märkische Oderzeitung einen Artikel


8. März: Anlässlich seines 62. Todestages gedachten Vertreter der Stadt und der Bevölkerung bei einer stillen Kranzniederlegung des japanischen Arztes Dr. Nobutsugu Koyenuma.


Seit dem 8. März hat auch wieder die Gaststätte „Postkeller“ geöffnet und die neuen Betreiber wollen ihre Gäste in gemütlicher Atmosphäre verwöhnen.


Bei der 7. Hallen-Kita-Olympiade des Altkreises Freienwalde trugen die Mädchen und Jungen der Kita „Freundschaft“ zum wiederholten Male den Sieg davon.


20. März – Gründonnerstag und der Betreiber des Humpensaales lud wieder zu einem Spektakel der besonderen Art: die Stadtmeisterschaften im Schrotsägen. Enrico Messal und Olaf Wagner sind die alten und neuen Stadtmeister.


Am gleichen Tag fand die Mitgliederversammlung des Fördervereins der Marienkirche statt, der zur Zeit 103 Mitglieder zählt und sich für den Wiederaufbau der Marienkirche einsetzt.


Einstimmig wurde Dr. Ingo Mannigel in seinem Amt als Vorsitzender bestätigt.


27. März: In ihrer monatlichen Sitzung beschäftigten sich die Stadtverordneten u. a. mit der Nutzungsverordnung für die Sportstätten der Stadt. Gleichzeitig beschlossen sie die Unterstützung bei der Reparatur und Instandhaltung der Turmuhr von St. Laurentius und entsprachen damit einem Bittbrief der Gemeinde.


Wriezen wurde um ein Straße reicher: der Bliesdorfer Weg, bislang Eigentum der Deutschen Bahn, wurde der Stadt zugeordnet.
Auch die Frankenfelder Sportler können sich freuen: Durch den Vertrag mit dem Eigentümer des Sportplatzgeländes wurde die weitere Nutzung gesichert.


Bei dem im März von der Friseurinnung Frankfurt/Oder veranstalteten Wettbewerb um den Oderlandpokal holte sich das Personal des Friseursalons Schwefel die ersten Plätze und den Oderlandpokal.

April: Pünktlich zum Start in die neue Saison des Altgauler Storchenmuseums am 1. April traf auch Meister Adebar ein, der bereits 2 Tage später seinen Partner begrüßen konnte.


Am 1. April überzeugten sich die Mitglieder des Wriezener Fachausschusses für Gewerbe, Ordnung, Sicherheit, Umwelt und Landwirtschaft vom Zustand des Geländes an der ehemaligen Zuckerfabrik in Thöringswerder.


5. April: Die Eröffnung des Fährbetriebes über die Oder bei Güstebieser Loose nutzten die Einwohner des Ortsteiles Eichwerder zu einer Protestaktion, um auf ihre Forderungen zum Ausbau der Ortsdurchfahrt hinzuweisen.


Zum Start in die neue Saison luden am gleichen Tag die Wriezener Motorradfreunde und rund 60 Biker waren dem Aufruf gefolgt.
Rund 70 Bürger waren am 8. April dem Aufruf gefolgt, gegen die Zerstörung der Gedenktafel am Standort der ehemaligen Synagoge zu protestieren.


Am 10. April trafen sich die Gewerbetreibenden der Stadt zu einem Stammtisch, bei dem es um den Schutz vor Kriminalität ging. Hauptsächlich jedoch beklagten die Teilnehmer den zunehmenden Vandalismus in der Stadt.


Am 11. April weilten 2 Manga-Filmer aus Japan in der Stadt, um einen Film über Dr. Koyenuma vorzubereiten und ließen sich über die Stadt, ihre Geschichte und das Wirken des Arztes informieren.


„Vom Himmel bis zur Hölle – der WCC auf Discowelle“, unter diesem Motto bereiten die Wriezener Karnevalisten die nächste Kampagne vor. Das beschlossen sie auf ihrer Versammlung am 11. April.


Der  Christliche Verein Junger Menschen, Träger des Wriezener Jugendhauses, lud am 12. April zu einem Jugendgottesdienst, einer christlichen Partynacht, in die Fachhochschule Eberswalde.


Am 15. April beging die Adler-Apotheke in Wriezen ihr 415-jähriges Bestehen.


16. April: „Die Kleinen hängt man und die Großen lässt man laufen“ war das Motto unter dem die FDP-Ortsgruppe nach Schulzendorf zu einem Themenabend lud, der sich mit Fragen der Steuergerechtigkeit befasste.


In das Johannitergymnasium kam am 16. April der Landesbischof Wolfgang Huber zu einem Gespräch mit den Schülern, um sich bei seinem Besuch von der Entwicklung der jüngsten Bildungseinrichtung in der Stadt zu überzeugen.


17. April: Rund 100 Geschäftsleute, Stadtverordnete und Bürger der Stadt fanden sich zur Auswertung eines Berichtes im Rahmen der ersten Strategiewerkstatt zum Einzelhandel im Zentrum Wriezen zusammen. Eine traurige Zahl erschreckte: den Wriezener Bürgern steht nur 82% der durchschnittlichen Kaufkraft der Bundesbürger zur Verfügung.


Am 19. April stellten  Heilpraktiker ihre vielfältigen Angebote im Johannitergymnasium vor.


21. April: 12 Wriezener erklärten sich auf der Gründungsversammlung des Vereins „Wildgehege e.V.“ zur Mitwirkung bereit.
24. April: Auf ihrer turnusmäßigen Sitzung beriefen Wriezens Abgeordnete Frau Regina Müller und Herrn Nils Nestler als Wahlleiter für die Kommunalwahlen 2008.


Weiterhin befürworteten die Abgeordneten den Ausbau des Bahnüberganges an der Lehmpuhlstrasse./Mahlerstrasse.


Für Aufregung sorgte die Tatsache, dass die HAGEBA als hundertprozentiges Tochterunternehmen der Stadt in Hoppegarten 2 Rennpferde zu Werbezwecken hält. Auch Radio Berlin-Bandenburg beschäftigte sich mit diesem Thema, das in der Stadtverordnetenversammlung am 24. April zur Debatte stand.


26. April: Das vom NABU veranstaltete Storchenfest am Storchenturm in Altgaul anlässlich seines 30-jährigen Jubiläums zog viele Besucher aus nah und fern in seinen Bann.


29. April: Im Speisesaal der Allende-Schule fanden sich rund 70 Anwohner der Stadtrandsiedlung zusammen, um mit den Investoren die geplante Biomethangasanlage zu diskutieren, die bei den Bürgern äußerst umstritten ist.


30. April: Die traditionelle Scheunenparty in Haselberg lockte wieder einmal viele Besucher aus nah und fern.


Für weitere 2 Jahre wählte die SPD-Ortsgruppe Wriezen Edward Rapp aus Altmädewitz zu ihrem Vorsitzenden.

Mai: Zum traditionellen Motocross lud der MC Wriezen am 1. Mai und rund 3000 Zuschauer sahen wieder spannende Rennen auf der Strecke in den Silberbergen.


2. Mai: Anlässlich des 115. Geburtstages des Theaterbaumeisters Robert Herlth am 2. Mai erschien unter www.oderbruch.de  eine Würdigung dieses Sohnes der Stadt Wriezen.


14. Mai: Mit einem Pflanzen- und Blumenmarkt lockten die Händler zahlreiche Bürger der Stadt und der Umgebung, der  nach nahezu einhelliger Meinung ein echter Volltreffer war.


15. Mai: Die „Märkische Allgemeine“ berichtete in ihrer Ausgabe von erheblichen Problemen in der Jugendstrafanstalt Wriezen durch die Aufnahme jugendlicher Straftäter aus Berlin. Auch dem RBB war dieses Thema einen Beitrag wert.


19. Mai: Durch die Gründung eines Vereins als Träger des Wildgeheges konnte ein entscheidender Schritt getan werden, um den Fortbestand dieser Einrichtung zu sichern.


21. Mai: Zu einer Gewässerschau trafen sich im Auftrag der Gewässer- und Deichverbandes Oderbruch, GEDO, die Experten  zur Besichtigung der Gewässer der Stadt und ihrer Ortsteile.


Am gleichen Wochenende trafen sich die Jugendrotkreuzhelfer des DRK-Verbandes des Kreises Märkisch-Oderland zu ihren 4. Kreismeisterschaften. Bei den Jüngsten errangen die beiden Gruppen der Kita „Freundschaft“ die ersten Plätze.


23. Mai: Das Team des Baustoffmarktes Oderland lud zum ersten Frühlingsfest und stellte bei dieser Gelegenheit seine Leistungsfähigkeit vor.


„Evergreens“ war das Motto für das Konzert des Brandenburgischen Konzertorchesters Eberswalde im Sitzungssaal des Rathauses, das begeisterte Zuhörer fand.


26. Mai: Eine Ausstellung, die sich dem Kampf gegen sexuelle Gewalt an Kindern widmet, wurde im Jugendhaus der Stadt eröffnet und fand großen Zuspruch.


31. Mai: Ein Wiedersehen nach 49 Jahren feierten die  Landmaschinen- und Traktorenschlosser-Lehrlinge der ehemaligen MTS-Spezialwerkstatt des Jahrganges 1959/61.


Mit einer Ablehnung reagierten die Mitglieder des Hauptausschusses der Stadt auf die Ankündigung eines Parkverbotes auf den Grünflächen in der Freienwalder Straße durch die Kreisverwaltung, falls die Stadt nicht für Parknischen sorgt.


Das letzte Wochenende im Mai gehörte dem 11.Deichtag. Bei strahlendem Sonnenschein zog es wieder einmal  viele Einwohner, ehemalige Bürger der Stadt und Gäste von nah und fern in die Innenstadt, wo zahlreiche Darbietungen die Zuschauer erfreuten.

 

Traditionsgemäß eröffnete die Schützengilde der Stadt das Ereignis mit einem Salut, bevor der Bürgermeister die Anwesenden begrüßte.

Juni: Am 1. Juni hat Wriezen, incl. seiner Ortsteile 7834 Einwohner und damit 119 weniger als ein Jahr zuvor.


Anlässlich des Deichtages fanden sich die Förderer der Freiwilligen Feuerwehr zu ihrer 20. Humpentafel zusammen, bei der  der Stadtbrandmeister dem Bürgermeister eine Versammlungsglocke überreichte. Diese trägt die Inschrift: „Der Bürgermeister Uwe Siebert gründete am 15.09.1995 die Humpentafel in Wriezen“.


Am 3. Juni eröffnete der Bildhauer Horst Engelhardt aus Eichwerder im Kunstparkhausberg Strausberg eine Ausstellung unter dem Titel „Verwandlungen“.


Am 6. Juni luden die Mitarbeiter der Diakonie zu einem „Tag der offenen Tür“ und stellten der interessierten Bevölkerung das umfangreiche Leistungsangebot vor.


Bei der KITA-Olympiade in Strausberg am 6. Juni holten sich die Steppkes der Kita „Freundschaft“ zum 6. Mal den Sieg und sicherten sich zum zweiten Mal in Folge den Wanderpokal.


7. Juni: Zum 4. Mal luden die Geschäftsleute der Wilhelmstraße zum Straßenfest. Bei brütender Hitze kamen viele Einwohner und Gäste, um sich vom Angebot zu überzeugen.


Am gleichen Tag feierte der Biesdorfer Löschzug der freiwilligen Feuerwehr mit Familien und zahlreichen Gästen das 80-jährige Bestehen.
9. Juni: Über die Aktivitäten des TKC Wriezen berichtete der Vereinsvorsitzende Peter Küster im RBB in einer Fernsehaufzeichnung und gab gleichzeitig einen Ausblick auf die weiteren Vorhaben.


11. Juni: Anlässlich der 15. Brandenburger Seniorenwoche beantwortete der Bürgermeister in einer Feierstunde im Plauderstübchen viele Fragen der ca. 80 anwesenden Senioren.


14. Juni: Mehr als 2500 Besucher fanden sich zum 5. Hafenfest ein und erlebten kulinarische und kulturelle Glanzpunkte. Der Erlös der Veranstaltung kommt der Sanierung der beiden Kalkbrennöfen zugute.


Sven Durau, Chef der Wriezener Senffabrik, lud zu einem „Tag der offenen Tür“ und stellte seine Produktpalette vor.


Am gleichen Tag eröffnete das Ehepaar Persiel in Altwriezen in einem alten Mittelflurhaus sein Keramik-Cafe.


Auch die 14. Brandenburger Landpartie fand an diesem Wochenende statt. Der Imker Bernd Schmidt aus Haselberg zeigte den interessierten Besuchern, wie der Honig von der Wabe ins Glas gelangt.


16. Juni: Zu einem Kulturwettbewerb lud der Grundschulteil der Grund- und Oberschule und bot in einem mitreißenden Programm den vielen stolzen Eltern einen Querschnitt der kulturellen Betätigung der Schüler.


Am 21. und 22. Juni bot die evangelische Kirchengemeinde Wriezen bei ihrem diesjährigen Sommerfest ein umfangreiches Programm.
24. Juni: Unter der Teilnahme des Landesbischofs wurde die sanierte Kirche im Ortsteil Biesdorf mit einem Festgottesdienst wieder eingeweiht.


24. Juni: Der Facharzt für Chirurgie MR Dr. Günter Zapel hielt seine letzte Sprechstunde ab.17 Jahre lang, seit dem 1. April 1991, war er mit seiner Praxis in der Krausenstraße und dann am Markt präsent. Seine vielen Patienten bedauern sein altersbedingtes Ausscheiden und  wünschen ihm einen schönen, gesunden und geruhsamen Lebensabend.


Am 24. und 25. Juni fand in Wittenberge ein Straßenfußballturnier statt. Ein Team der teilnehmenden Salvador-Allende-Schule holte sich dabei den Sieg und bekam auch den Fair-Play-Pokal zugesprochen.


Große Freude herrschte in der Salvador-Allende-Schule am 27. Juni, als der Staatssekretär einen Fördermittelbescheid in Höhe von 500 000 € zur Förderung des Ganztagsbetriebes übergab.


28. Juni: Rund 130 Wriezener fanden sich als Fußballfans ausgestattet im REWE-Markt ein, um eine Wette zu gewinnen und 500 Euro für die Nachwuchsbetreuung zu kassieren.


Als Reaktion au das Rauchverbot in den Gaststätten gründet der Wriezener Wirt Herbert Fröse einen Raucherclub.

Juli: Seit dem 1. Juli gibt es im „Rondeel“ den „Haus- und Grundbesitz-Service“ von Petra Puhlmann.


Hella und Wolf-Dieter Eggert aus Wriezen übergaben dem Bürgermeister einen handgeknüpften Wandteppich als Geschenk. 140 cm breit und 70 cm hoch, zeigt er das Wriezener Rathaus, die ehemalige Taubstummenanstalt.


Im Streit um die Rennpferde der HAGEBA äußerte sich nun auch der Innenminister des Landes, der die geübte Praxis kritisierte.
Am 2. Juli eröffnete der Fachart für Chirurgie Dr. Fügner seine Praxis am Markt in der Nachfolge von Dr. Zapel.


3. Juli: Vertreter des Johanniter-Gymnasiums der Stadt enthüllten gemeinsam mit dem Bürgermeister im Flur des Rathauses ein von einer Schülerin der Einrichtung gemaltes Bild als „Kunstwerk des Monats“.


Zum traditionellen Sommernachtsball trafen sich am 4. Juli die Wriezener und ihre Gäste auf dem oberen Schützenplatz, um bei Live-Musik kräftig das Tanzbein zu schwingen.


Der Gewerbeverein der Stadt lud am 11. Juli zum traditionellen Sommerkonzert in die Ruine Marienkirche.


Am 12. Juli fand das 15. Sommer-Motorradtreffen der Wriezener Motorradfreunde statt, zu dem sich mehr als 50 Biker trafen und das in den Abendstunden mit einem Fest beschlossen wurde.


17. Juli: Im „Märkischen Sonntag“ stellte sich der neugegründete Verein „Wildgehege e.V.“ als Betreiber des Wriezener Wildgeheges vor.
Das traditionelle Koyenuma-Beachvolleyballturnier fand am 19. und 20. Juli statt. 41 Teams spielten in diesem Jahr um die Trophäe.
Eine beeindruckende Bilanz konnte das Johannitergymnasium der Stadt ziehen, das vor einem Jahr mit 30 Schülern startete und das in diesem Jahr weitere 50 Schüler aufnehmen wird.


In der Nähe von Rathsdorf wurde mit archäologischen Ausgrabungsarbeiten begonnen. Auf der 20 m breiten und 300m langen Ausgrabungsfläche wurden Zeugen einer Besiedlung in der Jungsteinzeit gefunden.


Am letzten Wochenende im Juli fand das Frankenfelder Dorf- und Heimatfest bei seinen vielen Besuchern großen Anklang.


Eine in der “Märkischen Oderzeitung“ am 26. Juli veröffentlichte Bevölkerungsprognose für das Jahr 20030 ergibt für Wriezen in der Einwohnerentwicklung einen Rückgang der jugendlichen Bewohner bis 15 Jahre um 42,9 %, In der Altersgruppe 15 bis 65 Jahre wird ein Rückgang um 35,9 % erwartet während die Anzahl der Bewohner über 65 Jahre um 47,1 % steigen wird.

August: Am 2.August begeisterte ein Benefizkonzert zugunsten der Sanierung der Orgel in Biesdorf  die Besucher und erbrachte die Summe von 320 €.


Auf ihr 80-jähriges Bestehen konnte die Firma Rosch in der Frankfurter Straße am 6. August zurückblicken und feierte mit Freunden und Kunden dieses Ereignis.


8. August: Mi der Eröffnung einer Filiale in der Wilhelmstraße schuf die Wriezener Backstube ein attraktives Cafe mit einem breitgefächerten Angebot von Back- und Konditoreiwaren.


Am 11. August eröffnete Mike Röstel in der Odervorstadt 2 eine Allianz-Hauptvertretung.


12. August: Zu einem „Milchgipfel“ lud der Vorstand des Brandenburger Bauernverbandes nach  Schulzendorf..
Am 15. August eröffnete der ehemalig Wriezener Lehrer Siegfried Schötzow in Bad Freienwalde eine Gemäldeausstellung mit einigen seiner Werke.


Zum 9. Tag des Bürgermeisters trafen sich die Stadtoberhäupter im Humpensaal der Stadt, um in gelöster Atmosphäre nicht nur über Probleme zu sprechen.


16. August: Als erste der 5 in der Wriezener Stadtverordnetenversammlung vertretenen Parteien und Wählergruppen, stellte die SPD am heutigen Tag ihre Kandidaten in der Märkischen Oderzeitung vor.


28. August: Zu einer Stellungnahme und Abstimmung über das „gemeindliche Einvernehmen“ zum Bau der Biomethangasanlage in der Stadtrandsiedlung waren die Stadtverordneten zusammen gekommen. Im Saal des Rathauses hatten sich viele unmittelbar betroffene Bürger eingefunden, die in ihren Statements die negativen Auswirkungen nicht nur auf die unmittelbare Umgebung, sondern für ganz Wriezen darstellten. Als Fazit stimmten 13 Abgeordnete gegen diese Anlage, während sich 5 der Stimme enthielten. Auch Parkplatzprobleme und damit verbunden die Öffnung der Wilhelmstraße für den Fahrzeugverkehr stand wieder einmal auf der Tagesordnung. Die Anwesenheit der zahleichen Besucher nutzte der Vorsitzende der Stadtverordnetenversammlung, um in einer schriftlichen und mündlichen Mitteilung über den Ausgang seines gerichtlich verhandelten Streits mit dem HAGEBA-Geschäftsführer zu informieren.


30. August: 46  ABC-Schützen konnte die Grund- und Oberschule Salvador Allende begrüßen.


In den Abendstunden feierten die Wriezener den Sommerausklang auf der Freilichtbühne mit einem von der HAGEBA organisierten bunten Programm.


In Haselberg stand das Wochenende ganz im Zeichen des 24. Haselberger Erntefestes, das wieder Hunderte Besucher in seinen Bann zog..


Auch im Wriezener Rathaus gab es an diesem Wochenende ein Novum: Der geschmückte Rathaussaal wurde erstmalig heiratswilligen Paaren mit einer Hochzeitsgesellschaft von mehr als 40 Gästen zur Verfügung gestellt.


31. August: Die Ostseequadrille lud an diesem Wochenende rund 3000 Zuschauer aus nah und fern nach Schulzendorf. Geboten wurde eine Reitershow der Extraklasse.


Die Kirche in Frankenfelde wurde im August um ein weiteres Stück ihres  aus dem Jahr 1610 stammenden Altars reicher.

September:
2. September: „Federweißer und Zwiebelkuchen“ war das Motto, unter dem der Heimatverein Lüdersdorf ins Gemeindezentrum einlud.
Mit Beginn des neuen Schuljahres erweiterte die Allende-Schule ihren Ganztagsbetrieb auf die Klassen 1 bis 6.


Am 6. September luden der Bürgermeister der Stadt und die Schützengilde zum Königschießen der Gewerbetreibenden und Unternehmer.
6. September. Zur letzten Nachtpaddeltour in diesem Jahr „Auf den Spuren von Eisvogel und Drosselrohrsänger“ lud der Kanu-Verleih in Wriezen.


Am gleichen Tag luden das Forum Oderbruch und die Hofgesellschaft nach Altwriezen zu einem Forum über das zuzugfreundliche Dorf.
7. September: Mit einem Gottesdienst eröffnete das Evangelische Johanniter-Gymnasium das neue Schuljahr und begrüßte im zweiten Jahr des Bestehens 50 neue Gymnasiasten.


Am 11. September brachte die Märkische Oderzeitung einen Artikel über eine in Bad Freienwalde durchgeführte Kundenumfrage, die interessante Ergebnisse erbrachte und auch für Wriezen relevant ist.


12. September: Die SPD-Kandidaten für die Stadtverordnetenversammlung stellten sich im Keramikcafe in Altwriezen vor, um mit en Bürgern ins Gespräch zu kommen, Fragen zu beantworten und Anregungen zu erfahren.


13. September:: Ein besonderes Konzerterlebnis bot die evangelische Kirchengemeinde mit dem Auftritt des Frankfurter Knabenchores.
Am gleichen Tag begingen die Einwohner Biesdorf ihr traditionelles Erntedankfest.


18. September: Der Stadtverband und der Kreisverband der FDP luden zu einer Wahlkampfveranstaltung in die „Marktklause“ und stellte dort die Kandidaten für die Kommunalwahlen vor.


19. September: Gastwirte der im „Oderculinarium“ vereinten Gasthöfe luden zum Schaukochen in die Wilhelmstraße und boten einen Einblick in die vielseitigen Gestaltungsmöglichkeiten mit Produkten aus unserer Region.


Großen Schaden richteten am 3. Wochenende im September zwei erneute Brandanschläge auf Einrichtungen des Agroverbundes Schulzendorf an. Nach insgesamt 4 Großfeuern entstand für das Unternehmen ein Schaden von rund 200 000 €.


20. September: Bereits zum 5. Mal lud der Kanu-Verleih Wriezen zum Wettpaddeln an die ehemaligen Wriezener Hafenanlagen, doch fanden sich nur wenige Interessenten ein.


Die Kommunalwahl am 28. September brachte viele neue Gesichter in Wriezens Stadtparlament. Die meisten Stimmen erhielt Uwe Siebert (733), gefolgt von Sybille Fuhge (550), Dirk Ruhmke (516), Karla Stumpe (509) und Raiko Heinschke (350).


Bei der Wahl der Ortsvorsteher wurden in Altwriezen/Beauregard Herr Kropp, in Biesdorf Frau Wesolek, in Eichwerder Frau Werbelow, in Frankenfelde Herr Casper, in Haselberg Herr Fuhge, in Lüdersdorf Herr Dumke, in Rathsdorf  Herr Ewerth und in Schulzendorf Herr Lilienkamp gewählt.


26. September: Geburtstag und letzter Arbeitstag für Renate Rosenfeld, die rührige Vorsitzende des Landfrauenvereins Frankenfelde. Mit vielen guten Wünschen wurde sie in den „aktiven Unruhestand“ verabschiedet.


Am 30. September endete die Saison am Storchenturm in Altgaul, die von April bis September 663 Besucher zählte.

Oktober:
Am 1. Oktober gaben die Malteser ihre Geschäftsstelle in Wriezen auf. Die bislang angebotenen Dienste werden von einem privaten Anbieter weitergeführt.


Bei den vom Verband Deutscher Pfeifenraucher am 1. Oktoberwochenende ausgerichteten Deutschen- und Europameisterschaften im Pfeife-Langsam-Rauchen in Würselen errang Uwe Siebert den Titel eines Deutschen Vizemeisters.


3. Oktober: Traditionsgemäß stand die Stadt im Zeichen des Radsports 56 Vereine mit 400 Teilnehmern aus ganz Deutschland waren zu diesem Kriterium gemeldet


4. Oktober: Das Schulzendorfer Tanz- und Blasorchester begann seine Reise nach Caella Spanien, die bis zum 11 Oktober dauerte.
Die Herrenmannschaft erkämpfte sich ebenfalls den Titel eines Deutschen Vizemeisters.


6. Oktober: Für dringend notwendige Sanierungsarbeiten wurde die Fischerbrücke über den Friedländer Strom gesperrt. Übrigens zeigen ältere Fotos Fischerkähne und Reusen im Bereich dieser Brücke, die nach den ansässigen Fischern benannt wurde.


Am gleichen Tag begann eine Festwoche, mit der die Grund- und Oberschule  das 35-jährige Bestehen der Einrichtung feierte.


Zu einer strategischen Diskussion über die weitere Gestaltung der Innenstadt lud Bürgermeister Siebert die Händler und Gewerbetreibenden der Stadt am 7. Oktober in das Rathaus.


11. Oktober: Zum ersten Mal in ihrer 423-jährigen Geschichte hat die Wriezener Schützengilde 1585 e.V. eine Schützenkönigin: Mareen Woike.
Am 12 .Oktober trafen sich Absolventen der Fahrschule Grunow zu einer gemeinsamen Saisonabschlussfahrt..


17. Oktober: Ernst Opitz, seines Zeichens Wriezener Bürger und seit 18 Jahren Leiter des Freienwalder Brecht-Gymnasiums, ging in den verdienten Ruhestand.


In der Stadtverwaltung ließ sich die japanische Journalistin Atsuko Rosso über die Geschichte der Stadt, über die Kriegsereignisse 1945 und die schwere Zeit danach, vom Stadtchronisten berichten.


25. Oktober: Zu einem „Tag der offenen Tür“ lud der Kesselberg-Verein, der die alte Gärtnerei in Eichwerder vor 2 Jahren wieder eröffnete und stellte alte Obst- und Gemüsesorten den zahlreich angereisten Gästen vor.


30. Oktober: Die neu gewählten Wriezener Stadtverordneten trafen sich zu ihrer konstituierenden Sitzung. Stärkste Fraktion ist die FDP, die somit auch mit Wolf-Jürgen Lengacker den Vorsitzenden der Stadtverordnetenversammlung stellt.


Die Brücke über die Alte Oder bei Altgaul bedurfte einer dringenden Reparatur und wurde gesperrt.


Auch im Oktober gingen die archäologischen Grabungen bei Altgaul weiter. Das Team des Brandenburgischen Landesamtes für Denkmalpflege stieß dabei auf Gebrauchsgegenstände aus der Bronzezeit etwa um 2500 Jahre vor Christus.

November: Gleich zu Beginn des Monats stellten sich die Mitglieder der Stadtverordnetenversammlung und  die Ausschüsse in der Presse vor. Die Legislaturperiode dauert von 2008 bis 2014.


3. November: Am Grab des in Wriezen verstorbenen japanischen Arztes Koyenuma ließ das Koyenuma-Komitee eine Stele errichten, um den japanischen Besuchern den Weg zum Grab zu weisen.


5. November: Der Steinmetzmeister Udo Jagmann aus Bad Freienwalde brachte die rekonstruierte Gedenkplatte für die ehemalige Synagoge in der Gartenstraße an.


Zu einem Runden Tisch trafen sich am 5. November Verantwortliche der Stadt, um über die zunehmende Jugendkriminalität zu beraten.
Am 8. November lud das Präsidium der Kreissynode in die Wriezener Marienkirche zu seiner Herbstsitzung.


Am 10.November erhielt das Johanniter-Gymnasium den Titel „Schule ohne Rassismus – Schule gegen Gewalt“ als 37. Schule in der Mark Brandenburg.


Zu einem Gedenken an die Pogromnacht vor 70 Jahren trafen sich Einwohner der Stadt und Schüler beiden ortsansässigen Schulen zu einem Gedenken am Standort der ehemaligen Synagoge


Am 11. November öffnete der lang ersehnt EDEKA-Markt in der Wilhelmstraße.


Die Narren des Wriezener Carneval Clubs nahmen dem Bürgermeister der Stadt symbolisch den Stadtschlüssel ab, um bis zum Aschermittwoch die Stadt zu regieren.


12. November: Der Bürgermeister lud gemeinsam mit dem Findling-Verlag ins Plauderstübchen zur  Vorstellung einer bebilderten Chronik der Stadt. Über viele Jahre hinweg hat der Stadtchronist Dr. Jörg Kritzler Fakten zusammen getragen, die er mit diesem Buch den rund 120 Besuchern präsentierte. Die Bilder der Gegenwart steuerte der Fotograf Dirk Oellermann bei.


Zu einem Oma- und Opatag lud die Kindertagesstätte der Arbeiterwohlfahrt am 12. und 13. November.


Voller Stolz konnte der  Leiter der Grund- und Oberschule Ulrich Oestermann den rekonstruierten Sportplatz vorstellen. Gleichzeitig erfolgte eine Erneuerung der Speisereinrichtung an dieser Schule.


18. November: Zu einer Reportage über Wriezen weilte eine Reporterin von Antenne Brandenburg in der Stadt, ließ sich vom Bürgermeister und vom Stadtchronisten über die Geschichte und über die Entstehung des Bildbandes berichten und besuchte markante Orte.


Die Salvador-Allende-Schule stellte am gleichen Tag, dem „Tag der Schülerzeitungsredakteure“ im Landtag ihre Schülerzeitung vor.
Am 19. November fand die 15. Senioren-Gymnastikwerkstatt des Kreissportbundes MOL in der Turnhalle am Johanniter-Gymnasium statt. Rund 100 Teilnehmer wurden gezählt.


Die Arbeitsgemeinschaft „Childrens Art – die AG für kreative Kids“ beim TKC Wriezen bietet seit November Entspannungsübungen und vieles mehr und erweiterte somit das Freizeitangebot für Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren in der Stadt.


Die Frauenbildungsstätte Franzenshof legte im November ihr Kursangebot für 2009 vor und zog eine Bilanz der bisher geleisteten Arbeit.
Auch REWE in der Freienwalder Straße renovierte und gestaltete sein Sortiment neu.


Auf der Stadtverordnetenversammlung am 27.11. übergab Frau Erdmuthe Sasse eine Liste mit Unterschriften Wriezener Bürger, die sich gegen die Öffnung des Marktes als  Parkplatz wenden. Auch die  Schließung des Bahnüberganges Wiesenstraße, die einige Bürger der Stadt doch sehr betrifft, war Gegenstand einer Diskussion.

Dezember: Gleich zu Anfang des Monats löste die neu gewählte Ortsvorsteherin Eichwerders, Jutta Werbelow, eines ihrer Wahlversprechen ein: Jeden Donnerstag macht ein mobiler Lebensmittelmarkt in Eichwerder Station und versorgt die Einwohner mit allem, was notwendig ist.
2. Dezember: Im Humpensaal der Stadt trafen sich die Senioren der Feuerwehr des Altkreises Freienwalde zu einer Feier und zu Auszeichnungen. Aus Wriezen wurden Ernst Bläsing und Horst Schirrmeister, aus dem Ortsteil Schulzendorf Horst Massierer geehrt.
Das Märchen „Schneeweißchen und Rosenrot“ wurde am 2. Dezember von Schülern des Grundschulteils der Allende-Schule aufgeführt und fand begeisterten Anklang bei dn Zuschauern.


8. Dezember: Als weiterer Discounter eröffnete Lidl in der Frankfurter Straße eine Filiale..


Vom 11. bis zum 13. Dezember fand der diesjährige Weihnachtsmarkt in der Wilhelmstrasse statt, der wieder viele Besucher aus nah und fern anlockte. Liebevoll geschmückte Stände und zahlreiche Darbietungen stimmten auf das bevorstehende Fest ein. Den ausgelobten Preis für die schönste Schaufenstergestaltung erhielt Optik-Gülisch.


Am 15. Dezember unterzeichneten das Stephanus-Seniorenheim in Bad Freienwalde und das Evangelische Johanniter Gymnasium Wriezen einen Kooperationsvertrag.


16. Dezember: Zu einer kleinen Adventsfeier lud der Heimatverein Eichwerder die Senioren des Ortes in das Gemeindehaus. Gemeinsam mit dem Wriezener Stadtchronisten plauderten sie über die Geschichte des Dorfes.


18. Dezember: Im Auftrag des Gemeindekirchenrates stellte Friedhelm Zapf den Stadtverordneten auf ihrer routinemäßigen Sitzung den Plan zum Wiederaufbau der Marienkirche als Symbol der Stadt vor und verwies in diesem Zusammenhang auf die Möglichkeiten staatlicher Förderungen und auf die anstehende Ausschreibung eines Architektenwettbewerbs.


Auf der gleichen Sitzung wurde Christian Galle, seit 1970 Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Wriezen, aus gesundheitlichen Gründen von seinem Posten als stellvertretender Stadtbrandmeister abberufen, seine Stelle nimmt nun Dirk Hartinger ein.


20. 12.: Schreck für einen Einwohner der Stadt, als er eine Plastikflasche in seinem Vorgarten fand und diese beim Öffnen explodierte.
Auf seiner Mitgliederversammlung im Dezember konnte der im Mai gegründete Verein Wildgehege Wriezen eine erste Bilanz ziehen.
Das Johanniter-Gymnasium stellte seinen Schülerkalender für das Jahr 2009 vor. Der farbenfrohe und abwechslungsreiche Kunstkalender ist ab sofort zu beziehen.


Noch ein Erfolg für Eichwerder: LKW dürfen nur noch mit 30 km/h den Ort passieren.


Beispielgebend für andere Orte sollte eine Altwriezener Initiative sein. Dort gestaltete man eine Gedenkecke mit alten Grabsteinen, die von den eigentlichen Ruhestätten der Verstorbenen entfernt werden mussten und die aber weiterhin an alteingesessene Familien erinnern sollen.


In der  Hauptausschusssitzung stellte Ulrich Oestermann, Leiter der Allende-Schule, die Pläne für die Ganztagsbetreuung vor. Mitte Dezember wurde ein Antrag auf Erweiterung der Betreuung für die Klassen neun und zehn beim Schulamt beantragt.


Das Johannitergymnasium erhielt eine weitere Spende von der Hardenberg-Stiftung, mit der die Integrationsarbeit der Schule unterstützt werden soll. Zum weiteren Ausbau der Schulbibliothek erhielt das Gymnasium eine wertvolle 30-bändige Encyclopädie in englischer Sprache.


In der Frankenfelder Kirche wurde am Kirchenaltar die Kreuzigungsszene durch die Jesusfigur vervollständigt.


27. Dezember: Mit seinem heutigen Geburtstag beendete der langjährige Geschäftsführer des Schulzendorfer Agrarverbundes Burkhard Schiele, seine Tätigkeit.


28. Dezember: Ein SEK-Einsatz hielt Wriezen in Atem. Ein gesuchter Straftäter hatte sich in einer Wohnung in der Bahnhofstraße verschanzt und drohte mit einer Bombenexplosion. Bundesweit wurde darüber in den Medien berichtet und sogar bei der „MOZ“ schafft es Wriezen auf die Titelseite.


Am gleichen Tag startete der traditionelle Haselberger Silvesterlauf mit 55 Teilnehmern.

Chronik 2009 der Stadt Wriezen

 

Januar

 

Mit Beginn des Jahres hat Wriezen inklusive seiner Ortsteile 7714 Einwohner.


Anfang des Jahres 2008 waren es noch 7850.

 

Gleich zu Beginn des Jahres erfuhren wir, dass die Stadt in ihren Mauern einen zweifachen Deutschen Meister beherbergt: Günter Hytra wurde mit seinem Rüden Uran im vergangenen Jahr Deutscher Meister in der Sparte Fährtenhunde und im Bereich Schutzhundesport.

 

1. Januar:  Bei trübem Wetter und leichten Minusgraden trafen sich 10 Eisbader, um zum jährlichen Neujahrsbaden in das Waldbad zu steigen. Zuvor galt es jedoch eine etwa 4 cm starke Eisdecke aufzuhacken.

 

2. Januar:  Nach 40-jähriger Tätigkeit übergab der Karosseriebaumeister Alfred-Eberhard Rosch die Firma Auto-Rosch an seinen Sohn Andreas.

 

3. Januar:  Beim Neujahrsschießen der Wriezener Schützengilde belegte Manfred Kleße den ersten Platz.

 

7. Januar:  Rund 70 Schüler der sechsten Klassen fanden sich mit ihren Eltern beim Schnuppernachmittag im Johanniter-Gymnasium ein, um sich über die schulischen Angebote zu informieren.


Auf der Grünen Woche in Berlin wurde der Bliesdorfer Fleischermeister Burkhard Höhne, der auch in  Wriezen ein Geschäft betreibt, mehrfach für seine Produkte ausgezeichnet.

 

12. Januar:  Der Geflügelhof Oderland GmbH auf der Homburgshöhe begann mit dem Umbau von Käfighaltung auf Bodenhaltung.

 

19. Januar:  Für ihre gute Berufsvorbereitung der Schüler wurde die Salvador-Allende-Schule in der Landeshauptstadt durch Bildungsminister Holger Rupprecht ausgezeichnet.

 

25. Januar:  Zu einer Schlägerei mit Todesfolge kam es in der Wriezener Krausenstraße.

 

28. Januar:  Ulrich Oestermann und seine langjährige Kollegin Rita Krebs wurden vom Lehrerkollegium und den Schülern der Salvador-Allende-Schule feierlich in den Ruhestand verabschiedet.

 

29. Januar:  Der langjährige Direktor der Salvador-Allende-Schule, Ulrich Oestermann, wurde von den Stadtverordneten in den Ruhestand verabschiedet. Die Laudatio hielt Bürgermeister Uwe Siebert. Anschließend trug sich Ulli Oestermann in das Goldene Buch der Stadt ein.

Der langen Diskussion um die Öffnung des Marktplatzes als Parkplatz setzten die Stadtverordneten ein Ende, indem sie mehrheitlich für die Öffnung stimmten. Sie setzten sich damit über die Empfehlung des Bauausschusses hinweg und auch über die Online-Umfrage, in der sich rund zwei Drittel der Teilnehmer dagegen aussprachen. Die Gültigkeit der rund 700 Gegenstimmen der Unterschriftensammlung einer Bürgerinitiative gegen die Öffnung wurde angezweifelt.

 

In der letzten Januarwoche haben Schüler des Johannitergymnasiums bei der Suche nach einer Lösung für den Wiederaufbau die Marienkirche Vermessungen und Berechnungen vorgenommen.

 

Ein Jubiläum konnte der Wirt der Marktklause, Eckart Peetz, im Januar feiern: Vor 25 Jahren eröffnete er sein Geschäft am Markt.
Die Schüler der Salvador-Allende-Schule gewannen zum Auftakt eines bundesweiten Kochwettbewerbs das Duell gegen die Vertretung der Karl-Sellheim-Schule Eberswalde und haben damit die Chance genutzt, sich für die nächste Runde zu qualifizieren.

 

Im Bereich des Bahnübergangs Altgaul begannen archäologische Grabungen, nachdem auf einem Gelände bei Rathsdorf  bereits Funde aus vier Epochen gemacht wurden.

 

Februar


7. Februar: Auf  der Generalversammlung wählten die Mitglieder der Schützengilde ihren neuen Vorstand. Norbert Käpernick wurde zum neuen Kommandanten gewählt und löst Dieter Altmann in der Funktion ab.

 

13. Februar:  Eine wieder eindrucksvolle Bilanz konnten die Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr auf ihrer Hauptversammlung ziehen.

 

19. Februar:  Um den Erdgaspokal der Schülerköche Ostbrandenburgs ging es in Fürstenwalde. Das Team der Salvador-Allende-Schule belegte hinter Fürstenwalde den zweiten Platz.

 

20. Februar:  Holzspielzeug für das Frauenhaus in Frankfurt/Oder stellten Häftlinge der JVA Wriezen her, das sie am heutigen Tag seiner Bestimmung übergaben. Das Material kauften sie vom Erlös einer Theateraufführung.

 

21. Februar:  „Vom Himmel bis zur Hölle- der WCC auf Discowelle“ war das Motto, unter dem der Wriezener Carneval Club in die Turnhalle der Allende-Schule lud. Dort bot er seinen zahlreichen Besuchern ein Feuerwerk spritziger Auftritte von Büttenrednern und Funkengarden. Der Rosenmontag wurde im Kreis befreundeter Karnevalclubs gefeiert, die bei dieser Gelegenheit Kostproben ihrer Arbeit boten.


In einer Serie stellte die Märkische Oderzeitung den Wriezener Revierpolizisten Polizeioberkommissar Heiko Beyer vor. In Wriezen geboren und aufgewachsen, versieht er seit 20 Jahren seinen Dienst und ist, wie er selbst sagt „bekannt wie ein bunter Hund“.

 

25. Februar:  Seit etwa 1 Woche fahren Schwerlasttransporter durch die Stadt, beladen mit Rohren, die für die Erdgastrasse Opal bestimmt sind, die bei Rathsdorf vorbeiführen wird.


Mit einem Bittbrief wandten sich die Schulzendorfer an das Brandenburgische Verkehrsministerium. Der Vevaiser Weg weist Schäden auf, die nunmehr für Anwohner und Benutzer zur Gefahr geworden sind.


Gleich zu Beginn des Monats startete im Johannitergymnasium eine Projektwoche zum Thema „Japan“.


März
7. März:  Bei der 8. Hallen-Kindergarten-Olympiade in Wriezen gewannen die Vertreter der Kita „Freundschaft“.

 

8. März:  Zu einer stillen Kranzniederlegung am Grabe von Dr. Koyenuma anlässlich seines 63. Todestages fanden sich zahlreiche Wriezener und japanische Gäste auf dem Friedhof ein.

 

16. März:  Die Arbeitsgemeinschaft „Junge Imker“ am Evangelischen Johannitergymnasium freute sich über den Besuch durch zwei Bienenzüchter vom Wriezener Imkerverein.

 

17. März:  Drohanrufe gegen die Wriezener Grund- und Oberschule führten dazu, dass der Unterricht ausfallen musste und die Polizei die Einrichtungen durchkämmte. Zwei Schüler hatten sich einen üblen Scherz erlaubt und werden nun zur Rechenschaft gezogen.

 

20. März:  5 Schüler der Projektgruppe „Naturwissenschaften“ des Evangelischen Johanniter-Gymnasiums erlebten mit Förster Conrad Philips und Lehrerin Dörthe Hausdorf auf der Liebershöhe den Sonnenaufgang am Frühlingsanfang.

 

24. März:  Über eine größere Bücherspende einer Wriezenerin konnte sich die Stadtbibliothek freuen.

 

26. März:  Dr. Jörg Kritzler wurde in der Stadtverordnetenversammlung nach achtjähriger Tätigkeit als Stadtchronist verabschiedet. Er und seine Frau zieht es zur Tochter nach Hameln. Zum Abschied trug er sich in das Ehrenbuch der Stadt ein. Zur Nachfolgerin wurde Kerstin Becker ernannt.


Die Rechtsanwälte Matthias Trömel und Ricco Hempp bezogen die neue Kanzlei in der Max-Lieber-Straße  26.

 

27. März:  Nach der turbulenten närrischen Zeit fand die Jahreshauptversammlung des WCC in der Feldklause statt. Der alte Vorstand wurde entlastet und ein neuer gewählt. Dem Verein steht nunmehr sein langjähriges Mitglied Günter Kettner als Präsident vor.


Wriezener Radsportler starteten eine Frühjahrsaktion auf ihrem Vereinsgelände und rückten den Winterschmutz zu Leibe. Mit finanzieller Unterstützung der Stadt und tatkräftiger Hilfe des Dachdeckermeisters Mario Lässig konnte auch das Dach des Vereinsgebäudes repariert werden.

 

Rege Bautätigkeit herrschte im Krankenhaus, wo der ehemalige Kreißsaal zu einem Operationssaal umgebaut wird.

 

Auch im März wurde das archäologische Team bei seinen Grabungen bei Altgaul fündig und stieß auf die wohl ältesten Brandenburger Pflugspuren mit einem Alter von mehr als 4000 Jahren aus dem Übergang von der Steinzeit zur frühen Bronzezeit.

 

Ab sofort finden die Sprechstunden des Sozialamtes wieder in Wriezen statt.


April


01. April:  Das Rathsdorfer Storchenmuseum wurde wieder eröffnet, nachdem der alte Ziegelbrennofen, in dem sich das Museum befindet, saniert wurde.


Die Bezirksgruppe Bad Freienwalde des Blinden-und Sehbehindertenverbandes war zu Gast im Plauderstübchen. Gemeinsam mit Mitarbeitern der Firma Retec und der Optikermeisterin Anja Böttcher wurden Hilfsmittel für Sehbehinderte vorgestellt.

 

04. April:  Die schärfste Sache der Stadt, der beliebte Wriezener Senf wurde 50 Jahre alt. Dies war für den Eigentümer Sven Durau Anlass genug, zum Tag der offenen Tür einzuladen. Bei Musik und bestem Sonnenschein machten viele Bürger der Stadt aber auch Gäste von nah und fern von dieser Einladung gebrauch. In der Produktionsstätte konnte man auch gleich diese Köstlichkeit mit Würstchen genießen.
Der zweite Naturheiltag am Wriezener Gymnasium fand statt. Zahlreiche Fachvorträge, Informationsstände und praktische Vorführungen stellten die Methoden der alternativen Medizin dar.

 

05. April: Bei super Zweirad-Wetter starteten die Wriezener Motorradfreunde in die Saison. Für die Biker ging es in einer rund 100 Kilometer langen Tour entspannt 2 Stunden durch das Oderbruch.

 

06. April:  Der Verein „Sicher leben in Wriezen“ und die Polizei führten gemeinsam im Gebäude der Freiwilligen Feuerwehr kostenlos die Codierung von Fahrrädern durch.

 

09. April:  Auf dem Gelände der Malzfabrik fand das schon zur Tradition gewordene Ostertrommeln statt. Es war der Auftakt zu einer Reihe von Ereignissen. Unter anderem fand zum ersten Mal ein Nagelwettbewerb statt, aus dem als Sieger Marcus Becker hervorging. Natürlich fand auch die dritte Stadtmeisterschaft im Schrotsägen statt. Bei den Frauen siegten „Die Sägehexen“ mit Susann Herzberg und Ilse Lepel und bei den Männern „Die Hoschies“ mit Andreas Thieme und Wico Rusche. Insgesamt stellten sich 29 Zweier-Teams dieser Herausforderung.


Auch der TSG Wriezen Abteilung Radsport feierte mit Teilnehmern zwischen 2 und 72 Jahren Ostern am Feuer beim Radsportbungalow  mit Bratwurst und kühlem Bier.

 

11. April:  Derzeit stellt der Jäckelsbrucher Bildhauer Horst Engelhardt in Berlin seine Werke aus. Inspirieren lässt er sich auch von aktuellen Ereignissen. Katastrophe und Idylle sind seine Themen.

 

14. April:  Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es auf der Straße von Wriezen nach Eichwerder, bei dem ein älteres Ehepaar schwer verletzt wurde. Die beiden beteiligten Fahrzeuge erlitten Totalschaden und wurden von der Freiwilligen Feuerwehr geborgen.

 

16. April:  Eine 130 qm große Heidelandschaft hinter den Bahnschienen in der Jägerstraße stand in Flammen. Der Schaden hielt sich durch das schnelle Eingreifen der Freiwilligen Feuerwehr in Grenzen. Die Polizei geht von Brandstiftung aus.


Apotheker Dr.Wilfried Rödel füllte kostenlos die Erste-Hilfe-Kästen der Grund- und Oberschule „ Salvador-Allende“ auf.

 

17. April:  Ab dem kommenden Schuljahr weitet die Grund- und Oberschule „Salvador-Allende“ ihr Ganztagsangebot auf die neunten Klassen aus. Die Genehmigung vom staatlichen Schulamt Frankfurt/Oder wurde jetzt erteilt.

 

18. April: Subotnik am Wriezener Hafen. Fleißige Helfer starteten mit dem Team des Wriezener Kanuverleihs von Monika und Eckhard Brennecke zur Aufräumaktion, um den Kanal und das Ufergelände von Unrat zu befreien. Sie wurden von unserer Freiwilligen Feuerwehr wie immer dabei unterstützt.

 

25. April: Rund 130 Gäste waren zum Jahresempfang des TKC in den Ponyhof Rondeel gekommen. Der Freizeitsportverein zählt derzeit 235 Mitglieder und ist sehr erfolgreich: Das Volleyball-Männerteam ist in die Regionalliga aufgestiegen, die erste Tischtennis-Mannschaft spielt jetzt in der 1. Landesklasse und Felix Kayser hat es zu den Deutschen Tischtennis-Meisterschaften auf Verbandsebene geschafft.

 

27. April:  Seit heute ist der fünf Meter lange Schriftzug über dem Säulengang am Evangelischen Johanniter Gymnasium in der Freienwalder Straße 1 in erhabenen Buchstaben zu sehen. Der Freienwalder Metallkünstler Axel Anklam gestaltete die Buchstaben. Finanziert wurden die Letter von Alexandra Wenz-Faas. Die Pforzheimerin ist Mitglied von „Inner Wheels“.

 

30. April:  Das traditionelle Maifeuer des Heimatvereins Eichwerder fand auf dem Sportplatz statt. Jeder konnte altes Strauchzeug mitbringen und sich an Gegrilltem und Musik erfreuen.


Auf dem Dach seiner Lagerhalle mit einer Fläche von etwa 300qm hat Landwirt Werner Selle in Schulzendorf eine Solarstromanlage mit Silizium-Zellen in Betrieb genommen. Rund 25.000 Kilowattstunden Strom soll die Anlage pro Jahr produzieren, wovon etwa sieben Haushalte ihren Strombedarf abdecken können.


Reinhard Schult, Landesbeauftragter für Stasi-Unterlagen empfing 14 Frauen und Männer im Wriezener Rathaus zur Beratung.


Olympiasieger Udo Beyer aus Eisenhüttenstadt weihte gemeinsam mit Bürgermeister Uwe Siebert und dem ehemaligen Schuldirektor Ulrich Oestermann den neuen Sportplatz der Grund- und Oberschule Salvador – Allende ein. Beim Basketball-Match wurden Udo Beyer und Ulrich Oestermann von 490 Schülern bejubelt.

 

Die in Eigeninitiative auch von Gerd Lilienkamp und Ernst Schmidt gepflanzten Linden am Mögliner Weg in Schulzendorf müssen gemäß einem Bescheid vom Landesbetrieb für Straßenwesen Frankfurt/Oder weg. Grund: Sie wurden von den Anwohnern illegal gepflanzt.

 

In Wriezen wird wieder Bier gebraut. Eckhard Brennecke lässt die Tradition wieder aufleben, Anstich ist am 01. Mai.

 

Am letzten Wochenende der Osterferien übernachteten die Latein-Schüler der 7. Klassen im Evangelischen-Johanniter-Gymnasium. Sie arbeiteten an echten antiken römischen Münzen und stellten ein Mühlespiel der Römerzeit her.

 

CVJM-Mitarbeiter und Wriezener Jugendliche bauen Räume im Keller des Jugendhauses aus. Es entsteht ein Probenraum für junge Musiker.

 

Im Wildgehege stellten Rauhaarteckel ihren Jagdinstinkt unter Beweis. Als stolzer Züchter war auch Conrad Philipps mit Xylla vom Tollensetal mit dabei.

 

Seit April ist die ausgebildete Masseurin und medizinische Bademeisterin Anja Lehmann aus Neurüdnitz in Wriezen  mit ihrem Unternehmen „ Mobile Massage“ unterwegs.

 

Die Gedenktafel für die ehemalige Synagoge in der Gartenstraße wurde mit rechtsradikalen Aufklebern geschändet. Die Polizei ermittelt.


Mai


1. Mai:  Im Vorfeld des 77. Moto-Cross wurden unplanmäßige Reparaturarbeiten notwendig, da am Sprecherturm durch Vandalismus große Schäden entstanden sind. 140 Teilnehmer starteten beim diesjährigen Wettkampf des MC Wriezen. Mit dabei auch Lokal-Matador Yves Höhne. 4200 Besucher fanden sich in den Wriezener Silberbergen ein. Für Eckhard Peetz, langjähriger Vorsitzender, der letzte aktive Dienst, denn er legte aus beruflichen und persönlichen Gründen sein Amt nieder.


Zum Tag der offenen Tür lud das Team um Monika und Eckhard Brennecke in den Wriezener Hafen ein. Höhepunkt des Tages war die Vorstellung des neuen Bieres. Das Kalkofenbier wird nun in drei Sorten nur am Hafengrill angeboten.


Der CVJM richtete einen Bus-Shuttle ein, der Kinder aus Altwriezen und Beauregard dienstags nach Altreetz zum blauen Bus des Vereins bringt. Dort werden Hausaufgaben gemacht, gibt’s Snacks und Spiele ohne Ende. Der Shuttle-Bus bringt die Kinder natürlich auch wieder nach Hause.

 

2. Mai:  Im Pflanzenmuseum der ehemaligen Gärtnerei in Eichwerder konnten Interessierte alte Pflanzensorten kaufen oder tauschen.

 

Aufgrund der Gemeinnützigkeit ist das nur dreimal im Jahr möglich: Zum Tag der offenen Tür, zum Sommer- und Herbstfest.


Das traditionsreiche Kfz-Unternehmen Auto-Rosch wird seit Januar von Andreas Rosch geführt. Unterstützt wird er jetzt von seiner Frau Anja, die Meisterin des Kfz-Handwerks ist.

 

3. Mai: Seit nunmehr 6 Jahren übernimmt Christian Frommann aus Eichwerder Dienstleistungen in der Grünanlagenpflege, Pflaster- und Putzarbeiten, Fassadengestaltung, Altbausanierung und Trockenbau.

 

4. Mai: Die Bäckerei Lehmann in der Wilhelmstraße feiert ihr fünfjähriges Bestehen und bedankt sich bei seiner Kundschaft eine Woche lang mit Jubiläumsangeboten.


Die seit Ende März laufenden Arbeiten in der Großen Kirchstraße gehen gut voran. Es entstehen dort, hinter dem Edeka-Markt, neue Parkplätze.

 

6. Mai: Die Wriezener Frisch-Backshop & Cafe GmbH erfindet neue Brotsorten: Algevit -Brot ist ein mit Algen versetztes Sesambrot, das den Stoffwechsel anregen und die Abwehrkräfte stärken soll.


Eltern sind empört: In der Grund- und Oberschule Salvador – Allende werden wegen mangelnder Schülerzahl die 2. Klassen von 3 auf 2 reduziert.

 

8. Mai: Unter dem Motto: „ Kinder laufen für Kinder“ veranstaltete die Grund- und Oberschule Salvador – Allende im Wriezener Stadtpark einen Sponsorenlauf. Der Erlös kam zur einen Hälfte dem Förderverein der Schule und zur anderen Hälfte den teilnehmenden Klassen zugute. Das Geld will der Förderverein in die Schulhofgestaltung investieren. Viele Lehrer, Eltern und Sponsoren unterstützten diese Aktion tatkräftig.


Die Deutsche Angestellten Krankenkasse führte im Rahmen des Monats der gesunden Ernährung in der AWO- Kindertagesstätte „Marie Juchacz“ ein Wissensquiz durch.


60 Kinder, Jugendliche und Erwachsene des Bushido Wriezen e.V. führten im Sportzentrum Uckley unter dem Motto Selbstverteidigung ihr jährliches Trainingslager durch.

 

9. Mai: Der 7. Europe Pipe Day fand im Humpensaal statt. 9 deutsche und 30 polnische Teilnehmer rauchten um den Bürgermeister-Pokal. Am längsten hielt Damian Mucha aus Poznan durch. Ihm gelang es die Pfeife 2 Stunden und 115 Minuten in Gang zu halten.

 

13. Mai: Beim Tag der offenen Tür im Haus der sozialen Integration wurde die neue Profi(l)werkstatt vorgestellt. Dort werden Jugendliche seit Anfang April auf das Berufsleben vorbereitet. Am Projekt nehmen derzeit 6 Jugendliche teil. Neben der Lernwerkstatt in der Freienwalder Straße 38 befindet sich ein Stützpunkt der ambulanten Hilfe unter dem Namen Spiegelbild.

 

14. Mai: Kindersegen wird in Eichwerder, Thöringswerder und Jäckelsbruch künftig belohnt. Jutta Werbelow zahlt von ihrer monatlichen Aufwandsentschädigung als Ortsvorsteherin den Eltern jedes Neugeborenen eine einmalige Unterstützung in Höhe von 50 Euro.
Seit dem Frühjahr bietet der Imker-Verein eine Arbeitsgemeinschaft am Evangelischen Johanniter Gymnasium an. Jeden Montag beschäftigen sich 9 Mädchen und Jungen mit der Bienenzucht.

 

15. Mai: Zum musikalischen Kräftemessen trafen sich verschiedene Solisten und Gruppen der Region beim ersten Wriezener Musik-Contest.


Wriezener und Gäste feierten zum 12. Mal den Deichtag zur Erinnerung und zum Dank an alle Helfer, die 1997 während des Oder-Hochwassers das Schlimmste verhindern halfen. Moderator Mario Schmidt und die Stadt Wriezen verwirklichten eine neue Idee: „Iron-Deich-Man-Wettkampf“. 3 Disziplinen mussten von den Teilnehmern bestritten werden: Sandsäcke füllen, Stiefelzielweitwurf und Wissensquiz zum Hochwasser. Die Trophäe den Iron-Deich-Man erhält der Teilnehmer, der dreimal diesen Wettstreit gewinnt. Bis dahin ziert der Deich-Oscar den Schreibtisch des Bürgermeisters.


1. Iron-Deich-Man: Andreas Rosch
2. Platzierter:  Marcus Becker
3. Platzierter:  Samson Pujul


Für die Gestaltung des Festes sorgten die Kinder der Kita Freundschaft, Clown Kaily, die Kienholzmusikanten aus der Pfalz, Janos Streichelzoo, der Wriezener Kleintierzuchtverein, der Landesverband der Imker, Ekki Göpelt und viele andere mehr. Abends spielten die Bands Helio und Support. Zum Tanz legte DJ Hauselovers auf.

 

16. Mai: 22 unerschrockene, wasserfeste Radler traten trotz des starken Regens bei der 5. Etappe der Tour de MOZ vom Marktplatz in Wriezen aus ihre Fahrt ins Oderbruch an.


Aus Anlass des Tages des offenen Unternehmens in Brandenburg lud auch das Team des Wriezener Baustoffhandels ein und eröffnete feierlich die auf 230qm erweiterte Verkaufsfläche.

 

19. Mai: Die diesjährige Deutsche Big Game Meisterschaft fand in Punta Cana in der Dominikanischen Republik statt. Zielfische waren der weiße Marlin, Dorado, Thun und Wahoo. Red Eagle 3 belegte Platz 5 und Red Eagle 1 wurde Vizemeister.

 

2 Wriezener Teams nahmen teil:


Red Eagle 1: Michael Grosskopf, Matthias Reichmuth, Roland Schüler, Thomas Schulz


Red Eagle 3: J. Jessel, W. Mantey, J. Benesch

21. Mai: Auf der Brandenburgischen Landwirtschaftsausstellung in Paaren im Havelland sind die Fachleute um Monika Auerbach von der Regner- und Stahlbau Wriezen GmbH mit ihrem umfassenden Produktangebot vertreten.

 

23. Mai: Unter dem Motto. „ Melodien mit Herz“ präsentierte das Rathaus das Orchester des Brandenburgischen Konzertorchesters Eberswalde und Sopranistin Kerstin Isabella Schreml.


Zum ersten Mal fand am Wriezener Hafen eine Tauschbörse für Briefmarken, Tassen, Münzen, Postkarten, Puppen, Kugelschreiber und Zollstöcke statt. Bürgermeister Uwe Siebert spendierte 3 Wriezener Zollstöcke. Der 26jährige Nico Heine stellte eine Weltneuheit vor. Er hat den WAZZO, den Wasserwaagenzollstock entwickelt und zum Patent angemeldet.


Am Spring- und Reitturnier des Reit- und Fahrvereins Schulzendorf haben 273 Pferde und 219 Reiter aus Berlin und Brandenburg teilgenommen. 18 Prüfungsdurchgänge wurden absolviert. Gerd Lilienkamp, Vorsitzender des Vereins und seine Mitstreiter heimsten viel Lob für die gepflegte Anlage und die tolle Organisation ein.

 

27. Mai: 50 Schüler des Evangelischen Johanniter Gymnasiums erlebten bei einer Kanu-Tour entlang der Oder die Natur pur. Ohne Handy und Unterhaltungselektronik am wärmenden Feuer oder auf dem Wasser den Naturgewalten trotzend.

 

28. Mai: Die Stadtverordneten schlagen eine Liste mit Projekten vor, die vom Konjunkturprogramm II profitieren sollen: 
Wildgehege    35.000 €
Beachvolleyballplatz   20.000 €
Spielplatz Altwriezen   10.000 €
Spielplatz Altgaul   10.000 €
Spielplatz Lüdersdorf     10.000 €
Gemeindehaus Schulzendorf  20.000 €
Gemeindehaus Eichwerder  15.000 €
Vereinshaus Haselberg  10.000 €
Schulzendorfer Feuerwehrdepot 10.000 €
Kegelbahn    50.000 €
Gemeindehaus Lüdersdorf  36.200 €

In der Stadtverordnetenversammlung legte nach fast 16 Jahren im Stadtparlament der stellvertretende Vorsitzende der Fraktion Die Linke Dieter Richter offiziell sein Mandat nieder.


Aus der polnischen Partnerstadt Mieszkowice weilte eine Delegation in Wriezen und besuchte auch die Stadtverordnetenversammlung.

Die Diskussionen um die Parkplätze am Markt sind Geschichte. Es wird keine weiteren Parkplätze geben, denn der Ausbau der Wilhelmstraße und des Marktes wurden mit Fördermitteln bestritten, die eine andere Nutzung als die damals beantragte nicht zulässt.

29. Mai: Das traditionelle Sommerfest der Diakonie Sozialstation fand in diesem Jahr im Pony-Hof Rondeel statt. Patienten erfreute das bunte Programm mit Hutmodenschau, Tänzen im Kostüm und dem Sketsch Aschenbrödel.

 

30. Mai: Bei der Livenight für Vielfalt im Jugendhaus stand auch die noch junge Formation Markheim auf der Bühne. Die 3 Wriezener Jungs sind auf Erfolgskurs: Dennis Benesch, Martin Kopp und Thomas Wesemann.

 

31. Mai: Die Sanierung der beiden Kalkbrennöfen am ehemaligen Hafen kann auch in diesem Jahr nicht abgeschlossen werden. Aufgrund der hohen Kosten sollen die Fördermittel aus dem LEADER-Programm der EU getrennt für Hochofen und Setzofen beantragt werden.

Gegen die geplanten Kohlendioxid- Speicher bei Neutrebbin regt sich großer Widerstand in
der Bevölkerung.

 

64 sportbegeisterte Schülerinnen und Schüler des Evangelischen Johanniter Gymnasiums
saßen im Brandenburger Block des Berliner Olympiastadions als die deutschen Junioren
gegen Frankreich ihr Fußballspiel 2:1 beendeten.


Juni

 

06. Juni: Die neuen Stallanlagen der Jordans Milchhof GmbH & Co. KG in Beauregard sind fertig gestellt und die 350 Milchkühe haben ihr neues Quartier bezogen. Die holländische Familie hat noch viel vor. Ein Rinderstall und ein neues Melkhaus sind geplant.
Die Gruppe iThemba aus Südafrika hat mit Musik, Tanz und Theater 50 Siebtklässler des Evangelischen Johanniter Gymnasiums mit ihrem Land und ihrer Kultur bekannt gemacht.


Zum 5. Straßenfest luden die Gewerbetreibenden der Wilhelmstraße und des Marktes sowie einheimische Vereine ein. Sie boten ein buntes Programm mit Feuerwehrvorführungen, Modenschau, Schaupolstern, Ponyreiten, Springburg, Tombola, Vorträgen, Frisurenshow und mehr. Höhepunkt des Tages war die Hochseilartistik der Familie Traber.
Der Verein Break Tribe Music und das Freienwalder Jugendzentrum Offi  veranstalteten den OBOA-Nachwuchs-Bandcontest 2009. Mit dabei war auch die Wriezener Deutschrockband Helio.

07. Juni: Mehrere hundert Besucher waren trotz des unfreundlichen Wetters ins Wildgehege gekommen um dessen 20. Geburtstag zu feiern. Führungen, Wissensquiz und die Einweihung der neuen Waschbärenanlage trugen zum Gelingen des Festes bei.

10. Juni: Bei einem Unwetter stürzte ein Baum auf ein parkendes Auto in der Poststraße. Die Freiwillige Feuerwehr hat den Baum zerlegt und entsorgt.

12. Juni: Der Freizeitsportverein TKC und das Evangelische Johanniter Gymnasium werden den Beachvolleyball weiter etablieren. Ein Kooperationsvertrag wurde unterzeichnet. Ab dem Schuljahr 2009/2010 wird  2-mal in der Woche mit den Siebt- und Achtklässlern Beachvolleyball trainiert.

13. Juni: Zum 80. Geburtstag der Freiwilligen Feuerwehr Rathsdorf wurde viel auf die Beine gestellt. Am Umzug, den Wettbewerben und der anschließenden Feier nahmen die Freiwilligen Feuerwehren von Harnekop, Schiffmühle, Frankenfelde, Eichwerder, und Wriezen teil.
Die 6. Auflage des Rock am Park lockte mit hochwertiger und facettenreicher Musik und vergünstigtem Eintritt bis 20.00 Uhr zahlreiche Musikbegeisterte auf die Wriezener Freilichtbühne. Bei der Organisation dieses Events wurde Steven Kopp wieder tatkräftig vom TKC und vom Brandenburgischen Rockmusikerverband und den Mitarbeitern der art & waise - Technik unterstützt. Mit von der Partie war Tino Eisbrenner, der seit mehr als 25 Jahren von der Bühne nicht wegzudenken ist.

14. Juni: Herzlich Willkommen hießen die Mitarbeiter des Krankenhauses Wriezen alle Interessierte zum Tag der offenen Tür. Zu besichtigen waren der neu eingeweihte Operationssaal, das Labor, die Physiotherapie, die Endoskopie und vieles mehr. Alle Mitarbeiter zeigten engagiert ihren Wirkungskreis und antworteten auf viele Fragen. Für Leib und Wohl wurde gesorgt. Kinder konnten malen und auf der Hüpfeburg ihren Bewegungsdrang freien Lauf lassen. Für die musikalische Umrahmung des Festes sorgte das Jugendorchester Bad Freienwalde. Rettungswagen und Feuerwehrfahrzeuge waren zu besichtigen. Eine Darbietung der Kinder des TKC´s Sektion Children`s Art, die Tombola und das Kochduell von Mitarbeitern rundeten die Feierlichkeiten ab. Höhepunkt war jedoch die Ernennung unseres Krankenhauses zum Kompetenzzentrum für Endoprothetik.

18. Juni: Die Schützengilde Wriezen hatte Handwerker und Gewerbetreibende zum Königsschießen auf die Schießanlage in die Silberberge eingeladen. In diesem Jahr schoss sich  Ute Matthias zur Schützenkönigin. Die Ehrenscheibe stiftete der Bürgermeister Uwe Siebert.
Schüler der 8. Klassen des Evangelischen Johanniter Gymnasiums erlebten in der jüdischen Gemeinde in Frankfurt/Oder das Purim-Fest.

20. Juni: Zum 6. Mal richtete der Verein IG Hafen Wriezen e.V. das Hafenfest aus. Bei Büchsenwerfen, Torwandschießen, Hüpfen, malen, Ponyreiten, Tiere streicheln und füttern waren die Kleinen wieder groß dabei. Für die Erwachsenen gab`s  Oma Liesbeth, die Flying Eagles, die SAT – Tanzgruppe, das Schulzendorfer Blasorchester, Trödelmarkt und vieles andere mehr. Essen und Trinken baten  unter anderem die Fleischerei Höhne und das Imbissstübchen Schebitz an. Kalkofenbier floss reichlich durch durstige Kehlen. Zum Tanz legten DJ Waldi und DJ Detlef auf.
In der Katholischen Kirche Sankt Laurentius fand ein Benefiz-Orgelkonzert statt. Kirchenmusiker Christian Knopf-Albrecht spielte Werke von Bach, Händel, Bruhns, Mendelssohn, Brahms und Reger.

27. Juni: Die Blumenscheune der Fachfrau für Floristik und Raumgestaltung Regine Bisanz auf dem Gutshof in Schulzendorf wurde eröffnet.

29. Juni: Dringende Instandsetzungsarbeiten wurden im Bereich des Schwarzen Weges zwischen Frankfurter Straße und Bahnübergang sowie in der Thälmannstraße/ Einmündung Mahlerstraße und Lindenstraße vorgenommen.


Aus Anlass der Brandenburger Seniorenwochen fanden sich im Plauderstübchen Wriezener
Senioren zusammen um einen gemütlichen Nachmittag zu verbringen. Kinder der Kita „Marie
Juchacz“ sangen Kinderlieder, es gab Kaffee und Kuchen und das Mandolinenorchester
Bad Freienwalde brachte einen Reigen bunter Melodien zum Vortrag.

 

Die Sparkasse überreichte der Chorgemeinschaft Wriezen einen Scheck in Höhe von 500 €,
der für die Anschaffung einer Musikanlage verwendet werden soll.

 

Wolfgang Hökendorf  wurde Europameister im Bankdrücken. Bereits seit mehr als 40 Jahren
trainiert der Wriezener und konnte bereits zahlreiche internationale Wettkämpfe für sich
entscheiden.

 

Der Schulsanitätsdienst am Evangelischen Johanniter Gymnasium ist ein Kooperationsprojekt
mit dem Regionalverband Oderland - Spree der Johanniter-Unfallhilfe e. V.. Die jungen
Helfer treffen sich alle zwei Wochen freitags.

 

Am europaweiten Wettbewerb “The Big Challange“ nahmen Schüler der 7. Klassen des
Evangelischen Johanniter Gymnasium teil und waren sehr erfolgreich. Jan Malek aus Altranft
wurde Jahrgangsbester und belegte Rang 37. Insgesamt 595.043 Schüler aus Frankreich,
Spanien und Deutschland waren dabei.

 

Katharina und Lothar Bär trainieren ihre acht Schlittenhunde in ihrer Wahlheimat in
Lüdersdorf .

 

In einem Fachvortrag aus Anlass des Tages der offenen Tür bei der Diakonie- Jugendhilfe
berichtete Marion Einert von der Erziehungs- und Beratungsstelle des Landkreises Märkisch
Oderland vor Erziehern, Lehrern, Mitarbeitern von Polizei, Jugendamt und Familienhilfe über
das sensible Thema von Missbrauch und Misshandlungen an Kindern.

 

Eine illegale Müllkippe an der Volzine beanstandet Elmar Pachali. Flaschen, Tüten und
Gartenabfälle werden dort von verantwortungslosen Mitbürgen entsorgt. Der Stadt sind die
Hände gebunden, da das Land in Privatbesitz ist.

 

Anwohner der Mahlerstraße, wie Erika Mollenhauer fordern eine Verkehrsberuhigung für
Diese Straße. Vier angesiedelte Firmen nutzen die Straße zur Anfahrt ihrer Firmengelände.

Die Stadtverwaltung kündigt an, dass im Schuljahr 2009/2010 wieder für zwei Schüler bis 16
Jahren ein Begabtenstipendium vergeben wird.

 

Wriezen will sportlichste Gemeinde in Brandenburg werden und nimmt am Wettbewerb des
Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport teil.

 

Seit neuestem gibt es den „Wriezener Räucherhaken“. Wolfgang Fitz hat sich seine Erfindung
patentieren lassen und verschickt sie nun in ganz Europa und den USA.

 

Der Bildungsausschuss besichtigte in Lüdersdorf die Kindertagesstätte, die Turnhalle, das
Heizhaus und die Gemeinderäume. Fazit: Es besteht Erneuerungs- bzw. Sanierungsbedarf.

Massive Schäden an der Turnhalle am Gymnasium und der Sanierungsbedarf wurden vom
Eigentümer dem Landkreis anerkannt. Er schlägt vor, dass sich die Stadt zur Hälfte an den
Baukosten beteiligen soll.

 

Gemäß Verwaltungsvereinbarung zwischen dem Landkreis Märkisch Oderland und der Stadt
Wriezen werden die Radwege der „ Tour Brandenburg“ bei Bienenwerder und an der alten
Oderbruchbahn von Mädewitz bis Altwriezen  künftig vom Landkreis gesäubert.

 

Seit Juni arbeitet Jens Milewski als Erzieher im DRK-Kindergarten Freundschaft. Er ist somit
der erste Mann in der Kita.

 

Das Wetter im Juni war zu kühl und zu nass. Die tiefste Nachttemperatur betrug am 06. Juni
3,8 Grad Celsius.

 

Juli

01. Juli: Einen symbolischen Scheck mit 40.000 Unterschriften gegen die geplante Kohlendioxid – Verpressung im Oderbruch übergaben Ulf – Michael  Stumpe und Sylvia Wadewitz von der Bürgerinitiative gegen ein CO2 – Endlager an den Brandenburgischen Landratspräsidenten Gunter Fritsch.


Bürgermeister Uwe Siebert unterstützt die Initiative und richtete ein Spendenkonto ein.


Die Grünen Landtagsabgeordnete Cornelia Behm lud zu dem Thema Co2 zur Informationsveranstaltung nach Wilhelmsaue ein.

6. Juli: Heute lief die Frist ab, Vorschläge für verdienstvolle ehrenamtlich tätige Einwohner bei der Stadtverwaltung einzureichen, die aus Anlass des Tages des Ehrenamtes am 18.09.09 für ihr Engagement geehrt werden sollen.

 

8. Juli: Laut Mitteilung von Primarstufenleiterin Marion Sattelberg haben alle 32 Absolventen der 10. Klassen der Grund- und Oberschule Salvador – Allende ihren Abschluss geschafft.

 

11. Juli: Exakt 658 Nennungen für die 15 Prüfungen hatten 243 Pferde nebst Reiterinnen und Reiter nach Schulzendorf zum Turnier gelockt.

13. Juli: Am Markt 5 werden ab heute 10 Wohnungen der Hageba altersangepasst umgebaut. Für komfortables und barrierefreies Wohnen investiert die Hageba hier etwa 411.000 €. Außer der Komplettsanierung wird auch ein Fahrstuhl eingebaut.

 

15. Juli: Etwas Bleibendes wollten sie hinterlassen. Schüler der sechsten und zehnten Klassen pflanzten so auf dem Schulhof der Grund – und Oberschule Salvador – Allende an ihrem letzten Schultag Sommerflieder und weitere blühende Sträucher.

 

Die Schüler des Evangelischen Johanniter Gymnasiums ließen am letzten Schultag die Mappen zu Hause und gingen arbeiten. Ihren Lohn spendeten sie im Rahmen der Aktion Tagwerk an Bildungsprojekte für Kinder und Jugendliche in Afrika.

 

17. Juli: Ein Unwetter richtete innerhalb kürzester Zeit verheerende Schäden an. In der Mahlerstraße blockierte ein umgestürzter Baum die Straße, ein Baum stürzte in ein Wohnhaus in der Frankfurter Chaussee, aber den größten Schaden verzeichnete die Salvador – Allende Grund- und Oberschule. Der Sturm fegte kurzer Hand die Eindeckung vom Dach. Drei Viertel der Dachpappe und die Dachrinne kippten in Richtung Hof. Wasser floss bis in die unteren Räume und durchnässte auch das Inventar. Elf Feuerwehrleute waren von 18.30 Uhr bis 22.00 Uhr vor Ort.


Vor rund 4.000 Besuchern erlebte die Wriezener Band Helio den bisherigen Höhepunkt ihrer Laufbahn. Auf dem Platz am historischen Rathaus in Templin spielten sie als Vorband beim Konzert der legendären Ostrockband City.

 

Die Bauarbeiten der Firma Strabag an der Brücke Neugaul sind beendet worden. Eine sichere Überfahrt über die alte Oder ist wieder gewährleistet.

 

18. Juli: 52 gemeldete Mannschaften, Preise bei der Tombola mit einem Gesamtwert von über 3000 € gesponsert von vierzig ortsansässigen Firmen, Ponyreiten, Hüpfeburg, Kinder-Malstand, Eis vom Hafengrill, Verkaufstand Wriezener Senf, gastronomische Versorgung und natürlich die größte Brandenburger Beachparty wurden für viele Gäste wieder zum Erlebnis als der TKC die 9. Koyenuma-Beachvolleyball-Masters im Dr. Nobutsugu Koyenuma –Beachpark ausrichtete.


Das Unwetter am Vortag richtete auch hier großen Schaden an. Ein Pavillon flog mehrere Meter durch die Luft, die Bühne wurde angehoben und Banden wurden mitgerissen. Fleißige Helfer sorgten jedoch dafür, dass davon zu Beginn der Spiele nichts mehr zu sehen war.

21. Juli: Bürgermeister Uwe Siebert, Museumsdirektor Dr. Reinhard Schmook, Pfarrer Christian Moritz, Stadtchronistin Kerstin Becker, interessierte Einwohner und Vertreter der regionalen Presse trafen sich zu einem Rundgang auf dem Wriezener Friedhof. Protokolliert wurde der Zustand der erhaltenswürdigen Grabstätten und Grabdenkmäler.

 

23. Juli: Bei Geschwindigkeitskontrollen der Polizei in der Frankfurter Straße wurden insgesamt 180 Fahrzeuge überprüft. 9 fuhren zu schnell, 1 Insasse war nicht angeschnallt, 1 Fahrer warnte Andere mit Lichthupe und ein weiterer missachtete ein Stoppschild. Verwarnungen bzw. Verwarngelder wurden ausgestellt.

 

24. Juli: Drei Tage feierte Frankenfelde das 75. Bestehen ihrer Freiwilligen Feuerwehr mit Vorträgen zur Geschichte, Kaffe und Kuchen von den Landfrauen, Musik und Tanz. Für Stimmung sorgten die Reetzer Sänger und die Hohensteiner Countrydancer, die Feuerwehr Wriezen zeigte eine Fettexplosion und gewährte einen Ausblick von der ausgefahrenen Drehleiter. Kinder konnten auf einer Springburg hopsen und Gipsfiguren bemalen.

 

29. Juli: Für die Kutterruderer des SSC Wendisch Rietz begann heute die Weltmeisterschaft in St. Petersburg. Zur Besetzung gehört auch Klaus Lehmann. Der 48-jährige Wriezener Straßenbautechniker trainierte dafür zweimal wöchentlich mit seinen Teamkollegen.

 

30. Juli: Gegen zwei Uhr nachts wurden Jugendliche beobachtet, die in der Krausenstraße zwei Mülltonnen stahlen.

 

31. Juli: In der DRK-Kindertagesstätte „Freundschaft“ fand das Sommerfest statt, das zahlreiche Gäste besuchten. Lieder und Tänze, Märchen, ein Zauberer und ein Clown, eine Tombola sowie eine Springburg begeisterten das kleine und große Publikum.


Der Oderbruch-Radweg erhielt vom ADAC vier Sterne. Lückenlose und verständliche Beschilderung trugen dazu bei. Gleichzeitig erschien vom Tourismusverein ein Faltblatt zum Radwanderweg Strausberg-Nord-Wriezen-Bienenwerder.

 

Die Gesellschafterversammlung der Krankenhaus Märkisch-Oderland GmbH bittet bis zum 31. August um Vorschläge zur Besetzung ihres Aufsichtsrates. Bisher vertrat Bürgermeister Uwe Siebert in diesem Gremium die Interessen unserer Stadt. Er wurde für höchstens vier Jahre in dieses Amt berufen. Die FDP als stärkste Fraktion im Wriezener Stadtparlament will nun von ihrem Vorschlagsrecht Gebrauch machen.


Die Deutsche Meisterschaft im Soul Calibur eines der bekanntesten Fighting Games fand im Vereinsgebäude des TKC statt. Den Wanderpokal, eine Streitaxt, nahm Sieger Marcus Glase mit nach Hamburg.

 

Auch in diesem Monat wurden achtzehn Meter lange Stahlrohre mit einem Durchmesser von
1,40 Metern durchs Oderland gefahren. Auf Rohrlagerplätzen in unserer Umgebung warten
sie auf den für das Jahr 2010 geplanten Baustart der Ostsee-Pipeline ( OPAL ). Die
Ferngasleitung verläuft auf rund 50 Kilometern durch Märkisch Oderland auch durch
Wriezen, Rathsdorf, Biesdorf, Lüdersdorf, Frankenfelde und Prötzel.

 

Die Marienkirche soll erneuert werden. Dazu startete ein Architektenwettbewerb, der Ende
Oktober von einem Preisgericht bewertet wird. Mit dem Sieger-Entwurf soll die Kirchenruine
zu einem multifunktionalen Raum für Gottesdienste und Kulturveranstaltungen umgebaut
werden.

 

Zur Vermeidung von Unfällen sind Reparaturen am Schulzendorfer Scheunenberg dringend
notwendig.

 

Die erste Bewährungsprobe überstand das neue Führungsteam um Sabine Wunder,
Vorsitzende des WCC seit April 2009, bei der Vorbereitung und Durchführung des
Sommerfestes des Vereins auf der Minigolfanlage der Familie Schwefel in Neutrebbin.

Ein 27-jähriger Wriezener infizierte sich auf Mallorca mit der Schweinegrippe. Er wurde im
Krankenhaus behandelt und den 23 Kontaktpersonen wurde eine Behandlung mit dem
Medikament Tamiflu empfohlen.

 

Bei fachgerechter und freundlicher Beratung findet auch in diesem Jahr im Modegeschäft
Dewitz in der Wilhelmstraße 17 der Sommerschlussverkauf statt.

 

Die Fleischerei Burkhard Höhne erneuerte ihren Internet-Auftritt und informiert gekonnt
Interessierte über Standorte, Öffnungszeiten, Lieferservice und das Mittagsangebot im
Gasthaus „Zum Ferkel“.

 

In Breyers Kräutergarten in Rathsdorf steht ein portugiesischer Praktikant am Herd.

Die Stadtverwaltung informierte, das das Waldbad bis 15. September täglich von 10.00 –
18.00 Uhr geöffnet ist. Die Nutzung ist weiterhin entgeltfrei. Betreut wird die Anlage durch
den Badewart Pjotr Skrzypiec. Mitarbeiter des Kreisgesundheitsamtes untersuchten die
Wasserqualität und bestätigten den einwandfreien Zustand.

 

Die TSG Wriezen e. V. Abteilung Radsport verabschiedete drei junge Sportlerinnen vom
aktiven Leistungssport. Bürgermeister Uwe Siebert und Vereinsvorsitzender Diethard Steuk
dankten Lisa Fröhbrodt, Laura Schilling und Johanna Lerwe, die bundesweit immer gute
Botschafterinnen unserer Stadt waren.

 

Der Ortsverein der FDP und der Förderverein der Grund- und Oberschule Salvador – Allende
starteten ein neues Projekt. Paten sollen Schüler aus sozial nicht so gut gestellten
Elternhäusern unterstützen und ihnen somit zum Beispiel eine Mitgliedschaft in einem
Verein ermöglichen.

 

Die Schüler des Evangelischen Johanniter Gymnasiums wagten ein besonders Experiment. Im
Eigenversuch testeten sie auf Rollstühlen den Weg vom Wriezener Rathaus zum Bahnhof.

Die neuen Parkplätze in der Großen Kirchstraße wurden fertig gestellt und von den
Einwohnern und Gästen gut angenommen.

 

Für das Projekt „ Ehrenamt im Strafvollzug“ haben sich bislang fünf Freiwillige gemeldet, die
Insassen der Justizvollzugsanstalt mit Gesprächen, Briefwechsel und schulischer
Unterstützung zu helfen, die Nähe zum Leben außerhalb von Gefängnismauern nicht zu
verlieren.

 

An der Grund- und Oberschule Salvador – Allende begannen die Reparaturarbeiten am Dach,
dass beim Unwetter am 18. Juli zerstört wurde durch die Firma Hoch- und Tiefbau Neureetz
GmbH.

 

An der Ausschreibung für das Brandenburgische Dorf –und Erntefest wird sich Wriezen für
das Jahr 2012 beteiligen. In diesem Jahr feiert unsere Heimatstadt das 675- jährige Stadtrecht.

Drei Jungstörche erblickten auf dem alten Ziegelofen im Rathsdorfer Museum das Licht der
Welt. Zwei klappern noch munter um die Wette, eines war nach dem es aus dem Nest fiel
nicht mehr zu retten. Das Museum ist täglich von 10.00 – 17.00 Uhr geöffnet.

 

Vor der Biesdorfer Kirche spielte die Berliner Gruppe Mimikry Irish Folk, Klezmer und
vieles andere mehr vor fast hundert Zuhörern.

 

Über zu laute Musik beim Deichtag und Straßenfest ärgerte sich der Anwohner des Marktes
Klaus Sasse und schrieb mehrere Briefe an Bürgermeister, Stadtverordnete und das
Ordnungsamt. Eine Einigung konnte nicht erzielt werden.

 

Eine neue Form der Bürgerbeteiligung hat Bürgermeister Uwe Siebert jetzt dem
Hauptausschuss vorgeschlagen. Die Einwohner können Ideen für eine schönere Gestaltung
von Stadt und Ortsteilen äußern. Die Verwaltung will die Vorschläge sammeln und dann den
Stadtverordneten zur Haushaltsdiskussion vorlegen.

 

Der Hauptausschuss hat die Aufstellung eines Bebauungsplanes für die Odervorstadt
beschlossen. In zwei Etappen sollen 5 und 3 Kommunal-Kombi-Stellen in der Stadt
geschaffen werden.

 

Viel zu tun gab es auch im Juli für die Mitarbeiter des Kreissportbundes am Wriezener Hafen.
Die Hüpfburg war ständig im Einsatz und musste deshalb auch kontinuierlich gewartet
werden.

 

Der Wriezener Gewerbeverein lädt zum alljährlichen Sommerkonzert in die Marienkirche am
29. August ein. Drei Ensembles werden erwartet.

 

Viel diskutiert wurde in diesem Monat über das Thema Tourismus, ob bei einer Runde mit
Vertretern aus Politik und Wirtschaft in den Räumlichkeiten der Pension am Radweg von
Herrn Engelmann, oder auch im Fachausschuss GOSULT der Stadt. Die Idee ein Tourismus –
Büro im Stadtzentrum einzurichten soll verwirklicht werden.


Das Wetter im Juli war zu warm und deutlich zu nass. In Frankfurt/Oder sind 140,2 Liter
Regen pro Quadratmeter gefallen. Das sind 240% des durchschnittlichen Niederschlages. Am
17. Juli stieg die Quecksilbersäule auf 30,4 Grad Celsius.


August

01. August: Karla Stumpe und Sohn Ulf-Michael eröffneten ihre neuen Tierpraxisräume in der Freienwalder Straße. Aus diesem Anlass luden sie in der Zeit von 10.00 – 14.00 Uhr alle Interessierten zur Besichtigung ein.


Passend zur Praxiseröffnung lockte der gegenüberliegende Landfuxx-Markt mit Tiefstpreisen für Tiernahrung.


Auch HSW - Chef Detlef Heinschke ließ sich was ganz Besonderes einfallen: Alle Kunden, die mit Winterausrüstung, wie Schal oder Mütze,  in seiner Firma erschienen und Winterreifen bestellten, erhielten einen Gutschein für die kostenlose Montage derselben.


Der Förderverein der Marienkirche startete eine Sammelaktion. Mit dem Erwerb eines Einkaufsbeutels mit dem Bild der Marienkirche spenden die Unterstützer 1,00 € für deren Wiederaufbau. Zu erhalten sind die Beutel im Büro der evangelischen Kirchengemeinde und im Edeka-Einkaufsmarkt in der Wilhelmstraße 28.

 

03. August: Aus dem Gerätehaus auf dem Wriezener Friedhof stahlen Unbekannte eine
Gartendusche und eine Wanduhr.

 

07. August: Zum 11.mal trafen sich rund 70 Bürgermeister, Ortsvorsteher und
Amtsdirektoren zum Gedankenaustausch aus Anlass des Tags des
Bürgermeisters im Wriezener Humpensaal. Landrat Gernot Schmidt lobte
die Arbeit der ehrenamtlichen Kommunalpolitiker.


Den Bauausschuss nutzten Wriezens Ortsvorsteher besonders intensiv um ihre
Anfragen und Probleme zu Straßenschäden und Verkehrsberuhigung in den
Ortsteilen anzusprechen. Der Wriezener Bauausschuss beschloss auf seiner
letzten Sitzung, dass zur Errichtung eines Parkleitsystems für die Innenstadt
5.000 Euro finanziert werden sollen.

 

08. August: Am 10. DDR-Trödelmarkt beim Harnekoper Bunker nahmen auch die
Wriezener Eheleute Thomas und Petra Klong teil. Sie boten an ihrem Stand
viele ostalgische Gebrauchsgegenstände feil – unter anderem auch ein Trabi-
Lenkrad. Von ihren seit 1994 gesammelten etwa 1000 Plüsch-Affen will sich
Petra Klong jedoch nicht trennen.


Die 24jährige Wriezenerin Christin Schmidt wagte mit der Eröffnung ihrer
Kosmetikpraxis „Hautklar“ in der Schützenstraße 7 den Schritt in die
Selbständigkeit.


Einen Ladendieb stellte die Polizei im REWE-Markt in der Freienwalder
Straße. Der 56-jährige hatte sich eine Flasche Wodka zu einem Preis von
5,69  € aus dem Regal gegriffen und noch an Ort und Stelle zu einem Viertel
ausgetrunken.

 

09. August: Bei den 19. Meisterschaften des Schutz- und Gebrauchshundesportvereins in
Forst holten Günter Hytra und sein Hund Vasco Airport Hannover den
Meistertitel. Sie erreichten somit die Qualifikation zur Deutschen Agility
Meisterschaft.


10. August: Bei Bauarbeiten wurde am Wander-Rastplatz in Itritz der Springbrunnen
ausgegraben.

 

11. August: Der symbolische Spatenstich zum Bau der Biogasanlage auf dem Gelände an
der Mahlerstraße wurde von Otto Eichhorn, Vorstandsmitglied der Biogas AG
mit Bürgermeister Uwe Siebert und weiteren geladenen Gästen aus Politik und
Wirtschaft ausgeführt.


Die Anwohner sind nicht begeistert. Sie fürchten die weiter ansteigende
Lärmbelästigung durch den zunehmenden Verkehr. Die Anlage soll im
Frühjahr 2010 in Betrieb genommen werden. Der Wriezener Bauausschuss
plant Maßnahmen zur Verkehrsberuhigung.

 

12. August: Zu einem Sommerspaziergang trafen sich alle wanderlustigen Senioren um
13.00 Uhr am Plauderstübchen.

 

14. August: Bunt ist ab jetzt das Stadtbild entlang unserer Straßen. Überall weisen Plakate
darauf hin, dass am 27. September Wahl ist. Für die Wriezener wird es ein
Wahl-Marathon. Gewählt werden der Bundestag, der Landtag und der
Bürgermeister der Stadt. Die Wahlplakate des Wriezener Stadtverordneten
Peter Küster sind allerorts präsent. Auch Amtsinhaber Uwe Siebert stellt sich
wieder zur Wahl.

 

15. August: Beim Sommerfest der Initiative und Planungsgruppe Kesselberg im
Pflanzenmuseum in Eichwerder konnte die Vielfalt der Pflanzenwelt
insbesondere von Kartoffeln und Tomaten bewundert werden. Eine Lesung des
Autors Heinz Meerwald aus Beauregard und kulinarischen Genüssen aus dem
Sonnenofen rundeten die Veranstaltung ab

 

16. August: Die Löschzüge der Freiwilligen Feuerwehren von Wriezen, Eichwerder und
Neulewin bekämpften gemeinsam den Brand zweier mit Strohballen beladener
Anhänger der Oderbruch GmbH in Eichwerder. Ursache des Brandes war ein
technischer Defekt – ein Reifen fing Feuer als der Trecker mit seiner Ladung
nach Neulewin unterwegs war.

 

23. August: Aufgrund eines technischen Defektes ist der Porsche eines Wriezeners, ein
Oldtimer-Cabrio, Baujahr 1974, in der Hospitalstraße in Flammen
aufgegangen. Der Fahrer blieb unverletzt. Die Kameraden der Freiwilligen
Feuerwehr löschten den Brand.

 

29. August: Bei den Stadtmeisterschaften im Beachvolleyball siegten die Titelverteidiger
Stefan Zimmer und Henning Hartwich. Zwölf Mannschaften gingen im
Koyenuma-Beachpark an den Start.


Mehr als siebzig Teilnehmer starteten beim 6. Wettpaddeln im Wriezener
Hafen in den Kategorien Firma, Verein, Team, Damen und Einzelstarter.    Eröffnet wurde der Wettbewerb von den Bürgermeistern Bad Freienwaldes   Ralf Lehmann und Wriezens Uwe Siebert.


Fast einhundert Musiker des Jugendblasorchesters Bad Freienwalde, dem
Handwerkermännerchor und der Harmony Municipale de Wizernes aus
Frankreich begeisterten etwa vierhundert Zuhörer beim Sommerkonzert in der  Marienkirche.
Fünfundfünfzig Kuchen, dreiunddreißig Festwagen und unzählige Besucher –
das sind die Eckdaten des 25. Haselberger Erntefestes. Nach Umzug und
Bühnenprogramm wurde noch bis nachts um zwei gefeiert.


Blau – Weiß Wriezen musste in der Fußball – Landesklasse Ost die erste
Niederlage einstecken. Gegen Germania Storkow gab es daheim ein 1:4.

31. August: Das neue Schuljahr hat begonnen und im Evangelischen Johanniter
Gymnasium zeigen Philipp Börstler, Henriette Keil, Jennifer Böse, Helen
Baudach und sieben weitere Gymnasiasten  bereits vollen Einsatz. Sie legen
zurzeit einen Erste Hilfe Lehrgang ab, um als Sanitäter im Notfall Anderen
helfen zu können.

 

Die Ferienangebote des CVJM im Wriezener Jugendhaus in der Hospitalstraße wurden auch in diesem Sommer von den Kindern gut angenommen. Kerzenhalter, Masken und vieles Andere mehr konnten sie unter Anleitung von Steinmetz und Erzieher Falk Schönherr aus dem Baustoff Ytong herstellen.

 

Die blau-weiße Wegener Elf zeigte im Fußball-Kreisderby noch vor dem Saisonauftakt eine erstaunlich gute Form. Das Landesklasse-Derby gewannen die Wriezener Kicker gegen die Strausberger mit 4:2.

 

Das seit 2006 bestehende Fitness-Studio Body Enjoy am Wriezener Hafen entwickelt sich unter der Leitung von Maik Teichert zum Sport- und Gesundheitszentrum. Ab September werden Kurse im Reha – und Präventionssport im eigens dafür eingerichteten Raum stattfinden.

Die neue Bürgerinformationsbroschüre für Wriezen ist da. Aktuelle Stadtansichten und Werbeanzeigen von ortsansässigen Firmen bereichen das Heft, das auf 28 Seiten Einwohner und Gäste ansprechend durch die Informationen über unsere Stadtverwaltung sowie die Sehenswürdigkeiten und die öffentlichen Einrichtungen führt.

 

Neue Kriterien für Vereinsförderung sind vom Hauptausschuss bestätigt worden. Nunmehr erhalten auch Vereine der Traditionspflege Zuschüsse von der Stadt. Als erster kann der Haselberger Heimatverein von der Neuregelung profitieren. 400 Euro Zuschuss für die Durchführung des Erntefestes am 29. August wurden bewilligt. Leider läuft die Organisation derartiger Feste nur mit Hilfe vieler fleißiger Hände. Da es in diesem Jahr genau daran in Lüdersdorf fehlte, konnte das geplante Parkfest nicht stattfinden.

 

Die Grabstätte der alten Gutsbesitzerfamilie Kuntze auf dem Friedhof in Eichwerder wurde unter Denkmalschutz gestellt. Eine Restauratorin wird die Stätte begutachten um die Erhaltungsmaßnahmen bestimmen zu können.

 

Der Eigenbetrieb Rettungswesen des Landkreises stellt seine Fahrzeugflotte um. Ein mit modernster Medizintechnik versehener Rettungstransportwagen fährt von nun an in Wriezen.

 

Die ersten Firmen der Region profitieren jetzt vom Konjunkturpaket II. Das Investitionsprogramm der Bundesregierung fördert vor allem die Sanierung von Kitas und Schulen. So wird die Fassade der Grund- und Oberschule Salvador-Allende von der Hoch – und Tiefbau GmbH Neureetz saniert.

 

In der Landeskirchlichen Gemeinschaft in der Mauerstraße 22 geht nach der Sommerpause der Glaubenskurs mit einem Impulsreferat von Björn Ernst, Religionslehrer am Evangelischen Johanniter Gymnasium, weiter.

 

Auch nach fast einem Jahr seit Antragstellung gelang es nicht die Beleuchtung in der Bushaltestelle in Thöringswerder  zu reparieren. Die Pumpe zur Wasserversorgung der Grünanlagen in der Gemeinde Eichwerder funktioniert nun aber wieder. Für die Sanierung der Geräte auf dem Spielplatz in Eichwerder und für den Neubau eines Spielplatzes in Altwriezen wurden aus dem Spielplatzprogramm des Brandenburgischen Bildungsministeriums über 35.000 Euro bewilligt.

 

Der Verein „ Sicher leben in Wriezen“ wird über eine Maßnahme der Agentur für Arbeit Mitarbeiter als Fahrradstreife in Richtung Waldbad einsetzen um unerlaubte Holzabfuhren und Vandalismus am Rastplatz durch Prävention einzudämmen.

 

Über illegale Mülldeponien, Sperrmüll am Straßenrand, informierte die sachkundige Bürgerin Marlies Schmeißer den Wriezener Ausschuss für Gewerbe, Ordnung, Sicherheit, Umwelt, Landwirtschaft und Tourismus. Im Kreistag soll das Problem der langen Wartezeiten bis zur Entsorgung angesprochen werden.

 

Deutlich zu trocken war das Wetter im August. Am 16. August

Chronik der Stadt Wriezen 2010 - erarbeitet von Regina Müller

 

Januar 2010

 

Seit 1960 gibt es im Wriezen das Eisbaden, Dieter Eichner rief die Tradition ins Leben, seitdem stoßen die 10 Eisbader regelmäßig am Neujahrmorgen im Wasser im Waldbad Wriezen mit Sekt an.

 

Nach der Silvesterfeier haben die Sportvereine FSV BW, TKC und der Handballverein Wriezen auf dem Weg zum Großverein ein gemeinsames Sportfest durchgeführt.

 

Sternsinger der Marienkirche sammeln in Wriezen 400,00 €, für Schulprojekte in Senegal.

 

Johanniter Gymnasium lädt zum Schnuppernachmittag ein, Bewerbergespräche werden vorbereitet.

 

Frauenbildungsstätte Franzenhof kann mit Beschluss der Stadtverordnetenversammlung nach Eintragung des Geh- und Fahrrechtes, mit 200.000.-€ Fördermitteln bauen.

 

Beim Schulwettbewerb in Müncheberg haben die Schülerköche von der „S.-Allende“ Schule den 1. Platz geholt, danach geht es zur Regionalmeisterschaft Ostbrandenburgs weiter.

 

Die Kochküche in der Kita „Marie Juchacz“ wird zur Ausgabeküche umgebaut.

 

Das Gemeindehaus Eichwerder wird mit Mitteln aus dem Konjunkturpaket II behindertengerecht saniert.

 

Neue Ganztagsangebote in der Wriezener Grund- und Oberschule, die von 80 Prozent der Schüler genutzt werden.

 

Anbieter aus Wriezen auf der Grünen Woche: Gasthaus „Zum Ferkel“, Kanuverleih Wriezen und Sven Durau mit Wriezener Senf.

 

Traditionell findet im Wriezener Rathaus das Neujahrskonzert statt, dargeboten vom Brandenburgischen Konzertorchester Eberswalde.

 

Schüler der 8. Klasse der Grund- und Oberschule „S.-Allende“ sammeln am Tag der offenen Tür

am 23.01.2010 eine Spende für Schüler in Haiti, die der gemeinnützigen Organisation „Ärzte der Welt“ übergeben wird.

 

Wriezener Fußballer siegen beim Oderbruch Pokal im kleinen Turnier in Letschin.

 

Neutrebbiner Fußballer siegen beim DASOU CUP in Wriezen.

 

Die Stadt Wriezen übernimmt Vereinbeiträge aus Hartz-IV Familien, die aber zu wenig genutzt werden.

 

Unter dem Thema „Ernährung und Bewegung“ kooperiert das Wriezener Gymnasium mit dem Kreissportbund und der der BARMER GEK.

 

Schüler des Johanniter Gymnasium drehen einen Dokumentarfilm zum Thema „Ich finde den Wolf…“

 

Theater – Workshops des Gymnasiums mit polnischen und deutschen Schülern.

 

Der Wriezener Ortsverein der FDP lädt am 26.01.2010 Handwerker und Gewerbetreibende zum Neujahrsempfang ein. Thema war auch die Diskussion über einen INFO Standpunkt in Wriezen.

 

Betriebe schicken Mitarbeiter aus ganz Brandenburg im Winter zur Weiterbildung am Wriezener Kompetenzzentrum.

 

F- Juniorinnen des TKC Wriezen werden Hallenlandesmeister 2010.

 

Wriezener Classic- Keglerinnen führen die Tabelle in der Landesklasse der Damen an.

 

Radsportverein bereitet 50 jähriges Jubiläum vor.

 

KSB lädt zur Kita Olympiade 2010 ein.

 

Deutsches Rotes Kreuz Märkisch-Oder-Spree bietet im Krankenhaus Wriezen Beratung für Eltern und Kleinkinder an.

 

 

Februar 2010

 

Die Stadt Wriezen lässt mit schwerer Räumtechnik die Schneemassen aus der Stadt fahren.

 

Vor 10 Jahren erfolgte die Fusion der Krankenhäuser Strausberg und Wriezen mit Erfolg. 80 % der 540 Beschäftigten sind am Standort Wriezen tätig.

Das Krankenhaus Wriezen erhält von der Deutschen Krebsgesellschaft das Zertifikat als Darmkrebszentrum.

 

Die Industrie- und Handelskammer führt am 09.02.2010 in Wriezen einen Sprechtag für Unternehmer durch, der traditionell beibehalten werden soll.

 

Wriezener SPD Ortsverein sendet Protest - Brief an die Landesregierung Brandenburg, die Pläne des Energiekonzern Vattenfall zur CO² Verpressung nicht zu unterstützen.

 

Sybille Fuhge wird Schulleiterin der „S. - Allende“ Grund- und Oberschule Wriezen.

 

Der in Wriezen gebürtige Kietzmaler Erwin Ross ist in Hamburg als „Rubens von der Reeperbahn“ bekannt geworden, im Alter von 83 Jahren verstorben.

 

Das Wriezener Stadtparlament entlastet laut Beschluss den Bürgermeister U. Siebert für das Haushaltsjahr 2008.

 

Nach einem Jahr Stadtchronistin, berichtet Kerstin Becker in der Stadtverordnetenversammlung über ihre Tätigkeit.

 

Unter dem Dach entsteht im Johanniter Gymnasium Wriezen eine Mensa und ein Mehrzweckraum, der vorwiegend als Veranstaltungsraum genutzt werden soll. 2007 wurde die Schule in Wriezen als Privatschule gegründet.

 

Rund 30 Partner wie Schulen, Vereine und Behörden gehören zum Netzwerk im Kooperationsverbund Bad Freienwalde – Wriezen. Der LAP ist Teil des Bundesprogramms „Jugend für Vielfalt, Toleranz und Demokratie“ gegen Rechtsextremismus, Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus.

 

Vereinsvorsitzende des FSV Blau Weiss Wriezen Regina Müller, begeht ihren 60. Geburtstag.

 

Feuerwerk des Frohsinns, der WCC Wriezen bietet Karnevalsveranstaltungen unter dem Motto

“ Der WCC ist wild wie nie- ab durch die Prärie“ in der Sporthalle der Grund- und Oberschule an.

 

Der zweitgrößte Verein Wriezens, der TKC, feiert am 25.02.1010 sein 15 jähriges Bestehen.

Stadtverordnete von Wriezen beschließen den Zuschuss in Höhe von 12.000,- € aus dem Stadthaushalt für den Bau eines Minispielfeldes für den TKC und FSV BW Wriezen.

 

Rechenschaftsbericht 2009 des Stadtjugendwartes der Freiwilligen Feuerwehr vor dem Stadtparlament. Mitgliederschwund bei Jugendfeuerwehr.

 

Kampfsportler des Bushido Wriezen im Johanniter Gymnasium, in der Hoffnung auf neue Vereinsmitglieder.

 

Dennis und Dieüwke van der Pasch beschäftigen bei Millioneninvestition in Schulzendorf 13 Mitarbeiter in der Schweinezucht.

 

Das Ehepaar Breier aus Rathsdorfs „Kräutergarten“ besuchen Patenkinder in Sri Lanka, die sie seit drei Jahren durch eine Patenschaft betreuen.

 

Ausstellung im Keramik-Cafe Altwriezen wird von den Künstlern Sabine und Peter Rossa für März 2010 vorbereitet.

 

HAGEBA Wriezen bietet am Markt 5 barrierearmes Wohnen an, sanierte 2 - und 3 – Raum - Wohnungen mit komfortabler Ausstattung.

 

Manja Behnke aus dem Friseursalon Schwefel in Wriezen, holt Oderland - Friseurpokal in Frankfurt/O, ihre Einwohner im OT Frankenfelde freuen sich mit ihr.

 

 

März 2010

 

Am 08.03.2010 Stille Kranzniederlegung zum 54. Todestag vom japanischen Arzt Dr. Koyenuma auf dem Kirchhof in Wriezen.

 

Das Landespolizeiorchester Brandenburg ist zu Gast in der „Salvator Allende“ Schule, eine Musikstunde anderer Art. Der ehemalige Wriezener Thomas Petersdorf bläst das Tenorhorn.

 

„Freiheit ohne Grenzen“, heißt das Wohngruppenprojekt in der Justizvollzugsanstalt Wriezen, der offene Vollzug hat 30 Plätze.

 

100 Jahre Oderbruch-Bahn, 119 Bahn-Kilometer, in Beauregard begann die Strecke, führte über Groß Neuendorf und Golzow bis nach Fürstenwalde.

 

Am 16.März 1990 wurden 10,5 % der DDR Fläche unter Naturschutz gestellt, der Vater der ostdeutschen Nationalparks Prof. Michael Succow erinnert sich. Prof. Succow ist Ehrenbürger im OT Lüdersdorf und hat noch heute große grüne Pläne.

 

Arbeitsgemeinschaft der SPD Frauen eröffnet Frauenwoche und bedankt sich bei 5 Frauen im Landkreis MOL, darunter auch Regina Müller aus Wriezen.

 

Altförster Conrad Philipps zeigt in einer Ausstellung Bilder von seiner Namibia Reise. Es ist seine 16. Fotoschau in der Region.

 

Für den Deichtag 2010 könne sich für den Musik Kontest wieder Musiker und andere Unterhaltungskünstler bewerben.

 

Die Sanierung des Mauerwerks der Marienkirche wird begonnen, 40 Unternehmen haben sich beworben.

 

Frauentagsfeiern in der Feldklause Wriezen, im Humpensaal, im Vereinshaus Altwriezen und anderen Veranstaltungsräumen im Stadtgebiet Wriezen.

 

Am 21.03.2010 spielt das Salonorchester Eberswalde zum Frühlingsanfang im Rathaussaal.

 

Mitglieder einer Bürgerinitiative protestieren gegen eine CO² Lagerung. Hunderte folgten der Neutrebbiner Bürgerinitiative. 2000 Bäume als Initiative gepflanzt.

Vattenfall darf unterirdische Kohlendioxid-Speicher nun auch im Raum Neutrebbin erkunden.

 

Die Stadtverordneten lehnen erneut den Ausbau des Mühlgrabenweges ab, die Baukosten würden 422 000,-€ betragen.

 

Wriezener Stadtverordnete beschließen den Haushalt 2010, die Planung weist ein Defizit von 340.000,-€ aus. Kommunalaufsicht des Landkreises MOL muss Haushalt genehmigen.

 

Die Wriezenerin Vanessa Oertel absolviert ein Schülerpraktikum in der Freienwalder Polizeiwache, sie möchte Polizistin werden.

 

In Berlin wird am 19.03.2010 zu Gunsten des Johanniter-Gymnasiums Wriezen in der Philharmonie musiziert.

 

Children’s Art, die AG für kreative Kid’s, 2. Kunstabend in der TKC Halle.

 

Die Kameraden der FF Wriezen geben Unterstützung beim Minispielfeld in Wriezen. Pappeln mussten gefällt werden, um Baufreiheit zu schaffen. Auch Firma Preuß unterstützt und beseitigt die Baumwurzeln.

 

Wriezener DRK Kita „Freundschaft“ belegt bei 9. Kita Olympiade den 2. Platz im Landkreis MOL.

 

Interessengemeinschaft Hafen- Wriezen e.V. wählt am 26.03.2010 neuen Vorstand, Vorsitzender ist wieder Eckhard Brennecke.

 

Die neue Tourist Information nimmt nach langen Beratungen der Stadtverordneten am Hafen ihren Betrieb auf. Die Interessengemeinschaft am Hafen stellt Räumlichkeiten zur Verfügung.

 

Verein Oder Culinarium wählt neuen Vorstand, der Verein wird weiterhin vom wiedergewählten Vorsitzen Wolfgang Schalow geführt.

 

Zwölf Häftlinge in der JVA Wriezen im offenen Vollzug, Wohngruppenprojekt gestartet. Zurzeit sitzen in Wriezen 133 junge Männer zwischen 18 und 24 Jahren ein. In das Programm werden nur Häftlinge, die sich bislang als zuverlässig gezeigt haben, sich an die Vereinbarung halten und abstinent leben. Eingebracht.

 

Die Diakonie in Wriezen zieht ihren Nachwuchs selbst heran, erstmals wird ein junger Mann aus Altlewin als Altenpfleger ausgebildet.

 

Die Außenstelle des Netzwerkes Gesunde Kinder im Wriezener Krankenhaus wird offiziell eröffnet.

 

Altgauls Bahnübergang wird saniert.

 

 

Die Stadtchronistin Kerstin Becker legt ihre Funktion als Stadtchronistin zum 31.03.2010 nieder.

 

April 2010

 

Enrico Messal und Olaf Waga sind wieder Schrotsäge Meister, bei den Schrotsäge - Meisterschaften im Humpensaal zu Wriezen.

 

In Altwriezen findet der 1. Kunsthandwerkermarkt statt.

 

Tennisplätze in der Frankfurter Straße stehen sportfreudigen Leuten wieder zur Verfügung, Interessenten können sich beim TKC melden.

 

Netzwerk Naturheiler laden im Johanniter Gymnasium zur Vortragsreihe von Akupunktur bis Zinnkraut ein.

 

Unter dem Motto „Vielfalt tut gut“ findet im Jugendhaus Wriezen unter Initiative des CVJM ein Rock Konzert statt.

 

50 Biker starten am 10.04.2010 in die neue Saison zur 140 km langen Tour durch das Oderbruch.

 

Am 24.04.2010 startet die Interessengemeinschaft am Hafen einen Einsatz, um den Kanal von Altgaul bis Bliesdorf zu säubern.

 

Die Wriezener Musikband HELIO feiert neues Album „Polaroid“.

 

Die Kinder der DRK Kita „Freundschaft“ organisieren Sponsorenfeier und weihen gespendete Musikanlage ein.

 

Wriezener AWO – Kita startet anlässlich ihres 25- jährigen Bestehens ein neues Gesundheitsprojekt, Kinder massieren sich gegenseitig.

 

 

Mai 2010

 

Die Kulturbrennerei Haselberg startet in die neue Kunstsaison.

 

Ein öffentlicher Spielplatz in Höhe von 18.000,-€ aus dem SED-Parteivermögen wird vom Bildungsministerium unterstützt und in Altwriezen eröffnet.

 

Am 01. Mai 2010 treffen sich die Mitglieder der Schützengilde zur diesjährigen Gildemeisterschaft auf der Schießanlage in Wriezen.

 

Der Dan-Pipe-Club richtet im Humpensaal die ostdeutschen Meisterschaften im Langsam- Rauchen aus, 34 Teilnehmer rauchen Pfeife, aber langsam, langsam, solang wie möglich.

Sieger ist der amtierende Weltmeister Gianfranco Ruskola aus Italien. Bester Wriezener, Nils Nestler auf Platz 4.

 

Am 11.05.2010 wird zum 3. Mal in Wriezen ein Pflanzenmarkt zur Frühjahrspflanzung durchgeführt.

 

Das Waldbad Wriezen öffnet ab 15. Mai 2010 seine Pforten und wird bis 15.09.2010 weiterhin kostenlos betrieben.

 

 

Bundespräsident Horst Köhler nahm in der vergangenen Woche an einem Benefizkonzert zugunsten des Evangelischen Johanniter-Gymnasiums Wriezen teil. Das Staatsoberhaupt zeigte sich sehr interessiert an der Arbeit der Schule und ließ sich durch dessen Leiter Michael Tiedje ausführlich darüber informieren.

 

 

Festwoche der AWO Kita vom 31.Mai.-5. Juni 2010 zum 25- jährigen Bestehen. Derzeit besuchen 190 Kinder diese Einrichtung.

Der Hochwasserscheitel der Oder bewegt sich gegenwärtig weiterhin Richtung Oderbruch. Es wird damit gerechnet, dass die Alarmstufe III Wachdienst bzw. die Alarmstufe IV Katastrophenabwehr Hochwasser in den nächsten Tagen ausgerufen wird. Ab sofort ist in der Stadtverwaltung Wriezen ein Hochwasser-Bereitschaftsdienst eingerichtet. Unter diesen Umständen ist der 13. Deichtag in Wriezen am kommenden Wochenende abgesagt. Neuer geplanter Termin: 13.-15.08.2010. Der Wochenmarkt am Freitag (28.05.) findet planmäßig statt.

Da die Stadt Wriezen für den öffentlichen Spielplatz keine Förderung aus ehemaligen SED Mitteln erhalten hat, sucht die Stadt Spender, um den Spielplatz trotzdem zu bauen.

 

Einmal mehr zeigten die Schülerinnen und Schüler des Evangelischen Johanniter-Gymnasiums Wriezen, dass sie zu sportlichen Hochleistungen in der Lage sind. Erst vor einem Monat hatte das Fußball-Team der Schule souverän das Kreisfinale „Jugend trainiert für Olympia“ gewonnen. Am 11. Mai überzeugte im Oderbruchstadion Seelow nun auch ähnlich fulminant die Leichtathletik-Auswahl. Sie gewannen einen deutlichen Vorsprung vor der Konkurrenz und sicherten sich, genau wie die Mädchen, das Ticket zur Regionalfinalteilnahme am 1. Juni, das ebenfalls in Seelow stattfinden wird.

Neuer Vorstand beim FSV Blau Weiss Wriezen, am 12.05.2010 werden 10 Vereinsmitglieder in den neuen Vorstand gewählt. Regina Müller weiterhin Vereinsvorsitzende.

 

Wriezener Judokas holen in Babelsberg Gold- und Bronzemedaille.

 

Thomas Hildebrandt hat seine Idee umgesetzt, dass sich die ehemalige Technikbrigade des ACZ nach 20 Jahren zu einem gemütlichen Abend trifft.

 

Auf dem Veranstaltungsgelände am Hafen in Wriezen, treffen sich Sammler eines ungewöhnlichen Hobby’s, Sammler stellen ihre ausgefallenen Zollstöcke bei einer Tauschbörse vor.

 

„Geh aus, mein Herz und suche Freud“, lautet der Titel eines Benefizkonzertes für die Marienkirche in Wriezen, mit Kirchenchor und Instrumentalschülern.

 

Beim Herrentagsturnier der F- Junioren des FSV BW Wriezen holen sich die jungen Spieler vom Verein Post Frankfurt/Oder den Pokal. Teilnehmer waren 12 junge Fußballmannschaften, zwei davon auch aus Polen.

 

Die Tour de MOZ am 29.05.2010 ist trotz Dauerregens nicht ins Wasser gefallen. 26 Radfahrer trafen sich in Wriezen am Bahnhof und radelten los Richtung Oderbruch.

.

Wriezener Fischer setzen Flossentiere im Krebssee aus, größtes Schuppentier wiegt 26 kg.

 

Frau Regina Müller übernimmt im Auftrag des Bürgermeisters die Funktion der Stadtchronistin.

 

Juni 2010

 

Am 3. Juni hatten die Schülerinnen und Schüler des Evangelischen Johanniter-Gymnasiums Wriezen die Gelegenheit, ihre Englischkenntnisse im Praxiseinsatz zu erproben: Eine Schülergruppe der „Harbor City International School“ aus Duluth (Minnesota) besuchte die Wriezener Schule im Rahmen einer Europareise, die sie unter anderem in das Oderbruch führte. Vermittelt wurde der Kontakt zum Johanniter-Gymnasium durch Pfarrer i.R. Jürgen Furchert aus Neulewin, dessen Sohn mit einer amerikanischen Lehrerin verheiratet ist.

 

Der Heimatverein Eichwerder organisiert das alljährliche Dorffest in Eichwerder am 05.06.2010.

 

Bildungsausschuss tagt am 09.06.2010 im Johanniter Gymnasium und besichtigt dabei die Einrichtung.

 

Mit Schreiben vom 18.06.2010 hat der Vorsitzende der Stadtverordnetenversammlung der Stadt Wriezen schriftlich erklärt, dass er zum 30.06.2010 sein Mandat der FDP Fraktion niederlegt und seine Funktionen als Stadtverordneter und Vorsitzender der Stadtverordnetensitzung aus gesundheitlichen Gründen niederlegt.

 

Nachrückender Stadtverordneter und Fraktionsmitglied der FDP wird ab 25.06.2010 Herr Vet.-Rat MVDr./Cs Dr. med. vet. Peter Hanke.

 

Rock am Park gehört seit Jahren in den Veranstaltungskalender. Der TKC organisiert diese musikalische Veranstaltung am 12.06.2010 auf der Freilichtbühne, obwohl wie üblich, beim letzten Heimspiel im Stadion Wriezen das Stadionfest stattfindet. Aber beide Vereine sind sich einig, es berührt unterschiedliche Personengruppen.

 

Früher wurden oft Bürger, die einen Reisepass und Kinderreisepass beantragen wollten, gebeten, noch mal Passbilder anfertigen zu lassen, weil das vorgelegte Foto nicht den biometrischen Merkmalen entsprach. Dies gehört im Wriezener Rathaus jetzt der Vergangenheit an. Eine Fotokabine wurde installiert, in der die Fotos für Reisepässe und Personalausweise digital erstellt werden und direkt ins Ausweis- und Passregisterantragsprogramm eingefügt werden. Dieser Service bedeutet eine Erleichterung für den Bürger der Stadt Wriezen, denn er spart den Weg zum Fotografen und auch noch Geld. Momentan ist die Fotokabine in der Testphase und somit noch  kostenfrei, später wird eine geringe Gebühr erhoben.

 

Die Handwerker und Gewerbetreibende sind vom Schützenverein zum Handwerkerschießen am 12.06.2010 eingeladen. Sieger bei den Männern: Eberhard Tonne, bei den Frauen Ute Mattias.

 

Die Stadt Wriezen vergibt für das Schuljahr 2010/2011 ein Begabtenstipendium. Anträge können bis zum 01. August 2010 in der Stadt Wriezen, im Fachbereich Hauptverwaltung, eingereicht werden.

 

Am 19.06.2010 waren Gäste aus Israel bei der Vorsitzenden des Bundesfachverbandes der Kämmerer Frau Kerstenski im Rathaus zu Besuch.

Letzter Arbeitstag Klaus Warkentin.

 

Nach fast 40-jähriger Dienstzeit bei der Polizei wurde Polizeihauptkommissar Klaus Warkentin in den Ruhestand verabschiedet. Im Bereich der Wache Bad Freienwalde und als Revierpolizist in der Stadt Wriezen sowie im Amt Barnim-Oderbruch tätig, ist er vielen Menschen in der Region bekannt.

 

Die Kita „Marie Juchacz“ erhält zum dritten Mal den „Felix“, ein großer Höhepunkt anlässlich der Festwoche des 25- jährigen Bestehens. Den „Felix“ erhält man, wenn in der Einrichtung Kinder selbst musizieren.

 

Das Wildgehege in Wriezen, welches 1989 eröffnet wurde, sucht Paten für die Tiere. Durch das 18 ha große Wildgehege werden regelmäßig mit dem Altförster Conrad Philipps Führungen durchgeführt.

 

Der Bahnübergang in der Mahlerstraße in Wriezen wird neu hergerichtet. Stadt muss sich finanziell mit 252 973,-€ beteiligen.

 

Der Kegelverein kämpft seit Jahren für einen neuen Sanitärtrakt für die Kegelbahn. 120 000,-€ werden benötigt, die Maßnahme wurde aus dem goldenen Plan Ost gestrichen.

 

Jetzt hat sich der Kegelverein an die Stadt Wriezen als Eigentümer gewendet.

 

Am 20. Juni wird im Wildgehege das 20. Wildgehegefest mit dem Handwerkermännerchor gefeiert.

 

Der Kreisschützentag am 26.06.2010 wird öffentlich auf dem Marktplatz in Wriezen durchgeführt, mit anschließender Feierstunde der Kreisschützen im Humpensaal zu Wriezen. Es ist der 425 Jahrestag der Schützengilde Wriezen 1585 e.V.

 

Am 29.06.2010 führt die Schülerfirma der „Salvador Allende“ Schule ihre Aktionärsberatung durch und wählt den neuen Vorstand.

 

Beim Hafenfest in Wriezen werden 1400 Foto’s aus Wriezen gezeigt und der Erlös des Festes soll für den Erhalt der Kalköfen eingesetzt werden. 200 000,-€ benötigt der Verein, für den Erhalt und die Sanierung, zusätzlich wurden Fördermittel beim Land beantragt.

 

Für öffentlichen Spielplatz am Rathaus sind bisher 2145,-€ Spenden eingegangen.

 

 

Juli 2010

 

Die Stadt Wriezen ist gegen weitere Einsparungen bei der brandenburgischen Polizei, Hauptausschuss mit offenem Brief an den Ministerpräsidenten des Landes Brandenburg.

 

Bürgermeister löst Versprechen ein
Bei der Neueröffnung des Spielplatzes zierte ein Stahlseil statt eines Netzes die Volleyballanlage. Nach der nun erfolgten Genehmigung des Haushaltes löste Bürgermeister Uwe Siebert sein Versprechen ein, mit einem vernünftigen Netz 100-igen Spielspass zu ermöglichen.

 

Haushalt 2010 genehmigt, 1.7.2010
Die Haushaltssatzung der Stadt Wriezen 2010 ist durch den Landkreis als Kommunalaufsicht jetzt genehmigt worden.

 

Der Sommernachtsball auf dem Schützenplatz in Wriezen ist dauerhafter Bestandteil des Veranstaltungsplanes der Stadt Wriezen, der immer am 1. Samstag im Juli durchgeführt wird.

 

Am 03.07.2010 wird durch den Fleischermeister B. Höhne in der Hückelsgasse ein öffentliches Grillfest organisiert, welches leider von der Bevölkerung nicht zufriedenstellend angenommen wurde. Kinder haben einen Tauschmarkt für Spielzeug angeboten und Bäcker Lehmann gab mit frischen Kuchen Unterstützung.

 

 

Am Sonntag, d. 04.07.2010 findet um 18.00 Uhr in der Ruine der Kirche St. Marien das diesjährige Sommerkonzert statt. Es spielen und singen für Sie, das Jugendorchester und Sänger aus Bad Freienwalde, unter der Leitung von LMD Endrik Salewski. Der Erlös dient der Sanierung der Marienkirche.
 

 

Stadt mit neuer Räumtechnik

Mit der Anschaffung eines Traktors schaffte die Stadt die Voraussetzung, selbst schneller agieren zu können. So wird das Schiebeschild nicht nur beim Winterdienst - wir erinnern an Januar - zum Einsatz kommen. Straßenbankette und Radwege werden insbesondere vom dazugehörigen Mähwerk profitieren.

 

Die „S. - Allende“ Schule stellt lernmittelfreie Schulbücher im Wert von 18.700,-€ den Schülern zur Verfügung.

Mit diesem Betrag unterstützt die Stadt die Anschaffung für die Kinder und Jugendlichen.

 

Vom Reitverein Schulzendorf wird am 10. und 11.07.2010 das Reit- und Springturnier in Schulzendorf organisiert und erfreut sich großer Beliebtheit.

 

Für öffentlichen Spielplatz am Rathaus sind bisher 3590,-€ Spenden eingegangen.

 

Unter dem Motto „Vielfalt tut gut“ präsentieren sich vier junge Bands aus der Region im CVJM- Jugendhaus in Wriezen.

 

Neun Schüler des Johanniter Gymnasiums haben an der Segensfeier in der Ruine der Mareinkirche teilgenommen, einige davon ließen sich auch taufen.

 

Engagierte Menschen aus dem Oderbruch haben vor zwei Jahren eine Bürgerstiftung ins Leben gerufen, „Gemeinsam stiften - helfen“ lautet ihre Devise. In der Stiftung Oderbruch gibt es mehrere Fonds, die jeder für sich ein Ziel verfolgen. Nächstes Projekt „Eine Mahlzeit für alle Kinder“. Rechtsanwalt Matthias Trömel verwaltet das Vermögen als Treuhänder.

 

Wriezener Drittklässler der „Salvador Allende“ Schule nehmen an der Schwimmolympiade in Bad Freienwalde teil, sie erkämpften sich den dritten Platz.

 

Am 17. und 18.07.2010 findet traditionell das Koyenuma - Beachvolleyball Turnier als größte Beachparty in der Region statt, Veranstalter ist der TKC Wriezen.

 

Protest zur geplanten Schließung der Polizeiwache in Bad Freienwalde, Unterschriftenaktion wird gestartet. Stadtverordnete und Einwohner sprechen sich gegen geplante Schließung aus.

 

Schnelles Internet für die Region- Vertreter aus Barnim Oderbruch, Wriezen und Letschin unterzeichnen Vertrag zur Breitbandversorgung via Richtfunk.

 

Im Juli erfolgt der Baustart zu den Sanierungsarbeiten am Mauerwerk der Marienkirche. Im Sommer 2011 sollen die Arbeiten in der Höhe beginnen, so der Architekt R. Pavlitschek.

 

Stadt beteiligt sich an CCS-Gutachten, Unabhängige sollen Technologie prüfen.

 

Der OT Frankenfelde gestaltet das jährliche Dorffest auf der der Festwiese im Park Frankenfelde.

 

 

August 2010

 

Für öffentlichen Spielplatz am Rathaus sind bisher 5505,-€ Spenden eingegangen

 

Vom 14.08.-15.08.2010 findet in Wriezen der 13. Deichtag statt, mit vielen kulturellen Darbietungen auf dem Marktplatz und in der Wilhelmstraße.

 

In der Stadtverordnetensitzung der Stadt Wriezen wurde am 26.08.2010 der Stadtverordnete Peter Küster als Vorsitzender der Stadtverordnetenversammlung der Stadt Wriezen gewählt. Notwendig war die Wahl durch den Rücktritt des ehemaligen Vorsitzenden der Stadtverordnetenversammlung Herrn Lengacker.

 

Am 27.08.2010 gestaltet der Gewerbeverein Wriezen mit Unterstützung der Stadt einen Benefizabend in der Marienkirche. Das Bundeswehrorchester spielt für die Sanierung der Marienkirche. Die Bänke in der Ruine der Kirche waren gut besetzt.

 

26. Haselberger Erntefest und Vogelkönigschießen der Schützengilde Wriezen waren zwei gut besuchte Veranstaltungen in der Stadt Wriezen am 28.08.2010.

 

Am 28.08.2010 findet am Hafen in Wriezen unter Organisation der Interessengemeinschaft Hafen das 1. Entenrennen zum Erhalt der Kalköfen statt. 1. Preis sind 300,-€ in bar.

 

 

September 2010

 

Im September will der CVJM wieder mit dem Konfirmandenkurs im CVJM Haus in Wriezen beginnen. Schüler der 7. und 8. Klasse werden jeweils an einem Sonnabend im Monat einen Konfirmandentag erleben, an welchem wir miteinander über Inhalte des christlichen Glaubens nachdenken, gemeinsam Mittag essen und auch Zeit haben, Tischtennis, Kicker u.ä. zu spielen. 
Was wir alles für die Konfirmandenzeit planen, darüber wollen wir in einem Eltern-Konfirmanden-Abend am Mittwoch dem 1. September um 19.00 Uhr im Gemeinderaum der Ev. Kirche informieren. 

 

Im Jahre 1910 wurde das Schulgebäude in Rathsdorf errichtet. Aus diesem Anlass wird der Heimatverein Rathsdorf/Neugaul/Altgaul e.V. am 04.09.2010 eine Jahresfeier durchführen. 

Der ehemalige Verkehrsminister des Landes Brandenburg, Hartmut Meyer stellt am 17.09.2010 im Bürgerbüro der SPD in Bad Freienwalde seine selbst gemalten Bilder aus.

Das Erntefest in Biesdorf und das Vereinsfest des Gartenvereins „An der Volzine“ sind im Veranstaltungskalender September nicht mehr weg zu denken.

Feiern wie in Bayern, das Oktoberfest in Wriezen auf dem Schützenplatz, vom 24.09. bis 26.09.2010.

Am 19.09.2010 findet in Rathsdorf der Amtsausscheid der Freiwilligen Feuerwehren statt, am Tag vorher konnte die Jugendfeuerwehr Wriezen auf dem Schützenplatz einen Übungseinsatz zeigen.

Am Mauerwerk der Marienkirche wird ein Epitaph aus dem 18. Jahrhundert freigelegt, der anschließend restauriert werden soll.

Am 30.09.2010 wird der ehemalige Vorsitzende der Stadtverordnetenversammlung Wriezen Jürgen Lengacker in der Beratung der Stadtverordneten feierlich verabschiedet.

 

Oktober 2010

 

Am 01.10.2010 beginnen am öffentlichen Spielplatz in Wriezen die Bauarbeiten.

 

50 Jahre TSG Wriezen und das jährliche Radkriterium in Wriezen sind die speziellen Höhepunkte des Radsportvereins am 03.10.2010.

 

Um den Familienpokal der Schützengilde Wriezen 1585 e.V. geht es am 16.10.2010 auf der Schießanlage des Vereins.

 

Das Minispielfeld auf dem Gelände des Beachparkes steht am 01.10.2010 kurz vor der Fertigstellung.

 

In der Zeit vom 01.10.-04.10.2010 fährt die Blaskapelle Schulzendorf nach Münchweiler ins Saarland, um gemeinsam ein Musikfest zu gestalten, anlässlich 20 Jahre Deutsche Einheit.

 

Am 28.10.2010 werden den Schülern Viktoria Okrob und Kai Jagdmann das Begabtenstipendium der Stadt Wriezen für das Schuljahr 2010/2011 in der Stadtverordnetenversammlung überreicht. Jeder erhält monatlich 50,00€.

 

 

November 2010

 

Am 05.11.2010 versammeln sich in der Malzfabrik Wriezen traditionell die Humpenfreunde, um weiterhin die Freiwillige Feuerwehr zu unterstützen. Diese Humpentafel ist Förderer seit vielen Jahren und nicht mehr wegdenkbar.

 

Das Vereinshaus Lüdersdorf wird mit Mitteln aus dem Konjunkturpaket saniert, neue Fenster, Dämmung, Außenfassade und eine neue Außenanlage soll entstehen. Die Sanierungsarbeiten werden teilweise durch die schlechte Witterung unterbrochen.

 

Am 12.11.2010 konnte, finanziert aus Spenden, der öffentliche Spielplatz am Rathaus Wriezen eingeweiht werden. Nach Eingang weiterer Spenden wird der Spielplatz mit neuen Geräten ergänzt, im Frühjahr soll noch eine Grünbepflanzung erfolgen.

 

Am 13.011.2010 erfolgt beim Karnevalsauftakt die Schlüsselübergabe des Rathauses vom BM an den WCC Wriezen.

 

Am 18.11.2010 tagt die Jagdgenossenschaft Wriezen, um über den Antrag zur Erstellung eines neuen Jagdkatasters zu entscheiden und die Pacht 2009/2010 auszuschütten.

 

Im Keramik – Cafe Altwriezen wird zur letzten kulinarischen Lesung in diesem Jahr eingeladen. Die Schauspielerin Nadeshda Brennicke taucht mit ihren Gästen in die Welt der Kunstmärchen.

 

Die Anwohner des Altkietz in Wriezen organisieren wiederholt ein alljährliches Lichterfest, welches von den Bürgern der Stadt am 26.11.2010 sehr gut angenommen wird.

 

Am 29.11.2010 wird die Tagespflege „Bergamotte“ der Diakonie in Wriezen feierlich eröffnet, angeboten werden Tagespflege und betreutes Wohnen. Interessierte Bürger waren herzlich zum Tag der offenen Tür eingeladen und machten davon regen Gebrauch.

 

 

Dezember 2010

 

Am 10.12.2010 konnte die neue Aula im Johanniter Gymnasium feierlich übergeben werden.

 

Die Parfümerie Heruth hat den Schaufensterwettbewerb der Stadt Wriezen gewonnen. Inhaberin Angela Heruth wurde beim Weihnachtsmarkt auf der Bühne mit einem Präsentkorb geehrt.

 

Die „S. - Allende“ Schule hat ein neues Computerkabinett, an 24 Arbeitsplätzen können 32 Schüler gleichzeitig üben. Auch die kreidelose Tafel (Smartboard) hat sich integriert.

 

In der JVA Wriezen hat der Gefängnisseelsorger mit drei jugendlichen Insassen ein großformatiges Altarbild gemalt.

 

Aus dem Landfuxx in Wriezen wurde „Ihr Landmarkt“, mit reichhaltigeren Angeboten und noch mehr Auswahl an Artikeln.

 

Fünftklässler der „S. - Allende“ Schule mit MOZ Erfindern und Entdeckungen auf der Spur. Schüler lesen die Tageszeitung.

 

Wriezener Mädchenchor des Johanniter Gymnasiums bringt Senioren Licht in der Adventszeit, sie singen am 08.12.2010 im Plauderstübchen.

 

Das brandenburgische Salonorchester Eberswalde gibt am 05.12.2010 im Rathaussaal ein weihnachtliches Konzert.

 

In der Zeit vom 10.12.-11.12.2010 findet in Wriezen der Traditionelle Weihnachtsmarkt statt.

 

Ein musikalisches Großereignis gab es am 12.12.2010 in der katholischen Kirche Wriezen. Ein Weihnachtskonzert gab das Jugendorchester der Kreismusikschule, der Handwerker Männerchor und der Sonus -Chor des Brecht Gymnasiums Bad Freienwalde.

 

Die Stiftung Oderbruch hat zum Benefizkonzert des TBOS in die Kirche Neuküstrinchen eingeladen, der Erlös beträgt 448,00€.

 

Das traditionelle weihnachtliche Scheitzbach Konzert wird am 17.12.2010 im Rathaus Wriezen angeboten.

 

Am 20.12.2010 hat der Schulchor des Johanniter Gymnasiums zum Weihnachtskonzert in die Marienkirche Wriezen eingeladen.

 

Zusatzarbeiten an der Marienkirche kosten 30.000,-€, die evangelische Kirchengemeinde stellt einen Finanzierungsantrag an die Stadt Wriezen.

 

Ehemaliger Strickladen in der Wilhelmstraße wird mit Hilfe vieler freiwilliger Helfer Wriezener Ausstellungs- und Kunstgalerie. Zurzeit stellen Peter Düntzsch, Horst Raupach und Siegfried Schötzow Malerarbeiten aus, Inge Müller Keramik und Conrad Philipps Fotografien aus.

 

Wetter lässt Sanierung der Lüdersdorfer Dorfstraße stocken, Bauarbeiten sollen im Frühjahr abgeschlossen werden.

 

Ein Entenstall ist am 22.12.2010 in Wriezen mit 7000 Entenküken voll ausgebrannt. Sachschaden wird auf 70.000,-€ geschätzt.

 

In der Diakonie Wriezen und Bad Freienwalde gibt es eine Arbeitsgruppe mit speziell ausgebildeten Krankenschwestern, die Sterbenskranken und ihren Angehörigen in den letzten Stunden begleiten.

 

Bürgermeister ist stolz aus 2,1 Mill. € aus dem Konjunkturpaket II für investive Maßnahmen für 2010 in Wriezen. Einige Investitionen wurden 2010 begonnen, der Rest wird 2011 weitergeführt.

 

Beim traditionellen Neujahrslauf am 26.12.2010 in Haselberg waren 27 Aktive zwischen 19 und 73 dabei.

Die Schüler M. Kohler, L. Baumgärtner u. Ester Hantschik vom Johanniter Gymnasium nahmen an der Qualifikationsrunde der Jungen Biologen teil und konnten sich für die Landesolympiade am 16.02.2011 in Frankfurt qualifizieren.

 

 

Oder friert pro Tag 5 Kilometer zu, Landrat begibt sich auf Inspektionsfahrt.

 

Mädchenhaus in Wriezen besteht 5Jahre, die Einrichtung gehört zum Haus Sozialer Integration (HSI). Bis zu acht Bewohnerinnen und eine minderjährige Mutter samt Kind können in dem Haus wohnen.

 

Schüler der 4. Klasse der „S.-Allende“ Schule gewinnen Weihnachtswette bei REWE. Der Wetteinsatz: 50 Weihnachtsmänner im Weihnachtsmannkostüm müssen singen. Wette gewonnen, Preis für die Klasse 500,-€.

 

Am 28.12.2010 feiert Dr. Wilfried Rödel sein 45 jähriges Jubiläum, seit 1965 leitet er die Adler

Apotheke in Wriezen.

Veranstaltungen

Maerker

maerker

Brandenburg-Viewer

logo_bbviewer

Bürgerservice

Tel. 033456 - 49 149 

Fax 033456 - 49 400

   

MO

Bürgerservice                                     9.00 - 12.00 Uhr; 13.00 - 15.30 Uhr  Fachbereiche                                     Termine nur nach Vereinbarung

DI 9.00 - 12.00 Uhr; 13.00 - 18.00 Uhr
MI geschlossen
DO 8.00 - 12.00 Uhr; 13.00 - 16.00 Uhr
FR 9.00 - 12.00 Uhr

Ratsinfo

Ratsinfo

Waldbrandstufe

VBB-Online

VBBOnline